Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cacherneulinge unerwünscht?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
do1000
Geowizard
Beiträge: 1834
Registriert: So 13. Jul 2008, 12:55

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von do1000 » Di 25. Jan 2011, 18:26

Gefaehrten hat geschrieben:...eine Feststellung mit den Gemecker auf Neulinge und ob Neulinge unerwünscht sind, weil "sie ja eh nichts zu Stande bringen".
Sorry, would you rephrase the question? Komm grad nicht mit....

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von radioscout » Di 25. Jan 2011, 18:52

Gefaehrten hat geschrieben: Zum Beispiel in dem Thema der Premium Caches.
Die PMOC-Option dient ausschließlich dem Schutz von ständig mutwillig gemuggelten Caches. Und nicht, um zu versuchen, illegale "Caches" vor Behörden usw. zu schützen oder Newcomer auszuschließen (man bekommt einen Monat PM mit dem Kauf diverser GPSr und 30 US$ zahlen können auch Newcomer).
Gefaehrten hat geschrieben: Schuld daran seien ja u.a. die Cacherneulinge. Geocaching wäre ja eh zum "Massensport" degradiert.
Jeder Altcacher, den das stört, hat die Möglichkeit, die Anzahl der Cacher um einen zu reduzieren: er stellt das Cachen ein.
Gefaehrten hat geschrieben: Die Neulinge bringen ja nichts anderes zu stande als möglichst schnell Statistikpunkte zu sammeln, auch auf Kosten der mit Liebe gelegten Caches, was Verwüstung oder gar Zerstörung zur Folge hat.
Seit wann gibt es beim Geocaching Punkte? Natürlich will jeder so schnell wie möglich viele Caches finden damit man nicht mehr mitleidig auf ihn herunterschaut. Ab wann ist man heute ein richtiger Cacher? Ab 5000 Funden? Oder 10000?
Wer verwüstet Caches und Locations? Evtl. doch eher die "Powercacher", die für jeden Cache nur wenige Minuten Zeit haben?
Gefaehrten hat geschrieben: Auch achten sie nicht auf Muggel, sondern laufen zielsicher mit gezügten Smartphone/ GPS- Gerät zum Ziel und nehmen einen gemuggelten Caches so gerne in Kauf.
Richtig so. Caches gehören nicht an Muggellocations, Owner müssen das lernen.
Gefaehrten hat geschrieben: Möglichst schnell wollen sie selbst Caches auslegen, ohne auf die magische Zahl 100 zu warten und Erfahrung zu sammeln.
Sie wollen gerne etwas für andere Cacher tun.
Wieso 100 Caches? Woher kommt diese Zahl?
Gefaehrten hat geschrieben: Sie würden ja eh nichts anderes zustande bringen, als die sogenannten "Müllcaches", die eh nur Micros in irgenwelchen Mauern sind. Sie warten ihre Caches auch nicht, das wäre ja viel zu viel verlangt. Jedes Quäntchen Verstand und Liebe zum Hobby wird einen Neuling prinzipell abgesprochen. Geloggt wird eh nur lieblos, auch im Netz kommt nichts anderes ein "Cache schnell gefunden, weiter zum nächsten"- Eintrag.......Etc, etc, etc :roll:
Logisch, denn genau solche "Caches" haben sie bisher gefunden, versteckt von den "alten" Cachern. Und die Kurzlogs kennen sie auch von denen.
Gefaehrten hat geschrieben: Sag mal, denkt ihr wirklich so? Seid ihr teilweise so überheblich oder interpretiere ich das einfach nur falsch?
Leider nicht. Ich durfte es kürzlich hier beobachten, als ein Newcomer ein paar Caches versteckt hat.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von friederix » Di 25. Jan 2011, 19:09

Gefaehrten hat geschrieben:Nein, des war ja nicht die Frage ob "ihr" alle überheblich seit.
Sondern eher eine Feststellung mit den Gemecker auf Neulinge und ob Neulinge unerwünscht sind, weil "sie ja eh nichts zu Stande bringen".
Ich finde nicht, dass hier allgemein auf Neulinge "eingedroschen" wird. Es kommt - wie immer im Leben - auf den ersten Eindruck an. Es heißt ja landläufig" Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Und da ist etwas dran.
Wenn jemand hier ohne Vorstellung reinplatzt und und z. B. fragt "Wie läuft das hier alles?" und man merkt, dass er nicht mal eine Stunde Zeit mit Tante G verbracht hat, sondern direkt ein seitenlanges Referat über das Hobby Geocachen erwartet, muss niemand verwundert sein, wenn die Antworten eher knapp und wenig amused ausfallen.

Die meisten,die schon länger dabei sind haben sich alles autodidaktisch beigebracht, bzw. beibringen müssen.
Der Wissensfundus im Netz war halt damals wesentlich bescheidener als er heute ist.

Also sollte man davon ausgehen können, dass jemand, der neu ist und etwas nicht versteht, sich wenigstens mit den Grundlagen des Hobbies selbst vertraut gemacht hat.
Soviel Eigeninitiative muss man einfach verlangen können. Wenn die nicht vorhanden ist , ist das sowieso nicht das richtige Hobby.

Suchen ist nun mal ein essentieller Part des Geocaching.

Fast alles Wichtige steht schon geschrieben. Das ist der große Vorteil des www.

Fragen zu Feinheiten oder Tiefergehendem werden immer gerne beantwortet.

Also am Beispiel erklärt:

Falsch!
"Hallo, ich möchte auch geocatchen gehen. Was für ein günstiges Gerät mit kostenlosen Karten könnt Ihr mir nennen."

Richtig
"Ich habe von Geocaching gehört und mich schon einige Zeit näher damit beschäftig. Nun habe ich mir verschiedene Geräte angeschaut, und gesehen, dass es welche mit und ohne Karten gibt.
Nun habe ich gesehen, dass z.B. die Karten von Garmin mein Budget überschreiten.
Gibt dafür evtl. auch kostengünstige Alternativen?"

Das nur so als Beispiel.

Ich hoffe, ich konnte einigermaßen deutlich machen, warum manche - nachdem sie zum 200sten Mal dieselbe Frage gelesen haben - manchmal etwas genervt reagieren.

Das ist aber in jedem Forum so und normal.

Liebe Grüße friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
baby hübner
Geomaster
Beiträge: 731
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 11:47
Wohnort: 10245 Berlin

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von baby hübner » Di 25. Jan 2011, 19:13

Ja, ja. Die Kultur des Newbie-Bashings ist von einigen auf diesem Bord zur einer feinen Kunst entwickelt worden.

So weit ich das bis jetzt beobachten konnte, hat sich im Ökosystem der Grünen Hölle eine symbiotische Beziehung zwischen zwei kleine aber laute Gruppierungen gebildet. Auf der einen Seite die trolligen Freaks die probieren, ihr (in der realen Welt) mickeriges und komplett auf Geocachen fixiertes Ego dadurch aufzupolieren, dass sie andere nieder machen. Daneben die gelangweilten Beifallklatscher, die sich darüber freuen, dass endlich mal wieder was los ist im Forum. Individuen aus der ersten Gruppe erkennt man ganz gut an einer überdurchschnittlich häufigen Anwendung von " :kopfwand: ". Gruppe zwei könnte man auch die Popcorn-Fraktion ( :popcorn: ) nennen. Beide Gruppen profitieren voneinander: Der Freak kriegt endlich mal Applaus und Beifallklatscher eine Show.

Glaube aber nicht, dass exklusiv Newbies zum Beuteschema gehören. Zur Not werden auch Reviewer, Jäger, Sissis, Pressefuzzies, Legastheniker uvm. nicht verschont. Man nimmt halt, was gerade da ist.

Zu Deiner Frage: Sollte es durch irgendeinen Zaubertrick keine Newbies, Reviewer, Jäger, Sissis, Pressefuzzies, Legastheniker, etc geben, würde die erste Gruppe egomäßig verhungern und die zweite vor Langeweile sterben. Wie kannst Du da annehmen, Neulinge seien unerwünscht?

Benutzeravatar
pl1lkm
Geowizard
Beiträge: 1684
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 10:50
Wohnort: 81825 München
Kontaktdaten:

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von pl1lkm » Di 25. Jan 2011, 19:26

Hallo,

nun ja diese Frage zu beantworten ist nicht einfach. Ich bin der Meinung beide Seiten, also Altcacher und Anfänger, mehr miteinander agieren sollten.
Ich nehme mir z.B. die Zeit Neulinge, die einen Cache von mir mit 3 Wörtern loggen, anzuschreiben und bitte sie ein richtiges Log zu schreiben. Gleichzeitig biete ich meine Hilfe für weitere Fragen an. Dieses wird auch mehr oder weniger angenommen - aber es wird angenommen.
Neulinge sollten sich mit den Thema erst richtig auseinandersetzen bevor sie los legen und die Profis sollten sie dabei unterstützen. Nicht, wie erst kürzlich im Münchner Forum, einen Anfänger erstmal vorwerfen das seine Tastatur kaputt ist nur weil er 3 ? nach seiner Frage gestellt hat und zudem die Fragen noch recht allgemein gehalten hat.

Ich denke wenn beide Seiten mehr miteinander als gegeneinander arbeiten wird das auch zukünftig besser funktionieren.

Wer jetzt ein Neuling und wer ein "alter Hase" ist will ich hier jetzt mal nicht festlegen.

Gruß Robert

Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von Geo Aussi » Di 25. Jan 2011, 19:35

Das ist, wie im wirklichen Leben. Die größeren lachen über die kleineren.
Alles, was schlechter oder kleiner oder eben unerfahrener als man selbst
ist, wird beschimpft oder ausgelacht :sad2: .
Die Newbies müssen natürlich nur ein bischen lernen, das musste immerhin
jeder mal :buch: .
Und ich finde, das es viele Neulinge gibt (Familien Cacher), die das Hobby
auch genießen :) und nicht schnell abarbeiten :/ .
Viele Grüße:
Geo-Aussi
Bild

Benutzeravatar
rumpelsocke
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Di 17. Nov 2009, 22:19
Wohnort: 14452

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von rumpelsocke » Di 25. Jan 2011, 19:41

baby hübner hat geschrieben:So weit ich das bis jetzt beobachten konnte, hat sich im Ökosystem der Grünen Hölle eine symbiotische Beziehung zwischen zwei kleine aber laute Gruppierungen gebildet. Auf der einen Seite die trolligen Freaks die probieren, ihr (in der realen Welt) mickeriges und komplett auf Geocachen fixiertes Ego dadurch aufzupolieren, dass sie andere nieder machen. Daneben die gelangweilten Beifallklatscher, die sich darüber freuen, dass endlich mal wieder was los ist im Forum. Individuen aus der ersten Gruppe erkennt man ganz gut an einer überdurchschnittlich häufigen Anwendung von " :kopfwand: ". Gruppe zwei könnte man auch die Popcorn-Fraktion ( :popcorn: ) nennen. Beide Gruppen profitieren voneinander: Der Freak kriegt endlich mal Applaus und Beifallklatscher eine Show.
...wobei man anstatt "Grüne Hölle" fast jedes x-beliebige Internetforum einsetzten könnte...
Bild

Gefaehrten
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Di 28. Dez 2010, 10:18
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von Gefaehrten » Di 25. Jan 2011, 19:52

radioscout hat geschrieben:
Gefaehrten hat geschrieben: Zum Beispiel in dem Thema der Premium Caches.
Die PMOC-Option dient ausschließlich dem Schutz von ständig mutwillig gemuggelten Caches. Und nicht, um zu versuchen, illegale "Caches" vor Behörden usw. zu schützen oder Newcomer auszuschließen (man bekommt einen Monat PM mit dem Kauf diverser GPSr und 30 US$ zahlen können auch Newcomer).
Ich weiß, aber das wurde als "Grund" angeführt.
Gefaehrten hat geschrieben: Die Neulinge bringen ja nichts anderes zu stande als möglichst schnell Statistikpunkte zu sammeln, auch auf Kosten der mit Liebe gelegten Caches, was Verwüstung oder gar Zerstörung zur Folge hat.
Seit wann gibt es beim Geocaching Punkte? Natürlich will jeder so schnell wie möglich viele Caches finden damit man nicht mehr mitleidig auf ihn herunterschaut. Ab wann ist man heute ein richtiger Cacher? Ab 5000 Funden? Oder 10000?
[/quote]

Die gefundenen Caches sind gemeint. Blöd beschrieben von mir.

Gefaehrten hat geschrieben: Möglichst schnell wollen sie selbst Caches auslegen, ohne auf die magische Zahl 100 zu warten und Erfahrung zu sammeln.
Sie wollen gerne etwas für andere Cacher tun.
Wieso 100 Caches? Woher kommt diese Zahl?

Hier zum Beispiel. War grade interessant zu lesen. http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=59&t=44744
Da kommt mal wieder (anscheinend beliebtes Thema das immer wieder kommt) der Vorschlag.

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von Trracer » Di 25. Jan 2011, 19:59

Gefaehrten hat geschrieben:
Sag mal, denkt ihr wirklich so? Seid ihr teilweise so überheblich oder interpretiere ich das einfach nur falsch?
Diese Frage habe ich mir bei meinem ersten Post hier im Forum auch gestellt. Mittlerweile denke ich aber anders darüber.
Ein großer Anteil der Neucacher ist über Ihr Hobby uninformiert, hat weder die Guidelines gelesen noch hält sich daran, ist frech, teilweise aggressiv. Die daraus resultieren Probleme wiederholen sich und ziehen ein Feedback nach sich. Natürlich gibt es Ausnahmen, leider bestätigen diese aber nach meiner Erfahrung nicht die Regel.

Gefaehrten
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Di 28. Dez 2010, 10:18
Wohnort: Mittelsachsen
Kontaktdaten:

Re: Cacherneulinge unerwünscht?

Beitrag von Gefaehrten » Di 25. Jan 2011, 20:06

Bin ich jetzt frech? *lach

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder