Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Cachesuche im Ausland

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
bene66
Geomaster
Beiträge: 406
Registriert: Fr 4. Sep 2009, 14:47
Wohnort: 52134 Herzogenrath-Kohlscheid

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von bene66 » Do 31. Mär 2011, 08:02

MrsBean hat geschrieben:Auch scheint die T-Wertung etwas anders zu sein als Deutschland... hier in Südtirol, so hab ich das Gefühl, gerne mal eine Stufe niedriger angegeben
MacBeth hat geschrieben: Frankreich: die D-und T-Wertung waren immer eher höher angesetzt als hierzulande.
radioscout hat geschrieben:Wahrscheinlich wird man sich fast überall außerhalb von .de am Clayjar-System orientieren was dazu führt, daß wir die Werte dort als hoch empfinden, weil hier nahezu immer deutlich zu geringe D/T-Werte angegeben sind.
Ich glaube, daß auch mit Clayjar die Wertungen regional unterschiedlich sind. Ein Trampelpfad kann in einer Gebirgsgegend bereits als komfortabler Weg gelten, in einer flachen Gegend ist ein Trampelpfad pures Querfeldeingehen.
Man sollte sich schon etwas mit dem Usus vor Ort beschäftigen.

bene66
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich führe Statistiken um schöne Cache-Erlebnisse zu haben, aber ich cache nicht um eine schöne Statistik zu haben

Werbung:
kolzig
Geonewbie
Beiträge: 9
Registriert: Do 30. Okt 2008, 10:17
Wohnort: 10365 Berlin

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von kolzig » Do 31. Mär 2011, 08:24

In den USA sind überwiegend Tradis und virtuelle Caches zu finden. Die Tradis sind meist Drive-Inns, so z.B. auf großen Parkplätzen der Supermärkte und Einkaufszentren. Dabei ist vor allem das Versteck unter einer Lampe sehr beliebt. Dort findet man auf dem Lampensockel eine Art Kasten und dieser läßt sich anheben.
Aber selbst darunter ist mir schon eine kleine Schlange begegnet - also Augen auf und nicht überall blind reinfassen ;)

MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von MrsBean » Do 31. Mär 2011, 08:47

ElliPirelli hat geschrieben:
MrsBean hat geschrieben:
ElliPirelli hat geschrieben:Übrigens hab ich bisher kaum die so verrufenen Pißecken gefunden, wo sind die bloß?
Autobahnraststätten und Parkplätze: Bei einer längeren Autobahnfahrt kann man ganze Pisseckenpowertrails machen :D
Nonsense. Ich bin viel auf Autobahnen unterwegs und bisher lag noch kaum ein Cache so, daß ich mich geekelt hätte, den anzufassen. Die meisten sind eben nicht in Pißecken...
Öhm - woher möchtest du bitte beurteilen können, ob meine persönlichen Erfahrungen "nonsense" sind oder wie meine bisher gefundenen Autobahncaches waren? Warst du die ganze Zeit in meinem Kofferraum versteckt?

Erstens: Es geht nicht nur ums Anfassen, sondern auch wenn der einzige Weg dorthin durch eine (offensichtliche) Freilufttoilette führt. Oder an den üblichen Raststättentischen klebt, die nur wenige Meter vom ersten Klopapiermüll steht.
Zweitens: Wen du andere Erfahrungen hast, hattest du möglicherweise mehr Glück als ich, oder bist auf anderen Strecken unterwegs. Oder hast eine andere Ekelschwelle als ich... Gratuliere!

Viellelicht sollen wir dir eine Pissecken-Bookmarklist erstellen? :lachtot:

Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von Geo Aussi » Do 31. Mär 2011, 14:01

MrsBean hat geschrieben: Viellelicht sollen wir dir eine Pissecken-Bookmarklist erstellen? :lachtot:
Sehr gute Idee, damit sehe ich endlich welche Caches nicht machen soll.
Aber vielleicht wäre ein Attribut dafür noch besser :D .
Bild

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von ElliPirelli » Do 31. Mär 2011, 14:38

MrsBean hat geschrieben:Viellelicht sollen wir dir eine Pissecken-Bookmarklist erstellen? :lachtot:
Du hast recht, ich war nicht mit bei Dir dabei. Und meine Ekelschwelle ist in der Tat recht hoch....
Mich nervt allerdings dies ständige Geheule über Pißeckencaches, wo doch meine Erfahrung mir ein ganz anderes Bild zeigt. Für mich sind die wenigsten Caches an sogenannten Pißecken, weder im urbanen Bereich noch an Rastplätzen.

Aber so eine Bookmarkliste wär ganz interessant. :D
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

MrsBean
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 22:49
Wohnort: Pendelt

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von MrsBean » Do 31. Mär 2011, 14:43

ElliPirelli hat geschrieben:Mich nervt allerdings dies ständige Geheule über Pißeckencaches, wo doch meine Erfahrung mir ein ganz anderes Bild zeigt
Deine Erfahrungen müssen sich noch lange nicht mit denen anderer Cacher decken... Warum ist das eigentlich so schwer zu verstehen? :???:
Geo Aussi hat geschrieben: Aber vielleicht wäre ein Attribut dafür noch besser :D .
Wer macht das Attribut-Icon?

Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von Geo Aussi » Do 31. Mär 2011, 14:45

Geo Aussi hat geschrieben: Aber vielleicht wäre ein Attribut dafür noch besser :D .
Wer macht das Attribut-Icon?
Da müssen wir groundspeak fragen.
Zuletzt geändert von Geo Aussi am Do 31. Mär 2011, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von ElliPirelli » Do 31. Mär 2011, 14:47

MrsBean hat geschrieben:
Geo Aussi hat geschrieben: Aber vielleicht wäre ein Attribut dafür noch besser :D .
Wer macht das Attribut-Icon?
Gibt's schon. :roll:

Bild
Park and Grab
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23124
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von radioscout » Do 31. Mär 2011, 18:27

bene66 hat geschrieben: Ich glaube, daß auch mit Clayjar die Wertungen regional unterschiedlich sind. Ein Trampelpfad kann in einer Gebirgsgegend bereits als komfortabler Weg gelten, in einer flachen Gegend ist ein Trampelpfad pures Querfeldeingehen.
Man sollte sich schon etwas mit dem Usus vor Ort beschäftigen.
Es gibt zumindest einige Parameter, die exakt erfassbar sind, z.B. die Länge des Weges. Diese legen auf jeden Fall den Mindestwert fest und selbst das wird in .de extrem oft falsch angegeben.

Natürlich kann man nicht objektiv festlegen, wie schwierig es ist, eine Dose zu finden. Aber Clayjar gibt ein paar Beispiele, die eigentlich immer eine recht genaue Bewertung erlauben.
D=1 ist ein offensichtliches Versteck, die Dose muß (nahezu) sofort zu finden sein, z.B. ein alleine stehender Baumstumpf (mit Hasengrill). Es bedeutet aber nicht, jedes Fallrohr und jeden Blitzableiter an der Kirche von oben bis unten zu untersuchen und jede Fuge daraufhin zu untersuchen, ob sie lose ist und eine Dose drinsteckt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23124
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Cachesuche im Ausland

Beitrag von radioscout » Do 31. Mär 2011, 18:29

kolzig hat geschrieben: Dabei ist vor allem das Versteck unter einer Lampe sehr beliebt. Dort findet man auf dem Lampensockel eine Art Kasten und dieser läßt sich anheben.
Ein LPC, auch "skirtlifter" genannt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten