Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Fluch, werde ich nie benutzen, da versuche ich es lieber noch einmal alleine.
17
16%
Fluch, werde ich nie benutzen, da frage ich lieber den Owner.
10
10%
Fluch, werde ich nie wieder benutzen, hat alles nur schlimmer gemacht.
1
1%
Neutral, habe keinen dabei, könnte es mir aber vorstellen.
16
15%
Neutral, habe ich dabei, aber noch nie benutzt.
1
1%
Segen, habe mal einen genutzt, hätte es aber auch allein hin bekommen.
2
2%
Segen, habe ich immer dabei, aber bislang nur selten genutzt.
31
30%
Segen, habe ich immer dabei, schon häufig genutzt und das war auch gut so.
27
26%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 105

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von Starglider » Do 23. Sep 2010, 14:08

"Ich kennen niemand den ich anrufen kann"
Persönliches Problem. Inzwischen gibt es sogar eine öffentliche Liste mit Leuten die bereit sind als TJ auszuhelfen.

"Ich habe gar kein Handy"
Persönliches Problem #2, denn an den Kosten kann es ja wirklich nicht liegen.
Weil jemand freiwillig auf ein alltägliches Kommunikatiosmittel verzichtet sollen das alle anderen auch tun?
Ist klar.
Ich benutze kein Fahrrad. Alle Leute die Caches mit einem Fahrrad suchen sind zu faul zum laufen und überhaupt doof.

"Ich finde es unsportlich mir einen Hinweis zu besorgen" "Aber auf Events oder per E-Mail Leute fragen ist OK"
Gut das das Gehirn zwei Hälften hat, da ist dann Platz für Meinungen die sich eigentlich gegenseitig ausschließen müssten. Diese Fähigkeit ist vor allem dann sinvvoll wenn man das was man selbst tut vollkommen in Ordnung finden will und das was andere tun verurteilen möchte, auch wenn es fast das gleiche ist.

"Ich finde mit einem Cache stimmt etwas nicht wenn man anrufen muss"
Das finde ich auch.
Aber nur weil andere Leute Telefonjoker benutzen bedeutet das nicht das es wriklich notwendig ist.
Noch nie einen Cache gefunden bei dem andere telefoniert haben? Ging doch!
-+o Signaturen sind doof! o+-

Werbung:
Benutzeravatar
joeggisch
Geocacher
Beiträge: 56
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 19:06
Ingress: Enlightened
Wohnort: Teltow
Kontaktdaten:

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von joeggisch » Do 23. Sep 2010, 14:23

Wenn ich wo nachfrage, weil ich Hilfe brauche, dann beim Owner per Mail.

Wenn ich in der Nähe cache, rufe ich niemanden an, weil ich ja wieder hinfahren kann.
Wenn ich weiter weg cache, kenne ich sowieso niemanden, der mir bei dem Cache helfen könnte.

Das einzige Mal, wo ich einen anderen Cacher angerufen habe und einen Hinweis haben wollte, stellte sich raus, dass der wider Erwarten den Cache noch gar nicht gesucht hatte.

Fazit:
Ich habe ein Handy. Ich brauche für meine Art des Cachens keinen TJ. Ich finde es in Ordnung, wenn andere einen TJ nutzen.
Ich würde mich mal bei "neutral" einsortieren!

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von argus1972 » Do 23. Sep 2010, 17:23

Weil jemand freiwillig auf ein alltägliches Kommunikatiosmittel verzichtet sollen das alle anderen auch tun?
Wo bitteschön wurde das denn geschrieben oder verlangt? Kannst Du mir die Stelle mal zitieren?
Ich zumindest habe lediglich meinen Handymangel und meine persönliche Ablehnung der obligatorisch gewordenen Notwendigkeit von TJ mitgeteilt. Wie andere Cacher das halten, ist mir eigentlich latte, aber sowas von.
Na, egal ...(Kopfschüttel)
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
disi
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: Fr 24. Sep 2004, 18:18

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von disi » Do 23. Sep 2010, 19:53

Ich gebe zu, dass ich schon das ein oder andere mal den Owner kontaktiert habe, allerdings meist per eMail, weil ich "etwas unlogisches" festgestellt hatte (im Nachhinein war es entweder mein Fehler :kopfwand: oder der Cache war wirklich weg.)
Heute habe ich jedoch das erste mal einen richtigen TJ bemühen müssen. Ich war zum zweiten mal bei diesem Cache unterwegs (Multi) und konnte heute wieder nicht die Station finden. Da die Umgebung aber auch zerlatscht aussah (nein - diesmal war es wohl ein Rudel Kühe :D ) und so möglicherweise die Station "zerstört" wurde, wollte ich mich beim Owner rückversichern, das ich nicht wieder zu blöd bin. Ergebnis: es lag nicht an den Kühen, aber auch so war die Station wohl nicht zu finden, da ein umgestürzter Baum die Station unter sich begraben hatte.
Es ergab sich dadurch aber auch ein nettes gespräch und am Ende musste ich doch noch ein bisschen suchen, trotz Hinweis.

Also grundsätzlich gehe ich einen nicht gefundenen Cache auch öfters an, wenn er nicht sonst wie weit weg ist. Die Hilfe hole ich mir nur, falls sich der Verdacht aufdrängt, dass etwas mit dem Cache nicht richtig sein könnte, sozusagen als Ausschlussvariante. Ansonsten log ich auch DNF, da man ja nicht unbedingt ein Allesfinder sein muss :lachtot: .

In diesem Sinne
Dirk
Bild

Benutzeravatar
frenocomio
Geowizard
Beiträge: 1982
Registriert: Di 10. Aug 2010, 09:18
Wohnort: 46359 Heiden
Kontaktdaten:

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von frenocomio » Do 23. Sep 2010, 20:42

Neutral - habe mal einen genutzt, hat aber nicht geholfen (Derjenige hat einfach zu viele Founds, der konnte sich nicht erinnern.)

Wenn ich irgendwo nicht weiterkomme, lese ich zu Hause nochmal alle Logs um evtl. weitere Hinweise zu bekommen. Dann gehe ich halt nochmal hin. Wenn ich dann Logs wie diesen lese:
Ok, wo soll ich anfangen???
Am besten damit, das dieser Cache definitiv nicht ohne einen TJ zu machen ist. Warum???
Es sind so gut wie alle Stationen verschwunden.
dann kommt der halt auf die Ignore-List. Auch wenn der in der Homezone liegt.

Ich bin zwar notorischer Hint-Leser, aber ein bischen Ehrgeiz den ohne fremde Hilfe zu finden hab ich schon. ;)

Weiter weg kenn ich keinen TJ ;)
„Nicht die Genialen, die Zähen erreichen ihr Ziel.“
Elsa Rentrop (1907-94), dt. Lyrikerin u. Aphoristikerin

Benutzeravatar
42Cacher
Geocacher
Beiträge: 257
Registriert: Di 13. Okt 2009, 11:25
Wohnort: 73728 Esslingen

Re: Befragung: Telefonjoker, Fluch oder Segen ?

Beitrag von 42Cacher » Fr 24. Sep 2010, 00:29

Ja, ich nutze TJs, besonders dann, wenn ich hunderte von Kilometer zu einem speziellen Cache gefahren bin. Warum auch nicht? Oft stellen Owner dämliche Aufgaben oder verstecken ihre Hinweise auf eine Art, die nur eingeweiten nach 30 Minuten ersichtlich ist, der Rest braucht Stunden oder findet es gar nicht. Das ist frustrierend und versaut einem den Tag :D
Solche Caches werden wochenlang vorbereitet, man kontaktet Owner und befreundete Cacher, bucht Unterkünfte und freut sich ewig und drei Tage, da finde ich es nicht schlimm einen kleinen Hinweis zu erhalten.

Manchmal ist man einfach betriebsblind und findet einfachste 1/1er nicht, da Rufe ich meist nicht an, man muss nicht jede Dose gefunden haben.

In 90% der Fälle finde ich genau dann den Hinweis oder die Dose, wenn der TJ an den Apperat kommt... :lachtot:
...dann habe ich noch ein nettes Gespräch beim Cachen und man freut sich, sich mal wieder gesprochen zu haben.

Ich muss aber auch zugeben, es gibt durchaus Caches, da habe ich ein komisches Gefühl, wenn ich die Dose nur mir Hilfe gefunden habe... :???:
Das Leben ist zu kurz für ein geschlossenes Dach... ;-)
Bild
Meine T5 Videos auf YouTube
Blog: 42Cacher - the smart way to cache

Antworten