Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Caches Kritisieren?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Caches Kritisieren?

Beitrag von Trracer » So 31. Jul 2011, 19:48

MadCatERZ hat geschrieben:
Lasst doch diese Caches aus, wenn sie euch so anwidern, was erwartet Ihr, wenn ein Neuling am Rande des Feldweges einen Micro auslegt? Eine handgemeisselte Marmorfilmdose mit Sliberintarsien, ausgelegt an dem einzigen Punkt in 100 Kilometern Umkreis, von dem aus man ins Elfenreich gucken kann?
Oder geht es doch darum, den achso wichtigen Statistikpunkt mitzunehmen und dann online rumzumeckern?
Das irgendjemand diesen Cache suchte sollte Dir klar sein und genau der jenige sollte ehrlich loggen, da aber nicht jeder hier mitliest, aber viele die Logs lesen und der Owner diese auch bekommt, ist es sinnvoll den Cache zu suchen und ehrlich zu loggen. Natürlich kann man seine Augen auch schliessen und weggucken (den Cache ignorieren), dies hat aber in allen belangen der Weltgeschichte noch nie zu einer Verbesserung geführt. Das Märchen das der Owner sich ärgert wenn sein Cache nur 5x statt 100x gefunden wird hält sich hartnäckig aber den Ownern ist es egal. 1 Fund reicht für die Befriedigung, manche werden sich über ein kritisches Log ärgern, manche werden es nicht mal lesen, aber bei einigen setzt ein Umdenken ein und dafür hat es sich schon gelohnt.

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7888
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von Zappo » So 31. Jul 2011, 20:19

MadCatERZ hat geschrieben:.....Da frage ich mich mal wieder, wo die erste Generation ihr Handwerk gelernt hat, bzw. wer der erste Cachingseminarleiter war...Aber da früher ja bekanntlich alles besser war, war sowas natürlich nicht nötig :p........
Naja, zumindest cachemäßig war ich sicher nicht die erste Generation - eher letterboxmäßig. Aber Du hast recht - am Anfang war das sowas NATÜRLICH nicht nötig.

Als ich das erste Mal mit der Schachtelsuchergeschichte in Berührung kam, war die erste Reaktion die Freude über eine Plattform, die es ermöglichte, anderen Leuten Locations zu zeigen, Verstecke zu basteln, Geschichten auszudenken - kurz anderen Freude und Erlebnisse zu bereiten. Genau DAFÜR war sowas da. Und das hat wohl jeder so empfunden - der "Sinn" hinter dem Spiel war SELBSTVERSTÄNDLICH und jedem gleich oder ähnlich.

So selbstverständlich, daß Groundspeak das nichtmal in die Regeln schrieb, sondern nur in die Anleitung. Und das erschließt sich ja auch jedem, der dafür eine Ader hat, eigentlich sofort. Und in anderen Ländern (außer D und USA) wird das ja auch größtenteils so gehandhabt. Und bei den Letterboxern wird da nicht EIN Wort drüber verloren - das ist doch alles logisch und selbstverständlich, genauso wie es selbstverständlich ist, daß gute Unterhaltung besser ist als schlechte, daß unterhaltsame und interessante Caches besser sind als langweilige.

Für das ins-bodenlose-Fallen habe ich allerdings auch keine Erklärung - außer vielleicht, daß das Anspruchsdenken bei den Leuten wohl doch nicht soooo verbreitet ist - vielleicht auch gerade, wenn es ihr eigenes Handeln betrifft.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von Starglider » Di 2. Aug 2011, 10:59

Vielleicht schreibt man bei einem Anfänger auch eher mal etwas weil man glaubt da gibt es noch etwas zu retten.
Im Gegensatz zu Leuten die ihre Beratungsresistenz schon seit Jahren immer wieder unter Beweis stellen. Oder, neutral ausgedrückt, bei denen man sich schon an ihren "Stil" gewöhnt hat.

Das Caches von Neulingen mehr Kritik bekommen als die von anderren glaube ich aber eigentlich nicht. Da müsste mal jemand mit konkreten Zahlen kommen

Möglicherweise bekommen neue Caches mehr Kritik ab als ältere (wenn man die aus Prinzip jubelnden Erstfinder mal beiseite lässt).

Das wird einerseits mit natürlicher Auslese zu tun haben, andererseits damit das tatsächlich eingie Owner auf Kritik produktiv reagieren oder Schwachstellen sogar selbst (!!!) erkennen und beheben.
Und natürlich wird es immer schwieriger gute Plätze für neue Caches zu finden.
-+o Signaturen sind doof! o+-

WhitePawn
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: So 13. Sep 2009, 16:37

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von WhitePawn » Di 2. Aug 2011, 12:11

Meine Erfahrung ist, daß gerade die alten Hasen sehr erbost reagieren, wenn man ehrlich loggt. Ist mir schon passiert. :D :D :D
Da hat jemand 2000 Funde und mehr und bringt nicht mehr zustande, als einen Petling in eine Hecke zu schmeißen. :kopfwand:
So jemand müßte schon rein statistisch auch ein paar gute Caches gemacht haben - unterstelle ich jetzt mal.

Meine Theorie dazu ist, daß sich das Anspruchsdenken gewandelt hat. Ich kann nicht wirklich mitreden, da ich noch nicht so sehr lange cache, vermute aber, daß man zu Beginn froh über jede neue Dose war und daß gerade die o. g. alten Hasen für Caches, die heute als Dreckszeug angeshen werden, Lob eingeheimst haben.
Nun hat sich das Ganze weiter entwickelt, aber die sog. alten Hasen sind teilweise auf ihrem niedrigen Niveau stehen geblieben.

Und bevor wieder jemand meint was schreiben zu müssen: Selbstverstänldich sind damit nicht alle Cacher mit hoher Fundzahl gemeint, sondern nur die, die trotz große Cache-Erfahrung nix gebacken kriegen. :p

edwinafindnix
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:54

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von edwinafindnix » Di 2. Aug 2011, 13:43

Also, wenn Kritik gerecht fertig ist, dann ist das sicherlich ok. Denn Geschmäcker sind verschieden und manchmal hilft Kritik ja auch bei Verbesserungen.

Und das hat nichts mit Neulingen zu tun, auch alteingesessene haben manchmal Ideen, die andere nicht so toll finden.

Benutzeravatar
Alzwolf
Geocacher
Beiträge: 145
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 11:06
Wohnort: Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von Alzwolf » Di 2. Aug 2011, 17:39

Wenn ich etwas zu kritisieren habe, dann schreibe ich den Owner an. Wenn ich eine Gefahr für den Geocacher sehe, dann schreibe ich dies auch in meinen Log. Manche Owner reagieren gar nicht auf persönlich angeschriebene Kritik. Da bleibt nur der Weg der öffentlichen Kritik.

In letzter Zeit mußte ich auch Caches feststellen, welche auf Grund schlampiger Vorarbeit/Ausarbeitung gelegt wurden und man zig verschiedene Anläufe brauchte, weil der Owner ständig was abänderte. Dann werden Behälter benutzt (Gläser) und an Orten ausgelegt (Kinderspielplätze) welche gegen jede Vernunft ist.
Bild

Benutzeravatar
Kalleson
Geowizard
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:25
Ingress: Enlightened
Wohnort: Fast Ostfriesland

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von Kalleson » Di 2. Aug 2011, 20:05

Eigentlich geht es dem "Eröffner des Threads" wahrscheinlich um die Diskussion über seine Caches: http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=42&t=56016

Dazu kann ich (obwohl Emsländer) leider nicht viel sagen, da ich sie selber nicht gesucht und gefunden habe... zu den Diskutierenden kann ich allerdings einiges sagen:

- Das der Fred von einer Sockenpuppe eröffnet wurde ist armselig! ... und es ist davon auszugehen, dass diese Sockenpuppe ja ein eigentlich reguläres Mitglied der grünen Hölle ist.

- Es haben sich allerdings auch Leute negativ über die Caches geäußert, die eigentlich nicht als Meckerer bekannt sind.

- Es werden auch im Emsland Neulinge durchaus für Ihre Erstlingswerke gelobt.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23209
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von radioscout » Mi 3. Aug 2011, 00:25

Wenn Newcomer nur vermuggelte Drecksdosen und hochgelobte "Caches" an illegalen Locations finden, werden sie auch solche "Caches" verstecken.

Wer schöne Caches finden will muß mit seinen Caches Vorbild für Newcomer sein.

Was nützt es, Drecksdosen in P...ecken und vor Muggelfenster zu werfen und sich dann zu beschweren, wenn Newcomer sich diese "Caches" zum Vorbild nehmen und genau das verstecken, was sie kennen gelernt haben?

Also: nicht meckern, nicht belehren (mit welchem Recht?) sondern vorbildliche Caches verstecken. Dann löst sich das "Newcomer-Drecksdosenproblem" von ganz alleine.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

niersratten
Geocacher
Beiträge: 188
Registriert: Di 9. Aug 2005, 13:51
Wohnort: Viersen

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von niersratten » Mi 3. Aug 2011, 07:39

Moin Moin!

Generell bin ich immer für ehrliche Logs. Wenn mir etwas nicht gefällt dann schreibe ich das auch wenn es nach meiner Meinung konstruktiv ist. soll heißen: wenn es helfen könnte die Qualität eines Caches zu verbessern. Selber bin ich ja auch an konstruktive Verbesserungsvorschläge an meinen Caches interessiert.
Die Anzahl von kritischen Logs ist bei mir in letzter Zeit aber auch rapide zurück gegangen. Grund: ich filtere noch mehr aus, welche Caches ich angehen will und suche mir nur noch für mich lohnenswerte Caches aus. Wenn mir ein Cache mal garnicht gefällt logge ich auch nicht obwohl ich die Dose gefunden habe...
In meinen Augen ist es leider schon so, das die wenigsten Caches von Neulingen lohnenswert sind. Aber es gibt auch immer wieder Ausnahmen.

Beste Grüße
Niersratten
Geocacher lösen Probleme die sie ohne Geocaching nicht hätten :-)

skyalex
Geocacher
Beiträge: 286
Registriert: Mo 18. Aug 2008, 22:17

Re: Caches Kritisieren?

Beitrag von skyalex » Mi 3. Aug 2011, 13:26

Ich bin jemand der immer versucht ehrliche Logs zu schreiben, den dafür ist die Logfunktion ja schließlich da. Ich will bei meinen Cachen auch hören ob er gefallen hat oder nicht und wenn was nicht passt oder zu schwer ist. Was nützt es mir als Owner wenn immer drin steht - "gut gefunden. TFTC"?
Bei erfahrenen Cachern sind meine Logs auch wesentlich strenger als bei Newbies. Einem Anfänger versuche ich ein paar Tipps zu geben wie er es besser machen kann. Von einem Cacher der 500 und mehr Funde hat erwarte ich dass er weiß was ein guter Cache ist. Da schreibe ich dann schon deutlich was ich von der durchnässten Fotodose in einer Pissecke denke.
Warum haben alle immer so Angst in Logs Kritik zu üben? Und warum darf ich einem Newbie nicht sagen dass er mit 5 Founds vielleicht erst mal ein paar mehr suchen soll bevor er einen Powertrail in die Landschaft schmeißt? Das hat ja sogar Groundspeak in einem der letzten Newslettern vorgeschlagen.
Solange alles in einem freundlichen Ton ist, passt das.
Bild

Gesperrt