interaktive Karten - technischer Hintergrund?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Di 18. Okt 2005, 13:17

PROJ.4 ist eine Library mit den nötigen Funktionen für genau die Projektionen, die mamapapakind beschreibt. Die wichtigsten Koordinatensysteme sind nach der Standartisierung der EPSG bereits hinterlegt, eigene Systeme können ggf. definiert werden. PROJ.4 bietet Schnittstellen zu verschiedenen Programmiersprachen. Code kopieren ist nicht nötig, man kann die Funktionen in das eigene Programm einbinden. Eines der genialsten (freien) GIS Systeme, GRASS5, verwendet z.b. PROJ.4 für diese Aufgaben.

Link zur Software: http://proj.maptools.org/

Wie geocaching.de das macht, kann ich nicht sagen, aber auf http://geocaching.schwarzwald.de arbeite ich mit dem UMN Mapserver, der wiederum besagte PROJ.4 Library für die Koordinatentransformation verwendet.

Tiger
Bild

Werbung:
mamapapakind
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: So 11. Sep 2005, 17:55
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitrag von mamapapakind » Di 18. Okt 2005, 14:44

Chups hat geschrieben:Also die ersten links helfen mir glaub ich insofern nicht wirklich weiter, als daß das eigene Programme sind, die z.B. meine aktuelle gps-position auf einer Karte darstellen können etc.
Wenn ich nun aber meine eigene Karte habe, und dazu ein Imagemap erstellen will, wofür ich allerdings irgendwie gps-Koordinaten in Pixelkoordinaten (bezogen auf diese Karte) umwandeln muß, dann helfen mir da fertige Programme nicht, oder seh ich da irgendwas falsch? :(



doch, diese (GIS)Programme können auch selbstgescannte Karten oder Karten externer Lieferanten verarbeiten. Voraussetzung ist, dass diese Programme die Formate der digitalen Karten auch lesen können. Bilddateien wie tiff, bmp usw sind i.d.R. selbstverständlich, programmabhängig sind Formate schon georeferenzierter digitaler Karten wie geo-tiff, e00, tab usw. Bei Bilddateien musst du dann wie oben beschrieben i.d.R. vier Eckkoordinaten dem Programm melden. Jedoch gibt es auch zahlreiche Programme, wie die in den GPS-Geräten von Magellan oder Viewerprodukte, die aus lizenzrechtlichen Gründen ausschließlich in einem properitären Format arbeiten können. Hier ist es dir nicht möglich, externe Daten in jedweder Form zu importieren, die nicht durch den Hersteller zugelassen ist.

die zweite Voraussetzung für das importieren eigener Karten ist, dass du weißt, in welcher Projektion deine Karten erstellt worden sind. Nur so kann das Programm deine eigenen Karten in das richtige Koordinatensystem legen und Verzerrungen zu vermeiden. Es ist zwar möglich, Karten in anderen Kartensysteme zu transformieren, aber gerade bei Rasterdaten ist das nicht unproblematisch, da kommen manchmal recht seltsame Effekte zustande. Und auch beim Transformieren musst du die Ausgangsprojektion kennen.

das von tiger genannte freewaretool sollte dein Problem lösen können.

Gruß
Carmen
Bild

HHL

Beitrag von HHL » Di 18. Okt 2005, 14:59

@ mamapapakind: kannst du bitte mal die runden klammern in deiner sig zu eckigen klammern machen?

happy bbcoding

mamapapakind
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: So 11. Sep 2005, 17:55
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitrag von mamapapakind » Di 18. Okt 2005, 15:04

@HHL: etwa so :-)? Danke für den Tipp, hätte mich gleich auf die Suche nach dem Fehler gemacht, aber so gehts schneller.

Gruß
Carmen
Bild

mamapapakind
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: So 11. Sep 2005, 17:55
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitrag von mamapapakind » Di 18. Okt 2005, 15:05

hmm, jetzt wüßte ich noch gerne, warum ich jeweils eine 0 in der Statistik habe (habe ganz sicher schon welche versteckt und gefunden :lol: ) und frog heiße ich auch nicht. Ach immer diese kleinen Tücken für unwissende.

Carmen
Bild

HHL

Beitrag von HHL » Di 18. Okt 2005, 15:26

jetzt noch zwei leerzeichen hinten weg und in der url durch + ersetzen, und dann klappt es.
Bild

happy hunting.
Zuletzt geändert von HHL am Di 18. Okt 2005, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Di 18. Okt 2005, 15:47

mamapapakind hat geschrieben:Es ist zwar möglich, Karten in anderen Kartensysteme zu transformieren, aber gerade bei Rasterdaten ist das nicht unproblematisch, da kommen manchmal recht seltsame Effekte zustande.


Zur Vollständigkeit nochmal ein Link zu GRASS, damit kann man solche Transformationen machen. Auch unbekannte Projektionen lassen sich in was sinnvolles "verbiegen", dazu sind dann aber mehr als vier Referenzpunkte nötig, je mehr desto besser. Das Programm (bzw. es sind genau genommen verdammt viele Programme) ist nicht ganz trivial in der Bedienung aber für GISser, die nicht gerade die Kohle für ArcInfo übrig haben eine geniale Sache:

http://grass.itc.it/

Viel Spass bein GISen :-)

Tiger
Bild

HHL

Beitrag von HHL » Di 18. Okt 2005, 16:21

Chups hat geschrieben:… Wenn ich nun aber meine eigene Karte habe, und dazu ein Imagemap erstellen will, wofür ich allerdings irgendwie gps-Koordinaten in Pixelkoordinaten (bezogen auf diese Karte) umwandeln muß, dann helfen mir da fertige Programme nicht, oder seh ich da irgendwas falsch? :(

das siehst du wohl falsch:

Bild

erstellt in kaum fünf minuten. die wps (hier: caches) sind in nullkommanix als gpx-file geladen.

happy mapping.

Chups
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Okt 2005, 14:55
Wohnort: Wien

Beitrag von Chups » Di 18. Okt 2005, 18:34

@HHL

womit hast du das Bild hier jetzt erzeugt?

Und - ist das jetzt ein einfaches jpg auf dem Punkte eingezeichnet sind, oder eine wirkliche interaktive Karte, also eine Karte auf der man diese Cachesymbole auch anklicken kann und zur Cachebeschreibung kommt?

mamapapakind
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: So 11. Sep 2005, 17:55
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein

Beitrag von mamapapakind » Di 18. Okt 2005, 22:03

-Tiger- hat geschrieben:Das Programm (bzw. es sind genau genommen verdammt viele Programme) ist nicht ganz trivial in der Bedienung aber für GISser, die nicht gerade die Kohle für ArcInfo übrig haben eine geniale Sache.
Tiger


Na, es muss nicht gleich ein ArcInfo sein, ich komme von der MapInfo Fraktion, aber zugegebenermaßen ist dieses Programm für einen einfachen Anwender immer noch teuer genug :wink: .

Soso, du bist also auch ein GISler!?

Gruß
Carmen
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder