Darf das heben eines Caches Zusatzkosten verursachen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Cool-Mann
Geocacher
Beiträge: 135
Registriert: Sa 26. Mär 2005, 09:36
Wohnort: Asbach

Darf das heben eines Caches Zusatzkosten verursachen?

Beitrag von Cool-Mann » Di 11. Okt 2005, 16:46

Nein, nein, ich meine jetzt nicht Eintrittskosten zur Location wie in einem andere Thread Seitenweise behandelt wurde.
Ich meine wenn man zur Lösung eines Caches Zusatzkosten durch Anschaffung von bestimmten Gegenständen hat. In der Cachebeschreibung soll auch angegeben werden das Zusatzkosten entstehen, aber noch nicht wofür. Bei dem Projekt handelt es sich nicht um einen mal soeben Cache, sondern um eine größere Angelegenheit.
Was haltet ihr davon? Wo läge die Schmerzgrenze?
Gruss aus Asbach
Cool-Mann 8)
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Di 11. Okt 2005, 17:06

Welcher Cache? Was sagt der Owner dazu?
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Di 11. Okt 2005, 17:09

Es gibt ja bereits Caches wo man ein Nachtsichtgerät, oder ein PMR-Funk-Gerät, oder eine UV-Lampe, oder ein Schlauchboot, oder eine Taucheraurüstung oder ..... benötigt.
Es wird ja niemand gezwungen einen Cache zu suchen und wenn jemand das dafür benötigte Gerät nicht hat muss er es sich entweder besorgen (z.B. ausleihen) oder halt den Cache einfach nicht suchen.
Ich denke eine Grenze gibts da nicht. Erlaubt ist was gefällt.
Bild

NoPogo
Geomaster
Beiträge: 685
Registriert: Sa 16. Jul 2005, 12:10
Wohnort: Nämbärch
Kontaktdaten:

Beitrag von NoPogo » Di 11. Okt 2005, 17:12

Lässt sich so nicht beantworten. Wenn man das DING, dass angeschafft werden muss auch für andere Caches verwenden kann...
Aber einen 20-Tonnen Autokran würd' über meiner Schmerzgrenze liegen.

Vielleicht gehts ein klein wenig genauer?
Tschau
NoPogo

Bild

Cool-Mann
Geocacher
Beiträge: 135
Registriert: Sa 26. Mär 2005, 09:36
Wohnort: Asbach

Beitrag von Cool-Mann » Di 11. Okt 2005, 17:22

Owner werde ich sein.
Cache ist noch in der Pipeline.
Zusatzkosten werden ca. €25 +- €5 sein.


EDIT

Ooops :shock: .
Ich sehe gerade Teile der erweiterten Cacherausrüstung von Windi
werden auch noch benötigt :lol: .
Gruss aus Asbach
Cool-Mann 8)
Bild

Dragon-Cacher
Geomaster
Beiträge: 352
Registriert: Di 7. Jun 2005, 14:11
Wohnort: Essen, NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Dragon-Cacher » Di 11. Okt 2005, 17:28

Hallo,

wie schon oben geschrieben: Es kann sich ja jeder selber aussuchen ob er bereit ist für die Suche des Caches den Betrag x € extra auszugeben.

In Anspielung an die Guidelines von gc.com sollte allerdings Werbung für ein bestimmtes Produkt/Hersteller vermieden werden (so entnehme ich das zumindest auch was Eintrittsgelder usw. anbelangt), da gc.com keine Werbeplattforum sein möchte (zumindest in den Cachebeschreibungen :D ).
Braucht man für die Suche eines Caches also nen Schlauchboot und muss das extra kaufen, dann ist das wohl OK. Schreibt man aber das Boot muss vom Hersteller xyz sein, dann wird es wohl Probleme geben...

Viele Grüße
Mathias :wink:
Team Dragon-Cacher

Bild Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22749
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 11. Okt 2005, 17:59

Viel zu teuer.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

chriz
Geocacher
Beiträge: 289
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:48

Re: Darf das heben eines Caches Zusatzkosten verursachen?

Beitrag von chriz » Di 11. Okt 2005, 18:12

Cool-Mann hat geschrieben:In der Cachebeschreibung soll auch angegeben werden das Zusatzkosten entstehen, aber noch nicht wofür.

Soll man das erst unterwegs an einer Station erfahren? Das fände ich nicht so toll, da man sich nicht vorbereiten kann, d.h. die benötigten Ausrüstungsgegenstände zusammensuchen (aus dem Keller oder ggf. kaufen) kann. Sprich: Man müsste da sicher ein zweites Mal herkommen oder u.U. das Teil schnell vor Ort besorgen (ist das hier möglich, z.B. in Laden im nahegelegenen Ort?).

Wenn in der Cachebeschreibung drin steht, was man mitbringen muss (Ausnahmen ala "Bringe eine gutsortierte Werkzeugkiste mit. Was genau gebraucht wird, wird nicht verraten" sind aber OK - das hatten wir hier schon mal), dann finde ich das mehr als akzeptabel. Wer sich's nicht leisten kann oder will, braucht den Cache dann ja nicht anzugehen. Du musst halt davon ausgehen, dass je teurer bzw. je spezieller der benötigte Gegenstand ist desto weniger Leute werden Deinen Cache angehen.

Benutzeravatar
jensileinchen
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 7. Aug 2005, 15:39
Kontaktdaten:

Beitrag von jensileinchen » Di 11. Okt 2005, 18:19

hallo jürgen

ich finds auch oky - vorallem wenn man es schon vorher in der beschreibung erfährt. es gibt viele caches die man nicht ohne XYZ heben kann - und wenn jemand dann wirklich deinen neuen cache machen will wird er/sie sicher auch die 25 euronen ausgeben - wofür auch immer - aber wenn das ding entsprechend nett ausgearbeitet ist - also ich glaub ich bin jetzt schon sehr interessiert - und da es quasi vor der haustür liegt ........ also mach mal ........
Bild

Cool-Mann
Geocacher
Beiträge: 135
Registriert: Sa 26. Mär 2005, 09:36
Wohnort: Asbach

Beitrag von Cool-Mann » Di 11. Okt 2005, 18:25

Es wird so sein, das nach einer Station erst einmal eine kniffelige Aufgabe zu lösen ist, oder ihr höchstens die neue Station abchecken könnt, um raus zu finden was ihr zum lösen braucht.
Die Lösung des Caches wird also mehrere Tage, Wochen oder Monate dauern. Aber auch darauf wird in der Beschreibung hingewiesen werden.
Gruss aus Asbach
Cool-Mann 8)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder