Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cachesuche im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von º » So 3. Apr 2011, 13:09

superingo78 hat geschrieben:Gibt es irgendwelche geocacher, die in Australien [...] zum Cachen waren?
Wer will denn dahin? :D
- weniger Klettercaches (es gibt einen T5 Baumcache im Umkreis von 200km)
- mehr Wassercaches
- mehr 4WD
- keine Pissecken
- mehr "guck mal hier isses schön ich hab da mal eine Dose gelegt"
- mehr Cacher mit Bauch
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von ElliPirelli » So 3. Apr 2011, 14:56

º hat geschrieben:- mehr Cacher mit Bauch
Glaub ich nicht. Wenn man sich auf Events mal so umguckt..... :ops:
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von mattes + paulharris » So 3. Apr 2011, 17:01

In Australien haben wir die allerschönsten Orte gefunden, die garantiert nicht in einem Reiseführer auftauchen, weil wir uns auf das Gespür und die Ortskenntnis der örtlichen Owner verlassen haben. Ein higlight war z.B. "Cattlemans Camp" ein seit vielen Jahren verlassenes Viehhüter-Camp noch mit aufgerollter Bettrolle und Bleckkiste als Nachttisch, heute mitten im Urwald glegen. Man bekommt tolle Spots gezeigt, die wirklich nur die Einheimischen kennen. Z.B. eine riesige Höhle mit Malerein der Aboridgines, eine abenteuerliche Wanderung mit Wasserfällen entlang eines tropischen Creeks und dann durch den Tropenwald hoch zu einer aufgegeben Station einer Touribahnlinie und noch viele tolle Caches mit "Erlebnisgarantie" mehr. Und Klettercaches waren an Kletterspots gelegt, um halt diesen Ort zu zeigen und nicht an irgendwelchen Bäumen festgetackert.
Der einzige Leitplankencache (es mangelt irgendwie an Leitplanken) war direkt unter dem berühmten Schild der Great Ocean Road.
Die urbanen Caches sind halt so wie überall, aber ein Micro am Hafen in Sydney hat uns z.B. gezeigt, wo wir das Sylvesterfeuerwerk in kleinem Kreis auf der "anderen" Seite der Brücke genießen konnten, ohne schon am frühen Nachmittag ohne eigene Getränke im Botanischen Garten in einer riesigen Menschenmenge rumhängen zu müssen.... Der hat sich also auch gelohnt.
Außerhalb der Städte waren die Kisten groß, meist gut gefüllt und häufig aufwendig getarnt.

Wer nach Australien reist, kann die Reiseführer vorher getrost in der Bucht verscheuern, auf die Owner dort ist Verlaß!

sehnsüchtige Grüße
PaulHarris
Bild

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von º » So 3. Apr 2011, 23:46

ElliPirelli hat geschrieben:
º hat geschrieben:- mehr Cacher mit Bauch
Glaub ich nicht. Wenn man sich auf Events mal so umguckt..... :ops:
Hier gib's wirklich kaum von der Sorte "junge wilde". Wenn ich mal wieder einen Cache lege, dann gibt's die 2 üblichen verdächtigen im Großraujm Melbourne (Justin und Adam, die den sofort suchen und dann war's das auch schon erst einmal.

Klettern, kriechen und nachts raus ist hier vielen Cachern zu anstrengend.
Bild

Antworten