Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
huridom
Geocacher
Beiträge: 167
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 19:34
Wohnort: 26203 Wardenburg
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von huridom » Mo 3. Jan 2011, 09:01

Also bei meinem "besten" Tag habe ich 42 Caches gefunden, da wir um ca 9 Uhr gestartet sind, etwa um 22 Uhr durch waren, würde ich hochgerechnet auf 77 Caches kommen.
Weder war der Tag genauestens geplant, noch haben wir(zu Zweit) parallel gecacht oder sonst was.
Wir haben uns sogar zwischendruch an einem LostPlace fast zwei Stunden aufgehalten, und haben die Hälfte des Tages eine Serie mit 11 Caches zu Fuß erwandert, mit ordentlich Höhenmetern und vernünftigen Abständen(also nicht alle 160 Meter zwangsvercachung).

Was aber die Masse bringt sind dann meist Dosen die Am Wegenrand liegen und bequem angefahren werden können. Die nimmt man dann so zwischendurch mit, und eh man sich versieht purzeln die Funde nur so.

Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen das man mit ordentlicher Gebietsauswahl und wenn man es drauf anlegt(also Multis o.ä wegläßt) locker weit über 100 Caches kommt.
Ob das dann noch Spaß macht muß ja jeder selbst wissen. Mich reizt z.B. beides: Mal macht man Touren wo es viel Abzugrasen gibt, und nimmt es eher sportlich, mal schleicht man 6 Stunden für einen einzigen aufwändig gemachten Multi durchs Unterholz...
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
bibliothekar
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von bibliothekar » Mo 3. Jan 2011, 09:11

Mein bester Tag waren 31 Dosen in einem Wald wo wirklich alle 160-180 Meter eine Dose war. Manche waren schön, die meisten aber immer das gleiche. Für mich wäre es nichts. So im Schnitt hab ich pro tag 4-5 Dosen. Da ich gern fotografiere, steh ich dann halt manchmal etwas länger, oder wie auch shcon gesagt lieber ausgiebig essen gehe.

Ich hab aucheinen Stempel. Is schön und für Letterbox braucht man ja einen Stempel oder Aufkleber

_Karsten
Geocacher
Beiträge: 205
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:22
Wohnort: 13353 Berlin

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von _Karsten » Mo 3. Jan 2011, 09:22

@womiju
In Berlin bin ich mit dem Fahrrad auf 11 Caches pro Stunde gekommen, hatte allerdings nur 1:30 Stunde Nerv dazu. Also lag ich trotz längerer Wege bei unter 6min/Cache.

Mein eigener 'Tagesrekord' liegt bei 27 Caches entlang des Panke-Radwegs, wobei wir >20km von Berlin bis nach Bernau unterwegs waren und auch ein paar einfache Multis und Pausen dabei hatten. Ach ja, als wir nach Ulm zum Mega-Event gefahren sind, haben wir an fast jedem Autobahn-Cache angehalten und sind abends dann noch auf Tour gegangen - das waren glaube ich auch über 30 Stück, ohne dass wir irgendwie gehetzt hatten. (Hmm, da mir die schöne Radtour zuerst einfiel, hat sie mir wohl doch besser gefallen, Ulm war aber auch cool :p )

100 Caches am Tag sind auch ohne Powertrails möglich. Ich kenn ein paar Cacher, die mit dem Auto in Berlin rumgefahren sind, bei denen waren auch Multis und Nachtcaches dabei. Bei noch höheren Fundzahlen muß einfach die Cachedichte von simplen Tradis stimmen. In USA gibt es da zB den E.T. Highway mit über 1000 Caches alle 160m durch die Wüste. Die wurden glaube ich auch schon mit einem Quad in 24 Stunden abgefahren. Aber dazu muß man schon ganz schön leidensfähig sein...

BTW: Bei T5ern liegt der 24 Stundenrekord glaub ich auch so um die 50 Bäume von 10-25m Höhe.

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von UF aus LD » Mo 3. Jan 2011, 10:35

Also mein fundreichster Tag waren 25 Funde auf einem erwanderten "Powertrail", der insgesamt 42 Micros und einen Bonus umfasst.
Da ich nur einen Vormittag Zeit hatte und mich die regelmäßigen Unterbrechung gegen Ende schon nervten, ist es bei den 25 Tradis und einer wirklich schönen Wanderrunde geblieben.

Die 19 Tradis, die vorher meine Spitze waren, resultierten aus einer Autobahnfahrt Pfalz - Rheinland und zurück (und ein Paar in meiner alten Heimat) an der ich Autobahnrastplätze abgegrast habe. Hier wären noch viele an der Autobahn zu finden gewesen, aber ich hatte keine Lust mehr.

Ach ja, mein langsamster Fund war 1 Cache in 4 Tagen jeweils von 08.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr (Mehrtages-Wander-Multi über 90 km) und diese 4 Tage sind mir intensiver und in bester Erinnerung!
Dateianhänge
Screenshot - 03.01.png
Screenshot - 03.01.png (36.14 KiB) 642 mal betrachtet
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

HowC
Geomaster
Beiträge: 849
Registriert: Fr 9. Jan 2009, 14:08
Wohnort: A4020

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von HowC » Mo 3. Jan 2011, 10:42

Zur Eingangsfrage: Natürlich gibt es auch Cacher-Teams... aus 10-20 Leuten, wenn einer Loggt, dann hat den das Team.
Dazu gibts dann auch noch einzelaccounts mit bedeutend weniger Funden ;-)

Mein Rekord ist auch so bei 40 Dosen in ca 12 Stunden (mit mittagessen) und das ganze OHNE Planung, ohne Ahnung und mit Zeitraubenden DNFs. An den einen oder anderen kann ich mich auch noch erinnern ;-)

Stempel... gehen schneller als lange Usernamen ;-) (HowC geht ganz schnell)

100 Caches am Tag ist im richtigen Gebiet sicher einfach. Aber nicht jedermanns Sache.
Ab 300 wirds wohl schon etwas anstrengender ;-)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von radioscout » Mo 3. Jan 2011, 10:52

womiju hat geschrieben: Keiner hat etwas zu meiner Frage nach den Stempeln gesagt,
Was willst Du hören? Das jemand mehrere Stempel hat und die anderen Usern mitgibt, damit die damit für ihn loggen?
Warum sollte das jemand machen? Warum so aufwendig? Dafür braucht man keinen Stempel, daß geht auch mit einem Stift.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Guido-30
Geowizard
Beiträge: 1526
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 09:22
Wohnort: Salzgitter

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Guido-30 » Mo 3. Jan 2011, 11:35

Einige DNF mitgezählt habe ich auch schon einen Tag mit knapp über 100 Caches mitgemacht. Ich denke, sowas in der Art muss/kann man vielleicht mal gemacht haben, möchte ich aber auch nicht unbedingt wiederholen. Irgendwie macht zumindest mir alles oberhalb von 50 pro Tag meist nicht wirklich Spaß, da die Qualität auf der Strecke bleibt.
Aber auch wenn man sich nicht nur Statistikcaches heraus sucht, sind 30-40 Caches pro Tag durchaus möglich, auch wenn so ein Cachetag dann mal über 12 Stunden dauert. :D
Und zwar mit dem entsprechendem Spaß, auch wenn es mal ein paar Meter weiter in den Wald bzw. in einen Berg hoch geht. Oder der eine oder andere Multi etwas mehr Zeit kostet.

Das mit den 450 Caches pro Jahr verstehe ich jetzt nicht so ganz, das sind ja unter 10 Stück pro Woche? Das ist doch wohl in vielen Regionen heutzutage gar kein Problem mehr, oder?

HowC
Geomaster
Beiträge: 849
Registriert: Fr 9. Jan 2009, 14:08
Wohnort: A4020

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von HowC » Mo 3. Jan 2011, 12:20

als ich anfing gabs glaub ich noch gar keine 450 caches in Österreich ;-)

ich hab über 2000 founds, in 6 jahren. das sind schon viele.
aber manche leute machen das in einem semester ;-)

aber manche Caches brauchen 2-3 Minuten... und manche brauchen 2-3 Tage.
Welche wird man wohl seinen Enkelkindern erzählen ;-)

drum: IT's not about the numbers ;-)

aber ab und zu mal so ein "Ziaga" (gas geben... punkte machen) ist schon mal witzig.

Benutzeravatar
blueaxel
Geocacher
Beiträge: 48
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:24
Wohnort: 53604 Bad Honnef

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von blueaxel » Mo 3. Jan 2011, 12:41

HowC hat geschrieben:
aber manche Caches brauchen 2-3 Minuten... und manche brauchen 2-3 Tage.
Welche wird man wohl seinen Enkelkindern erzählen ;-)

drum: IT's not about the numbers ;-)

aber ab und zu mal so ein "Ziaga" (gas geben... punkte machen) ist schon mal witzig.
Dem ist, meiner Meinung nach, nix mehr hinzuzufügen!

("bester" Tag mit 26 Funden, war aber auch eine schöne Wanderrunde bei Tübingen mit einigem Beifang)

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von GeoFaex » Mo 3. Jan 2011, 13:05

womiju hat geschrieben:Noch einmal: alle 7 Minuten ein Cache? Das ist doch lachhaft!
Du bist vielleicht nur in der falschen Region unterwegs, planst zu schlecht oder gar nicht oder bist einfach nur zu langsam. 100 am Tag sind kein Problem. Bei unserer Maiwanderung am 1.5.2009 bin ich mit meiner besseren Hälfte und meinem Cachedog 30km gewandert. Dabei haben wir in nur 12 Stunden 70 Caches gefunden. Allein hätt ich wohl noch 10-20 mehr geschafft weil ich etwas schneller laufe, mein Brot auch unterwegs essen kann, und auch kein Hundi bremst weil es hier und da mal schnuppern will oder sich die 8m-Leine zum x-ten Mal irgendwo verheddert. Also selbst zu Fuss sind in einem guten Team mit 2-3 Cachern locker 150 Dosen/Tag zu schaffen wenn man will.

Aber Du hast recht! 100 Dosen pro Tag sind lächerlich. Schliesslich liegt der aktuelle Rekord bei 1270 Caches in 22 Stunden, also im Schnitt alle 62,3 Sekunden ein Cache. Den beste Zeit hatte das Team in der zwölften Stunde mit 122 Funden = alle 29,5 Sekunden eine Dose. Und wer weiss, vielleicht gibts den Weihnachtmann ja doch :???:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder