Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Ralfbert
Geoking
Beiträge: 11440
Registriert: Do 22. Apr 2010, 18:32
Wohnort: 12161 Berlin

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von Ralfbert » So 20. Feb 2011, 03:37

Ich finde die Idee und den Text von Mama Muh gut.
BildBild

Werbung:
Benutzeravatar
Mama Muh
Geowizard
Beiträge: 1825
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 12:05
Wohnort: 22175 Hamburg

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von Mama Muh » So 20. Feb 2011, 10:05

Vorschlag für die Passage:

... Da man bei der Suche der versteckten Schätze von Unwissenden (Muggel) beobachtet werden könnte, muß man sich beim suchen, finden und wieder verstecken möglichst unauffällig verhalten können. Manche Dosen wurden so gut getarnt, dass sie eigentlich gar nicht versteckt sind. Damit Dosen nicht weggenommen werden, darf man Nichtmitspieler nicht darauf aufmerksam machen. ...
GeMUHtlich cachen

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7856
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von Zappo » So 20. Feb 2011, 12:28

Ralfbert hat geschrieben:Ich finde die Idee und den Text von Mama Muh gut.
Ich auch. Ich würde auch an einzelnen Ausdrücken und Sätzen nix rumfeilen. Ein bisschen anders ist nicht immer automatisch ein bisschen besser. Das ist schon sehr gut so. DANKE.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Ralfbert
Geoking
Beiträge: 11440
Registriert: Do 22. Apr 2010, 18:32
Wohnort: 12161 Berlin

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von Ralfbert » So 20. Feb 2011, 12:54

Zappo hat geschrieben:
Ralfbert hat geschrieben:Ich finde die Idee und den Text von Mama Muh gut.
Ich auch. Ich würde auch an einzelnen Ausdrücken und Sätzen nix rumfeilen. Ein bisschen anders ist nicht immer automatisch ein bisschen besser. Das ist schon sehr gut so. DANKE.

Zappo
Ich auch nicht, irgendjemand wird daran immer was zu meckern haben, also frei nach dem Motto des alten "Goethe"

Es allen Menschen recht zu tun,
ist eine Kunst die Niemand kann! :^^:
BildBild

rondua
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 01:14
Wohnort: 46397 Bocholt
Kontaktdaten:

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von rondua » Mi 23. Feb 2011, 10:14

Als ehemaliger Pfadfinder, Familienvater und Geocacher kann ich die Überlegungen von Mama Muh und anderen hier so unterschreiben.
Ohne Vorbereitung und Arbeit kann es nicht funktionieren, daher sind die deutlichen Worte nötig und richtig gewählt.
Ich hoffe, dass der Text bei Google an die Spitze der Suchergebnise für "geocaching mit kindern" gelangt, damit dies die erste Information für Interessenten zu dem Thema ist.
Da im z.B. aktuellen JAKO-O Katalog (dem Zentralbeschaffungsorgan vieler Eltern) auch schon ein Magellan GPS-Gerät explizit für das Geocachen angeboten wird, tut Aufklärung definitiv Not!

Benutzeravatar
daslangesuchen
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: Fr 30. Apr 2010, 14:38
Wohnort: Leichlingen
Kontaktdaten:

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von daslangesuchen » Mi 23. Feb 2011, 12:08

Ich denke, dass man hier zwei Themen trennen sollte, da es sich um zwei unterschiedliche Zielgruppen handelt.

Cachen mit Kindern
Wir gehen häufiger mit unserm Sohn (2 ½) als Familie cachen, wobei hier im Vorfeld eine sorgfältigere Cacheauswahl getroffen werden muss. Dies gilt nicht nur in Hinblick auf Wegstrecke und Gelände, sondern gerade auch, dass das Thema des Caches und die Location zum Alter des Kindes passen.

Die Kindercaches auf rehwald.eu bieten hier – nach meinen persönlichen Erfahrungen – eine gute Grundlage für die Cacheauswahl.


Geocachen als Beschäftigung für Kinder- und Jugendgruppen
Geocaching ist eher ein Hobby, welches meist alleine oder in Kleingruppen ausgeübt wird.

Unabhängig von Gelände, festen Regelwerken und technischen Vorraussetzungen ist der überwiegende Teil der Geocaches nicht darauf ausgerichtet von größeren (Einsteiger-)Gruppen gesucht zu werden und damit ungeeignet zu einem Selbstläufer für ein Gruppenerlebnis zu werden.

Ein solches Gruppenerlebnis setzt immer ausreichende Planung voraus und sollte auf die Gruppe abgestimmt werden. Dies gelingt mit einer individuell realisierten Schnitzeljagt oder einem ähnlichen Geländespiel besser als mit Geocaches, welche i.d.R. von „großen“ Cachern für „große“ Cacher gelegt werden.

Oft haben Cacher auch keine Erfahrung in der Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen und können daher solche Anforderungen nicht „auf Bestellung“ umsetzen. Es gibt sicherlich engagierte Cacher, welche ein solches Projekt mit Ihren Ortskenntnissen und möglichen Vorschlägen für Stationen und/oder Verstecke unterstützen würden.

Man darf aber nicht erwarten, dass ein solches Projekt unentgeltlich vollständig abgewälzt werden kann.

Leider haben die meisten Anfragen zu diesem Thema letzteren Tenor.

Benutzeravatar
pathfinder1803
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Do 2. Dez 2010, 20:29

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von pathfinder1803 » So 27. Feb 2011, 22:07

ich möchte mal noch ein anderes Projekt einwerfen:
http://www.wasserlebnis.de
Das ganze scheint noch im Aufbau zu sein. Aber es ist auf jeden Fall genau für diese Zielgruppe gemacht und steht mit Bildung auch gleich noch in Verbindung.
BildBild

Benutzeravatar
leoll
Geomaster
Beiträge: 449
Registriert: Di 13. Apr 2010, 13:23
Wohnort: 85593 Baldham

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von leoll » Fr 6. Mai 2011, 22:58

wenn ich mit meinem bruder (wird morgen 8) cache, dann ist das natürlich etwas anderes als wenn man mit vielen kindern caches macht.
für unser ferienprogramm bieten ich auch geocaching an,
wir haben aber dafür einen eigenen cache gelegt, es ist auch kein problem, wenn der dann gemuggelt wird, ich tu dann den final verlegen.
wenn man z.B. an einem Geburtstag einen Cache mit vielen kleinen (und auch grossen)
muggeln macht, sollte man natürlich den owner fragen.

Benutzeravatar
T9-W7
Geocacher
Beiträge: 210
Registriert: Di 15. Feb 2011, 13:10
Wohnort: Neukirchen-Vluyn bei Duisburg

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von T9-W7 » Sa 7. Mai 2011, 07:49

leoll hat geschrieben: wenn man z.B. an einem Geburtstag einen Cache mit vielen kleinen (und auch grossen)
muggeln macht, sollte man natürlich den owner fragen.
Und man sollte sich sicher sein,dass man nicht mit Kindern dort hin geht, die sich dann einen
Spaß daraus machen den Cache zu muggeln.

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Großgruppenkindercachen ohne Geocätching

Beitrag von Team Hellspawn » Mi 3. Aug 2011, 22:16

Hallo,

bin ich gerade darüber gefallen über das Thema.

So lange ziehe ich ja noch gar nicht selber los, kannte geocaching aber von anderen aus Familie und Bekanntenkreis.
Eigentlich habe ich was das cachen mit Kindern angeht bis jetzt gute Erfahrungen gemacht, zumindest was kleine Gruppen angeht. Das einzige was es halt nicht ist die aufwandslose Bespassung die hier ja auch schon angesprochen wurde. Wenn man mit Vorbereitung, Verstand und der richtigen EInstellung (schliesslich soll das den Kindern ja auch Spass machen! ;) ) heran geht ist das für alle Beteiligten eine wirklich schöne Sache.

Herauskristallisiert hat sich als sinnig einfach folgendes: EIne Vorauswahl treffen, die Stöpsel (sowohl eigene als auch die anderer Leute) mit aussuchen lassen, Vorbereitungen gemeinsam treffen. Multis sind imho und für Kinder eigentlich immer schön, man sollte sich aber auch (wenn man den Multi nicht selber schon mal gemacht hat) immer noch 2 oder drei Tradis in der Nähe mit herauspicken. Einfach damit man falls man den Mulit nicht lösen kann mindestends ein Erfolgserlebnis mit nach Hause nehmen kann.
Dann bleibt einem als Erwachsenen eigentlich nur noch sich beim Lösen und Finden einfach mal einen Tacken zurückzunehmen so schwer das auch fallen mag ... ;)

Am überaschendsten war für mich wie schön man sich dabei ergänzt: Ausgerechnet unsere kleine (6) deklassiert uns "Alte" beim Finden einfach schon durch die Tatsache das sie die Umgebung viel unvoreingenommener aufnimmt; unsere grosse (13) nimmt bestimmte sportliche Herausforderungen mit viel mehr Begeisterung und Spass an als die anderen, der Sohn meines besten Freundes nimmt alle immer mit mit seiner Beharrlichkeit und ausgeprägten Frustrationstoleranz usw. usw.

ALs Kindergeburtstagsveranstaltung ist das im Normalfall aber sicher eher nix. Könnte man machen aber dann besser mit etwas selbst gemachtem und das GPS-Ding nur weil es halt cool ist. Der Arbeitsaufwand ist aber mit Sicherheit eher höher als bei einer normalen wie auch immer gearteten Schatzsuche (das Ausleihen von zusätzlichen GPS-Geraten würde da für mich persönlich das eher kleinere Problem darstellen (es gibt Cacher die Ihr geliebtes Garmin für sowas sogar mal aus der Hand geben würden! :D ), da tun es ja schon die diversen vorhandenen Handys. Das GPX dazu machen kann ich und das hat dann sogar den netten Vorteil der uniformen Bedienung).
Als Belohnung für den erhöhten Arbeitsaufwand kann man dann aber je nach Erfolg sogar einen offiziellen Cache daraus machen...

LG Hölli
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder