Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Versteck in Hydranten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

edelstein
Geomaster
Beiträge: 552
Registriert: Di 2. Aug 2005, 19:36
Wohnort: 73730 Esslingen

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von edelstein » Di 22. Mär 2011, 19:01

Lehrer/Erzieher gräbt ein Loch, stellt da so ein Ding oder etwas anderes hinein und macht Geländespiel mit Schülern/Kindergartenkindern. Danach ist das Ding vergessen, aber noch vor Ort.
Geocacher findet es zufällig und nutzt es als Cache. Hat also nicht ge-/vergraben. Guidelinekonformes Versteck also.
Was manche Leute für Probleme daraus machen ;-)
5 m auf dem GPS sind manchmal 50m in der Natur - vertikal

Werbung:
Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von Geo Aussi » Di 22. Mär 2011, 19:09

steingesicht hat geschrieben:
Geo Aussi hat geschrieben:
kron4401 hat geschrieben:Steht in den Guidlines nicht eher, dass der Sucher es ohne ausgraben finden sollte, so habe ich das verstanden.
Das ist halt Auslegungssache und kommt ganz darauf an wo Du listen willst - davon hat der TS aber nix geschrieben :roll:
Ja, ist ja schon gut. Es war eine kleine Theard Abweichung.
edelstein hat geschrieben:Lehrer/Erzieher gräbt ein Loch, stellt da so ein Ding oder etwas anderes hinein und macht Geländespiel mit Schülern/Kindergartenkindern. Danach ist das Ding vergessen, aber noch vor Ort.
Geocacher findet es zufällig und nutzt es als Cache. Hat also nicht ge-/vergraben. Guidelinekonformes Versteck also.
Was manche Leute für Probleme daraus machen ;-)
Das ist die Lösung :D , nur so etwas durch Zufall zu finden ist eher unwahrscheinlich :/ .
Bild

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von imprinzip » Di 22. Mär 2011, 19:13

edelstein hat geschrieben:Lehrer/Erzieher gräbt ein Loch, stellt da so ein Ding oder etwas anderes hinein und macht Geländespiel mit Schülern/Kindergartenkindern. Danach ist das Ding vergessen, aber noch vor Ort.
Geocacher findet es zufällig und nutzt es als Cache. Hat also nicht ge-/vergraben. Guidelinekonformes Versteck also.
Was manche Leute für Probleme daraus machen ;-)
Selten so was "Hinkonstruiertes" gelesen, aber naja, theoretisch freilich möglich.
:D

Auch wenn jeder Cacher das so sehen würde, am Ende hat der Owner mit einem uneinsichtigen Reviewer den Ärger.
Ist ja nicht so, als sei so etwas noch nie vorgekommen...
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von cahhi » Di 22. Mär 2011, 19:15

Wie wäre es mit der Ehefrau vom Geocacher? :ops:
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Benutzeravatar
Mille1404
Geowizard
Beiträge: 1030
Registriert: Do 20. Jan 2011, 18:01
Wohnort: Bottrop

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von Mille1404 » Di 22. Mär 2011, 19:42

Wenn ich so ein versteck verwende, dann würde ich es auch niemals vergraben.
Ist ja gegen die Guidelines.
Ich stelle es auf den Boden, wo gerade ein Leicht Matschiger untergrund ist und springe ein paar mal drauf rum.
Schon ist der Deckel ebenerdig...

Und mal ehrlich, Hydrant hin oder her, wer hat denn noch keine Munitionskiste im Boden gefunden, die von einer schönen Siebdruckplattenkonstruktion mit Deckel umgeben war?

Fodert ihr da auch "Needs Archived" bloß weil da jemand mal die Schaufel angesetzt hat?
Oder ein Abflussrohr im Boden? Oder weiss der Geier was?

Ich finde man kann es auch übertreiben!
Wenns euch nicht gefällt, dass einer etwas in den Boden lässt, dann sucht euch nen schönen Abzählmulti mit Brückenpfeilern zählen oder sowas wo eine "Handwerklich grandios gefertigte, mit viel Liebe versteckte" Filmdose magnetisch an eine Telefonzelle in der Innenstadt gepappt ist.
Am besten noch als Nachtcache mit Reflektoren direkt unter Omis Schlafzimmerfenster...

Wenn man sich so manche Beiträge hier durchliest muss man schonmal manchmal überlegen mit welchen Leuten man es hier zu tun hat!
Ich glaube ich möchte mal eure Multis machen und schauen, ob ihr auch alle Richtlinien eingehalten habt.
Ihr habt mir Sicherheit auch kein Eigentum anderer Beschädigt, sei es mit Anbringen von Reflektoren, ankleben von Hinweisen oder anschrauben von irgendwelchen Stationen.
Schöne und Muggelsichere Verstecke wünschen sich 90 % der hier Anwesenden und keiner kann es gut heissen wenn sich mal jemand was einfallen lässt. Sei es weil er was Aussergewöhnliches selber baut oder auch kauft!
Erfreut euch dran und "Reitet nicht auf Paragraphen"...

So ich geh jetzt Nachtcachen.
Da sollen tolle verstecke sein, sogar vergraben....

Benutzeravatar
kron4401
Geomaster
Beiträge: 463
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:57
Wohnort: 56859 Alf / 74858 Aglasterhausen-Michelbach

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von kron4401 » Di 22. Mär 2011, 19:57

also ich finde einen Hinweis auf die Guidelines hier schon angebracht auch wenn ich das Versteck nicht als schlecht erachte. Und sind wir mal ehrlich, was ist ein Spiel ohne Regeln? Aber das hier artet wieder zu dem bekannten Thema aus daher back to topic.
Aus meiner Erfahrungen mit Hydranten (bin seit 20 Jahren bei der Feuerwehr) kann ich euch nur sagen das ihr das Ding im Winter entweder regelmäßig ordentlich einfetten müsst oder das ganze am besten über die Wintermonate disabled. Ich hab schon mehr als 1 Hydrantendeckel im Winter zerschlagen müssen oder mit dem Bunsenbrenner bearbeiten müssen damit ichs aufbekommen habe und das ist wirklich kein Spass.
In den Sommermonaten hat man oft (je nach Lage des Teils) das Problem das sie total verdreckt sind und sie nur sehr schwer öffnen kann. Das ganze dann mit einem Multitool zu machen könnte relativ schwierig werden.
Unterwegs mit: Oregon 450, eTrex H und meiner Freundin ;)
Bild

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von imprinzip » Di 22. Mär 2011, 20:11

Mille1404 hat geschrieben:
Wenn man sich so manche Beiträge hier durchliest muss man schonmal manchmal überlegen mit welchen Leuten man es hier zu tun hat!
Ich glaube ich möchte mal eure Multis machen und schauen, ob ihr auch alle Richtlinien eingehalten habt.
Ihr habt mir Sicherheit auch kein Eigentum anderer Beschädigt, sei es mit Anbringen von Reflektoren, ankleben von Hinweisen oder anschrauben von irgendwelchen Stationen.
Schöne und Muggelsichere Verstecke wünschen sich 90 % der hier Anwesenden und keiner kann es gut heissen wenn sich mal jemand was einfallen lässt. Sei es weil er was Aussergewöhnliches selber baut oder auch kauft!
Erfreut euch dran und "Reitet nicht auf Paragraphen"...

So ich geh jetzt Nachtcachen.
Da sollen tolle verstecke sein, sogar vergraben....
Weniger prollig rumpoltern sondern einfach mal besser lesen...
Außerdem finde ich es - naja, wie soll man es politisch korrekt formulieren - daneben, den Nutzungsbestimmungen von gc.com zuzustimmen und dann aber meinen, dass sie einen nicht betreffen.

Ich versuche mich daran zu halten und basta.
Wenn ich vergrabene Caches finde - dann ist das so.
Warum sollte ich da ein SBA loggen?
Ich persönlich würde keine Caches vergraben und wie andere das handhaben, ist deren Sache.

Zum Zweiten solltest du lernen, Meinungen, die nicht den deinigen entsprechen, zu akzteptieren.
Das hat was mit Anstand zu tun.

Dass es auch immer ein paar wenige schaffen, eine bislang sachlich geführte Diskussion auf so ein "bäh!"-Niveau zu holen....
Zuletzt geändert von imprinzip am Di 22. Mär 2011, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von Trracer » Di 22. Mär 2011, 20:19

Wie bekomme ich das Teil eigentlich auf, stelle mir dies mit einem Multitool auch schwierig vor.

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von imprinzip » Di 22. Mär 2011, 20:22

Trracer hat geschrieben:Wie bekomme ich das Teil eigentlich auf, stelle mir dies mit einem Multitool auch schwierig vor.
Hast du kein Brecheisen dabei, wenn du unterwegs bist?
:???:
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Benutzeravatar
kron4401
Geomaster
Beiträge: 463
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:57
Wohnort: 56859 Alf / 74858 Aglasterhausen-Michelbach

Re: Versteck in Hydranten

Beitrag von kron4401 » Di 22. Mär 2011, 20:23

Normalerweile gibt es eine Art Hacken den man in eins der Vertiefungen im Deckel ansetzt, dann etwas hebeln und den Deckel zur seite bewegen. Statt dem Hacken gehts mit einem Zimmermannshammer auch ganz gut, alles andere ist etwas schwieriger.
EDIT: sind die Löcher frei kann man auch mit 2 Fingern reingreifen und das ganze anheben.
Unterwegs mit: Oregon 450, eTrex H und meiner Freundin ;)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder