Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Flying Tramp
Geocacher
Beiträge: 16
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 11:15
Wohnort: Hürtgenwald
Kontaktdaten:

Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Beitrag von Flying Tramp » Mo 13. Sep 2004, 13:25

Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Diese Frage stellt sich uns, nachdem wir einen Cache in Düsseldorf entdeckten. Man muß dabei auf den Rheinturm fahren. Erwachsenene müssen 3,20 € dafür bezahlen. (Gut die Aussicht ist auch toll, wenns Wetter gut ist).

Da wir einen Cache planen, ergab sich eine ähnliche Situation: Der Cache würde deutlich bereichert werden aber eben auch kosten.

Da wir nicht am Bedarf vorbeiplanen wollen, stellen wir hiermit das Thema zur Diskussion.

Wie seht ihr das?

Team Flying Tramp
Bild

Werbung:
AJCrowley
Geomaster
Beiträge: 448
Registriert: Do 19. Aug 2004, 14:07
Wohnort: Biebesheim
Kontaktdaten:

Beitrag von AJCrowley » Mo 13. Sep 2004, 13:28

Wenn sich das ganze im Rahmen hält und man jetzt keine Eintrittskarte für Cats oder König der Löwen kaufen muss, warum nicht?
Solange in der Cachebeschreibung klar drinsteht, das soetwas zu Lösung bzw. zum finden des Caches nötig ist.

Ich hätte da kein Problem mit, wer den cache dann nicht angehen will, der soll es lassen.

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Beitrag von Schnüffelstück » Mo 13. Sep 2004, 13:30

Flying Tramp hat geschrieben:Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Wie seht ihr das?

Team Flying Tramp


Es wäre schön, wenn es auch eine geldlose Möglichkeit gäbe, den Cache zu finden. AFAIK gibts beim Legoland-Cache sowas.

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild

PHerison
Geowizard
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 09:48

Beitrag von PHerison » Mo 13. Sep 2004, 13:49

Ich denke schon, dass man fuer einen Cache eine Kleinigkeit bezahlen kann. Allerdings kann ich da nur fuer mich sprechen (Single, keine anderen Hobbys 8) ). Bei einer mehrkoepfigen Familientour und/oder knapper Kasse wuerde ich mir das auch gut ueberlegen (Mutti wartet mit Kindern vorm Tor bis Papa den Hint/Cache gehoben hat :twisted:).
Haengt natuerlich auch damit zusammen, was ich am Ende dafuer "bekomme". Ich war gestern bei Holzappel am "See-Cache". Bei Bade-Wetter waere 2 EUR faellig gewesen. Fuer einen Badeeintritt ist das absolut OK, aber nur fuer einen Rundgang um den See waere das hart an der Grenze. Die 3,50 EUR fuer den Rheinturm fand ich zB ganz in Ordnung.

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º » Mo 13. Sep 2004, 14:24

Nope - laut Guidelines darf ein Cache definitiv nichts aber auch garnichts kosten. Wenn man jetzt für ein paar Caches doch einen Obolus leisten muss, dann haben die Besitzer beim Freischalten "Glück" gehabt.

Mach es wie Mungo Park bei den Brick-Land Caches: Biete eine zweite alternative Route an, die eben kostenlos ist.
Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Mo 13. Sep 2004, 14:27

teamguzbach.org hat geschrieben:Nope - laut Guidelines darf ein Cache definitiv nichts aber auch garnichts kosten. Wenn man jetzt für ein paar Caches doch einen Obolus leisten muss, dann haben die Besitzer beim Freischalten "Glück" gehabt.


Laut den Guidelines dürfen Caches nicht vergraben sein :D

SCNR

Schnüffelstück
Schnüffelstück

Bild

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mo 13. Sep 2004, 16:04

Laut den Richtlinien von GC.com darf es kein Geld kosten. Ich persönlich finde jedoch nichts verwerfliches dran wenn man ein paar Euros abdrücken muss. Es muss halt in der Cachebeschreibung eindeutig darauf hingewiesen werden das es Eintritt kostet.
Jeder kann sich dann selbst überlegen ob es ihm das Geld dann auch wert ist. Meist handelt es sich ja auch um tolle Locations an die man sonst nicht gekommen wäre. Da ja bekanntlich der Weg das Ziel ist halte ich die Idee mit einer Alternativroute die kein Geld kostet nicht für sonderlich toll.
Damit kommen zwar alle "Statistikgeilen" auf ihre Kosten aber der tolle Weg bzw. die tolle Location (die halt dann Eintritt kostet) entgeht einem dann. Und das ist ja dann gerade das Besondere an diesem Cache, sonst hätte der Owner ihn sicher nicht hier platziert.
Bild

ums_team
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Fr 16. Apr 2004, 18:49
Wohnort: Schwabhausen bei München

Beitrag von ums_team » Mo 13. Sep 2004, 22:59

Auch die Ulmer Münster (Mid + Top Level) kosten Eintritt, aber es lohnt sich und ist im akzeptablen Rahmen (Familie 8€). Dafür wird es einem (mir) grandios schwindlig... eine echt neue Erfahrung.
UMS_Team

Bild
...man loggt sich!

Neusser Holzwürmer
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 15:34
Wohnort: Neuss

Re: Darf es Geld kosten einen Cache zu finden ?

Beitrag von Neusser Holzwürmer » Mo 13. Sep 2004, 23:15

Schnüffelstück hat geschrieben:Es wäre schön, wenn es auch eine geldlose Möglichkeit gäbe, den Cache zu finden. AFAIK gibts beim Legoland-Cache sowas.

Schnüffelstück


Beim Rheinturm-Cache geht das---frag mich, ich weiss was da steht... 8)

TKKR
Geoguru
Beiträge: 5498
Registriert: Mo 3. Mai 2004, 08:15
Ingress: Resistance
Kontaktdaten:

Beitrag von TKKR » Mi 15. Sep 2004, 13:32

ums_team hat geschrieben:Auch die Ulmer Münster (Mid + Top Level) kosten Eintritt, aber es lohnt sich und ist im akzeptablen Rahmen (Familie 8€). Dafür wird es einem (mir) grandios schwindlig... eine echt neue Erfahrung.

Bei den Münstercaches wurden einige Tabus gebrochen. (Kostet Geld / 3 Caches und nur eine Koordinate / Lässt sich auch ohne GPS finden)
Alles dies sind Punkte die gegen die 'Regeln' verstoßen. In diesem Fall hat GC aber etwas Flexibilität bewiesen. Das ist auch gut so, denn diese Caches sind wirklich schön.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder