Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wann ist ein Found ein Found?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

kuddelmuddel
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Mo 16. Nov 2009, 17:47

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von kuddelmuddel » Mi 20. Okt 2010, 16:45

bene66 hat geschrieben:
Zu Deinem Beispiel aus dem Strassenverkehr: diese Regeln/Gesetzte sind nicht der SINN des Strassenverkehrs. Der Sinn ist, das jeder gut und sicher dahin kommt wo er will oder muß. Diese regeln dienen mehr oder weniger erfolgreich dazu, das dieser Sinn erreicht wird. Ja, ich fahre auch mal bei Dunkelgelb und bei einem Stoppschild stehen nicht alle Räder still, bevor ich weiter fahre.
Aber wenn ich nach Köln will, sage ich nicht am Rasthof Frechen "angekommen" weil man Köln von da aus ja schon sieht.
Öhem - und beim GC ist auch nicht SINN, sich an Regeln zu halten, sondern sich die Zeit zu vertreiben... ;)

Und ich wiederhole: wenn ich einen Kletter-Cache, der als solcher nicht markiert ist, nicht erreiche, weil ich BENACHTEILIGT - da zu klein - bin (ich hätte ihn sonst gar nicht auf meine Liste gesetzt), und daher einen gewissen Teil meiner Freizeit damit verplempert habe, da kenne ich halt nix anderes als trotzdem online zu loggen. Und es in meinem Log auch anzumerken. In der Hoffnung, das es "Nachcachern" zu denken gibt.

bene66 hat geschrieben:
Zum Fangenspielen: die Erbesenzähler gibt es. Aber was würdest Du sagen, wenn Dein Mitspieler sagt: "Hab Dich!! Für mich reicht es wenn ich Dich gesehen habe". Das ist nicht mehr das Fangenspiel, das ich kenne - für mich noch nicht mal eine Variante davon.

bene66
Doch, das nennt sich "Pott iss weg". Aus Norddeutschland. :gott:
Übrigens viel cooler als das "herkömmliche" Fangen.

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23209
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von radioscout » Mi 20. Okt 2010, 17:49

Regeln interessieren doch keinen Cacher. Gerade in einem anderen Fred gelesen:
Es Cache oder eine Stage hängen in einem Baum, IIRC 5 m hoch, man soll wohl ohne Kletterausrüstung drankommen. Der Hinweis, daß man dafür seine Hände braucht und das nach Clayjar min. T=4 ist wurde damit beantwortet, daß das zu viel ist und man sowas nach Gefühl macht, z.B. D=3,5.

Warum sollte dann auch nicht jeder für sich entscheiden, wann ein Cache gefunden wurde und wann nicht? :D
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Clyde » Mi 20. Okt 2010, 18:53

Ich logg jetzt auch jeden Cache, den ich auf Google Map sehe, ich weiß ja ungefähr wo der liegt, meine neue Regel. So ein kappes^^.

kuddelmuddel
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Mo 16. Nov 2009, 17:47

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von kuddelmuddel » Do 21. Okt 2010, 12:10

Clyde hat geschrieben:Ich logg jetzt auch jeden Cache, den ich auf Google Map sehe, ich weiß ja ungefähr wo der liegt, meine neue Regel. So ein kappes^^.
Das habe ich mir beim Lesen deines Beitrags auch gedacht.
Es ist jawohl ein himmelweiter Unterschied wenn ich VOR ORT bin.
Aber naja, hier haben offensichtlich viele gerade ein Polemik-Seminar besucht. :kopfwand:

Benutzeravatar
rettsan_wf
Geocacher
Beiträge: 236
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 11:50
Wohnort: 10m im Off
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von rettsan_wf » Do 21. Okt 2010, 12:39

och mönsch... wer sich selbst besch...en will der soll es tun.

Ich denke vom Erfinder war es mal so gedacht dass man die Dose in den Händen halten sollte um es als gefunden zu werten...
Für mich halte ich es auch so, und wenn mich schon meine Zahlen interessieren, dann sollen Sie auch was aussagen, und nicht wie oft ich schon an einem Cache vorbeigelatscht bin. (Eigentlich müsste ich meinen Zähler pauschal um 200 erhöhen, nicht auszudenken an wievielen Geocaches ich unbewußt vorbeigekommen bin)

...und dann kamen die Leute die sich ganz besonders schwer zu öffnende Verpackungen ausdachten, dann kamen Leute die meinten Dosen müssten in Bäumen hängen, dann kamen Leute...

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Clyde » Fr 22. Okt 2010, 14:20

Leute, ich bin niemand der auf Regeln rumreitet, ich verstehe diese Art des cachens nur nicht. Ihr könnt das machen wie ihr wollt. Für mich persönlich ist es aber wichtig, die Box in den Händen zu halten und sie nicht einfach nur zu sehen. Wenn ich nicht drann komme, hab ich sie nicht gefunden, fahre nach Hause und gut ist. Wen man ein körperliches Handycap hat ist das was anderes, keine Frage. Mit dem TJ muss ich gestehen, ist auch schummeln. Wurde aber nur mal im absoluten Zweifelsfall eingesetzt, wenn man mitten bei einem Nachtcache ist und eine Anreise von ein paar Stunden hinter sich hatte.
Aber wie gesagt, macht es so wie ihr es für richtig haltet.

Benutzeravatar
ReMaRo
Geomaster
Beiträge: 412
Registriert: Sa 1. Mai 2010, 22:13

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von ReMaRo » Fr 22. Okt 2010, 15:55

Da kann ich dem Vorposter nur zustimmen.
So sehe und handhabe ich das auch.

Aber da es eigentlich ja um nichts geht, sollte jeder einfach sein Hirn einschalten und mit logischem Menschenverstand für sich selbst entscheiden.

Mir entsteht kein Nachteil wenn ein Mitspieler eine leere Dose logt, oder einen Telefonjoker benutzt. Deshalb ist mir auch egal, wie andere das Handhaben.
Bild....Bild
Bin ich komisch, nur weil ich meinen GPS-Geräten Namen gebe?

Benutzeravatar
huzzel
Geowizard
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 10. Okt 2007, 22:01
Kontaktdaten:

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von huzzel » Sa 23. Okt 2010, 19:35

Clyde hat geschrieben:Leute, ich bin niemand der auf Regeln rumreitet, ich verstehe diese Art des cachens nur nicht. Ihr könnt das machen wie ihr wollt. Für mich persönlich ist es aber wichtig, die Box in den Händen zu halten und sie nicht einfach nur zu sehen. Wenn ich nicht drann komme, hab ich sie nicht gefunden, fahre nach Hause und gut ist. Wen man ein körperliches Handycap hat ist das was anderes, keine Frage. Mit dem TJ muss ich gestehen, ist auch schummeln. Wurde aber nur mal im absoluten Zweifelsfall eingesetzt, wenn man mitten bei einem Nachtcache ist und eine Anreise von ein paar Stunden hinter sich hatte.
Aber wie gesagt, macht es so wie ihr es für richtig haltet.
Hallo, genau das sage ich doch:
Ich war an der Dose, nur ich konnte nicht auf dem Zettel unterschreiben (Kein funktionierender Stift, Dose ein Einblock, was auch immer). Und genau diesen Zustand wollen hier manche schon nicht mehr gelten lassen. Um so Kindereien wie "Ich habe die Dose gesehen / erahnt" geht es mir zumindest nicht.

Benutzeravatar
viejin
Geocacher
Beiträge: 105
Registriert: Di 24. Nov 2009, 21:19

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von viejin » Sa 23. Okt 2010, 19:56

Die Frage lässt sich ganz schnell beantworten, wenn man bedenkt, dass es darum geht das Logbuch zu finden, welches in dem Cache (Versteck) verborgen ist.

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Wann ist ein Found ein Found?

Beitrag von Trracer » Sa 23. Okt 2010, 21:17

Wenn ich mich ins Logbuch bei einem physische vorhandenen Cache eintrage, dann ist der Found ein Found.
Jeder der anders loggt disqualifiziert sich in meinen Augen selber, hat ein anderes Hobby als ich habe und wird von mir weder ernst, noch wahrgenommen.

I

Antworten