Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
NC666
Geomaster
Beiträge: 443
Registriert: Mi 16. Mai 2007, 22:38
Wohnort: 41065 Mönchenladbach
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von NC666 » Fr 10. Jun 2011, 12:23

Als Owner eines Caches auf Mallorca (ein etwas aufwändigerer LP-Kletter-Multi) habe ich selbstverständlich die Cachebeschreibung auf Englisch verfasst (ich bin des Spanischen leider nicht mächtig). Bisher ist kein Spanier auf die Idee gekommen, auf spanisch zu loggen, kein Däne dänisch und nur ein paar unbelehrbare Deutsche loggen auf deutsch. Mich ärgert das.

Ich selber logge nahezu alle Caches im nicht deutschsprachigen Ausland auf Englisch.

Und was meine Caches in Deutschland angeht: Was manche Deutsche unter Deutsch verstehen, kann kaum ein Mensch übersetzen, wie soll es dann eine Maschine tun? Aber das ist wohl ein anderes Thema.
Bild Bild

Werbung:
Mos_CH
Geocacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 19. Feb 2009, 23:09
Wohnort: CH-6330 Cham

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Mos_CH » Fr 10. Jun 2011, 12:25

Als Owner ist es mir vollkommen egal, in welcher Sprache die Logs bei meinen Caches bzw. Trackables verfasst sind. Wenn ich die Sprache nicht verstehe, dann helfen mir diverse Online-Tools, um irgendetwas deutsch-ähnliches daraus zu fabrizieren.

Als Cacher logge ich im deutschsprachigen Raum (bzw. bei Trackable-Herkunft aus selbigem) oder wenn das Listing (teilweise/auch/unter Anderem) deutsch geschrieben ist nur auf deutsch, sonst nur auf englisch.

Wer ein deutschsprachiges Listing verfassen kann, kann auch entsprechende Logs verstehen. Die anderen möglicherweise nicht.

Gruss aus der Zentralschweiz

BlackyV
Geowizard
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Mär 2005, 17:44
Wohnort: Dickes B

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von BlackyV » Fr 10. Jun 2011, 12:26

Immer so, wie's der Owner sich wünschen tut.

Benutzeravatar
Lauflöwe
Geocacher
Beiträge: 84
Registriert: Mi 2. Sep 2009, 15:37
Wohnort: 58135 Hagen
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Lauflöwe » Sa 11. Jun 2011, 15:06

moenk hat geschrieben:Meinetwegen können meine Dosen auf Suaheli geloggt werden. Die Welt ist bunt!
Darum geht's doch hier gar nicht, moenk.
Gefragt ist doch wie wir uns loggend im Ausland verhalten, nicht wie wir mit ausländischen Logs in Deutschland umgehen.

Mit persönlich wäre bei einer eigenen Dose ein nett verfasstes Log in Suaheli, dass ich irgendwie mit Übersetzungstools in lesbares Deutsch verwandeln kann, auch lieber als ein "DFDC".
Trotzdem käne ich niemals auf die Idee in Afrika auf Deutsch zu loggen, wenn nicht das Listing auch auf Deutsch geschrieben ist.

Ich selbst habe zuletzt im benachbarten Ausland auf Englisch geloggt, da ich die Sprache des Gastdosenlandes nicht beherrschte.
Zukünftig werde ich aber zusätzlich versuchen, zumindest auch eine Grußformel in der Landessprache einfließen zu lassen.

Gruß
Lauflöwe
~ team.laufloewe.de ~

"Schatzsucher": Das Cacheblog____Laufblog____ Fotoblog

Jaxi2
Geocacher
Beiträge: 231
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 10:05
Wohnort: 35037 Marburg

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Jaxi2 » Sa 11. Jun 2011, 15:10

Lauflöwe hat geschrieben:moenk hat geschrieben:
Meinetwegen können meine Dosen auf Suaheli geloggt werden. Die Welt ist bunt!


Darum geht's doch hier gar nicht, moenk.
Gefragt ist doch wie wir uns loggend im Ausland verhalten, nicht wie wir mit ausländischen Logs in Deutschland umgehen.
Naja, das ist doch aber irgendwie ähnlich. Für einen Cacher, der nicht Deutsch spricht, ist es, wen wir seine Caches auf deutsch loggen, so, wie wenn er unsere Caches z.B. auf Suaheli loggt. Ich finde das auch völlig ok, da Geocaching international ist und man mit irgendeinem Tool immer eine Übersetzung erhalten wird, die den Sinn mehr oder weniger wiedergibt.
Bild Hochzieher

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Trracer » Sa 11. Jun 2011, 16:03

englisch

kokoline
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 23:10

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von kokoline » Sa 11. Jun 2011, 16:16

Moin,
und was machen die Leute die kein Englisch können? so etwas soll es ja auch noch geben.
Dürfen die dann nicht mehr mitspielen? Was ist so schlimm an unserer Muttersprache?
Warum muß alles in englisch sein, selbst hier in Deutschland, manchmal frage ich mich wirklich was ist so schlimm daran DEUTSCH zu sein und zu sprechen, soll ich mich nun schämen weil ich leider nur der deutschen Sprache mächtig bin? Darf ich nun nicht mehr ins Ausland fahren, ich spreche ja deren Sprache nicht ...........

Gruß
Kokoline

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Trracer » Sa 11. Jun 2011, 16:42

Es hat etwas von Respekt gegenüber dem Owner zu tun. Englisch ist Weltsprache und es ist der kleinste Nenner auf dem man sich verständigen kann und auch sollte. Es erwartet niemand, dass man die Landessprache lernt aber ein Online-Tool zum übersetzen eines einfachen Satzes, sollte jeder der Online seine Caches loggt auch finden können.

Im Ausland in der Muttersprache loggen zeugt einfach nur von Faulheit. Ins Ausland darfst du gerne fahren, aber auch wenn ich die Sprache nicht spreche, eigne ich mir Danke, Bitte, Guten Tag, Guten Abend in der Landessprache an, hat auch etwas von Stil.

Benutzeravatar
rolf39
Geowizard
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 5. Jul 2010, 20:11
Wohnort: 23795 Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von rolf39 » Sa 11. Jun 2011, 16:59

Ein ordentlicher Logeintrag in der Muttersprache ist m.M.n. besser, als ein vom Übersetzer zusammengestückelter Eintrag in Englisch oder der Landessprache.
Fürs Danke reicht ja sonst TFTC, ist zwar nicht höflich aber englisch. ;)
Bild
GPSmap 62 - Nüvi 1390T

Benutzeravatar
Geo Aussi
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:32
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Loggen im Ausland - deutsch, englisch oder Landessprache

Beitrag von Geo Aussi » Sa 11. Jun 2011, 22:24

Kommt aufs land an.
Länder in denen auch deutsch gesprochen wird logge ich meistens Deutsch. z.B. Luxemburg/Niederlande/Belgien...
und in den restlichen versuche ich meine minimalen Englischkenntnisse zu nutzen.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder