Autohotkey statt Cachescanner und Cachewolf

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

HHL

Beitrag von HHL » Sa 22. Okt 2005, 14:35

etwas mehr infos und faq zu pocket queries.

happy hunting.

Werbung:
HHL

Beitrag von HHL » Sa 22. Okt 2005, 14:39

und das mit den bildern kriegen wir auch noch hin. :wink:
nur geduld.

happy hunting.

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Sa 22. Okt 2005, 14:53

HHL hat geschrieben:infos und faq zu pocket queries.

Hossa, das schaut ja echt sehr komfortabel aus! Danke für den Link
Schnüffelstück

Bild

HHL

Beitrag von HHL » Sa 22. Okt 2005, 15:00

Schnüffelstück hat geschrieben:
HHL hat geschrieben:infos und faq zu pocket queries.

Hossa, das schaut ja echt sehr komfortabel aus! Danke für den Link

da nich für. 8)
das gemecker über groundspeak wäre sicher etwas gedämptfer, wenn verschiedene leute sich einfach mal schlaumachen würden was heute schon alles geht. die bildersache muß allerdings auf jeremys feature list weiter oben angesiedelt werden.

happy hunting.

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Beitrag von mattes + paulharris » Sa 22. Okt 2005, 15:04

Also ich persönlich finde die Möglichkeit, mir PQs mit bis zu 500 Caches binnen Minuten schicken zu lassen, sehr komfortabel. Da wir nächsten Freitag nach Australien fliegen, lassen wir uns Donnerstag die PQs für unser "Jagdgebiet" Queensland schicken. Es gibt da ca. 450 und die drucke ich mit bestimmt nicht alle aus oder lese vorher die Beschreibungen durch um zu entscheiden, welche ich vielleicht machen möchte. Die Beschreibungen auf den PPC, Koordinaten aufs GPSr und Einbindung in die Australien-Karte auf dem Garmin.

Wer selbst kein PM ist, hat ja vielleicht einen guten Kumpel, der einem mit einem PQ aushilft, mails kann man ja bekanntlich weiterleiten....

PS: Für letzteren Vorschlag kann ich gut auf moralisch hochwertige Hinweise verzichten, daß man das nicht "darf", weil ich das selber weiß
Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Sa 22. Okt 2005, 15:06

HHL hat geschrieben:das gemecker über groundspeak wäre sicher etwas gedämptfer, wenn verschiedene leute sich einfach mal schlaumachen würden was heute schon alles geht.

Ist aber schon bezeichnend, dass es diese Anleitung nicht bei Groundspeak selbst gibt, sonder, dass jemand das auf seiner Privatseite darstellen muss.
HHL hat geschrieben:die bildersache muß allerdings auf jeremys feature list weiter oben angesiedelt werden.
Wäre sicher nicht nur für mich der ausschlaggebende Punkt PM zu werden.
Schnüffelstück

Bild

HHL

Beitrag von HHL » Sa 22. Okt 2005, 15:08

mattes + paulharris hat geschrieben:… PS: Für letzteren Vorschlag kann ich gut auf moralisch hochwertige Hinweise verzichten, daß man das nicht "darf", weil ich das selber weiß


für nette cache buddies macht man das selbstverständlich, ist doch logo. das gilt sicher auch für beladung von garmins.
happy hunting.
ps: lauschigen urlaub

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Sa 22. Okt 2005, 16:44

Das mit den Photos ist so eine Sache, das scheint eine deutsche Eigenart zu sein. Die Amis verwenden fast nie Photos für Spoiler etc. Da reichen die reinen Textmöglichkeiten.

Das mit GSAK muss ich noch richtig lernen, das habe ich zu spät kennengelernt. Ich komme gerade von zwei USA-Trips zurück, ich habe während dieser ausschliesslich mit PQ mit dem Mobipocket-Reader gearbeitet (Mobipocket kann kein UTF-8-Code, daher zerhackt es die Umluate), für USA ist das bekannterweise kein Problem. Und da ist Mobipocket keine komfortable aber eine brauchbare Lösung.
Zumal schon für die ganzen Traditionals ich häufig den Palm garnicht mehr ausgepackt hatte, denn die nötigen Grundinfos zeigt der eXplorist durch seine Fähigkeit, GPX-Files einlesen zu können, schon an.

Vorbereitet hatte ich die Reisen durch 6-7 PQs à 200 Caches (mehr erlaubt der eXplorist nicht pro Datei) um bestimmte Zentren, die ich im Vorfeld angepasst habe. Dann wurden die PQ-Abrufe abgeschaltet und drei und einen Tag vor Abfahrt wieder zugeschaltet. So hatte ich recht aktuelle Daten. (dreii Tage deswegen, damit - falls es Stress mit der Datenbank gibt, ich wenigstens noch fast aktuelle Daten habe: Ist mir Weihnachten passiert: Wir flogen am 2. Weihnachtsfeiertag und die groundspeak Datenbank war tot und so musste ich mit den Daten von den Testläufen fahren)


Während der Urlaubsreise habe ich unsere Ziele häufig (wetterbedingt) geändert und mir meistens am Abend vorher neue PQs gezogen - dank Dial-Up-Verbindung war auch nicht viel Menge möglich. Die PQs sind derzeit rattenschnell, man definiert seine Abfrage und in wenigen Minuten ist die Antwort da, es ist eine wahre Freude.
Schnell die beiden Datein auf GPS und Palm kopiert und los gings. So kam es am Ende auf 10 GPX-Files, die sich durch sinnvolle Namensgebung gut unterscheiden liessen.
Und wenn man in Gegenden fährt, die man schonmal besucht hat, soweit kann PQ schon filtern.

Das in Verbindung mit GSAK scheint eine echte Wucht zu sein, das habe ich in Duisburg gelernt. Aber man braucht immer seinen eigenen Notebook dafür. Den habe ich in den seltensten Fällen dabei. Für die obige Lösung reicht fast jeder normal ausgestatte "Gast"-Rechner, allenfalls GPSbabel ist von Nöten, ach ja und ein SD-Kartenleser.
inactive account.

De Dithmarscher
Geocacher
Beiträge: 198
Registriert: Di 26. Okt 2004, 10:11
Wohnort: 30880 Laatzen

Re: Autohotkey statt Cachescanner und Cachewolf

Beitrag von De Dithmarscher » Sa 22. Okt 2005, 16:57

Schnüffelstück hat geschrieben:
De Dithmarscher hat geschrieben:Ich möchte nicht unfreundlich erscheinen, aber kann es sein, dass du heute einfach nur einen schlechten Tag erwischt hast?

Ich möchte auch nit unfreundlich erscheinen, aber wenn mir (auch wenn das "garnicht so gemeint" war) jemand erklärt, wieviel und vor allem wie ich zu cachen habe, dann erlaube ich mir zu reagieren.


Ich bitte um eine präzise Quellenangabe, wo ich das getan habe!

Schnüffelstück hat geschrieben:Du kannst also von zuhause aus beispielsweise genau diejenigen fünf Caches voraussehen, an denen Du auf einer einwöchigen Tour durch ganz Andalusien zufällig vorbeikommst? Darf ich mir mal Deine Kristallkugel ausleihen?


Nö, kann ich nicht. Aber ich kann mit meinem Powerbook via WLAN geocaching.com abfragen, oder ein Internetcafe besuchen und das genau dort tun. und dann auf meinen Palm syncen.

Bis denne,
Dieter
Keiner tut gern tun was er tun darf, was verboten ist macht uns gerade scharf.

Mikros sind trotzdem böse!

Bild

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Autohotkey statt Cachescanner und Cachewolf

Beitrag von Schnüffelstück » Sa 22. Okt 2005, 17:45

De Dithmarscher hat geschrieben:Aber ich kann mit meinem Powerbook via WLAN geocaching.com abfragen, oder ein Internetcafe besuchen und das genau dort tun. und dann auf meinen Palm syncen.

O.k. also kannst Du mir Dein Powerbook, das WLAN, das Internetcafe und Deinen Palm leihen? Ach ja, und eine Steckdose wäre nicht schlecht :-)

P.S.: Und wer gerade das Buch "Wie erkläre ich es meiner Freundin, dass ich mitten in der andalusischen Pampa schnell einen WLAN-AP brauche?" übrig hat, das würde ich mir gerne ausleihen.
Schnüffelstück

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder