Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von radioscout » Mi 19. Jan 2011, 18:39

In Ländern mit Sommerzeit kann man an einem Tag im Jahr auch 25 Stunden cachen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Geo Aussi » Mi 19. Jan 2011, 18:54

HansaRostock hat geschrieben: zum threadthema: der neue weltrekord liegt bei 1250 doen oder so in 24 h. möglich ist alles. 14 h für den E.T.trail, dann dort in nen helikopter (flugplatz gleich im nächsten ort wo man chartern kann) und 250 km zur nächsten trail. dann sind schätzungsweise 17 h vorbei und man hätte nach 1072 dosen vom trail noch 7 h zeit um den rekord deutlich nach oben zu schreiben, ich glaube, 1600-1700 sind problemlos machbar, wenn man das nötige kleingeld für den helikopter hat: )
Glaubst du doch nicht wirklich bei 24h alle 1,152min einen Cache zu finden. Selbst mit
dem Helikopter nicht. Und auch bei 25h alle 1,2min einen Cache zu finden ist nicht möglich.
Da hat jemand doch sehr viele Stempel gekauft und viele Leute zusammengetrommelt.
Viele Grüße:
Geo-Aussi
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von radioscout » Mi 19. Jan 2011, 19:55

Schau Dir das hier verlinkte Video an. Man fährt an den Caches vorbei, greift aus dem Auto nach der Dose, tauscht sie aus, loggt währende der Fahrt usw.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von friederix » Mi 19. Jan 2011, 20:29

Ich kann mir gut vorstellen und würde es mir/uns auch zutrauen, bei entsprechender Planung 100 Dosen/Tag zu finden. Wir machen auch gerne mal einen Powertrail.

Aber ganz ehrlich, nach 5 bis 6 Stunden ist die Luft komplett raus, da habe ich einfach keine Lust mehr.

Das ist übrigens bei einem 20 Stationen Multi auch nicht anders. Ab der 10 Stage in wenig abwechslungsreicher Landschaft fragt man sich auch genervt, wann kommt endlich das Final.

Fazit: Alles ist eine Frage der Dosis. Und 100 Dosen sind für meinen Geschmack eindeutig eine Überdosis. ;)

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Geo Aussi » Mi 19. Jan 2011, 21:06

Ich glaube ich halte mich mal da raus.
Massencachen ist nicht wirklich mein Ding.
Da verstehe ich nichts wirklich viel von.
Wer Spaß daran hat kann es gerne machen.
Viel Spaß und viele Grüße:
Geo-Aussi
Bild

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Dingo01 » Mi 19. Jan 2011, 21:33

Jetzt mal im Ernst....

100 Caches am Tag?
Klar, ist vielleicht auch ne Frage der Planung....
Aber: Wer braucht so was?
Das grenzt (grenzt???) doch an Suchtverhalten oder Statistik-Punkte-Gier... also auch wieder Suchtverhalten :lachtot:
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von radioscout » Mi 19. Jan 2011, 21:42

Dingo01 hat geschrieben: Aber: Wer braucht so was?
Wer braucht wochen-, monate- oder jahrelanges Raten um einen Ratehaken zu finden?
Wer braucht kilometerlanges Rumlatschen, Ablesen, Zählen nd Rechnen um eine Dose zu finden?
Wer braucht klettern mit teurer Ausrüstung um einen Cache zu finden?

Wer braucht überhaupt Geocaching? :D
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Dingo01 » Mi 19. Jan 2011, 21:54

(Ironie an)
Solltest Du vielleicht besser wissen als ich...
wie war das noch gleich mit dem CO2?
(Ironie aus)
Aber im Ernst:
NIEMAND braucht Geocaching.... wir machen es dennoch.... aber wer braucht Statistik-Jagd?

Ich wiederhole: das hat was von Sucht-Verhalten :D
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Dingo01 » Mi 19. Jan 2011, 21:58

... und ich denke mit Grauen an die "Logs" einiger "Hobby-Freunde" aus Kölle oder den Niederlanden mit ihren "tollen Bocksprüngen" :irre:
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

Benutzeravatar
Blazek
Geocacher
Beiträge: 133
Registriert: Di 24. Mär 2009, 11:21
Wohnort: im off...
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man auf über 100 caches / Tag?

Beitrag von Blazek » Mi 19. Jan 2011, 22:18

Geo Aussi hat geschrieben:
Glaubst du doch nicht wirklich bei 24h alle 1,152min einen Cache zu finden. Selbst mit
dem Helikopter nicht. Und auch bei 25h alle 1,2min einen Cache zu finden ist nicht möglich.
Da hat jemand doch sehr viele Stempel gekauft und viele Leute zusammengetrommelt.
Viele Grüße:
Geo-Aussi

bis zu unserem Trip in die USA hatten wir beide das auch nicht geglaubt - wir hatten, um ganz ehrlich zu sein, für den E.T.-Trail drei Tage eingerechnet - aber cachen in den USA ist überhaupt mal gar nicht mit dem Cachen in Deutschland zu vergleichen. Das läuft da ganz anders ab - auch sind da die Cacher ganz anders...
Kleines Beispiel: Der durschnittliche US-Cacher ist mindestens 55 Jahre alt, wiegt in etwa das 2-3 fache seines Alters und ist des Gehens nur noch vom Haus zu seinem Auto mächtig.... was da kein (quasi) Drive-In ist, wird gar nicht berücksichtigt beim Suchen (außer von irgendwelchen "Bekloppten" [was bei uns wohl ein ganz normaler Cacher sein dürfte]).
Deswegen bin ich davon überzeugt, dass es möglich ist, ein einem Team!!! aber mit einem Auto, wo jeder unmittelbar an der Dose war, eine Quote von 1,2 Minuten pro Cache auch über 24 Stunden aufrecht zu erhalten - sicherlich nicht in Deutschland, aber definitiv in den USA!
Ohne zu "cheaten" hatten wir über 100 Dosen in einer Stunde gefunden, also da blieb noch viel "Luft" um auf den "schlechten" Schnitt von 1,2 Minuten pro Cache zu kommen....

Gruß
Robert
"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen" Johann Wolfgang von Goethe

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder