Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Schrottie

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Schrottie » Mo 3. Jan 2011, 13:16

Also unser Rekord liegt bei 28 Dosen an einem Tag, das war bei einem Keimzellenselbstversuch in Sachsen. Zum Glück lagen die Dosen dabei in schöner Landschaft, so das die Wanderung durchaus angenehm war. Aber irgendwann haben wir dann eben doch einfach aufgehört und sind lieber noch schön essen gewesen. Alles weitere wäre dann stumpfes Dosensammeln gewesen, und dem können wir da nicht wirklich etwas abgewinnen. Aus diesem Grunde haben wir dann auch die Ehrentafel bei Neumarkt i.d.OPf. auf drei Tage verteilt. Lieber ein paar Dosen weniger finden, dafür aber die Natur genießen können.

Werbung:
Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von t31 » Mo 3. Jan 2011, 13:29

Da das "Team" fiel, ... das ist die Antwort, genauer "Teams".

Nur so geht es. während einer noch die Dose zurücklegt suchen bereits 5 andere die nächste Dose. Man kann davon halten was man will. Teilweise teilen sich dann die Teams auf.
Wenn ich allein auf Pirsch gehe, sind 10 Dosen schon viel, was einfach daran liegt, dass ich nicht immer sofort auf die Dose schaue und dementsprechend zwangsweise länger suche, im Team finden sich eine Dose immer schneller.
Bei den Ami's gehen die Powertrail sogar ganz anders, da wird die erste Dose mitgenommen und unterwegs zur nächsten Dose geloggt usw., damit am ersten Cache dennoch eine Dose liegt wird dort eine mitgebrachte mit neuen Logbuch abgelegt. Die letzte Dose nimmt man mit heim für die nächste Powertrail.

Die 30 pro Tag hab ich/wir noch nicht geschafft. Als Einzelteam ohne aufteilen liegt der Record bei 22 Dose mit Fahrrad. Wir treiben uns allerdings auch recht selten in Keimzellen herum und suchen nicht nur 1/1er Tradis.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von wutzebear » Mo 3. Jan 2011, 13:38

t31 hat geschrieben:Da das "Team" fiel, ... das ist die Antwort, genauer "Teams".

Nur so geht es. während einer noch die Dose zurücklegt suchen bereits 5 andere die nächste Dose. Man kann davon halten was man will. Teilweise teilen sich dann die Teams auf.
Komisch, da hab ich was falsch gemacht - beim letzten Mal (49 Caches in 6 Stunden, davon 47 in einem Rutsch abgelaufen) war ich an jeder Dose mit dabei.
t31 hat geschrieben: Bei den Ami's gehen die Powertrail sogar ganz anders, da wird die erste Dose mitgenommen und unterwegs zur nächsten Dose geloggt usw., damit am ersten Cache dennoch eine Dose liegt wird dort eine mitgebrachte mit neuen Logbuch abgelegt. Die letzte Dose nimmt man mit heim für die nächste Powertrail.
Dosen- bzw. Logbuchdiebstahl? Wo kommt denn diese Urban Legend her?
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
Griffin
Geowizard
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 14:34

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Griffin » Mo 3. Jan 2011, 13:52

Kann man sich bei derartigen Dosenzahlen eigentlich noch über einen (in Worten: "einen!") Cache freuen oder beginnt die Freude bei dieser Spielart des Geocachings erst dort, wo die Vielzahl an Dosen die Erinnerung an die einzelne Dose längst gelöscht hat?

Bei mir stehen eigentlich nie mehr als 10 Dosen auf der Liste. Meistens sind es sogar nur 3 bis 6.

Dafür erfreue ich mich noch an der einzelnen Dose und kann meinem Sohn vermitteln, dass wir tatsächlich einen "Schatz" vor uns haben.

Außedem bietet diese Art des Genusscachens die wunderbare Möglichkeit, das Tempo selbst zu bestimmen und die Natur zu genießen. Im Gegesatz zum stressigen Büroalltag verlangsamt man das Leben, entspannt sich und bekämpft den Stress.
DAS ist mein Hobby. ;)

Aber gut, jeder Jeck ist anders. In jedem Sport gibt es Menschen, die das alles nur für sich machen und ihren individuellen Spaß haben wollen und Menschen, die sich über Zahlen und Statistiken mit anderen vergleichen wollen.
Light travels faster than sound, that's why some people appear bright, until you hear them speak.

whiterabbit
Geocacher
Beiträge: 193
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 18:46
Wohnort: N51° 20.xxx E12° 24.xxx

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von whiterabbit » Mo 3. Jan 2011, 13:55

@wutzebear: Bei 2:00 wird es interessant:
http://www.youtube.com/watch?v=OZpFrRKRGt4
Oder wie sollen sonst 122 Caches in der Stunde möglich sein?

PS: 70 Caches in 6 Stunden, dann durfte ich endlich meine Liebste vom Klassentreffen abholen. :hilfe:
Follow the white rabbit...

womiju
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Fr 8. Aug 2008, 18:28
Wohnort: Bremen

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von womiju » Mo 3. Jan 2011, 14:02

Griffin hat geschrieben:... diese Art des Genusscachens die wunderbare Möglichkeit, das Tempo selbst zu bestimmen und die Natur zu genießen. Im Gegesatz zum stressigen Büroalltag verlangsamt man das Leben, entspannt sich und bekämpft den Stress.
DAS ist mein Hobby. ;) ....
Dacor! Danke!
Damit ist, was mich betrifft, alles gesagt. Dann bin ich (natürlich) nicht alleine mit meiner Version des GC.
Wie die sog. Powercacher damit umgehen, kann mir letztlich egal sein, solange sie sich nicht für die "eigentlichen" Geocacher ausgeben - und meine Dosen mitnehemen.
Ich weiss jedenfalls noch die Umstände der meisten meiner bisherigen Funde und kann mich über so manche Versteckidee und Location freuen.
Michael

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von argus1972 » Mo 3. Jan 2011, 14:17

Griffin hat geschrieben:Kann man sich bei derartigen Dosenzahlen eigentlich noch über einen (in Worten: "einen!") Cache freuen oder beginnt die Freude bei dieser Spielart des Geocachings erst dort, wo die Vielzahl an Dosen die Erinnerung an die einzelne Dose längst gelöscht hat?
Das würde mich auch mal interessieren. Selbst bei Tradiserien habe ich inzwischen nach dem 3. Cache kaum noch Lust, mich danach zu bücken, weil es so inflationär wird und man sich schon bald an keine Dose mehr erinnern kann, einfach weil es zu viele waren.
Griffin hat geschrieben: Außedem bietet diese Art des Genusscachens die wunderbare Möglichkeit, das Tempo selbst zu bestimmen und die Natur zu genießen. Im Gegesatz zum stressigen Büroalltag verlangsamt man das Leben, entspannt sich und bekämpft den Stress.
DAS ist mein Hobby. ;)
Besser und treffender kann man es wohl kaum formulieren!
Da kann ich mich nur anschließen.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
t31
Geowizard
Beiträge: 2813
Registriert: Do 30. Okt 2008, 17:35

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von t31 » Mo 3. Jan 2011, 14:40

wutzebear hat geschrieben:... war ich an jeder Dose mit dabei.

...

Wo kommt denn diese Urban Legend her?
Aha, dabei gewesen. :D Selbst gesucht, selbst geloggt und selbst wieder versteckt - jede einzelne Dose? Oder war doch noch jemand anderes dabei der eine Dose vor dir fand, dich mit reingeschreiben hat da er/sie eh schon den Stift parat hatte, die Dose zurückgelegt hat. Es ist nunmal so, das man zu vielt schneller ist - Aufgabenteilung/ mehr Augen sehen mehr etc.pp.

Zur Urbanlegend: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?p=821561#p821561
Danke an whiterabbit
Zuletzt geändert von t31 am Mo 3. Jan 2011, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
Cachen mit Handy und PDA - das benutze ich:
TrekBuddy, GoogleAK, GCMicroTool, CacheWolf, Jeo (Cachen mit Headset), TB Cutter, PNGGauntlet, gcexceltool

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von GeoFaex » Mo 3. Jan 2011, 14:50

Griffin hat geschrieben:Außedem bietet diese Art des Genusscachens die wunderbare Möglichkeit, das Tempo selbst zu bestimmen und die Natur zu genießen. Im Gegesatz zum stressigen Büroalltag verlangsamt man das Leben, entspannt sich und bekämpft den Stress.
DAS ist mein Hobby. ;)
Jep, das ist DEIN Hobby. Auch beim "Powercachen" kann man das Tempo selbst bestimmen. Und andere haben vielleicht einen total langweiligen Bürojob und brauchen am Wochenende etwas mehr Action.

MEIN Hobby ist Geocaching, das Dosensuchspiel wo jeder selbst bestimmen kann wie schnell oder langsam, wie leicht oder schwer, wie anspruchsvoll oder belanglos man "spielt".
womiju hat geschrieben:....solange sie sich nicht für die "eigentlichen" Geocacher ausgeben....
Was ist denn ein "eigentlicher" Geocacher? :???:

_Karsten
Geocacher
Beiträge: 205
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:22
Wohnort: 13353 Berlin

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von _Karsten » Mo 3. Jan 2011, 15:06

whiterabbit hat geschrieben:.... Bei 2:00 wird es interessant: http://www.youtube.com/watch?v=OZpFrRKRGt4
Krass, da wird echt die Dose zur Nächsten mitgenommen und getauscht... Nur damit man nicht zum Loggen anhalten und Warten muß.

Mit Dosensuche hat das ja nun garnix mehr zu tun, eher mit Akkord-Dosentauschen. Und regelgerecht kann es eigentlich auch nicht sein, da die einzelnen Dosen 'wandern' und die Logs anhand des Logstreifens nicht mehr nachvollziehbar sind.
(Für mich eh nicht nachvollziehbar, wie man diese Aktion 24 Stunden lang machen kann ...) .

Antworten