Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
rumpelsocke
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Di 17. Nov 2009, 22:19
Wohnort: 14452

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von rumpelsocke » Mi 23. Mär 2011, 21:48

coronar hat geschrieben:
Mach doch mal einen CITO und dann nichts wie ran an den Bunker!!!


...da würden locker 5 qm zusammenkommen... :D
Bild

Werbung:
Dingo01
Geowizard
Beiträge: 1070
Registriert: Di 29. Aug 2006, 21:05

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Dingo01 » Do 24. Mär 2011, 00:44

hustelinchen hat geschrieben:... diese nervigen Schüttelbehälter, wo man bei Regen mit nörgelndem Hund eine halbe Stunde versucht den richtigen Micro rauszuschütteln. :shocked:
Na ja... ich hatte kürzlich so eine Schüttel-Station - da musste man 6 Döschen zu drei Paaren sortieren.... und daraus drei Variable ableiten.
Die fand ich sehr lustig - aber wie das ging, schreibe ich hier lieber nicht. Könnte in einen Spoiler ausarten :D
Also: es kommt immer darauf an, wie so etwas gestaltet ist.
Deshalb schrieb ich ja auch: mach es so, wie Du es Dir denkst, gestalte es entsprechend und dann lass Deinen Beta-Tester alleine laufen...
Der Feinschliff kommt hinterher - nach der gemeinsamen Beratung (dafür sind Beta-Tester ja da).
Ich bin nicht massenkompatibel!.....

slowfox
Geowizard
Beiträge: 2753
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 20:31
Wohnort: Neuland

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von slowfox » Do 24. Mär 2011, 00:46

rumpelsocke hat geschrieben: ...da würden locker 5 qm zusammenkommen... :D
Aha, und wie hoch würde der Müll gestapelt? :???:
Lieber tot als Hochzieher (JackSkysegel)

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Do 24. Mär 2011, 07:14

Hallo Michaela,

mein Hund wird auch schon mal gern ungeduldig, ich glaub wenn er sprechen könnte würde er mich schon das ein oder andre Mal fragen was ich da so treibe :roll: .

Gruß Andrea

Benutzeravatar
kron4401
Geomaster
Beiträge: 463
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:57
Wohnort: 56859 Alf / 74858 Aglasterhausen-Michelbach

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von kron4401 » Do 24. Mär 2011, 12:36

AndreaJ hat geschrieben:Hallo Michaela,

mein Hund wird auch schon mal gern ungeduldig, ich glaub wenn er sprechen könnte würde er mich schon das ein oder andre Mal fragen was ich da so treibe :roll: .

Gruß Andrea
Da gibts nur eine Lösung, bring dem Wuffi bei das sein Spielzeug nah Plastikdose riecht und er wird dir helden und nicht mehr nörgeln :P
EDIT: hat bei unserem aber auch nicht funktioniert ;)
Unterwegs mit: Oregon 450, eTrex H und meiner Freundin ;)
Bild

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von hustelinchen » Do 24. Mär 2011, 13:39

kron4401 hat geschrieben:EDIT: hat bei unserem aber auch nicht funktioniert ;)
Tja, habs auch versucht, ebefalls erfolglos:-(
Herzliche Grüße
Michaela

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Do 24. Mär 2011, 14:24

hustelinchen hat geschrieben:
kron4401 hat geschrieben:EDIT: hat bei unserem aber auch nicht funktioniert ;)
Tja, habs auch versucht, ebefalls erfolglos:-(
Dito!

Benutzeravatar
kron4401
Geomaster
Beiträge: 463
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:57
Wohnort: 56859 Alf / 74858 Aglasterhausen-Michelbach

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von kron4401 » Do 24. Mär 2011, 19:11

na dann kann ich meine Freundin ja beruhigen das ihr Boxer nicht der einzig "doofe" Hund auf der Welt ist ;)
Unterwegs mit: Oregon 450, eTrex H und meiner Freundin ;)
Bild

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Do 24. Mär 2011, 22:22

kron4401 hat geschrieben:na dann kann ich meine Freundin ja beruhigen das ihr Boxer nicht der einzig "doofe" Hund auf der Welt ist ;)
Du bist gut :lachtot: .

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5777
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von hustelinchen » Fr 25. Mär 2011, 00:30

Dingo01 hat geschrieben:
hustelinchen hat geschrieben:... diese nervigen Schüttelbehälter, wo man bei Regen mit nörgelndem Hund eine halbe Stunde versucht den richtigen Micro rauszuschütteln. :shocked:
Na ja... ich hatte kürzlich so eine Schüttel-Station - da musste man 6 Döschen zu drei Paaren sortieren.... und daraus drei Variable ableiten.
Die fand ich sehr lustig - aber wie das ging, schreibe ich hier lieber nicht. Könnte in einen Spoiler ausarten :D
Ist ja auch egal, ob man die jetzt nach Geruch, Gewicht, oder Geräusch sortieren soll, nervig ist sowas für mich, wenn das ewig dauert. Bin meistens alleine unterwegs und suche und rätsel auch gerne, aber wenn die Such- und Rätselzeit, die Laufzeit bei weitem übersteigt, dann macht mir das weniger Spaß.

Bei einem Multi war mal eine Station mit der Aufgabe: Buchstaben auf einem Schild zählen. Als ich das Schild gefunden hatte, da schlug meine gute Laune direkt um. Im Endeffekt waren das weit über 400 Buchstaben. Zig Zeilen und man verzählt sich bei sowas ja auch gerne mal. Habe recht lange dafür gebraucht. Und sowas bei Regen oder Frost ist dann nochmal brutaler. Kam mir vor, als wenn der Owner testen wollte, ob der Durchschnittscacher auch bis 1000 zählen kann.
Herzliche Grüße
Michaela

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder