Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wann ist ein Found ein Found?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von huzzel » Di 19. Okt 2010, 20:39

kuddelmuddel hat geschrieben:
huzzel hat geschrieben:
argus1972 hat geschrieben: Es ist ein Spiel, man kann es auch übertreiben. Ich war vor Ort, ich habe die Dose gefunden, ich habe gesehen, was gezeigt werden sollte, also gefunden (habe ich ja). Und dokumentiert habe ich es auch -> Found Log. Und den würde ich auch zig mal wieder einstellen, wenn er mir gelöscht würde.
So sehe ich es auch!
Habe letztens nen Cache am Baum von unten gesehen - mir war zwar klar, das man klettern muss - aber hey, ich bin kurz geraten und bei der Location hätte ich schon eine Sicherung gebraucht! Abgesehen davon hing der Cache an einem Ast über einem Fluss - nee schon klar - Genick brechen UND ertrinken, um ganz sicher zu gehen...

rolf39 hat geschrieben: Ich kann doch nicht, wie kürzlich gelesen, sinngemäß schreiben:
"Ich habe found it geloggt, obwohl ich wg. geringer Größe und fehlender Beweglichkeit die Dose nicht erreicht habe."
Dann kann ich ja auch alle T5er in der Gegend, die ich finde und evtl. aus dem Auto mit Fernglas sehe loggen.
Ja, was wäre der TEUTSCHE ohne Regeln... :lachtot:
Da lief wohl was beim zitieren schief, und deswegen weis ich leider echt nicht mehr, was Du damit sagen willst.
Willst Du mir vorwerfen, dass ich eine Cache loggen würde, wenn ich die Dose gesehen habe? Dann hast Du wohl den entscheidenden Teil ein wenig weiter oben überlesen, wo steht, dass ich das Logbuch fotografiert habe, was ja wohl eindeutig besagt, dass ich alle Aufgaben des Caches erledigt habe und nur keine nicht identifizierbare Krakelein ins Logbuch gemacht habe, warum auch immer. Und ja, ich weiß, dass es Megakorrekte (Beamten?) gibt, die sowas nicht gelten lassen wollen und sogar Logs von Aufkleberloggern oder nicht lesebare Unterschriften löschen. Aber was ich da machen würde, steht ja auch schon geschrieben.

Werbung:
kuddelmuddel
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Mo 16. Nov 2009, 17:47

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von kuddelmuddel » Mi 20. Okt 2010, 12:25

bene66 hat geschrieben: Wer bei einem Klettercache nicht klettert hat ihn in meinen Augen nicht gelöst. Das hat noch nicht mal was mit den ach so deutschen Regeln dieser amerikanischen Firma zu tun, sondern einfach mit dem Sinn des Caches, den sich der Cachowner ausgedacht hat

bene66

Aber nur ein TEUTSCHER würde auf die Idee kommen, so einen Blumbatz wie rolf39 zu äußern. Ein Spiel spielt jeder wie er will. Wenn ich für MICH entscheide: ich habe die Dose gefunden. Dann ist es (für mich) ein found. Ich bin auch gaaaanz sicher, das solche Leute wie du oder rolf auch immer den Blinker setzen, nicht noch schnell bei dunkelgelb über die Ampel fahren und brav an jedem Stoppschild halten. Ich gebe zu, der Vergleich hinkt, da es hier GESETZLICHE GRUNDLAGEN (SVO) gibt. Beim GC gibt es "Spielregeln" und bei jedem Spiel kann es Varianten geben.
Anscheindend sind solche Erbsenzähler auch immer die gewesen, die auf dem Schulhof beim Fangen spielen empört "das gildet nich!" gerufen haben, wenn mal was nicht in ihrem Sinne gelaufen ist. Albern!

BTW: der von mir genannte Cache war nicht als Klettercache gekennzeichnet. Da muss der Owner sich dann auch nicht über "halbe Logs" beschweren. Abgesehen davon halte ich es für extrem fahrlässig, so etwas ohne deutlichen Hinweis zu machen. Man darf keine Caches in der Nähe von Bahngleisen legen, aber im 3. Stock von Bäumen, deren 1. Stock fast 2 m über grund liegt - das ist ok :irre:

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Clyde » Mi 20. Okt 2010, 12:49

Das habt ihr gut erkannt,es ist ein Spiel.
Aber ein Spiel ohne Regeln ist sinnbefreit. Entweder ich lasse es sein, halte mich an die Regeln, oder ich schummel. Das hat nichts mit "Teutsch" zu tun, sondern ist eine anerkannte Richtlinie in jeden Land und vor allem der Logic.

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von huzzel » Mi 20. Okt 2010, 13:26

Clyde hat geschrieben:Das habt ihr gut erkannt,es ist ein Spiel.
Aber ein Spiel ohne Regeln ist sinnbefreit. Entweder ich lasse es sein, halte mich an die Regeln, oder ich schummel. Das hat nichts mit "Teutsch" zu tun, sondern ist eine anerkannte Richtlinie in jeden Land und vor allem der Logic.
Wehe Du benutzt nochmals einen TJ (sorry, wenn Du noch nie einen benutzt hast. Ist auch nur allgemein gemeint)
bzw, darf ich jetzt alle Logs löschen, wo das Wort Telefonjoker drinne vorkommt?? Die habe sich schließlich auch nicht an meine "Regeln" gehalten.

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Clyde » Mi 20. Okt 2010, 13:31

Warum darf ich mir keine Hilfe holen, hab ich nirgends gelesen.
Ich gehe auch gerne mal mit mehreren Cachen, ist das jetzt schummeln, weil jemand anders das Rätsel gelöst hat und nicht ich?

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von huzzel » Mi 20. Okt 2010, 13:46

"Wo is ne die Stage? Ich find sie grad nicht"

Meine "Regeln" sind aber, Du sollst die Stage mit den gegebenen Mitteln finden und nicht danach fragen. Also, hast Du gegen meine "Regeln" verstoßen, ergo lösche ich Deinen Log. Ist doch die gleiche Logik wie von den nur-wer-im-logbuch-eigenhändig-unterschrieben-hat-Verfechtern. Die berufen sich auf die Buchstaben einer Regel (Achtung, kein Gesetz. Wollte ich nur noch mal erwähnt haben), ich berufe mich auf meine "Regeln" bei meinem Cache (und die will mir ja wohl keine absprechen, oder ;))

Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von bene66 » Mi 20. Okt 2010, 14:20

kuddelmuddel hat geschrieben:
bene66 hat geschrieben: Wer bei einem Klettercache nicht klettert hat ihn in meinen Augen nicht gelöst. Das hat noch nicht mal was mit den ach so deutschen Regeln dieser amerikanischen Firma zu tun, sondern einfach mit dem Sinn des Caches, den sich der Cachowner ausgedacht hat

bene66

Aber nur ein TEUTSCHER würde auf die Idee kommen, so einen Blumbatz wie rolf39 zu äußern. Ein Spiel spielt jeder wie er will. Wenn ich für MICH entscheide: ich habe die Dose gefunden. Dann ist es (für mich) ein found. Ich bin auch gaaaanz sicher, das solche Leute wie du oder rolf auch immer den Blinker setzen, nicht noch schnell bei dunkelgelb über die Ampel fahren und brav an jedem Stoppschild halten. Ich gebe zu, der Vergleich hinkt, da es hier GESETZLICHE GRUNDLAGEN (SVO) gibt. Beim GC gibt es "Spielregeln" und bei jedem Spiel kann es Varianten geben.
Anscheindend sind solche Erbsenzähler auch immer die gewesen, die auf dem Schulhof beim Fangen spielen empört "das gildet nich!" gerufen haben, wenn mal was nicht in ihrem Sinne gelaufen ist. Albern!

BTW: der von mir genannte Cache war nicht als Klettercache gekennzeichnet. Da muss der Owner sich dann auch nicht über "halbe Logs" beschweren. Abgesehen davon halte ich es für extrem fahrlässig, so etwas ohne deutlichen Hinweis zu machen. Man darf keine Caches in der Nähe von Bahngleisen legen, aber im 3. Stock von Bäumen, deren 1. Stock fast 2 m über grund liegt - das ist ok :irre:
Zu Deinem Beispiel aus dem Strassenverkehr: diese Regeln/Gesetzte sind nicht der SINN des Strassenverkehrs. Der Sinn ist, das jeder gut und sicher dahin kommt wo er will oder muß. Diese regeln dienen mehr oder weniger erfolgreich dazu, das dieser Sinn erreicht wird. Ja, ich fahre auch mal bei Dunkelgelb und bei einem Stoppschild stehen nicht alle Räder still, bevor ich weiter fahre.
Aber wenn ich nach Köln will, sage ich nicht am Rasthof Frechen "angekommen" weil man Köln von da aus ja schon sieht.

Zum Fangenspielen: die Erbesenzähler gibt es. Aber was würdest Du sagen, wenn Dein Mitspieler sagt: "Hab Dich!! Für mich reicht es wenn ich Dich gesehen habe". Das ist nicht mehr das Fangenspiel, das ich kenne - für mich noch nicht mal eine Variante davon.

Zum Cache: Hier geb ich Dir Recht, wenn der Owner nicht dabeischreibt, das es ein Klettercache ist, ist das fahrlässig von ihm. Das würde ich dann aber schreiben (als DNF, Note oder in krassen fällen als NM oder SBA) und nicht einen Pseudo-FoundIt-Log verfassen. Dann hätten mehr Menschen etwas davon (mindestens die, die Dein Log lesen. Im besten Falle passt der Owner das Listing an)

Auch in einem anderen Punkt gebe ich Dir Recht: her im Forum werden die Regeln oft knallhart und buchstäblich ausgelegt - vor allem die Regel "Nur wer im Logbuch steht darf online loggen". Wie ich oben bereits geschrieben habe weiche ich auch mal davon ab, wenn ich die Aufgabe die der Cahe mir stellt erfüllt habe, ich dann aber nicht ins Logbuch schreiben kann (Dose zugefroren, Kulli fällt aus, ...).
Dein Beispiel "ich hab den Klettercache von unten gesehen" halte ich aber nach wie vor für eine zu große Tolleranz dieser Regelauslegung. Der SINN dieses Caches ist es, zu ihm hinzukommen (in diesem Fall zu klettern) und ihn zu finden. Dieser Herausforderung wolltest/konntest Du Dich nicht stellen. Das tue ich auch oft nicht - aber dann gebe ich das auch zu und logge DNF. "Found It" ist in diesem Fall einfach gelogen.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben

Benutzeravatar
Groppi
Geocacher
Beiträge: 290
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:58
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Groppi » Mi 20. Okt 2010, 14:53

Also ich habe ein Handicap (nicht funktionsfähiger rechter Arm nebst Hand) und bekam eine Dose, die mit einem Zahlenschloss gesichert ist, nicht auf. Ergo: Foto gemacht und dem Owner geschrieben. Dann online gelogged.
Gelöst oder nicht? Ist mir eigentlich egal, was andere sagen - ich weiß, dass ich alles "richtig" gemacht habe.....
Will auch einen Deppendetektor....

Bild

Benutzeravatar
Griffin
Geowizard
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 14:34

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Griffin » Mi 20. Okt 2010, 15:03

Groppi hat geschrieben:Also ich habe ein Handicap (nicht funktionsfähiger rechter Arm nebst Hand) und bekam eine Dose, die mit einem Zahlenschloss gesichert ist, nicht auf. Ergo: Foto gemacht und dem Owner geschrieben. Dann online gelogged.
Gelöst oder nicht? Ist mir eigentlich egal, was andere sagen - ich weiß, dass ich alles "richtig" gemacht habe.....
Bei allem sollte man selbstverständlich nicht vergessen, dass es ein Spiel ist.
Da gibt es eben Situationen, wo man nicht christlicher sein muss, als der Papst.
Ergo: Foto gemacht und dem Owner geschrieben. Dann online gelogged.
Mit Erklärung und Bild hätte ich als Owner keinerlei Probleme damit, das als Fund gelten zu lassen.
Light travels faster than sound, that's why some people appear bright, until you hear them speak.

Benutzeravatar
Groppi
Geocacher
Beiträge: 290
Registriert: Do 23. Sep 2010, 09:58
Wohnort: 41569 Rommerskirchen
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Groppi » Mi 20. Okt 2010, 16:13

Hallo Griffin,

hatte der Owner auch nicht ;)
Er hatte nur Panik, dass ich das Foto veröffentlich .... :roll:
Will auch einen Deppendetektor....

Bild

Antworten