Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Bist Du PM (Premium Member)

Umfrage endete am Sa 21. Mai 2011, 23:32

Ja
333
85%
Nein
61
15%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 394

Benutzeravatar
chrysophylax
Geomaster
Beiträge: 913
Registriert: Do 24. Sep 2009, 15:55
Wohnort: LDK
Kontaktdaten:

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von chrysophylax » Sa 20. Jul 2013, 22:58

DetCacheDe hat geschrieben:Darüber habe ich mir in der Tat bisher noch keine Gedanken gemacht. Aber irgendwie wird der Internet Auftritt doch geregelt und steht allen offen. Das kostet doch Geld. Wenn ich etwas wesentliches übersehe, hilf mir wo ich der Hilfe bedarf.
Nun, viele Menschen, die sich eine Weile mit dem Dosensuchen beschäftigen fangen irgendwann sehr genau an zu trennen zwischen den Dienstleistungen der Firma in Seattle (Server und Technik), die sie nutzen, und den Dienstleistungen (gelegte Dosen), die andere Dosensucher für sie erbringen.

Bei Beidem muss Jeder für sich selbst entscheiden, wieviel Wert ihm das ist bzw. was er bereit ist, als Gegenleistung dafür zu erbringen, diese Dienstleistungen zu nutzen.

Es gibt Menschen, die finden das, was die Firma in Seattle macht überwiegend positiv und sind der Meinung, dass diese Firma daher für die gute Sache, die sie tut, auch finanziell unterstützt werden sollte. Andere Menschen schätzen den Komfort, den einem diverse Zusatzfunktionalitäten geben, die nur für zahlende Mitglieder freigeschaltet werden (PQ, PMO-Dosen, Audit-Log, wasauchimmer).

Und dann gibt es wiederum Menschen die sich denken "naja, ist ja nett, dass die eine Plattform zur Verfügung stellen, aber superglücklich bin ich mit dem Geschäftsgebaren, dass dieser seltsame 3-Mann-Laden an den Tag legt jetzt nicht wirklich". Zu letzteren gehöre ich zum Beispiel. Und ich habe den Anspruch, dass eine kommerzielle Firma durchaus gerne Regeln für ein Spiel setzen darf, dann aber auch verpflichtet sein sollte, sich an diese Regeln auch selbst zu halten. Sonst macht sie sich selbst nicht nur unglaubwürdig, sondern auch im höchsten Maße lächerlich. Und das tut die Firma G$ aus Seattle meiner Meinung nach halt regelmäßig per Ordre de Mufti. "Paradebeispiele" für "Spielregeln gelten für Alle, aber nicht für uns selbst" sind z.B. die immer wieder beliebte ISS-Dose (Listingkoordinaten sind ganz offensichtlich Parkplatzkoordinaten, "Moving Caches" sind offiziell verboten, Koordinatenangabe für die Dose selbst wären technisch gar nicht machbar und daher die Dose nicht listbar weil nicht meinem einem GPS zu finden, uswusf.), die gewaltsam gepredigte "Nichtkommerzialität" des Spiels (bis auf die Serie von Werbedosen vom Schuhfabrikanten, der dafür wohl ordentlich Kohle gelatzt hat), das Verbot der Einforderung der Nutzung proprietärer Hardware (außer bei den Dosen, die mit dem gelben Icon gekennzeichnet werden), das Verbot der Nutzung von elektronischen Speichermedien als Station und Logbuch (außer dem, das von ELV verkauft wird) - die Liste lässt sich noch beliebig lange fortführen.

Damit disqualifiziert sich diese Firma meiner Meinung nach selbst als seriöser Geschäftspartner. Andererseits haben natürlich auch andere Menschen schon erkannt:
BlueGerbil hat geschrieben:Ich tue mich etwas schwer damit, Dienstleistungen zu nutzen und nichts dafür zu zahlen. Die Wurst an der Imbissbude bezahl ich ja auch. Ist wohl´ne Erziehungssache.
Dem Herrn geb ich durchaus auch recht, ich genoss eine ähnliche Erziehung. Allerdings bin ich bei dem dilettantischen und häufig völlig unprofessionellen Verhalten, dass G$ an den Tag legt der Meinung, dass die Rechte zur Nutzung von mir verfasster Texte und Bilder für die Dienstleistung, die der Laden mir gegenüber erbringt mehr als ausreichende Abgeltung ist. Wenn ALLE Dosen, die man finden könnte, von G$ gelegt wären (und nicht von Dosensuchern) dann könnte ich überlegen, ob mir die Dienstleistung, die die Firma erbringt, eventuell auch einen finanziellen Beitrag wert wäre. Wenn ich Spaß an den Dosen der Firma hätte. Solange aber die eigentliche Arbeit, nämlich das erdenken, legen und pflegen der Dosen nicht von der Firma G$ gemacht wird sondern von den Dosenlegern bin ich der Meinung, dass die Firma G$ mit der weltweiten Nutzungserlaubnis für die kommerzielle Verwertung von von mir geschriebenen Texten und Bildern mehr als fürstlich entlohnt ist.

Die Dosen, die ich gelegt habe, waren nämlich durchaus Arbeit. Ich hab irgendwann mal mitgezählt, ein Arbeitstag pro Dose wenn man die aufgewendeten Stunden zählt ist da durchaus ein guter Schätzwert.

Es gab auch schon Menschen, die zugaben, dass sie von mir geschriebene Logs, DNFs und Notes gerne lesen, weil sie sie unterhaltsam finden - und damit machen meinen Texte die Plattform der Firma G$ attraktiv. Das halte ich für einen ganz brauchbaren Deal.

Und weil ich weiß, dass auch andere Leute sich diese Arbeit mit dem Texte-Schreiben ohne Aküfi machen und weil ich Spaß daran habe, diese Arbeit, die andere Leute sich für mich und andere Dosensucher (und nicht für die Firma in Seattle) machen zu nutzen, indem ich deren Wegvorschläge bis zu einer Dose im Wald folge bin ich der Meinung, dass man die "Community" dadurch belohnt, dass man gute, tolle, lustige, spannende, erlebnisreiche Dosen legt.

Und nicht dadurch, dass man die Firma in Seattle mit Geld bewirft.

Die verdient nämlich schon daran, dass sie genau dadurch eine attraktive Plattform bietet, dass andere Menschen (und nicht sie selbst) gute, tolle, lustige, spannende, erlebnisreiche Dosen legen.

Natürlich kann man das alles völlig anders sehen, und um die Sichtweise auf die Firma in Seattle entwickeln sich auch immer lustige Religionskriege - daher mach dir einfach selbst ein Bild. Und wenn dabei für dich rauskommt, dass du die Dienstleistungen der Firma in Seattle toll findest, dann wirf ihnen etwas Geld in den Hut. Es gibt definitiv verwerflichere Verwendungen.

Nur meine eigene persönliche Begeisterung für das, was die tun, ist nicht groß genug, als dass ich der Meinung bin, dass die außer der Verwertungserlaubnis für Arbeit, die ich mir mache, auch noch Geld von mir bekommen sollten. Die "Zusatzleistungen" (PQ, PMO, schlagmichtot) brauch ich nicht, die bieten mir keinen Mehrwert.

chrysophylax.de

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von friederix » So 21. Jul 2013, 16:04

chrysophylax hat geschrieben: Und dann gibt es wiederum Menschen die sich denken "naja, ist ja nett, dass die eine Plattform zur Verfügung stellen, aber superglücklich bin ich mit dem Geschäftsgebaren, dass dieser seltsame 3-Mann-Laden an den Tag legt jetzt nicht wirklich".
Hallo chrysophylax,

ich denke, Du sprichst hier 90% aller GS-User aus der Seele.

Ich bin auch nicht glücklich damit, wie hier die aktiven Cache-Leger (und damit Content-Lieferanten) behandelt werden.
Allerdings ist natürlich auch eine ganze Menge 08/15-Zeugs bei den Caches.
Auch dafür muss die Datenbank herhalten.
Das kostet alles Geld, Zeit und Mühe.

Wünschenswert wäre ein System, dass Owner von Highlight-Caches entsprechende Boni erhielten.
Die forcieren schließlich den Umsatz und die Akzeptanz von GC.
Kriterium könnten hier die FPs sein.

Andere Versuche, - wie OC.de, OC.com, Navicache, Terracaching, extremecaching und schlagmichtot gibt es zur Genüge.
Die alle setzen sich nicht durch.

Warum?
Ist wie mit der Zeitung mit den großen Buchstaben, die, - wenn man die Leute fragt -, angeblich niemand liest.
Der Stapel morgens beim Bäcker ist aber mit großem Abstand der höchste.

Dabei ist die Akzeptanz oder der prozentuale Marktanteil von GC unter den Cachern deutlich höher, als es der Springer-Verlag je erreichen kann.

Das schlagende Argument, das Volk bei der Stange zu halten, sind die erreichten Punktzahlen.
Das war schon bei den Rabattmarken im Tante-Emma-Laden vor 60 Jahren so.
(Heute heißt das Payback, Bonusmeilen, Treuepunkte - oder was weiß ich ... )
Der persönliche Vorteil ist gleich Null, aber es siegt die Sammelleidenschaft.
Die liegt den Menschen nun mal in den Genen.
Warum das so ist? Da mußt Du den Erfinder des Lebens befragen.

Und ehrlich gesagt, ich bin PM, weil es bequem ist.
Zum Boykottieren und Protestieren fehlt mir die Ernergie, Zeit und Lust.


Da gibt es andere Kämpfe in meinem Leben ...

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
SharkAttack
Geowizard
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von SharkAttack » So 21. Jul 2013, 17:00

friederix hat geschrieben:Andere Versuche, - wie OC.de, OC.com, Navicache, Terracaching, extremecaching und schlagmichtot gibt es zur Genüge.
Die alle setzen sich nicht durch.
Das liegt aber doch nicht an den Plattformen. Ich persönlich finde OC beispielsweise technisch deutlich besser, viel zukunftsorientierter, moderner und praxisnäher als GC. Vor allem wird dort 100% kundenorientiert gearbeitet.
Bei GC steht das Business vor dem Kunden. Es mag gerechtfertigt sein, aber man muss so etwas ja nicht gut heißen.

Solange es noch Owner gibt, die ihre Qualitätscaches lieber bei GC hosten möchten, wird sich nichts ändern.

Leider mache ich die Erfahrung, dass diese Owner im Moment ganz die Finger vom Auslegen lassen, als sich mal mit einer anderen Plattform zu beschäftigen. Sehr schade eigentlich.


Sent from my iPad using Tapatalk 2
Bild

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4034
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von friederix » So 21. Jul 2013, 17:31

Team Shark Attack hat geschrieben:
Solange es noch Owner gibt, die ihre Qualitätscaches lieber bei GC hosten möchten, wird sich nichts ändern.
Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Ich hatte seit Jahren meine Caches immer auch auch bei OC gelistet.
(Die Tradies sind inzwischen alle archiviert)
Das Verhältnis OC- vs. GC- Logs ist kleiner als 1:100
Das ist doch nicht mal den Aufwand einer C&P-Übertragung wert.

Wer ist also Schuld? Die Sucher oder die Owner?
Team Shark Attack hat geschrieben: Leider mache ich die Erfahrung, dass diese Owner im Moment ganz die Finger vom Auslegen lassen, als sich mal mit einer anderen Plattform zu beschäftigen. Sehr schade eigentlich.
Das gilt hier im Münsterland ebenfalls.
Allerdings nicht für Tradies, die kommen nach wie vor zahlreich.
Aber Multies sind hier in der Gegend (westl. Münsterland) gänzlich tot.
(Dabei gab es hier vor 5/6 Jahren richtig tolle, lange Trails.
In der Hohen Mark oder Haard beispielsweise. - Stichwort "Patschek")


Und wenn mal ein neuer kommt, ist das ein Two-Stages-Multi.

Es will sich einfach keiner mehr die ganze Arbeit für einen guten Multi machen, um dann vom Reviewer an irgendeiner Stage aus irgendeinem Grund ein Stop zu bekommen.
Die Chance, einen Multi mit 10 guten Stationen im ersten Anlauf durchzubekommen, liegt aktuell ungefähr bei gefühlt <5%.

Macht doch keinen Spaß mehr ...
Ich bewahre mir meine Kraft lieber für den Fight mit den Behörden um meinen Rentenantrag in 6 Jahren auf ...

Viele Grüße (besonders an Groundspeak)

friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von FledermausSheriff » Mo 22. Jul 2013, 09:27

friederix hat geschrieben: Zum Boykottieren und Protestieren fehlt mir die Ernergie, Zeit und Lust.
Gut, dann wird sich auch nichts ändern :roll:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von FledermausSheriff » Mo 22. Jul 2013, 09:31

friederix hat geschrieben: Macht doch keinen Spaß mehr ...
Geocaching ist ja auch tot :^^:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von badnerland » Mo 22. Jul 2013, 11:29

chrysophylax hat geschrieben: Und dann gibt es wiederum Menschen die sich denken "naja, ist ja nett, dass die eine Plattform zur Verfügung stellen, aber superglücklich bin ich mit dem Geschäftsgebaren, dass dieser seltsame 3-Mann-Laden an den Tag legt jetzt nicht wirklich". Zu letzteren gehöre ich zum Beispiel. Und ich habe den Anspruch, dass eine kommerzielle Firma durchaus gerne Regeln für ein Spiel setzen darf, dann aber auch verpflichtet sein sollte, sich an diese Regeln auch selbst zu halten.
Was ich auch vermisse: Mehr als homöopathische Lobbyarbeit fürs Geocaching im zweitgrößten "Markt" Deutschland, u.a. gegenüber Behörden.

derzno
Geonewbie
Beiträge: 8
Registriert: Di 8. Okt 2013, 17:20

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von derzno » Di 8. Okt 2013, 20:54

Ich bin seit März 2013 kein PM mehr. Neben der versteckten Preiserhöhung ($-->€) und diverser unschöne Aktionen habe ich diese nicht mehr verlängert.

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5272
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von jennergruhle » Di 8. Okt 2013, 22:17

Du hast eine Thread-Leiche als Zombie zurückgebracht! Der aktuelle Thread zum Thema ist hier.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Umfrage, seid Ihr PMs bei Groundspeak?

Beitrag von steingesicht » Di 8. Okt 2013, 22:32

friederix hat geschrieben:... auch auch bei OC gelistet.
ja eben - auch - warum nicht exclusiv, immerhin wäre das dann besonderes ggü. der viele "auch"-Listings.
friederix hat geschrieben: Das Verhältnis OC- vs. GC- Logs ist kleiner als 1:100
Ist das schlimm? Kommt es wirklich darauf an? Sind Fundzahlen und Gefunden-werden-Zahlen alles?

Ich kenne sogar Owner, die sich die Mühe aufwändiger Rätsel oder irgendwelcher Kletteraufgaben machen, damit so wenig wie mögliche Cacher die Dose finden.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Antworten