Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Dose im Winterschlaf

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Starmi
Geocacher
Beiträge: 105
Registriert: Sa 25. Sep 2010, 21:49
Wohnort: Allgäu

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von Starmi » Mo 28. Feb 2011, 13:01

Hallo =)

Nun möcht ich doch auch mal meine bescheidene Meinung kundtun :p
Gleich zu Anfang, weil es vielleicht wichtig ist, ich cache erst seit Sommer 2010 und hab noch nichtmal ganz die 50 Funde geknackt :ops:

Ich hoffe jedoch inständig, dass diese Tatsache keinen Einfluss darauf hat, wie ernst meine Postings genommen werden ;)

Ich bin bekennender Papier-Cacher, weil ich (wahrscheinlich auch nicht für immer) gern die schönen Caches auf Fotos festhalte und samt Listing in einem Album sammle :ops: ... naja und weil uns einfach die Endgeräte, die ein paperless-caching zulassen, fehlen :p

Und trotzdem würde es mir ganz höchstwahrscheinlich nicht passieren, dass ich einen cache anlaufe, der disabled ist und wo der owner tatsächlich nicht möchte, dass grad irgendjemand da hingeht.
Das liegt zum einen daran, dass ich grundsätzlich kurz bevor wir losziehen, alle caches nochmal kontrolliere und prüfe, ob sie im Moment überhaupt erreichbar sind! Zum anderen liegt das aber auch daran, dass ich irgendwie davon ausgehe, dass der owner sich schon was dabei gedacht hat, wenn er das Ding zeitweise "sperrt".

Erwische ich nun einen Cache, der seit dem Ausdruck disabled wurde, dann lese ich die letzten Logs. Dort gibts ja nun wirklich oft ne note vom owner, warum der cache grad nicht zu erreichen ist. Das kann ich doch akzeptieren oder? :???:
Steht im Log, dass der Cache noch da ist und nur das Logbuch nass oder voll oder sonstiges ist und ich bin wirklich nur 1 oder 2 Tage in der Gegend, dann probier ich mein Glück wahrscheinlich schon. Aber warum muss ich mir sowas erzwingen, wenn der owner doch vernünftige Gründe hat?

Mal als Beispiel: Caches im Wald, die vom owner aus Rücksicht auf die Tiere über den Winter disabled wurden. Jemand, der sich im August das Listing ausdruckt und im Dezemer einfach drauf losrennt, ist in meinen Augen ein Geocacher, der sich keinen Deut um die Natur schert :ops: Denn er wird an der Stelle wohl rumsuchen, buddeln und womöglich noch schlimmeren Schaden machen, weil die Dose nunmal weg ist. Ist die Dose noch da, berechtigt das mMn allerdings trotzdem niemanden, dort zu suchen, wenn der cache doch über den Winter disabled ist.

Warum ist es denn zu viel verlangt, vor dem Loshetzen mal eben die Ziele nochmal zu überfliegen? Mach ich das nur, weil ich noch newbie bin? :???:

LG =)
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
Bisamratten
Geocacher
Beiträge: 291
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 10:16

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von Bisamratten » Mo 28. Feb 2011, 13:14

Genau so isses :applaus:


Und um nochmal darauf hinzuweisen (weil die posts des threads ja offenbar nicht genau gelesen werden ;) ), ist doch nicht soooooo schwer zu verstehen:

Wenn der Cache mit sinnvoller Begründung des Owners...disabled..... dann finde ich, sollte das respektiert werden...etc.etc.
Wenn jemand wegen nem alten Ausdruck oder aus Schusseligkeit oder was-weiß-ich was da hin läuft...dann meinetwegen.
Aber das steht weiter oben auch schon deutlich geschrieben :???:

Ich rede hier nicht speziell von dem Fall des TE!
Ein Aldi-Parkplatz wird durch eine Filmdose nicht interessanter!!

HH58
Geomaster
Beiträge: 647
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 09:18
Wohnort: Abensberg
Kontaktdaten:

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von HH58 » Mo 28. Feb 2011, 13:21

Starmi hat geschrieben:Hallo =)

Nun möcht ich doch auch mal meine bescheidene Meinung kundtun :p
Gleich zu Anfang, weil es vielleicht wichtig ist, ich cache erst seit Sommer 2010 und hab noch nichtmal ganz die 50 Funde geknackt :ops:

Ich hoffe jedoch inständig, dass diese Tatsache keinen Einfluss darauf hat, wie ernst meine Postings genommen werden ;)

Ich bin bekennender Papier-Cacher, weil ich (wahrscheinlich auch nicht für immer) gern die schönen Caches auf Fotos festhalte und samt Listing in einem Album sammle :ops: ... naja und weil uns einfach die Endgeräte, die ein paperless-caching zulassen, fehlen :p

Und trotzdem würde es mir ganz höchstwahrscheinlich nicht passieren, dass ich einen cache anlaufe, der disabled ist und wo der owner tatsächlich nicht möchte, dass grad irgendjemand da hingeht.
Das liegt zum einen daran, dass ich grundsätzlich kurz bevor wir losziehen, alle caches nochmal kontrolliere und prüfe, ob sie im Moment überhaupt erreichbar sind! Zum anderen liegt das aber auch daran, dass ich irgendwie davon ausgehe, dass der owner sich schon was dabei gedacht hat, wenn er das Ding zeitweise "sperrt".

Erwische ich nun einen Cache, der seit dem Ausdruck disabled wurde, dann lese ich die letzten Logs. Dort gibts ja nun wirklich oft ne note vom owner, warum der cache grad nicht zu erreichen ist. Das kann ich doch akzeptieren oder? :???:
Steht im Log, dass der Cache noch da ist und nur das Logbuch nass oder voll oder sonstiges ist und ich bin wirklich nur 1 oder 2 Tage in der Gegend, dann probier ich mein Glück wahrscheinlich schon. Aber warum muss ich mir sowas erzwingen, wenn der owner doch vernünftige Gründe hat?

Mal als Beispiel: Caches im Wald, die vom owner aus Rücksicht auf die Tiere über den Winter disabled wurden. Jemand, der sich im August das Listing ausdruckt und im Dezemer einfach drauf losrennt, ist in meinen Augen ein Geocacher, der sich keinen Deut um die Natur schert :ops: Denn er wird an der Stelle wohl rumsuchen, buddeln und womöglich noch schlimmeren Schaden machen, weil die Dose nunmal weg ist. Ist die Dose noch da, berechtigt das mMn allerdings trotzdem niemanden, dort zu suchen, wenn der cache doch über den Winter disabled ist.

Warum ist es denn zu viel verlangt, vor dem Loshetzen mal eben die Ziele nochmal zu überfliegen? Mach ich das nur, weil ich noch newbie bin? :???:

LG =)
Ach, das hat mit Newbie oder nicht nichts zu tun. Da gehen die Meinungen ja offenbar auch unter den alten Hasen auseinander.

Das Problem ist, dass nicht jeder immer auf die gleiche Weise cachen geht. Wenn man immer extra von zu Hause loszieht und weiß, welche Caches man gerade machen möchte, dann kann man das schon mal vorab kontrollieren.

Ich gehe aber gerne auch mal spontan cachen, z.B. nach der Arbeit, oder ich fahre zwar extra von zu hause los, entscheide aber spontan, welche Caches ich noch machen möchte. Da ist das mit dem Vorab-Kontrollieren halt etwas schwierig.

Aber unter anderem aus diesem Grund gibt es ja die verschiedenen Icons. Damit kann man als Owner Caches markieren, die nicht immer rund um die Uhr 365 Tage im Jahr gesucht werden können. Oder bei denen eine Schneedecke nachteilig ist. Bei solchen Caches bin ich dann natürlich vorsichtig, bevor ich mit älteren Beschreibungen losziehe. Genauere Angaben zu Art und Grund der Beschränkung kann der Owner ja auch zusätzlich in das Listing aufnehmen.
Chuck Norris loggt alle seine DNFs. Auch bei Earthcaches und Virtuals.

Benutzeravatar
Starmi
Geocacher
Beiträge: 105
Registriert: Sa 25. Sep 2010, 21:49
Wohnort: Allgäu

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von Starmi » Mo 28. Feb 2011, 13:43

HH58 hat geschrieben: Ach, das hat mit Newbie oder nicht nichts zu tun. Da gehen die Meinungen ja offenbar auch unter den alten Hasen auseinander.


Naja, wenn man hier im Forum mal querliest, kommt schon gern mal das Gefühl hoch, man hätte zu keinem Thema eine qualifizierte Meinung, wenn man nicht das große Glück hatte, schon vor 4 Jahren (oder mehr?) auf Geocaching aufmerksam geworden zu sein :D
HH58 hat geschrieben: Das Problem ist, dass nicht jeder immer auf die gleiche Weise cachen geht. Wenn man immer extra von zu Hause loszieht und weiß, welche Caches man gerade machen möchte, dann kann man das schon mal vorab kontrollieren.

Ich gehe aber gerne auch mal spontan cachen, z.B. nach der Arbeit, oder ich fahre zwar extra von zu hause los, entscheide aber spontan, welche Caches ich noch machen möchte. Da ist das mit dem Vorab-Kontrollieren halt etwas schwierig.
Kann ich sogar nachvollziehen :)
Mir erschließt sich nur nich, warum zwischen dem Ausdruck und dem Angehen der Dose dann so große Intervalle liegen müssen, dass man eine (ich zitiere:) "disabelung" nicht mitbekommt.
Ich geh allerdings davon aus, dass das einfach damit zusammenhängt, dass wir die ganze Sache noch nicht so lange machen und uns da einfach die Routine fehlt. Wir planen sowas halt immer ausführlich :ops:

Dabei fällt mir aber noch was anderes ein. Ich glaube, bei Stadt-Caches würde ich auch eher mal spontan gucken fahren, wenn das Listing noch im Auto liegt. :ops: Wenn ich ganz ehrlich zu mir selbst bin, mach ich wohl nur bei Wald und Wiese so einen riesen Aufriss. Naja und bei Multis :D

LG =)
Bild

Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von rolf39 » Mo 28. Feb 2011, 14:41

Ich habe gerade mal meine Mappe mit noch nicht besuchten Caches durchgeblättert, dabei sind etliche vom 11.07.2010, kaum welche aus diesem Jahr. Das liegt natürlich auch daran, daß ich mit dem edge305 angefangen habe, also Ausdrucke brauchte, jetzt mit GPSmap62 habe ich ja alles im Gerät.
Die Mappe liegt meistens im Auto, unvorbereitetes Cachen geht dann mit dem als Navi benutzten PDA, Koords einfach als Ziel ins gerät getippt.
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von radioscout » Mo 28. Feb 2011, 18:13

Bisamratten hat geschrieben: Ich wehre mich nur dagegen (ich glaube, das erwähnte ich schon mehrfach), dass jemand wissentlich und entgegen dem ausdrücklichen Wunsch des Owners eine Dose anläuft und loggt und der Owner keine Möglichkeit haben soll, das zu "ahnden".
Wenn es außer "ich will das nicht" keinen plausiblen Grund wie z.B. Naturschutz gibt:
Warum sollte man? Geocaching wird nach den Regeln von Groundspeak gespielt und die gelten für alle Caches und jeden Owner.

Natürlich wird jeder gerne eine freundlichen Bitte nachkommen. Aber dazu muß er davon wissen und ein sinnvoller Grund ist sicherlich immer gerne gesehen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
stefan_da
Geocacher
Beiträge: 237
Registriert: Fr 12. Jan 2007, 22:38
Wohnort: Darmstadt - Arheilgen

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von stefan_da » Mo 28. Feb 2011, 19:37

Man muss verschiedene Fälle unterscheiden

- Der deaktivierte Cache wird gefunden, weil man mit veralteten Unterlagen unterwegs war.
Nicht immer kann man tagesaktuell die Caches raussuchen oder sich eine PQ machen. Wenn ich im Urlaub fahre, ziehe ich mir gewöhnlich vor dem Urlaub eine PQ für das ganze Gebiet und hoffe, das zwischendurch nichts passiert. Vor Ort aktualisiere ich für gewöhnlich nicht meine PQ. Der Urlaub dauert durchaus 3 Wochen und da kann viel passieren.
Mysteries liegen zum Teil bei mir auch länger im Gerät und ich schaue mal vorbei, wenn ich eh in der Ecke bin. Innerhalb Deutschland wird dann gegebenfalls mal eine kurze Abfrage per Handy gemacht, ob es den Cache noch gibt.
Wenn man in einen solchen Fall den Cache findet, kann man hin loggen. Das sagen auch die Guidelines aus, dass man online Loggen darf, wenn man im Logbuch steht.
Eine Loglöschung finde ich unakzeptabel.
- Anders verhält sich, wenn man bewusst gegen die Wünsche des Owners handelt. Die Wünsche des Owners soll man respektiere. Allerdings ist in diesem Fall auch eine Loglöschung problematisch, da man selten weiss, das ein deaktivierter Cache bewusst angegangen wurde.

Um solche Probleme zu verhindern, wäre es gut, wenn die Owner Sperrungen u.ä. frühzeitig schon im Listing erwähnt.
Bei Fledermaushöhlen könnte man pauschal reinschreiben, dass der Cache vom 1.10-1.4 nicht gesucht werden kann. Da wissen auch die Cacher mit älteren Ausdrucken Bescheid. Solche Bekanntgaben im Logtext als Note oder ähnliches zu machen, sind wenig hilfreich, da nicht jeder Cacher sich alle Logs durchliest. Ich lese meist nur die letzten 5 Logs durch (bzw. mehr habe ich auch nicht auf meinen Gerät)

Allerdings sollte man nicht päpstlicher sein wie der Papst und jeden mit Respekt behandeln.

Suidakra
Geocacher
Beiträge: 95
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 23:42

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von Suidakra » Mo 28. Feb 2011, 19:58

Na gut, frage ist soweit beantwortet. Logs werden nicht gelöscht- ich würde den Owner aber trotzdem fragen ob ein Log recht ist.
Jeder hat das Recht seine eigenen Fehler zu machen!

(\_/)
(O.o) This is Bunny. Copy Bunny into your
(> <) signature to help him on his way to world domination.

http://www.wod-festival.de/

Benutzeravatar
Grauer Star
Geowizard
Beiträge: 1411
Registriert: So 3. Dez 2006, 13:45
Wohnort: 55411 Bingen Mäuseturm
Kontaktdaten:

Re: Dose im Winterschlaf

Beitrag von Grauer Star » Di 1. Mär 2011, 07:14

Suidakra hat geschrieben:Na gut, frage ist soweit beantwortet. Logs werden nicht gelöscht- ich würde den Owner aber trotzdem fragen ob ein Log recht ist.
Wozu ? Um sein Ego zu befriedigen ? :???:
Grüße aus Bingen,
Mahatma Grauer Star der Beleuchtete aka Sturnus Canus, bekannt aus Funk & Fernsehen
Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder