Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Physik und Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Elke87
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 9. Okt 2008, 19:37
Wohnort: 48301 Nottuln

Physik und Geocaching

Beitrag von Elke87 » Mo 18. Okt 2010, 10:53

Hallo liebe Forenmitglieder,
ich weiß, das Thema Geocaching ist durch diverse Bachelor- und Masterarbeiten in weiten Teilen bereits erschlossen und viele nehmen Aufrufe zum Ausfüllen von Fragebögen etc. bereits mit einem "Och nö, nicht nochmal"-Stöhnen auf.
Ich starte dennoch diesen Thread in der Hoffnung auf Hilfe. :ops:

Ich möchte Lehrerin werden und im Rahmen meines Studiums steht für mich bald auch eine Arbeit an.
Da ich selbst Geocaching seit einigen Jahren mit wachsender Begeisterung betreibe und schon oft miterlebt habe, wie vor allem Kinder diese Begeisterung teilen können, war mein urspünglicher Plan, darüber zu schreiben, wo Möglichkeiten, Lernanlässe, Probleme und Gefahren liegen können, wenn man mit Kindern Geocaching betreibt. Durch einen Dozenten wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass das Thema viiiiel zu umfangreich wäre und es besser wäre, mich auf einen kleineren Teilbereich zu beschränken.
Daher möchte ich mich nun auf den Bereich "Lernanlässe aus Themenbereichen der Physik" einschränken, Lernanlässe sind quasi Situationen in denen ein Lernender mit einem Phänomen in Berührung kommt und die Frage aufkommen kann "Wie funktioniert das eigentlich?". :???:
Dazu brauche ich jedoch Hilfe. :roll:
Und zwar bin ich nun auf der Suche nach physikalischen Phänomenen, die sich beim Geocachen entdecken lassen - da ein motivierender Zugang vor allem beim häufigen "Hassfach" Physik wichtig ist.
Mir sind z.B. schon Dinge eingefallen, wie Reflektoren, UV-Schrift, Sonnentaler auf Waldwegen, Flaschenzüge... :^^:
Ich bin für weitere Ideen sehr dankbar. Insbesondere würden mir natürlich Fotos von Konstruktionen und Phänomenen weiterhelfen, da ich es kaum schaffen werde, alle empfohlenen Geocaches selbst anzugehen. Natürlich werden alle Mitwirkenden in der Arbeit erwähnt.

Mir hilft nicht weiter zu lesen "Such dir ein anderes Thema!" und ähnliche Kommentare. Ich bitte das zu berücksichtigen.
Ich freue mich auf eure Ideen!

Liebe Grüße,
Elke

Werbung:
Benutzeravatar
neirolf
Geowizard
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 13:26
Wohnort: N52.14815° E007.33945°
Kontaktdaten:

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von neirolf » Mo 18. Okt 2010, 11:13

Ich muss ehrlich sagen, dass ich da gar nichts von halte. Hier wird mit Gewalt versucht das Thema Geocaching in den Unterricht zu implementieren. Lass dir gesagt sein, dass das in der Praxis nicht klappt. Du suchst nach schönen Lernanlässen für die Kinder. Ok, da lässt sich was finden. Du muss jedoch bedenken, dass Lernanlässe aus der Lebenwirklichkeit der Kinder kommen müssen und ihnen nicht aufgedrückt werden dürfen. Die Frage "Wie funktioniert das eigentlich?" ist da schon ganz Richtig, aber überleg doch mal, wo könnten Reflektoren in der Lebenswirklichkeit der Kinder vorkommen? Mir fällt da spontan das Fahrrad ein, oder auch die Streifen auf einigen Jacken oder Taschen. UV-Schrift ist nicht Teil der Lebenswirklichkeit, da könnte man eher etwas in Richtung Magie machen, kein Kind findet UV-Schrift einfach so...

Ich würde an deiner Stelle überlegen ob es überhaupt Sinn macht so an eine Themenreihe für den Unterricht heranzugehen. Glaube mir, an der Uni glaubt man, dass das klappen kann. Wenn man dann in der Schulrealität angekommen ist sieht man das so etwas nicht klappt. Geocaching ist kein Lernanlass für Kinder, wenn überhaupt einer für die Kinder deren Eltern es auch betreiben. Aber selbst die wollen nicht, dass ihr Hobby in die Schule kommt. Fragen dazu können sie lieber mit ihren Eltern klären. Schließlich sollte immer noch ein wenig des Geheimen bleiben, auch wenn das in Zeiten des Internets nur schwer möglich ist. Es muss nicht jedem von Geocaching berichtet werden.
Bild

Benutzeravatar
frenocomio
Geowizard
Beiträge: 1982
Registriert: Di 10. Aug 2010, 09:18
Wohnort: 46359 Heiden
Kontaktdaten:

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von frenocomio » Mo 18. Okt 2010, 11:22

Spontan fällt mir da noch Mechanik (z.B. Zahnräder), Auftrieb, Verdrängung (Luftpumpe) ein.

Oder such mal bei GC nach dem Schlagwort Physik, da findest du dann u.a. solche:

Angewandte Physik - Galileo Galilei oder

Der Physik-Cache
„Nicht die Genialen, die Zähen erreichen ihr Ziel.“
Elsa Rentrop (1907-94), dt. Lyrikerin u. Aphoristikerin

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von Nachtfalke » Mo 18. Okt 2010, 11:23

Dem Statement von Neirolf ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

Benutzeravatar
Elke87
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 9. Okt 2008, 19:37
Wohnort: 48301 Nottuln

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von Elke87 » Mo 18. Okt 2010, 11:25

Ja, da muss ich dir in vielen Punkten Recht geben, neirolf. Geocaching als "Unterricht" ist aber auch gar nicht das Thema. Neben fehlenden geeigneten Caches gibt es außerdem viel zu viele organisatorische Probleme.
Ich möchte lediglich über Lernanlässe berichten, die einem insbesondere beim Geocachen begegnen können - und da sind Phänomene wie UV-Schrift tatsächlich vertreten. Es können außerdem auch Lernanlässe für Erwachsene sein, eine feste Altersvorschrift habe ich mir selbst nicht gesetzt.
Das Thema ist also mehr physikalisch als didaktisch zu betrachten - auch wenn es Lernanlässe heißt.

Liebe Grüße,
Elke

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von jmsanta » Mo 18. Okt 2010, 11:27

Magnetismus - siehe z.B. "Wir sind nobel!"

edit:
beim Geocaching natürlich auch die dahinter steckende Technik zur Positionsbestimmung
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Benutzeravatar
Elke87
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 9. Okt 2008, 19:37
Wohnort: 48301 Nottuln

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von Elke87 » Mo 18. Okt 2010, 11:34

Danke frenocomio und jmsanta für die guten Ideen!
Zur GPS-Technik werde ich vermutlich auch etwas machen, allerdings möchte ich das nicht zu sehr vertiefen, weil man dort schnell mitten in der Quantenphysik steht.

seconds to nowhere
Geocacher
Beiträge: 146
Registriert: Do 15. Jul 2010, 08:58
Wohnort: LDK

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von seconds to nowhere » Mo 18. Okt 2010, 11:39

jmsanta hat geschrieben:Magnetismus - siehe z.B. "Wir sind nobel!"
War auch mein erster Gedanke, wobei ich da in erster Linie an den Ketzerstein gedacht hab, der einen deutlichen Einfluss auf die Kompassnadel hat.

Benutzeravatar
neirolf
Geowizard
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 13:26
Wohnort: N52.14815° E007.33945°
Kontaktdaten:

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von neirolf » Mo 18. Okt 2010, 11:51

Elke87 hat geschrieben:Ja, da muss ich dir in vielen Punkten Recht geben, neirolf. Geocaching als "Unterricht" ist aber auch gar nicht das Thema. Neben fehlenden geeigneten Caches gibt es außerdem viel zu viele organisatorische Probleme.
Wichtig wäre dann aber mal ein Thema zu kennen...
Elke87 hat geschrieben: Ich möchte lediglich über Lernanlässe berichten, die einem insbesondere beim Geocachen begegnen können - und da sind Phänomene wie UV-Schrift tatsächlich vertreten. Es können außerdem auch Lernanlässe für Erwachsene sein, eine feste Altersvorschrift habe ich mir selbst nicht gesetzt.
Noch mal, Lernanlässe kommen von den Kindern, bzw. aus deren Lebenswirklichkeit. Suche bei Kindern nach Phänomenen denen sie jeden Tag begegnen. Alles andere ist aufgesetzt. Ebenso ist es bei Erwachsenen. Geocaching kann nur Lernanlass für Menschen sein die es betreiben.
Des Weiteren solltest du dir vor dem Start deiner Arbeit im klaren darüber sein, welches Alter du betrachten willst. Danach wirst du Themen auswählen müssen.
Elke87 hat geschrieben: Das Thema ist also mehr physikalisch als didaktisch zu betrachten - auch wenn es Lernanlässe heißt.
Dann würde ich an deiner Stelle über eine andere Themenformulierung nachdenken. Dann betrachtest du ja nur physikalische Phänomene die im Zusammenhang mit dem Geocaching auftauchen, dass sind dann streng genommen keine Lernanlässe. Da ist es dann egal, ob Schule, Kindergarten oder Erwachsenenbildung.
Bild

g85_00L
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Do 5. Aug 2010, 02:07
Wohnort: NRW

Re: Physik und Geocaching

Beitrag von g85_00L » Mo 18. Okt 2010, 12:24

Hier gibts noch etwas aus der Dynamik.
Eine Frage der Ballistik

Ich glaube ich habe deine Motivation für diese Arbeit verstanden:
es geht also nicht darum physikalische Phänomene zu sammeln, die man Kindern unter dem Kontext des Geocachings nahebringen will, sondern zu erörtern welche Lernanlässe es während des Geocachings für ein Kind geben KÖNNTE. Dann sehe ich da nämlich keine Schwierigkeiten. Ansonsten stimme ich neirolf zu.

Korrigier mich falls das nicht so ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder