Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von Starglider » So 3. Jul 2011, 10:51

Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Sättigungsregel zur Sättigung führt.

Das beste wäre tatsächlich nichts neues mehr zu veröffentlichen.

Wenn das genug Leute tun (und irgendwann bleibt da eh keine Wahl mehr) wird das in Seattle so 6 bis 12 Monate später auffalllen, wenn gerade kein viel dringenderes Problem ansteht wie die Hintergrundfarbe für's nächste Seitendesign.

Aber irgendwann muss doch wirklich mal auf die Bremse getreten werden.
Mit 151 m Abstand kann man schon verdammt viele Dosen in ein Gebiet packen. Was auch immer wieder gemacht wird und immer wieder Ärger gibt
Warum muss an einer schönen Location mehr als ein Cache sein?
Was bringt das außer höheren Fundzahlen und wem nutzen die?
-+o Signaturen sind doof! o+-

Werbung:
Benutzeravatar
Crazy Cat Guy
Geomaster
Beiträge: 851
Registriert: Do 17. Mär 2011, 14:54
Wohnort: 12157 Berlin

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von Crazy Cat Guy » So 3. Jul 2011, 11:30

NIchts neues zu veröffentlichen ist imho auch keine Lösung, da ich damit erstens als Newbie zum reinen Konsumenten degradiert werde (ja, ich gehe davon aus, dass man auch mit <100 Funden interessante Dosen legen kann :p ) und zweitens gerade in vollen Gebieten irgendwann die etwas anspruchsvolleren Dosen ausgehen und ich keine Lust habe, entweder Kilometer zu schrubben oder nur noch 1/1 Micros zu suchen.

Wenn es zu Konflikten kommt, hilft doch nur der Kontakt untereinander, entweder zieht einer zurück oder man macht etwas zusammen, dass soll auch vorkommen.
I'm not insane! My mother had me tested!

Cachekiller666
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Di 5. Okt 2010, 19:50

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von Cachekiller666 » So 3. Jul 2011, 12:04

Das Problem maximaler möglicher Bedosung kann ich in meiner Gegend zum Glück bisher nur stellenweise feststellen, wohl aber, dass einem auf seinen Wegen zu 70% Schrott begegnet.

Und sowas im Weg zu haben, wenn man wirklich viel Aufwand für einen Multi treibt, ist schon ärgerlich.

Kein Problem - mag sich mancher denken - dann frage ich eben den Owner, ob er daundda den Platz freigeben würde. So ein hingerotzter Micro, was ich dann natürlich nicht ausspreche, darf ruhig mal weichen.

Besonders groß, wie schon erlebt, ist die Freude, wenn man dann ein nein bekommt, weil der jeweilige Owner gerne jeden einzelnen seiner 50 Kaugummidosen-Logstreifencaches behalten möchte.

Mit Menschen, die mit dieser Art Cache 99% ihrere kreativen Leistungsfähigkeit oder Leistungsbereitschaft ausgeschöpft haben, möchte ich auch nicht zusammenarbeiten. Was will man mit denen - Bier holen schicken ?

Andere Plattformen nutzen führt zu nichts, werden bei uns kaum angenommen.

Ich meine auch, dass eine Begrenzung der Haltbarkeit eines Caches sich nicht vernünftig lösen lässt.
Beurteilt man nach Funden wird alles fernab von Leitplanken und Stadtparks enorm benachteiligt.
Beurteilt man nach Bewertungen - nunja - man kann sich darüber streiten, wie viel diese aussagen. Mancher Cacher macht sich schon ihn den Logs nicht mehr die Mühe, so etwas individuell zu tun - wie hoch ist dann die Aussagekraft eines entsprechenden Bewertungssystems ? Mal abgesehen von der Manipulierbarkeit ...

Es wird einfach Zeit, dass das Ganze in Powercaching (Masse) und Geocaching (Qualität) aufgesplittet wird. Denn die meisten Probleme kommen aus dem ersten Bereich, sollen auch ausschließlich diejenigen sich damit rumärgern ...
Zuletzt geändert von Cachekiller666 am So 3. Jul 2011, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von The_Nightcrawler » So 3. Jul 2011, 12:09

Nur mal so am Rande: Das ist eine Beschwerde über die Sättigung, während Du an einen gesättigten Ort eine neue Dose legen willst? Etwas paradox, oder nicht? Da war halt jemand schneller. Kann jedem passieren.
BildBild

Guerteltier
Geocacher
Beiträge: 54
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 15:53

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von Guerteltier » So 3. Jul 2011, 12:11

Starglider hat geschrieben:Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Sättigungsregel zur Sättigung führt.
Das beste wäre tatsächlich nichts neues mehr zu veröffentlichen. [...]
Warum muss an einer schönen Location mehr als ein Cache sein?
Was bringt das außer höheren Fundzahlen und wem nutzen die?
Genau so ist es. Das bedeutet aber eben, dass man als Owner auch mal drauf verzichten können muß, noch ne Dose zu legen.
Als Owner kann man sich ja auch mal an die eigene Nase fassen und sich fragen, welche eigenen, bisher gelegten Caches denn vielleicht auch nicht wirklich gut sind (keine Favoritenpunkte, eine GCvote Bewertung unter drei Sterne, nur Kurzlogs) - da ist mal "Mut zum Archiv" gefragt.
Dann wird Platz frei für neue Dosen und die Zahl der Caches insgesamt steigt auch nicht.

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von argus1972 » So 3. Jul 2011, 12:25

Weizenkeim1 hat geschrieben:Nur mal so am Rande: Das ist eine Beschwerde über die Sättigung, während Du an einen gesättigten Ort eine neue Dose legen willst? Etwas paradox, oder nicht? Da war halt jemand schneller. Kann jedem passieren.
Ich sprach in erster Linie von Kollisionen mit noch nicht veröffentlichten Caches! In die Nähe eines bestehenden Caches legte ich nur eine Dose, wenn sie sich in keinster Weise ins Gehege kommen.
Von Doppelbedosung der gleichen Location redet kein Mensch!

Außerdem denke ich, dass sich Caches auch durchaus einen gewissen Wegteil teilen dürfen.

Bei meinen langen Wandercaches lässt sich sowas ja kaum vermeiden und da ich viel mit QTA arbeite, halten sich die Kollisionen auch in Grenzen. Wenn dann eine Handvoll wirklich feiner Dosen unterwegs "mitgenommen" werden können, freut es die Sucher und ich denke nicht, dass ich mit meinen Runden die anderen Caches zum Beifang degradiere.

Zu Pudels Kern:
Es liegt der Verdacht nahe, dass möglicherweise vereinzelt seitens erfahrenerer, oder besser "wissender" Cacher auf die Weise sehr große Gebiete blockiert werden, indem man bewusst unvollständige und nicht den Guidelines entsprechende Caches zum Review anbietet, in der vollen Gewissheit, dass sie nicht abgenickt werden und sie dann über lange Zeit mit wenigen Nachbesserungen, damit der Reviewer die Füße still hält, in der Pipeline lässt.
Dann kommt der ambitionierte Cacheleger mit seiner fertigen Dose und schon scheppert´s mit der Abstandsregel.
Undenkbar?
Ich habe schon mehr als ein Listing deswegen archiviert und selbst nach Monaten ist die damalige Kollisionsdose noch nicht scharf geschaltet.
Wie kommt´s? :???:

So, damit wäre das Kind beim Namen genannt, ohne Namen zu nennen :p .
Wie gesagt - es ist ein Verdacht, aber ein Begründeter.

Geht es möglichwerweise dank Sättigung auch nicht mehr anders, als zu solchen Methoden zu greifen, um sich Gegenden frei zu halten?
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

Benutzeravatar
fein
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Do 22. Mär 2007, 13:06
Ingress: Enlightened
Wohnort: Muscat (Oman)
Kontaktdaten:

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von fein » So 3. Jul 2011, 12:41

Eine Limitierung fände ich nicht schlecht.
Ohne das komplett durchgesponnen zu haben wäre es doch recht einfach wie folgt vorzugehen.

Bei Accounteröffnung bekommt man einen Ownerpunkt.
Alle 150 Funde bekommt man einen Ownerpunkt.
Für je 5 Favoritenpunkte (regt zu qualitativ hochwertigen Dosen/Verstecken an) pro eigenen Cache bekommt man einen Ownerpunkt.

Ihr ahnt es, pro Ownerpunkt darf ein Cache versteckt werden. Alles über 5 Ownerpunkte darf auch übertragen werden (Schutz vor Sockenpuppenaccounts).

Ich denke das würde der Qualität schon gut tun.

Meinungen?

Bitte untenstehendes nicht ernst nehmen :D
1 Tradi+EC kosten 1 Ownerpunkt, 1 Multi 2 Ownerpunkte, ein Mystery 20! ;-)
Bild

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5778
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von hustelinchen » So 3. Jul 2011, 12:43

cahhi hat geschrieben:
Trracer hat geschrieben:Caches müssen nicht ewig leben, die Alten archivieren.
Nope. Die alten Dosen, die bis heute überlebt haben, sind nach meiner Erfahrung meist auch überdurchschnittlich gut,
So sehe ich das auch. Wenn ich zB in Urlaub fahre, dann suche ich mir meistens zuerst Multis von 2005 oder 2006 raus. Die zeigen noch schöne Orte und die Stationen kann ich auch alleine lösen, da sie meistens keine kryptischen Rätsel enthalten.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von The_Nightcrawler » So 3. Jul 2011, 12:59

fein hat geschrieben:Eine Limitierung fände ich nicht schlecht.
Ohne das komplett durchgesponnen zu haben wäre es doch recht einfach wie folgt vorzugehen.

Bei Accounteröffnung bekommt man einen Ownerpunkt.
Alle 150 Funde bekommt man einen Ownerpunkt.
Für je 5 Favoritenpunkte (regt zu qualitativ hochwertigen Dosen/Verstecken an) pro eigenen Cache bekommt man einen Ownerpunkt.

Ihr ahnt es, pro Ownerpunkt darf ein Cache versteckt werden. Alles über 5 Ownerpunkte darf auch übertragen werden (Schutz vor Sockenpuppenaccounts).

Ich denke das würde der Qualität schon gut tun.

Meinungen?

Bitte untenstehendes nicht ernst nehmen :D
1 Tradi+EC kosten 1 Ownerpunkt, 1 Multi 2 Ownerpunkte, ein Mystery 20! ;-)

Ich nehm obenstehendes nicht ernst.

Lt. Deiner eigenen Rechnung hast Du, nur mal ausgehend von Deinen Ownerpunkten pro 150 Founds schon 10 Caches ordnungswidrigerweise zuviel versteckt. :D

Edit: Deine FP´s mitdazugenommen, sind da immer noch 4 Caches von Dir regelwidrig versteckt worden (lt. Deiner eigenen Regel), daher muss ich Dich bitten, 4 Caches Deiner Wahl umgehend zu archivieren. ;)





Auch nicht so ernst nehmen bitte ;)
BildBild

Benutzeravatar
fein
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Do 22. Mär 2007, 13:06
Ingress: Enlightened
Wohnort: Muscat (Oman)
Kontaktdaten:

Re: Kollisionen mit unv. Neudosen - wohin mit eigenen Caches

Beitrag von fein » So 3. Jul 2011, 13:35

Weizenkeim1 hat geschrieben:

Ich nehm obenstehendes nicht ernst.

Lt. Deiner eigenen Rechnung hast Du, nur mal ausgehend von Deinen Ownerpunkten pro 150 Founds schon 10 Caches ordnungswidrigerweise zuviel versteckt. :D

Edit: Deine FP´s mitdazugenommen, sind da immer noch 4 Caches von Dir regelwidrig versteckt worden (lt. Deiner eigenen Regel), daher muss ich Dich bitten, 4 Caches Deiner Wahl umgehend zu archivieren. ;)





Auch nicht so ernst nehmen bitte ;)

Vier weg? Ok, dann bin ich endlich wieder bei Null und hab keinen Wartungsstress mehr ;)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder