Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
robbi_kl
Geowizard
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 05:07

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von robbi_kl » Mo 25. Jul 2011, 13:49

Los Muertos hat geschrieben:Hat er doch gar nicht geschrieben..... :???: :???:
Wie verstehst du denn die Aussage: "Mich hat es jetzt auch erwischt"?
Los Muertos hat geschrieben:Und bei Borreliose gibts lecker Tabletten und gut ist. So ist es zumindest bei 99 % .
Den Wert von 99 % hast du doch jetzt nur frei erfunden. Nur im Frühstadium der Erkrankung helfen Antibiotika.
Los Muertos hat geschrieben: Desweiteren Borreliose wird durch eine Blutuntersuchung festgestellt.
( ... )
Nach 1-2 Wochen ist das Thema durch.
Stimmt beides in dieser Absolutheit leider nicht. Blutuntersuchungen bei Borreliose haben einen hohen Anteil an false-positive-Ergebnissen, zudem lässt sich alleine mit einem positiven Ergebnis nicht der Zeitpunkt der Infektion bestimmen. Lies dir mal den Wiki-Artikel, insbesondere den Abschnitt "Diagnose" durch. Schnell mal "lecker Tabletten und gut ist" kann mit viel Glück so sein, muss aber nicht. (http://de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose#Diagnose)

Werbung:
Benutzeravatar
Linkubus
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:27

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Linkubus » Mo 25. Jul 2011, 13:50

Schnueffler hat geschrieben:
Linkubus hat geschrieben:Ich kann nur empfehlen eine solche Untersuchung machen zu lassen, wenn man "merkwürdige" Symptome an sich feststellt. ( Analyse zahlt die Kasse bei Verdacht )
Die Qualität der späteren Suchergebnisse wird durch solche schwammigen Aussagen leider nicht besser. Unter merkwürdige Symptome kann sich hier wohl niemand was vorstellen. Was genau hat sich veranlasst, Dein Blut auf Borrelien untersuchen zu lassen?

Hallo Schnüffler,

ich habe auf die Beschreibung der Symptome verzichtet, weil diese eben extrem variieren und sehr individuell sind.
Aber Du hast ja auch Recht.
Also, bei mir waren es "Grippe ohne Fieber", Zittern, Nachtschweiß, Durchfall, Konzentrationsprobleme, Übelkeit...
Was ich mit "merkwürdigen" Symptomen meinte, sind also solche, die man von sich nicht kennt und nach Wochen auch keine Erklärung dafür findet.
Es gibt noch Dutzende andere mögliche Symptome.
Ich möchte hier eben nicht "hypochonder.de" starten, sondern Erfahrungen austauschen.

Gruß Linkubus

Benutzeravatar
Linkubus
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:27

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Linkubus » Mo 25. Jul 2011, 13:54

robbie_kl hat, meiner Meinung nach, bisher in allen Punkten Recht!

Benutzeravatar
Schnueffler
Geoadmin
Beiträge: 9648
Registriert: Mi 7. Jul 2004, 08:08
Ingress: Enlightened
Wohnort: Rheinstetten
Kontaktdaten:

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Schnueffler » Mo 25. Jul 2011, 13:54

Linkubus hat geschrieben:
Schnueffler hat geschrieben:Die Qualität der späteren Suchergebnisse wird durch solche schwammigen Aussagen leider nicht besser. Unter merkwürdige Symptome kann sich hier wohl niemand was vorstellen. Was genau hat sich veranlasst, Dein Blut auf Borrelien untersuchen zu lassen?

Hallo Schnüffler,

ich habe auf die Beschreibung der Symptome verzichtet, weil diese eben extrem variieren und sehr individuell sind.
Aber Du hast ja auch Recht.
Also, bei mir waren es "Grippe ohne Fieber", Zittern, Nachtschweiß, Durchfall, Konzentrationsprobleme, Übelkeit..
Danke. Damit können nun auch später Suchende etwas anfangen. Und der zeitpunkt wird mit Sicherheit kommen, da die Geocacher ja absolut zur Zielgruppe gehören. Könnte man ja schon fast versuchen, Brorreliose als Berufskrankheit anerkennen zu lassen. ;)
Bild
Schnueffler's Blog
- Aktuelles aus der Cacherszene

checkup
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 8. Jun 2011, 10:41

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von checkup » Mo 25. Jul 2011, 14:57

Linkubus hat geschrieben: ich habe auf die Beschreibung der Symptome verzichtet, weil diese eben extrem variieren und sehr individuell sind.
Aber Du hast ja auch Recht.
Also, bei mir waren es "Grippe ohne Fieber", Zittern, Nachtschweiß, Durchfall, Konzentrationsprobleme, Übelkeit...
Was ich mit "merkwürdigen" Symptomen meinte, sind also solche, die man von sich nicht kennt und nach Wochen auch keine Erklärung dafür findet.
Und die haben sich nach Monaten bei Dir eingstellt? Ich dachte immer, die "grippeähnlichen" kommen so nach einer Woche. Später hinaus zeigen sich dann vor allem die Konzentrationsprobleme und die Lustlosigkeit.

Ich hatte auch letztens nen Zeckenbiss. Nach ca. 5 Tagen grippeähnlich mit Durchfall, allerdings nach 2 Tagen wieder abgeklungen. Dummerweise hatten wir das zu der Zeit "gerade im Haushalt" und von daher habe ich das nicht überbewertet. Auch eine Wanderröte stellte sich nicht ein. Wie allerdings schon hier gesagt: Das sind alles keine Garantien. Bei der Borreliose sind das nämlich alles nur _mögliche_ Symptome.

Ich bin sehr interessiert wie es bei Dir dazu kam, und was Du jetzt zusammen mit Deinem Arzt unternimmst.

Wünsche Dir natuerlich eine zügige Genesung!

Viele Grüße
Marco

Benutzeravatar
Linkubus
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:27

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Linkubus » Mo 25. Jul 2011, 15:08

checkup hat geschrieben:
Linkubus hat geschrieben: ich habe auf die Beschreibung der Symptome verzichtet, weil diese eben extrem variieren und sehr individuell sind.
Aber Du hast ja auch Recht.
Also, bei mir waren es "Grippe ohne Fieber", Zittern, Nachtschweiß, Durchfall, Konzentrationsprobleme, Übelkeit...
Was ich mit "merkwürdigen" Symptomen meinte, sind also solche, die man von sich nicht kennt und nach Wochen auch keine Erklärung dafür findet.
Und die haben sich nach Monaten bei Dir eingstellt? Ich dachte immer, die "grippeähnlichen" kommen so nach einer Woche. Später hinaus zeigen sich dann vor allem die Konzentrationsprobleme und die Lustlosigkeit.

Ich hatte auch letztens nen Zeckenbiss. Nach ca. 5 Tagen grippeähnlich mit Durchfall, allerdings nach 2 Tagen wieder abgeklungen. Dummerweise hatten wir das zu der Zeit "gerade im Haushalt" und von daher habe ich das nicht überbewertet. Auch eine Wanderröte stellte sich nicht ein. Wie allerdings schon hier gesagt: Das sind alles keine Garantien. Bei der Borreliose sind das nämlich alles nur _mögliche_ Symptome.

Ich bin sehr interessiert wie es bei Dir dazu kam, und was Du jetzt zusammen mit Deinem Arzt unternimmst.

Wünsche Dir natuerlich eine zügige Genesung!

Viele Grüße
Marco

Hallo Marco,
wie es dazu kam weiß ich nicht. Ich hatte in den letzten drei Jahren ca. 20 Zeckenbisse.
Genau wie Du, hab ich die ersten Symptome wohl nicht als solche erkannt. Die jetzigen Symptome sind halt komplexer.Ich nehme jetzt 20 Tage Doxycyclin und dann werden wir mal weiterschauen. Allerdings vertrage ich das Antiobiotikum nicht sonderlich gut.
Vielleicht gibt es eine Alternative?
Auch deswegen die Anfangsfrage....

Vielen Dank für die Grüße, alles nicht so schlimm, nur unangenehm....

Gruß Linkubus

Lettertrolline
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Jul 2011, 20:06
Wohnort: Knittlingen
Kontaktdaten:

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Lettertrolline » So 31. Jul 2011, 09:10

Hallo,
ich finde die Borreliose darf nicht einfach abgestempelt werden, so nach dem Motto: Tabletten essen und gut!

Ich selbst habe "nur" eine Borrelien-Infektion gehabt vor kurzem. Zum Glück entstand schon nach fünf Tagen die sogenannte Wanderröte. Also hochdosiertes Antibiotika...dann ist meistens gut! ;-)

Es gibt aber auch genügend Fälle, bei denen eben diese Rötung nicht entsteht. Die Bakterien wandern über die Blutbahn in die Organe und Gelenke. Am liebsten in Herz und Nieren soweit ich weiß. Erst Jahre später können so die unterschiedlichsten Symptome entstehen. Das doofe ist halt nur, dass man sich dann nicht mehr an die Zecke erinnert und man so also auch nicht die Borrelien direkt angehen kann. Noch blöder ist, dass die Symptome so viele verschieden Krankheiten "nachahmen" kann, dass jeder Arzt erst mal überfordert ist. Logischerweise.

Ich habe beruflich viel mit Patienten zu tun, die mir natürlich auch immer ihre Krankheitsgeschichte erzählen. Und da kenn ich schon ein handvoll Patienten, bei denen die Borrelien wirklich ganz schön was angerichtet haben. Teilweise erst 20 Jahre später!

Fazit:
Impfen gegen FSME ist klar, hat aber nichts mit Borreliose zu tun.
Einfach nach jedem Besuch in der Natur sich mal genauer inspizieren und sich auch im Spiegel von hinten betrachten. Je schneller man eine Zecke entdeckt umso besser.
Was ich mir angewöhnt habe, die Hose und Socken erst mal in der Wanne ausschütteln. Zum Glück ist meine weiß und ich habe hier schon die meisten noch in den Klamotten hängenden Zecken erwischt!

Bleibt gesund!
Lettertrolline

Benutzeravatar
Mama Muh
Geowizard
Beiträge: 1825
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 12:05
Wohnort: 22175 Hamburg

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von Mama Muh » So 31. Jul 2011, 15:03

Eine Bekannte von mir hatte vor einigen Jahren einen Zeckenbiß während der Schwangerschaft und es wurden keine heftigen Mittel gegeben. Heute hat sie wiederholt Rheumasymptome, Kopfschmerzen, Schwächephasen, Depressionen... .
Scheint wirklich ein ernstes Thema zu sein. Also, Vorsicht mit den Zecken.
GeMUHtlich cachen

goldensurfer
Geoguru
Beiträge: 3227
Registriert: Di 12. Okt 2004, 09:41
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von goldensurfer » Mo 1. Aug 2011, 07:54

also: Zeckenbiss und nix wird rot = alles okay, sowas kann ich nicht unterschreiben. Mein Bruder (obwohl kein Geocacher) hatte nämlich genau das und es wurde Borreliose nachgewiesen. Allerdings halt in nem frühen Stadium, mit Antibiotika hat er das weggekriegt.
eCiao Bild
Ralf aka goldensurfer

Bild Hardcoreprogrammierer verwechseln Weihnachten mit Halloween, weil: OCT 31 == DEC 25

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Borreliose, Symptome, Therapie, Nebenwirkungen....

Beitrag von imprinzip » Mo 1. Aug 2011, 10:44

Los Muertos hat geschrieben: Nach 1-2 Wochen ist das Thema durch.
:kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:
Dann besser gar nichts schreiben.
Unglaublich...

Hier ist Halbwissen (oder sollte ich besser schreiben: NICHT-Wissen???) mehr als gefährlich.
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder