Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
TuSaSte
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Nov 2007, 17:57
Wohnort: Hillerse
Kontaktdaten:

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von TuSaSte » Sa 26. Mär 2011, 09:39

Ui danke erstmal für die vielen Antworten, wenigstens sind wir nicht die einzigen die das so sehen.

Vor allem war es ja kein Nichtfund, der Cache war ja nun disabled weil der Behälter fehlte. Da fragt man sich doch warum gehe ich einen Cache an der nicht findbar ist??

Wir werden das Log nochmal löschen und ihn um den Spoiler bitten. Vielleicht werden wir auchmal auf diesen Thread verweisen, denn er ist ja auch im Forum angemeldet.
Micros an lieblosen Orten....Nein danke!

Werbung:
cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von cahhi » Sa 26. Mär 2011, 10:52

TuSaSte hat geschrieben: Da fragt man sich doch warum gehe ich einen Cache an der nicht findbar ist??.
Das muss nicht mal Absicht sein. Eine Veraltete Pocket-Query auf dem GPS langt dafür schon...
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

drkurt
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 11. Jun 2009, 00:17

Geocaching... den Sinn verstanden!

Beitrag von drkurt » So 27. Mär 2011, 00:56

habe den Anfang der Geschichte schonmal hier geposted
... und dort noch nicht genug Schützenhilfe bekommen? :pistolen: Ein klarer Fall von :ua_conflict: oder inzwischen auch ... :langenase2: :weapon1:
Wir haben uns dann entschlossen das Log zu löschen, mit Mail an den eifrigen Dosenleger. In der wir ihm die Gründe der Loglöschung sachlich dagelegt haben.
Von einer sachlichen Darlegung zu sprechen und den vermutlich in gutem Willen helfenden Cacherkollegen im selben Atemzug als "eifrigen Dosenleger" zu bezeichnen, wirkt irgendwie grotesk und klingt tendenziell eher nicht nach einer besonnenen Ownerhandlung :scared: Hier macht wohl wie üblich der ursprüngliche Ton die Musik :denken: Evtl. wäre die Hinweismail, verbunden mit der Bitte, den Log aus den genannten Gründen selbst zu entfernen, etwas feinfühliger gewesen, als einfach Tatsachen zu schaffen? :richter:
Mittlerweile bekamen wir eine Mail von einer Dame von Grundsprech, ...
... offensichtlich kann man dort ja beide Seiten verstehen und versucht nur, zu vermitteln :computer: Ein glasklares "richtig" oder "falsch" gibt es hier also eher nicht :???: An die mehrheitlichen Sympathiebekundungen dem Frederöffner gegenüber anknüpfend sei noch angemerkt, dass derjenige, der Logs immer wieder löscht demjenigen, der Logs immer wieder erneuert prinzipiell in Sachen Sturköpfigkeit natürlich in nichts nachsteht :kopfwand: Also im Ernst: Leute, wie soll es weitergehen? :irre: Bis einer weint? :cry: Oder Verabredung zu 'nem Bierchen und spontane Beilegung der Fede? :ua_drinking: Oder vielleicht ein Duell wie im alten Rom? :boxen: Oder der Klügere gibt nach? :buch: Ich bin gespannt auf die Entscheidung und verbleibe

mit herzlichen Grüßen

und natürlich einer Jumbo-Packung ... :popcorn: :popcorn: :popcorn:

MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von MrsBean » So 27. Mär 2011, 09:45

Von einer sachlichen Darlegung zu sprechen und den vermutlich in gutem Willen helfenden Cacherkollegen im selben Atemzug als "eifrigen Dosenleger" zu bezeichnen, wirkt irgendwie grotesk und klingt tendenziell eher nicht nach einer besonnenen Ownerhandlung
Zu Beginn der Aktion hätte man sicher mit guten Willen auf beiden Seiten da was machen können. Soweit ich das hier entnehmen kann, hat der Owner das aber getan. Dafür hat dann der "Finder" Beschwerde bei GC.com eingereicht und loggt nun "ich bestehe aber auf meinem found it" logs. Das man als Owner da irgendwann ganz schön genervt ist, kann ich verstehen. Und sorry, man muss auch den guten Menschenverstand mal einschalten: Wenn man selbst eine verschwundene Dose ersetzen will, muss man wissen, wo sie war und wie sie genau getarnt war - entweder weil man sie schon mal gefunden hat oder weil man die Aktion in Absprache mit dem Owner durchgeführt hat. Allein schon die Anmerkung des Cachers "Die neue Dose liegt jetzt wohl besser" irritiert schon - wie will man denn "Besserverstecker" spielen, wenn man das Original gar nicht kennt? :D
An die mehrheitlichen Sympathiebekundungen dem Frederöffner gegenüber anknüpfend sei noch angemerkt, dass derjenige, der Logs immer wieder löscht demjenigen, der Logs immer wieder erneuert prinzipiell in Sachen Sturköpfigkeit natürlich in nichts nachsteht
Wenn man sich nicht einigen können, hält man sich eben an die Regeln von Grundsprech: Um ein Fund zu loggen, muss derjenige die (richtige!!) Dose gefunden und sich im Logbuch verewigt haben, punkt. Dass der Owner daher die penetranten "fount it's" löscht, ist nicht etwa sturköppige Hartnäckigkeit, sondern genaugenommen seine Pflicht... ;)

Benutzeravatar
TuSaSte
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Nov 2007, 17:57
Wohnort: Hillerse
Kontaktdaten:

Re: Geocaching... den Sinn verstanden!

Beitrag von TuSaSte » So 27. Mär 2011, 11:44

drkurt hat geschrieben: (...)Von einer sachlichen Darlegung zu sprechen und den vermutlich in gutem Willen helfenden Cacherkollegen im selben Atemzug als "eifrigen Dosenleger" zu bezeichnen, wirkt irgendwie grotesk (...) Hier macht wohl wie üblich der ursprüngliche Ton die Musik (...)
Gut in dem Punkt das er das Log selber hätte löschen können, gebe ich dir recht. Allerdings fand ich unsere Mail keineswegs unhöflich.
Moin,

wir haben gesehen das du laut deinem Log an der Kirche in Hillerse (GC17G50) einen neuen Behälter abgelegt hast und in diesen dann geloggt hast.
Deshalb haben wir uns entschlossen, dein Log zu löschen. Wahrscheinlich war es nur nett gemeint aber das kann doch nicht der Sinn der Sache sein, das man an einem nicht verfügbarem Cache einfach so eine Dose mit Logbuch hinterlegt und dann den Cache loggt. Dies soll jetzt keine Zurechtweisung sein, für uns ist es einfach nur kein Fund. Es wäre außerdem sehr nett wenn Du uns den Spoiler zukommen lassen würdest, damit wir Deine Dose einsammeln können. Oder du holst sie Dir selber ab und loggst dann gleich im neuen Versteck.

Trotzdem nette Grüße

Team TuSaSte
Find ich IMHO nicht unhöflich...
Micros an lieblosen Orten....Nein danke!

Benutzeravatar
TuSaSte
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Nov 2007, 17:57
Wohnort: Hillerse
Kontaktdaten:

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von TuSaSte » So 27. Mär 2011, 11:49

.....Mittlerweile kam allerdings ein weiteres Log von Vorgestern rein, indem er schreibt das er nochmal dort gewesen ist. Wenn das so ist dann ist die Sache doch vom Tisch. :sauf:
Micros an lieblosen Orten....Nein danke!

Benutzeravatar
fabibr
Geomaster
Beiträge: 887
Registriert: So 22. Apr 2007, 17:31
Wohnort: Lahstedt
Kontaktdaten:

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von fabibr » So 27. Mär 2011, 13:11

Hallo ihr 3. Kann euch beruhigen, solche Verhalten sind leider inzwischen an der Tagesordnung.
Ich finde, eine neue Dose legen kann man, wenn man vorher mit dem Owner gesprochen hat. Und ihr steht ja bei uns in der Gegend auf den Telefonlisten. somit wäre dies kein großes Problem gewesen.
Hier noch was schönes aus unserer Gegend:
http://www.kuemmel-digital.com/?p=303
http://www.uhlencacher.de
Nur wer seine ehrliche Meinung im Log schreibt, kann dafür sorgen, dass die Dosenqualität besser wird.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von Zappo » So 27. Mär 2011, 14:38

fabibr hat geschrieben:Hallo ihr 3. Kann euch beruhigen, solche Verhalten sind leider inzwischen an der Tagesordnung.
Ich finde, eine neue Dose legen kann man, wenn man vorher mit dem Owner gesprochen hat. ....
Man kann ja auch beim Legen einer Ersatzdose erstmal keinen Found, sondern nur eine Note schreiben - und dann die Erlaubnis des Owners abwarten. Ist er einverstanden, kann man ja den Found nachschieben.

Hat allerdings das Problem, daß - wenn der Owner nicht zustimmt- es halt keinen Punkt gibt. Wobei man dann allerdings beim Thema wäre.

Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8620
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von MadCatERZ » So 27. Mär 2011, 15:14

Ich habe mich neulich an einem Powertrail versucht, der ein paar Tage vorher vom Owner gewartet wurde. Alle Dosen lagen in Knicks. Im mittleren Drittel waren diese Knicks kurz zuvor zurückgeschnitten worden und ich hatte dort eine Reihe von DNFs, dachte mir aber aufgrund der vorherigen Wartung, dass der Owner die Teile dort einfach besser versteckt hatte. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt schon relativ lustlos war, habe ich mich nicht weiter mit der Suche aufgehalten und bin dann weitergezogen.
Dabei fiel mir mit Fortschreiten der Serie auf, dass die Logeinträge spärlicher wurden, die Vorlogger also auch irgendwann keinen Bock mehr darauf hatten, immer die gleichen Dosen in den gleichen Verstecken zu suchen...

Online hingegen sah die Sache anders aus, da hatten fast alle die ganze Serie komplett durchgezogen und auch in den Folgetagen wurde das Ding stets komplett gemacht, bis jemand offenbar mal den Owner kontaktierte, eben wegen besagter Knicksäuberungen. Tja, und jetzt ist das Ding wegen vieler verschwundener Dosen archiviert worden.

Da frage ich mich dann auch, wo der Sinn des Cachens liegt, wenn Founds ohne Fund und teilweise auch ohne Suche geloggt werden.

Benutzeravatar
wolkenreich
Geomaster
Beiträge: 924
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 07:13
Wohnort: Leipzig

Re: Geocaching... den Sinn nicht verstanden?

Beitrag von wolkenreich » So 27. Mär 2011, 15:33

MadCatERZ hat geschrieben: Da frage ich mich dann auch, wo der Sinn des Cachens liegt, wenn Founds ohne Fund und teilweise auch ohne Suche geloggt werden.
ich lese immer sehr interessiert nach, ob die Besucher vor mir tatsächlich im Logbuch stehen und wer hätte es gedacht > mir sind schon mehr als eine Unregelmäßigkeit aufgefallen.
Meist betraf es weniger schöne Dosen mit großer Fundzahl .. bei denen ich Abweichungen von virtuellen und physischen Logbuch fand. aber vielleicht hab ich auch nich genau geschaut, die Dosen hatten meist auch übervolle Logbücher.

Wenn Owner dazu verdonnert wären, einmal im Monat ihre caches zu warten, ev sogar das Logbuch einzuscannen u zu veröffentlichen, würde das nich passieren.

Und es müsste auch niemand irgendwelche Dosen ersetzen, die inaktiv etc .. sind.

Finde die aktuelle Reglung jedenfalls großen Mist, da sie in die Hoheit des Owners über seinen Cache massiv eingreift. (siehe das Bsp weiter oben > gutes Versteck > am Ende mehrere Dosen vor Ort..)
BildBild

Antworten