Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Hast Du beim Cachen schon einmal ...

nasse Füße bekommen ?
76
14%
die Finger schmutzig gemacht ?
86
16%
blaue Flecken bekommen ?
62
12%
einen Muskelkater bekommen ?
60
11%
erfolglos abbrechen müssen ?
86
16%
angst gehabt ?
52
10%
eine Verletzung erlitten ?
48
9%
den Fund gefeiert ?
60
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 530

Benutzeravatar
bibliothekar
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von bibliothekar » Fr 13. Mai 2011, 08:31

Ich bin noch net mal ein Jahr dabei und hatte schon eine Verletzung. War bei einen Multi in einer kleinen Schlucht, NAchtcache. November, Boden war matschig, erst nen Nagel in nem Baum übersehen, zum Glück aber gute Handschuhe an. Bei der Suche nach der Finaldose dann am Hang abgerutscht und blöd auf den Hals gerutscht und nen übelst den Hals verrenkt. Und vor kurzen erst auf nen kleinen Pfad gelaufen und aufs GPS Gerät geschaut und nicht gemerkt das der weg schmaler wurde so hing mein linkes Bein in der schlucht und mein rechtes Knie schlug auf den Pfad auf. Meniskus und Kreuzbandanriss zum Glück nur.

Werbung:
Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von UF aus LD » Fr 13. Mai 2011, 08:46

Doch, auch Funde haben wir schon gefeiert ..... nach einer längeren Tour in einer netten Gruppe haben wir das Finale und die schöne gemeinsame Zeit und den erfolgreichen Abschluss mit Fund der Dose schon öfter zusammen gefeiert.
Sei es auf einem langen Wandercache (GC1WD06) oder einem aufwendigen Nachtcache (GC1DNHM) oder anderen besonderen, aufwendigen Suchen (GC1AGHB).
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

WernerSnow
Geocacher
Beiträge: 241
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 17:52
Ingress: Resistance
Wohnort: N47.7515° E11.8284°

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von WernerSnow » Fr 13. Mai 2011, 09:02

Schmutzige Finger gehören ja fast schon zum "Geschäft" ;) Bei geplanten Touren hab ich zwar meist leichte Arbeitshandschuhe einstecken, aber bei ner Spontanaktion fehlen die eben immer. Abgebrochen habe ich auch schon mal, meist mangels Ideen oder Zeit. Kratzer und kleine Schrammen hab ich nie gezählt.

Und Angst ... naja, der erste Nachtcache allein war schon interessant ... zum Start musste man an einer Einrichtung vorbei (war grade ne Veranstaltung), und im Wald rief immer ein Kauz ... da denkt man natürlich dummerweise gleich an irgendwelche Horrorsachen ;) Hat aber trotzdem (oder deswegen?) richtig Spaß gemacht.
Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von Zappo » Fr 13. Mai 2011, 10:48

WernerSnow hat geschrieben:Bei geplanten Touren hab ich zwar meist leichte Arbeitshandschuhe einstecken, aber bei ner Spontanaktion fehlen die eben immer......
Caches an Locations, an denen ich mich ohne Handschuhe nicht zu suchen traue, suche ich nicht. Im Übrigen wird Hygiene überschätzt :D
Ansonsten Punkt 1-8 - sicher schon nach dem ersten Jahr.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von Zappo » Fr 13. Mai 2011, 11:50

Zappo hat geschrieben:Im Übrigen wird Hygiene überschätzt :D
Als ob ichs geahnt hätte:

http://szmstat.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35719!

Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von cahhi » Fr 13. Mai 2011, 11:58

Wie bekommt Ihr eigentlich beim Cachen einen Muskelkater?

Ich bekomme ihn -wenn überhaupt- hinterher. :)
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Benutzeravatar
bibliothekar
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von bibliothekar » Fr 13. Mai 2011, 12:02

Naja der kommt durchs Cachen, durch irgendwelche Röhren kriechen, zwängen, krabbeln, Berge besteigen etc

Benutzeravatar
daslangesuchen
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: Fr 30. Apr 2010, 14:38
Wohnort: Leichlingen
Kontaktdaten:

Re: Wie sehen eure Cacheerlebnisse aus ?

Beitrag von daslangesuchen » Fr 13. Mai 2011, 13:30

Sicherlich gehören die Punkte alle in unterschiedlicher Ausprägung zum Cachen mit dazu, zwei Erlebnisse haben sich nachhaltig in meine Erinnerung gebrannt:

Vor kurzem auf einem Nachtcache (D2,5/T2):
Da war zwischen mir und dem Final ein kleiner Graben, ca. 40 cm breit, in einem 1 Meter tiefen Einschnitt mit steilen Böschungen. Das im Graben stehende Wasser scheint sich dort über Jahre nicht bewegt zu haben und riecht schon aus der Entfernung etwas moderig. Selbst Mücken scheinen um dieses Gewässer einen großen Bogen zu machen. Doch ein großer Schritt sollte reichen.

Also ein beherzter Schritt über den Graben. Auf der Böschung für den ersten Fuß einen – vermeintlich – sicheren Stand gefunden, den zweiten Fuß angehoben, da rutscht der Teil der Böschung, auf dem ich gerade stehe, etwas ab.

Ringend um mein Gleichgewicht, setze ich den anderen Fuß in den Graben, wo er umgehend bis zum Knie im übel riechenden Morast versinkt. Der Fuß war dank des Schuhwerks noch trocken, das Ergebnis war eine nasse Hose und ein Wanderstiefel, den ich trotz intensiver Reinigung bis heute noch nicht wieder mit in die Wohnung bringen darf.


und dieses Erlebnis vor einiger Zeit bei einem Nachtcache (D3/T2):
Eine Stage am Fuße eines Baumes gesucht und zwischen den Wurzeln fündig geworden. Mit den Worten „[beliebiger Name], schau mal hier…“ aus der Hocke aufgestanden und umgehend von einem Ast des Baumes niedergestreckt worden.

Zum Glück habe ich seit einiger Zeit bei größeren Touren ein Erste Hilfe-Set dabei, welches ich vorausschauend um einige Dinge wie Klammerpflaster und Einmal-Kühlpack erweitert hatte.

So waren Risswunde und Beule umgehend perfekt versorgt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder