Interesse an einer deutschen Geocaching-Wikipedia?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Was hälst Du von einem deutschen Geocaching-Wiki?

Gute Idee - als Infoquelle würde ich mir sowas wünschen
21
24%
Gute Idee - ich würde mich auch aktiv mit Beiträgen beteiligen
23
26%
Ist mir eigentlich egal...
13
15%
Bitte nicht noch eine Geocaching-Seite!
30
34%
 
Abstimmungen insgesamt: 87

Oliver
Geowizard
Beiträge: 1482
Registriert: Di 13. Sep 2005, 17:26

Beitrag von Oliver » Mi 2. Nov 2005, 10:17

DieVerfolgten hat geschrieben:@oliver: Bietet das CMS auch Autoverlinkung wie ein wiki oder stehn alle beitrage wieder nur neben einander/untereinander (Baumstrucktur).


Die Frage muss dir Lion beantworten ... der hat das CMS eingerichtet. Soweit mir bekannt werden die ersten beiden Ebenen im Menü angezeigt und der Rest nicht. Hyperlinks setzen geht u.a. per WYSIWYG mit Auswahlmenü.

Autoverlinkung bin ich mir nicht sicher ... glaube nicht.
Da müssten wir mal einen T3-Experte fragen, ob es da eine Extension gibt ...

Gerade die schnelle vernetzung ist der Vorteil von Wiki.


Das halte ich für einen Nachteil, der viel mehr Redundanzen schafft. Es macht sich keiner die Mühe zu suchen, ob das was er da schreiben will schon im Wiki drin ist. Es wird halt eine neue Seite angefangen 10 Sätze geschrieben und gut ist. Man sollte meiner Meinung nach da schon sorgfältig vorgehen und sinnvoll nach Menüpunkten Gliedern.

Gerade für einen Anfänger ist es 100x einfacher einen Punkt aus dem Menü zu suchen, als über 20 Querverlinkungen auf einen Beitrag zu kommen. Ich kenne da Beispiele, da streuben sich die Haare ...

Der Vorteil, dass ein Wiki für die Betreiber weniger Aufwand in der Pfelge ist, halte ich deshalb nicht für richtig. Es muss genauso "Moderiert" werden, damit alles in sinnvollem Zusammenhang bleibt und sich kein Wildwuchs breit macht.

Am wo ende schreib ich mal ne MAil um mir das CMS genauer anzuschauen.


gerne :)

Falls am CMS was angepasst werden muss, denke ich bekommen wir das auch noch hin ... soll ja nicht nach dem Motto gehen "friss oder stirb".


Schöne Grüße,
Oliver

Werbung:
Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri » Mi 2. Nov 2005, 10:19

Meine Meinung:

- Ein themenbezogenes Wiki fände ich gut, das Mitarbeiten ist sicher nicht komplizierter als irgendwo sonst einen Text einzuhacken. Je offener, desto mehr Leute partizipieren mit ihrem Wissen.

- Passwort-Schutz schreckt Artikel-Schreiber und -Bearbeiter IMHO eher ab. Ich habe keine Lust, mich vorher irgendwo anzumelden, mit dem Hintergedanken vielleicht irgendwann mal ein paar Zeilen in einem Artikel zu ergänzen. Und wenn ich über einen Artikel stolpere, wo ich zwei, drei Sätze hinzufügen könnte, dann will ich auch nicht erst eine Anmelde-Prozedur durchmachen.

- Wieso muss das eine separate Seite sein? Es sollte sogar im Gegenteil eher Bestandteil der existierenden Portale sein. Wenn man's richtig macht, könnte es sogar z.B. bei gc.de und oc.de gleichzeitig erscheinen. EINE Seite, wo die deutsche Community ihre GC-Infos sammelt. Und offener als in Wiki-Form geht es wohl kaum.

- Ein Link zu Wikipedia kann wohl kaum eine spezielle GC-bezogene Infoseite ersetzen. Jedenfalls ist mein Verständnis eines Wikipedia-Artikels etwas anders als das eines Geocaching-Wikis mit Community-bezogenen Infos (wie z.B. der Bereich empfohlene Caches, How-Tos usw.), wo es viele Dinge gibt, die in einer Enyklopädie IMHO eigentlich nix zu suchen haben. Was nicht heißen soll, dass es nicht an einzelnen Stellen Sinn machen kann, auf die Wikipedia zu verweisen.

Gruß,
Holger
Zuletzt geändert von HoPri am Do 3. Nov 2005, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DerVerfolgte
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: So 16. Okt 2005, 19:23

Beitrag von DerVerfolgte » Mi 2. Nov 2005, 17:52

Oliver hat geschrieben:
DieVerfolgten hat geschrieben: @oliver: Bietet das CMS auch Autoverlinkung wie ein wiki oder stehn alle beitrage wieder nur neben einander/untereinander (Baumstrucktur).

Die Frage muss dir Lion beantworten ... der hat das CMS eingerichtet. Soweit mir bekannt werden die ersten beiden Ebenen im Menü angezeigt und der Rest nicht. Hyperlinks setzen geht u.a. per WYSIWYG mit Auswahlmenü.


Autoverlinkung bin ich mir nicht sicher ... glaube nicht.
Da müssten wir mal einen T3-Experte fragen, ob es da eine Extension gibt ...

Oliver hat geschrieben:
DieVerfolgten hat geschrieben:Gerade die schnelle vernetzung ist der Vorteil von Wiki.

Das halte ich für einen Nachteil, der viel mehr Redundanzen schafft. Es macht sich keiner die Mühe zu suchen, ob das was er da schreiben will schon im Wiki drin ist. Es wird halt eine neue Seite angefangen 10 Sätze geschrieben und gut ist.

Was für Redunanzen? Wieso macht sich KEINER die Mühe zu suchen?
Auf einer Webseite wird auch gesucht, nach Stichworten in einer Linkliste.
Wenn ich gerade nicht genau weis was ich suche wende ich mich von der Seite oder dem Forum ab und suche ein neues in dem die Autoren durch zufall den Artikel so benannt haben wie ich die Frage gestellt hätte.
Im Wiki bekomme ich beim lesen des Textes schon eine Assoziation und habe evl 10 mal mehr möglichkeiten weiter zu hüpfen um das gesuchte zu finden. ich muss mich nicht durch die Schichten arbeiten sondern bewege mich in der Wolke und greife mal hierhin mal dahin.
Und wenn eine Seite mit 10 sätzen angefangen wird und verweist? Na Und? In jedem Wiki das lebt gibt es genug Nutzer die diese Seiten auffangen verfolständigen oder mit den entsprechenden Seiten verlinken. Oder wenn es gar nicht passt auf den "Löschen Index" setzen.
Auch das Löschen wird von allen bestätigt und nicht von einzelnen Herren Admin oder Autoren
Oliver hat geschrieben:Man sollte meiner Meinung nach da schon sorgfältig vorgehen und sinnvoll nach Menüpunkten Gliedern.

Macht ein gutes Wiki selber über die Action Index/Lexikon dort werden alle bestehenden Seiten gelistet. Weiter kann man in einem guten Wiki eine Art Startseite definieren auf die schon mal die wichtigsten oder interresantesten Seiten direkt gelinkt sind. Da auch das eher dynamisch ist brauchen sich die ständigen Autoren nicht darum kümmern
Oliver hat geschrieben:Gerade für einen Anfänger ist es 100x einfacher einen Punkt aus dem Menü zu suchen, als über 20 Querverlinkungen auf einen Beitrag zu kommen. Ich kenne da Beispiele, da streuben sich die Haare ...

Ohne diese Beispiele zu kennen behaupte ich das sind schlafende oder tote Wikis. In den Wikis an denen ich mitarbeite und mitgearbeitet habe war das nicht der Fall.
Oliver hat geschrieben:Der Vorteil, dass ein Wiki für die Betreiber weniger Aufwand in der Pfelge ist, halte ich deshalb nicht für richtig. Es muss genauso "Moderiert" werden, damit alles in sinnvollem Zusammenhang bleibt und sich kein Wildwuchs breit macht.

Da geb ich dir Recht, nur das der Moderator die Comuniti ist.
Alle die an den Thema interessiert sind können sofort ihr Wissen einbringen.
Die die keine Autoren sind beteiligen sich evl als GuteGeister.
Eine FAQseite wird von allen bearbeitet und nicht nur von dem zuständigen Autor. Über die Letzten Änderungen kann man sofort sehen welche Seite geändert wurde.
In einem guten Wiki wird der Ersteller eine Seite angemailt wenn sich an "seiner" Seite was ändert dadurch kommt es zur Diskussion über den Inhalt. In einem CMS würde das gelesen und wenn ich es besser weis denk ich "Doofman" und klicke weiter Im Wiki ändere ich und so werden Artikel immer besser.
*************

Hier noch eine Übersetzung von WhyWikiWorks
http://c2.com/cgi/wiki?WhyWikiWorks

Wieso funktioniert Wiki? Jegliche Information kann durch jedermann
gelöscht werden - inklusive Ihnen! Ja, Ihnen! Wiki-Seiten
repräsentieren lediglich intelligente Diskussion und Konsens, weil es
so viel einfacher ist, Beschimpfungen (Flames), Werbung (Spam) und
Triviales zu löschen als sie hineinzuschreiben. Was übrigbleibt ist
natürlicherweise bedeutungsvoll.

Jeder kann mitspielen und Spaß haben. Das klingt wie ein Rezept für
ein schlechtes Signal/Rausch-Verhältnis - sicherlich wird ein Wiki
auch von ungehobelten Besuchern heimgesucht, wie jede andere Website
auch. Aber um im Wiki wesentlich zu beeinflussen, muss man fähig
sein, Inhalte zu erzeugen. So kann also jeder mitspielen, aber nur
gute Spieler werden den Wunsch haben, weiterzuspielen.

Wiki ist nicht WYSIWYG . Es ist ein
Intelligenztest, ob man fähig ist, eine Wikiseite zu editieren. Es
ist nicht hochwissenschaftlich, aber es spricht nicht die Massen von
Videoglotzern an. Wenn es sie nicht anspricht, nehmen sie nicht teil
- so dass die Übrigen von uns, die lesen und schreiben, eine
vernünftige Unterhaltung führen können.

Wiki entwickelt sich an Ort und Stelle. Die Teilnehmer haben, bevor
sie einen Kommentar auf eine Wikiseite schreiben, oft Tage oder
Wochen Zeit nachzudenken - dadurch ist das Ergebnis wohldurchdacht.

Wiki-Teilnehmer sind von Natur aus ein pedantischer, zankhafter und
unvernünftiger Haufen. Dadurch gibt es hier Kameradschaft, die man
selten außerhalb unserer beruflichen Kontakte antrifft.

... und es ist viel Spaß. Und wir alle wissen, dass die Leute fair
spielen, wenn das Spiel Spaß macht.

Denkt immer daran: Hier schreibt jeder für jeden, nicht jeder für sich.

So, das war's - unsicher, wahllos, userunfreundlich, langsam, voller
schwieriger, spitzfindiger Leute. Jede andere Online-Gemeinschaft
würde jede dieser Stärken als schrecklichen Mangel betrachten.
Vielleicht funktioniert Wiki gerade deshalb, weil andere
Online-Gemeinschaften nicht funktionieren.

Das arbeitet ohne explizite Regeln weil es ein starkes Engagement der
Wikigemeinschaft gibt, das Wiki angenehm zu halten.
Wir alle benutzen es, so kümmern wir uns alle auch darum,
es in einem brauchbaren Zustand zu halten!

Noch mehr Theorie ?
http://laufen-in-wuppertal.de/wiki.php? ... nktioniert
http://laufen-in-wuppertal.de/wiki.php? ... nktioniert
http://de.wikipedia.org/wiki/Wiki
Gruß Michael

Dreimal abgeschnitten und immer noch zu kurz.
G.Uillotine

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]