Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Multis mit D-Wertung kleiner 3

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von radioscout » Mi 1. Jun 2011, 18:47

Nerre hat geschrieben: Fazit: Auch Multis sollten bei D1 und T1 anfangen. Man kann nicht sagen ein Multi ist länger/hat mehr Stages als ein Tradi und daher automatisch D3, da das unterschiedliche Cachetypen sind und jeder für sich die volle Skala nutzen sollte.
Meinst Du, daß das jeder versteht? Die wenigsten kommen mit dem vorhandenen System zurecht.
Und wenn es sinnvoll nutzbar sein soll, muß es auch "groundspeak-offiziell" werden.
Denn wenn jeder sein eigenes D/T-System benutzt, sind die Werte nicht vergleichbar und damit sinnlos.

Die Älteren :D erinnern sich sicherlich noch an die vielen verschiedenen Maßeinheiten, die früher benutzt worden sind? Damals hatte fast jedes Dorf seine eigenen Längen- und Gewichtseinheiten.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
Nerre
Geowizard
Beiträge: 1376
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 22:51

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von Nerre » Fr 3. Jun 2011, 09:12

radioscout hat geschrieben:Meinst Du, daß das jeder versteht?
Wie man weiter unten sieht leider nein, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. ;)
Ich finde es ja nett daß gc.com wenigstens das Hilfstool anbietet, aber wenn das alle Cachearten in einen Topf wirft und vergleicht ist es sehr beschränkt hilfreich. Da werden nicht Äpfel und Birnen verglichen (die sind sich noch relativ ähnlich), sondern Erbsen und Wassermelonen. ;)
Starglider hat geschrieben:Das fett geschriebene irgnoriere ich einfach mal. Auch wenn man Blödsinn laut schreit bleibt es Blödsinn :D
Den Käse hättest du dir sparen können. Hervorhebung ist ein gängiges Stilmittel. Solange es genug Leute gibt, die längere Posts nur überfliegen oder gar nicht lesen, ist es sogar angebracht und höflich, ihnen eine Zusammenfassung/ein Fazit anzubieten. Sonst passiert nämlich das was dir passiert ist, ein Satz wird aus dem Kontext gerissen und sich daran aufgehängt, der Rest vom Post nicht kapiert wenn überhaupt gelesen.
Nur durchgehende Großschreibung ist laut Nettiquette als schreien zu betrachten, mal abgesehen davon daß wir hier nicht in einem CS oder WOW Forum sind sondern unter größtenteils Erwachsenen.
Also schreib bitte keinen Blödsinn, auch nicht leise.
Sei kreativ!

edwinafindnix
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:54

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von edwinafindnix » Fr 3. Jun 2011, 12:33

Also, wenn der D-Wert meines Erachtens wirklich nicht passt, dann schreibe ich schon was. Wobei das je wirklich im Auge des Betrachters liegt manche finde die Aufgaben einfach, manche die gleiche unlösbar.
Bei Multis schauen wir selten auf die D-Wertung.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von radioscout » Fr 3. Jun 2011, 20:46

Eine Lösung wäre, Gesamtstrecke, Höhendifferenzen, Wegbeschaffenheit, "Hindernisse" (Wasser, Klettern erforderlich usw. (aus den Attributen)), Schwierigkeit des Finals, der Stages, des Rätsels einzeln abzufragen und im Listing anzuzeigen.

Dazu noch den aus diesen Angaben errechneten D- und T-Wert zur einfachen Orientierung.

damit wüsste jeder recht genau, welcher Cache für ihn geeignet ist und die Angaben incl. des errechneten D/T-Wertes wären gut vergleichbar.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Stramon
Geowizard
Beiträge: 1275
Registriert: Mi 22. Aug 2007, 12:02
Ingress: Enlightened
Wohnort: 24113 Kiel
Kontaktdaten:

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von Stramon » Fr 3. Jun 2011, 22:28

Nerre hat geschrieben:Da werden nicht Äpfel und Birnen verglichen (die sind sich noch relativ ähnlich), sondern Erbsen und Wassermelonen. ;)
Neee, da werden Caches mit anderen Caches verglichen. Dein Fantasiesystem, finde ich vom Ansatz her ja auch gar nicht schlecht, aber so ist es nun mal nicht.
Wir haben ein System, welches für alle Cachetypen gilt.

Gruß Stramon
BildBild
CR69CZ

Benutzeravatar
spuchtfink
Geocacher
Beiträge: 178
Registriert: So 17. Aug 2003, 22:03
Wohnort: Bremen

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von spuchtfink » Sa 4. Jun 2011, 13:44

radioscout hat geschrieben:
Nerre hat geschrieben:

Die Älteren :D erinnern sich sicherlich noch an die vielen verschiedenen Maßeinheiten, die früher benutzt worden sind? Damals hatte fast jedes Dorf seine eigenen Längen- und Gewichtseinheiten.
[/i]

Hamwer gelacht ...

Irgendwo war hier mal 'ne Umfrage über das Alter der cacher.
Der älteste war ( wenn ich das recht erinnere ) um die 80. -
und selbst der hat die verschiedenen Masseinheiten nicht mehr kennengelernt ... *lol*
BildBild

Schamanin
Geowizard
Beiträge: 1253
Registriert: Di 30. Sep 2008, 21:45

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von Schamanin » Sa 4. Jun 2011, 22:35

Es ist wirklich schwierig, was einen selber total einfach erscheint ist für andere auf einmal ziemlich schwierig. Oft wird die Bewertung nach den üblichen Ansturm korregiert. Aber grundsätzlich richtet sich die meisten nach den Caches, die in der Umgebung liegen.

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von argus1972 » So 5. Jun 2011, 08:21

Die größte Hürde bei ClayJar ist anscheinend die Beurteilung, was "spezielle Fähigkeiten" sind. Da wäre es ratsam, von handelsüblichem Menschenverstand auszugehen, ohne Erfahrung aus vielen Caches einfließen zu lassen, weil man die Machart der Aufgabe als Cacher eben "kennen muss". (Ich kenne Cacher, die noch nie auf UTM-Format umgestellt haben, obwohl sie >500 Funde haben und davon nur minimal einfache Leitplankentradis.)

Codes und Verschlüsselungen sind nach meiner Auffassung daher klare Fälle für D4. Peilaufgaben, verschiedene Koordinatenformate, Kompassarbeit und ähnliche Dinge, die ein cachender Waldläufer zwar eigentlich beherrschen sollte, gehören ebenfalls nicht zur Allgemeinbildung, womit eine D3+ durchaus gerechtfertigt ist.

Vielleicht sollte bei der Nutzung des Tools von Leuten ausgegangen werden, die keinerlei Erfahrung haben. Sind die Aufgaben so gestrickt, dass sie buchstäblich jeder mit von der Natur mitgeliefertem Denkwerkzeug lösen kann, heißt das aber noch lange nicht, dass sie leicht sind.

Ich persönlich halte die D3-Minimalwertung bei Multis mit Aufgaben/Rätseln für vollauf gerechtfertigt, wenn man meine gerade geschilderten Gedankengänge zugrunde legt.
Nerre hat geschrieben:...
Das halte ich aber für ein außergewöhnlich extravagantes System. Wo ist denn diese Wirrung beschlossen worden und wird sie von allen Cachern der Gegend beherzigt und angewandt?
Problematisch ist auch das anscheinend regional begrenzte Bezugssystem. Cacherbesuch aus hypothetischen ClayJar-Hochburgen stehen dann alle Haare zu Berge, wenn sie in Deine Gegend kommen?

Für meine Begriffe sollte die D/T-Wertung schon weltweit möglichst einheitlich gehalten werden und das Werkzeug ist ja bekannt, wie Stramon schon schrieb.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

rolf1327
Geomaster
Beiträge: 807
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 14:02
Wohnort: Frankfurt

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von rolf1327 » So 5. Jun 2011, 11:52

Man könnte einen Multi doch einfach in seine Bestandteile zerlegen (in Zeiten der beliebten power trails naheliegend). Also ein einfacher Multi mit 2 Stationen + Final, wäre zunächst ein einfacher Tradi (Station 1) mit D=1,5. Station 2 wäre dann schon ein Mystery für den man zuvor einen Tradi (Station 1) gefunden haben muss, also bestimmt schon mal D=2,5. Also wäre das Final auch schon ein Mystery für den man mindestens die beiden vorhergehenden Caches (Stationen) gefunden haben muss plus zusätzlich das Finalversteck, also ist eine Bewertung D=3 doch schon das Minimum.

Natürlich wird es immer Abweichungen geben (und das ist auch gut so) aber wenn schon ein Leitplankenmikro mit D=1,5 bewertet wird, dann finde ich D=3 für einen Multi nicht abwegig.
Σ(F) / Σ (DNF) > 1

Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Multis mit D-Wertung kleiner 3

Beitrag von rolf39 » So 5. Jun 2011, 14:40

... und ein Multi mit 6 Stationen dann mindestens D6 ;)
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T

Antworten