Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Event-Caches als Matrixfüller?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5666
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von hustelinchen » Fr 15. Apr 2011, 14:30

Sonnenwinkler hat geschrieben:Was meint ihr? Tut mir leid, aber das finde ich ein wenig arm :irre:... gut, im Endeffekt besch... sich ja jeder selbst :kopfwand:, aber stolz kann man doch auf seine "volle" Matrix so nicht sein, oder?
Interessant finde ich dabei, was die Owner damit dem Rest der Welt über den Zustand ihres Charakters verraten.
Herzliche Grüße
Michaela

Werbung:
Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von ElliPirelli » Fr 15. Apr 2011, 14:32

Sonnenwinkler hat geschrieben: Es gibt z.B. auch ein CITO-Event, das eine Wertung von D3/T4,5 aufweist (die wohl auch einigen fehlt). Wo, bitteschön, ist bei einem Event ein D-Wert von 3 :/ ? Muss man da das Logbuch suchen? Lebtag nicht...
Moooooooment.
Also bei dem einen CITO, den ich bisher besucht habe, haben wir dem Owner auf die Füsse getreten, daß er die T Wertung hoch setzen sollte.

Denn wenn man an der einen Hand festgehalten wird, um nicht in den tiefen Wassergraben zu rutschen um gleichzeitig mit einem Stock die Flaschen und Plastikplanen ans Ufer zu schubsen, dann ist das schon Teamarbeit und T4 oder 4,5. Allein wär ich hoffnungslos ins Wasser geplatscht...
Von daher darf ein CITO oder gar ein Kletterevent auch gerne eine höhere T Wertung haben. D-Wert dagegen auf 3 ist schon eher fragwürdig.


Wenn die Caches nun mal zu niedrig bewertet werden, dann kommen eben bei den Statistikfanatikern solche Blüten zustande....
Mich kratzt es nicht.
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

IHaveFish
Geocacher
Beiträge: 154
Registriert: Mi 5. Mai 2010, 22:26
Wohnort: Inverness

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von IHaveFish » Fr 15. Apr 2011, 16:53

Naja, in BS gabs schon T5 als Event. Ohne Boot war loggen nicht möglich, ausser man ist geschwommen.

Nur für die drei Schwimmer (dat Wasser war aber auch richtig angenehm, nicht zu warm, nicht zu kalt, genau richtig), die T-Wertung runtersetzen? Wobei: ohne Hilfe kamen die nicht an das Logbuch, weil das nen bisserl über dem Wasserspiegel war und von den Bootsleuten runtergezogen wurde, während die Schwimmer sich halb auf das nächste Boot zogen. Also doch Hilfsmittel nötig was nicht in der CGA ist und damit T5 :D

Je nach Wasserfahrzeug war dann wohl auch die D-Wertung. Der Zusammenbau von Luftpumpe, Schlauchboot oder Faltboot kann schonmal die eine oder andere Schwierigkeit in sich bergen :lachtot:

Aber wie heisst das Motto (?) was oben im Forum steht: GEOCACHING - der Weg ist das Ziel!
Das hat der ein oder andere wohl vergessen :???:

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von radioscout » Fr 15. Apr 2011, 16:54

ElliPirelli hat geschrieben: Wenn die Caches nun mal zu niedrig bewertet werden, dann kommen eben bei den Statistikfanatikern solche Blüten zustande....
Mich kratzt es nicht.
Mich auch nicht. Ich finde es bei Events auch ganz amüsant. Warum sollte nicht jeder zeigen können, wie wichtig ihm der Statistenkram ist? Und wieso bekommt der Event-Owner eigentlich ein Statistenpünkchen für sein Event? Sammeln die Statisten jetzt schon D/T-Pünktchen für die gefundenen und die versteckten Caches? Muß bald jeder 81 Dosen verstecken?

Bedenklich finde ich die Caches, die eigentlich T=5 sind, aber irgendwo im Bereich zwischen T=4,5, 4 oder noch niedriger gelistet sind und damit zu leichtsinnigem Handeln animieren.

Wahrscheinlich muß man das ganze als Symptom sehen. Ursachen sind z.B. Challenge"caches", die verlangen, daß man seine 81 D/T-Pünktchen haben muß, um sie loggen zu dürfen.
Verständlich, daß ein Heimatzonenfreihaltestatist auch zu unkonventionellen Methoden greift, um möglichst schnell wieder eine unbefleckte Heimatzone zu haben.

Es ist schon seltsam: der Statistenkram wird allgemein abgelehnt, ALR bzw. Challenge"caches" aber gewünscht. Damit schafft man aber wieder eine Notwendigkeit zum Statistikcachen.


Man könnte das ganz einfach unattraktiv machen: Eine Serie von 81 (oder 56, bis 3/3 hat doch sicherlich jeder alles oder kann es schnell erreichen?) ganz einfachen Caches verstecken. Nach einigen Monaten werden die D/T-Werte "angepasst" und die Dosen ins Archiv geschickt. Dann hat jeder eine "volle" D/T-Matrix und weil es nichts besonderes mehr ist (eigentlich: nie war), kann auch keiner mehr damit prahlen und entsprechende Challenge"caches" sind noch sinnloser als sie es vorher schon waren.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von ElliPirelli » Fr 15. Apr 2011, 18:36

radioscout hat geschrieben:
ElliPirelli hat geschrieben: Wenn die Caches nun mal zu niedrig bewertet werden, dann kommen eben bei den Statistikfanatikern solche Blüten zustande....
Mich kratzt es nicht.
Mich auch nicht. Ich finde es bei Events auch ganz amüsant. Warum sollte nicht jeder zeigen können, wie wichtig ihm der Statistenkram ist? Und wieso bekommt der Event-Owner eigentlich ein Statistenpünkchen für sein Event? Sammeln die Statisten jetzt schon D/T-Pünktchen für die gefundenen und die versteckten Caches? Muß bald jeder 81 Dosen verstecken?
Hä? :???:
Meine Events, die ich veranstalte, logge ich auch als attended. Schließlich war ich doch auch da und hab teilgenommen.
Und damit hätte ich dann auch die Matrix Bewertungen.
(Nicht, daß ich mir Hoffnungen mach, die jemals auch nur annähernd voll zu bekommen, ich bin da eher SissiCacher.... )
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Klausi
Geocacher
Beiträge: 151
Registriert: Do 3. Jun 2010, 21:51

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von Klausi » Fr 15. Apr 2011, 18:51

radioscout hat geschrieben:Man könnte das ganz einfach unattraktiv machen: Eine Serie von 81 (oder 56, bis 3/3 hat doch sicherlich jeder alles oder kann es schnell erreichen?) ganz einfachen Caches verstecken. Nach einigen Monaten werden die D/T-Werte "angepasst" und die Dosen ins Archiv geschickt. Dann hat jeder eine "volle" D/T-Matrix und weil es nichts besonderes mehr ist (eigentlich: nie war), kann auch keiner mehr damit prahlen und entsprechende Challenge"caches" sind noch sinnloser als sie es vorher schon waren.
Sowas ist mir auch durch den Kopf gegangen. Warum legen sich diese Matrix-Cacher nicht einen zweiten Account bei GS zu, verstecken ein paar Filmdosen mit den passenden D/T-Bewertungen und loggen die dann mit ihrem Hauptaccount? Dabei würden sogar noch ein paar FTF rausspringen, das ist gut für die Statistik. Das ist zwar auch Beschiss, aber nicht ganz so offensichtlich.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von radioscout » Fr 15. Apr 2011, 18:55

Und es hätte den Vorteil, daß ihre wertvollen Pünktchen nicht in Gefahr sind, bei einer Änderung der Caches verloren zu gehen. :D

Es wäre doch blöd, wenn man jedes mal seine Inlinelogs bei den Challenge"caches" löschen müsste, wenn ein Owner die Dose verlegt hat.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
BriToGi
Geowizard
Beiträge: 1681
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 15:46

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von BriToGi » Fr 15. Apr 2011, 18:57

Log doch einer mal das Event mit ner Socke als "attended", einfach mit dem Kommentar "Egal welche Wertung es wird, ich nehm sie mit" :lachtot: :lachtot:

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von radioscout » Fr 15. Apr 2011, 18:58

Ok, wenn das so üblich ist. Ist das nicht so, wie die eigenen Caches als gefunden loggen?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Stramon
Geowizard
Beiträge: 1275
Registriert: Mi 22. Aug 2007, 12:02
Ingress: Enlightened
Wohnort: 24113 Kiel
Kontaktdaten:

Re: Event-Caches als Matrixfüller?

Beitrag von Stramon » Fr 15. Apr 2011, 18:59

Klausi hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:Man könnte das ganz einfach unattraktiv machen: Eine Serie von 81 (oder 56, bis 3/3 hat doch sicherlich jeder alles oder kann es schnell erreichen?) ganz einfachen Caches verstecken. Nach einigen Monaten werden die D/T-Werte "angepasst" und die Dosen ins Archiv geschickt. Dann hat jeder eine "volle" D/T-Matrix und weil es nichts besonderes mehr ist (eigentlich: nie war), kann auch keiner mehr damit prahlen und entsprechende Challenge"caches" sind noch sinnloser als sie es vorher schon waren.
Sowas ist mir auch durch den Kopf gegangen. Warum legen sich diese Matrix-Cacher nicht einen zweiten Account bei GS zu, verstecken ein paar Filmdosen mit den passenden D/T-Bewertungen und loggen die dann mit ihrem Hauptaccount? Dabei würden sogar noch ein paar FTF rausspringen, das ist gut für die Statistik. Das ist zwar auch Beschiss, aber nicht ganz so offensichtlich.
Weil sie sich damit die Statistik versauen würden?

Gruß Stramon
BildBild
CR69CZ

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder