Cache nach 2 Wochen archivieren?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
eliminator0815
Geowizard
Beiträge: 2494
Registriert: Di 6. Sep 2005, 12:37
Wohnort: 39288
Kontaktdaten:

Beitrag von eliminator0815 » Mi 5. Okt 2005, 23:38

Hallo zusammen,

:oops: was is`n eine SBAnote? Klärt mal bitte einen Neuling auf, der mal wieder nichts versteht.
Vielen Dank im Voraus!

Tschüß Micha
Bild

Leben heißt, unterwegs zu sein. Nicht, möglichst schnell anzukommen.

Werbung:
Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Mi 5. Okt 2005, 23:42

Should Be Archived...

laogai
Geomaster
Beiträge: 854
Registriert: Sa 8. Mai 2004, 13:57
Wohnort: Bärlin

Re: Cache nach 2 Wochen archivieren?

Beitrag von laogai » Mi 5. Okt 2005, 23:58

Pullermann hat geschrieben:Das Problem ist mein Cache Backenbrecher ( GCQ7XZ )

Richtig, das Problem ist dein Cache. Nicht Alice oder ApproV, einfach nur dein Cache.

Kleine Historie:
Freigeschaltet am 21.08.2005
Erster DNF am 28.08.2005
Am 31.08.2005 eine Note von Pullermann: Boah ey, der hat sich aber lange gehalten Bild
Neue Dose, neues Glück!
(sic!)
Am 21.09.2005 neue DNF's
Am 21.09.2005 erstmals deaktiviert von Pullermann: Ja ist der Cache jetzt zum 2.Mal innerhalb weniger Wochen gemuggelt worden. Isch gugge!
Am 05.10.2005 eine Note (keine SBA!) von Alice.

ApproV hatte den Cache wahrscheinlich auf seiner Watch-List. Kein Wunder, bei diesem Hintergrund!

Wir guggen auch! [Icon: totaly mad] :!:
Geo-Inquisitor
Bild
"Die Diskussion hatten wir glaub schon ... und es kam raus, dass am Ende immer ein Mensch sitzt der sich die Sache nochmals ankuckt"

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Do 6. Okt 2005, 09:13

Alice hätte auch ein SBA loggen können.
Ich persönlich finde an ihrer Note nichts verwerfliches. Mir ist aber durchaus bewußt, daß manche Cacher dies mißverstehen können. Daher würde ich persönlich sowas nicht schreiben.

Alice:
aber bitte nicht im Status "zeitweilig nicht verfügbar" belassen.

Dieser Eintrag kommt wohl daher, weil eben so viele Caches monatelang auf tna stehen.

Pullermann:
Ja ist der Cache jetzt zum 2.Mal innerhalb weniger Wochen gemuggelt worden. Isch gugge!

Da du schreibst, der Cache ist gemuggelt worden (nicht: könnte), warst Du ja an der Cache-Location und hast es bemerkt. Dein "Isch gugge!" verstehe ich so: Wenn ich mal wieder Lust und Zeit habe, werde ich ihn ersetzen. Daher ist die Reaktion von ApproV durchaus gerechtfertigt.

Mir ist allerdings nicht ganz klar, warum Alice den Cache suchte, obwohl er noch nicht wieder instandgesetzt wurde.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Beitrag von alice » Do 6. Okt 2005, 09:45

Alex3000 hat geschrieben:Mir ist allerdings nicht ganz klar, warum Alice den Cache suchte, obwohl er noch nicht wieder instandgesetzt wurde.


Auf meiner gestrigen Tour nach Giessen *hätte* sich ein Besuch gut ergeben, aber ich musste davon Abstand nehmen, halt weil er noch inaktiv ist.

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Do 6. Okt 2005, 09:47

Alex3000 hat geschrieben:Dein "Isch gugge!" verstehe ich so: Wenn ich mal wieder Lust und Zeit habe, werde ich ihn ersetzen. Daher ist die Reaktion von ApproV durchaus gerechtfertigt.


Warum ist die Reaktion gerechtfertigt? Ich sehe es als vollkommen normal an, daß man einen Cache dann ersetzt, wenn man Lust und Zeit hat. Geocaching ist eine Freizeitbeschäftigung, kein Beruf. Wo kommen wir denn da hin, wenn die Approver uns vorschreiben, wann und wo wir welchen Cache reaktivieren müssen? Halloo?? Wo lebt ihr denn??

Ich hatte auch schon das "Glück" eine Reaktivierungsfrist für einen Cache reingedrückt zu bekommen, interessanterweise im Winter bei einem Cache auf 1100m. Keine Ahnung, wie sich der Approver das vorgestellt hat. Ich hätte mir ja nen Bagger kaufen können, um den Schnee wegzubekommen. Nach dem ich dem Approver dann meinen Standpunkt und die Situation vor Ort klar gemacht habe, wurde die Frist "gnädigerweise" ausgesetzt. Andernfalls wär das der letzte Cache gewesen den ich ausgelegt hätte. Es ist einfach unverschämt, uns mit Fristen und Archivierungsandrohung hier so unter druck zu setzen. Wir legen die Caches freiwillig und ohne von Groundspeak davon bezahlt zu werden. Ganz im Gegenteil, als Premium-Member bezahle ich sogar noch 30$ im Jahr dafür, daß ich Caches legen darf (abgesehen von den Materialkosten für den Cache). Da sehe ich es als selbstverständlich an, daß ich auch entscheide, wann ein Cache ggf. reaktiviert oder archiviert wird. Wenn mein Chef mir in der Firma Termine reindrückt, ist das "Berufsrisiko", in meiner Freizeit will ich aber keinen Chef, der mir sagt, wann ich was zu tun und zu lassen habe. Ein Hobby ist eben ein Hobby, kein Beruf.

Tiger
Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Do 6. Okt 2005, 10:01

-Tiger- hat geschrieben:Ich hatte auch schon das "Glück" eine Reaktivierungsfrist für einen Cache reingedrückt zu bekommen, interessanterweise im Winter bei einem Cache auf 1100m. Keine Ahnung, wie sich der Approver das vorgestellt hat. Ich hätte mir ja nen Bagger kaufen können, um den Schnee wegzubekommen.

Das kann ich mir auch lustig vorstellen bei drei meiner Caches - zwei davon sind wetterbedingt schon unzugänglich und können frühestens wieder im Mai/Juni begangen werden.
Schnüffelstück

Bild

alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Beitrag von alice » Do 6. Okt 2005, 10:01

Regt euch doch nicht so auf. :)
Eine Archivierung lässt sich sehr einfach rückgängig machen.
Es muss jedoch imho nicht sein, dass man in der "nearest unfound" Liste über eine längere Zeit solche quasi klinisch toten Caches angezeigt bekommt,
ausserdem könnte es ja auch sein, dass jemand anderes schon bald an der Location was Neues auslegen würde ....
Das hat doch auch seine Vorteile für den ursprünglichen Verstecker.
ZB wollte ich schon lange am "Hangelstein", wo die Pullermann-Cousine einen Multi versteckte, selber was legen; aber: umso besser so!

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Do 6. Okt 2005, 10:06

alice hat geschrieben:über eine längere Zeit

Ich denke, die Approver haben bislang einen ganz guten Mittelweg zwischen der "Faulheit" der Verstecker und dem "Ehrgeiz" der Suchenden gefunden. Das waren bislang immer mehrere Monate und das wurde auch bislang immer umfassend kommuniziert (ein bis zwei Vorwarnungen, ausreichend Zeit für evtl. umfangreiche Reparaturen, erst dann Archivierung). Aber eine kommentarlose Archivierung ohne jede Vorwarnung nach zwei Wochen finde ich schon grenzwertig.
Schnüffelstück

Bild

alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Beitrag von alice » Do 6. Okt 2005, 10:24

Schnüffelstück hat geschrieben: Archivierung ohne jede Vorwarnung nach zwei Wochen finde ich schon grenzwertig.


Die Vorgeschichte dazu (s. Log von Laogai) ist aber nicht grenzwertig?
Wir sprechen hier über den Cache "Backenbrecher".
Ich sehe keine Gefahr, dass unsere Approver künftig nach der Rasenmähermethode alle Caches nach 2 Wochen TNA archivieren werden!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot]