Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der gläserne Geocacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von HansHafen » So 31. Jul 2011, 11:55

argus1972 hat geschrieben:So lange manche Honks Hobbykollegen ihre Cacheabenteuer so verbreiten, müssen wir uns über Datenschutz innerhalb der Portale keinerlei Gedanken machen. :roll:
Moin,

auweia, Abgründe tun sich auf!!! :kopfwand:

Kann man nur hoffen, dass dieses Video nicht ausgewählt wird um der breiten Bevölkerung Geocaching zu erklären und zeigen "was für Leute" Geocacher so sind :evil:

*seuftz*

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Werbung:
Schrottie

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von Schrottie » So 31. Jul 2011, 12:06

Aranita hat geschrieben:Auch das ist polemisch gesehen ein Meistertext, sachlich gesehen jedoch massiver Unsinn.
Dieses Kompliment gebe ich gern zurück. Aber wenn Argumente mit wohlfeilen Worten durchweg als Polemik abgetan werden, dann lasse ich das lieber so wie es ist im Raum stehen und den geneigten Leser selbst entscheiden, was er von der Sache zu halten hat. Als weitere Duskussionsgrundlage hingegen betrachte ich es nicht, denn das meine Ausführungen die Meinung diverser Gerichte wiedergeben, lässt sich mit etwas "Tante Guhgel" auch so herausfinden. Sicher findet man so auch das Gegenteil, also Deine Wahrheit, aber letztlich muss jeder für sich entscheiden, wo der Datenschutz für ihn anfängt und wo er aufhört, eben welche Wahrheit seinem eigenen Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung am ehesten zu Gesicht steht. Aber ich gebe gern zu, eine Aussage als Polemik bezeichnen ist recht einfach, das hast Du ja hier ganz eindrucksvoll bewiesen. Und deswegen sage ich mal an dieser Stelle: EOD.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von friederix » So 31. Jul 2011, 16:09

HansHafen hat geschrieben: auweia, Abgründe tun sich auf!!! :kopfwand:
Kann man nur hoffen, dass dieses Video nicht ausgewählt wird um der breiten Bevölkerung Geocaching zu erklären und zeigen "was für Leute" Geocacher so sind :evil:
Wobei ich die beiden noch als harmlos einstufen würde.
Die machen das 2 Wochen lang (in denen sie dann 30 Dosen suchen) und finden dann die Ballerspiele doch wieder interessanter.

Ich denke, dass da inzwischen ganz andere "Kaliber" unterwegs sind, die die Dosen dann anschließend bestimmt nicht wieder da deponieren, wo und wie sie sie gefunden.

Mir fällt da dieses Foto einer Dose mit dieser braunen Sülze drin ein. *igitt*

Die beiden konnten immerhin noch ihre Namen schreiben. ;)

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
farino
Geomaster
Beiträge: 512
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:20

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von farino » So 31. Jul 2011, 23:12

HansHafen hat geschrieben:
argus1972 hat geschrieben:So lange manche Honks Hobbykollegen ihre Cacheabenteuer so verbreiten, müssen wir uns über Datenschutz innerhalb der Portale keinerlei Gedanken machen. :roll:
Moin,
auweia, Abgründe tun sich auf!!! :kopfwand: Kann man nur hoffen, dass dieses Video nicht ausgewählt wird um der breiten Bevölkerung Geocaching zu erklären und zeigen "was für Leute" Geocacher so sind :evil: *seuftz* BG HansHafen
Nein, ich finde das Video voll beruhigend. Weil... gibt halt Leute, die tatsächlich noch schlimmer auf der Suche sind als Nick (also mein zweibeiniger Nick - nicht der Nik und auch nicht der Alias, wohl aber der Nicknamensgeber von mir... :roll: :p ) und ich. Das finde ich echt gut. Und ich denke gerade, das es vielleicht tatsächlich ganz gut ist, wenn wir zwei jetzt wieder alleine losziehen und nicht den "ich hab´ mal viel gefunden" dabei haben (der will ja sowieso nicht mehr), dann komme ich mir nicht ganz so wie ein Nerd vor. ;-).

Und was den gläsernen Cacher anbelangt... Angst vor einem Bewegungsprofil durch cachen muss doch nur der haben, der irgendwie strafrechtlichen Dreck am Stecken hat oder jemand anderen wie auch immer bescheisst. Jeden Fund online loggen, damit die Statistik hübsch ansehnlich wird aber rumseiern, das andere sehen können, wo man war, passt halt nicht. Da muss man ggf. halt das rumposen sein lassen (guuut, fällt manchen Leuten sichtlich schwer) und nicht überall mit seinem Alias-Namen rumtröten und überlegen, ob man tatsächlich Passwörter speichern muss, dann sollte so schnell auch keiner dahinter kommen, wann man wann welchen Cache gemacht hat. Aber bei LMAA-Kurzlogs von irgendwelchen Statistikhengsten weiß eigentlich doch jeder, mit welcher Sorte Mensch er zu tun hat.

Und beim TE... ok, wenn ich an das Sprichwort "nomen est omen" denke... :roll: :D

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von Marschkompasszahl » Mo 1. Aug 2011, 00:34

HansHafen hat geschrieben:
argus1972 hat geschrieben:So lange manche Honks Hobbykollegen ihre Cacheabenteuer so verbreiten, müssen wir uns über Datenschutz innerhalb der Portale keinerlei Gedanken machen. :roll:
Moin,

auweia, Abgründe tun sich auf!!! :kopfwand:

Kann man nur hoffen, dass dieses Video nicht ausgewählt wird um der breiten Bevölkerung Geocaching zu erklären und zeigen "was für Leute" Geocacher so sind :evil:
Die anderen Filme sind noch besser!
Crystal Box: nebenbei den Muggelinen zeigen was n Cache ist.
Wahre Wehren: "Auf unserem schönen kleinen Weg (160m) ein Weizen - das passt immer, gut."

:hilfe:


#################################
BACK TO TOPIC:
#################################

Datenschutzsorgen beim Geocachen? ???
Das Anlegen eines Accounts, das Einloggen bei GC.com,... all das hinterlässt schon klare Spuren: abends und am Wochenende logt er sich wohl von zuhause in Klein-Kleckersdorf ein; tagsüber/ während der Woche bei einer Firma mit Sitz in München, namens: xxxxxxx.
Da kommt man wohl nicht umhin, es sei denn man verwendet rolierende IP-Adressen. Aber ob das notwendig ist?

Beim Logeintrag ist es jedenfalls unerheblich, ob man
  1. nur "TFTC" logt,
  2. ein Standard-Log "Auch den schnell gefunden. Danke FDC!" abgibt oder
  3. einen langen Roman schreibt: "Es versprach, ein sonniger Tag zu werden, die Lichtstrahlen, die durch das Blätterdach des Waldes brachen, versprachen einen der ersten schönen Frühlingstage in diesem Jahr. Wir, das heißt: Dosenlocher, DNF-Logger und PETling23 hatten uns schon um 07:30h am Waldparkplatz Tannenhöhe getroffen..."
  4. Schön blöd, wer sich bei den Caches freiwillig outet "Meiner Frau hatte ich gesagt, ich sei auf Geschäftsreise. Tatsächlich hatte ich ein 'Meeting' mit Chantal [...] auf der Rückfahrt auch diesen Cache mitgenommen..."
Es kann so jeder nachher lesen, wer wann wo geloggt hat und damit "Bewegungsprofile" erstellen. Nur wem nützen solche Daten?

Die meisten Cacher dürften recht heimatbezogen losziehen, ebens weil es bequemer ist, weil man so auch unbekanntere Ecken seiner Gegend kennen lernt und man Zeit und Geld für Reisen spart. Das Gros der gefundenen Caches dürfte sich also innerhalb von 20-50km Radius bewegen. Daneben mal ein Wochenendausflug in eine andere Stadt, ein paar Urlaubscaches u.a. im Ausland und das wars.

Sicherlich gibt es auch die "Extremisten", die Liebhaber bestimmter Cachetypen, die bspw. für LostPlaces oder T5er quer durch die Republik reisen.

Darüber hinaus gibt es Außendienstler, die das Glück/ Pech haben, quer durch die Welt tingeln zu müssen und so an einem Tag Caches in Hamburg, Berlin, Köln und München abgrasen können. DA ist ein Bewegungsprofil vielleicht interessanter, aber viel Aussagekraft hat auch das nicht.

Würde Groundspeak die Daten auswerten wollen (und weiter verkaufen), dann ist nicht interessant, wieviel jemand schreibt, sondern was er macht, wie er sich kategorisieren lässt. Eher der T1-3-Cacher, der nur vor der Haustür cacht?
-> schickt ihm Werbung für Wanderschuhe und Fahrradequipment
Eher ein Nachtcacher? schickt ihm Werbung für Taschenlampen
Oder ein T5er? -> schickt ihm Werbung für Gurtzeug, Seile und Karabiner

Da wird sich wohl kaum einer die Mühe machen, die ganzen Logs durchzulesen.

Insofern macht das Datenschutz-Argument an dieser Stelle wirklich wenig Sinn.

Zumal Caches "einmalig" sind. Man macht sie und dann ist gut. Da werden dann systematisch ganze Gebiete abgearbeitet, um sie von der Liste zu bekommen; das daraus resultierende Bewegungsprofil taugt nicht viel, da es "einmalig" ist.

Benutzeravatar
robbi_kl
Geowizard
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 05:07

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von robbi_kl » Mo 1. Aug 2011, 02:02

Marschkompasszahl hat geschrieben:[*]Schön blöd, wer sich bei den Caches freiwillig outet "Meiner Frau hatte ich gesagt, ich sei auf Geschäftsreise. Tatsächlich hatte ich ein 'Meeting' mit Chantal [...] auf der Rückfahrt auch diesen Cache mitgenommen..."

Nur wem nützen solche Daten?
Die Daten nützen dann der (Noch-)Ehefrau. :lachtot:
Marschkompasszahl hat geschrieben: Würde Groundspeak die Daten auswerten wollen (und weiter verkaufen),
( ... )
Insofern macht das Datenschutz-Argument an dieser Stelle wirklich wenig Sinn.
Ich glaube, dass bezüglich der Datenschutz-Bedenken gar nicht Groundspeak gemeint sein sollte, sondern Stalker, Schnüffler, Spitzel oder wie sie einem anderen Thread genannt wurden: "Agenten". Was die damit anfangen können? Weiß ich nicht, vermutlich nichts. Oft ist der Wunsch nach Datenschutz aber auch nicht die Angst, dass konkret etwas passieren könnte, sondern nur das unangenehme Gefühl, dass jeder weltweit etwas in Erfahrung bringen kann, was ihn eigentlich nichts angeht. Bei einem reinen Logtext habe ich das natürlich selbst in der Hand, was dort drin steht und was nicht.

Benutzeravatar
farino
Geomaster
Beiträge: 512
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 23:20

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von farino » Mo 1. Aug 2011, 10:55

robbi_kl hat geschrieben: Ich glaube, dass bezüglich der Datenschutz-Bedenken gar nicht Groundspeak gemeint sein sollte, sondern Stalker, Schnüffler, Spitzel oder wie sie einem anderen Thread genannt wurden: "Agenten". Was die damit anfangen können? Weiß ich nicht, vermutlich nichts. Oft ist der Wunsch nach Datenschutz aber auch nicht die Angst, dass konkret etwas passieren könnte, sondern nur das unangenehme Gefühl, dass jeder weltweit etwas in Erfahrung bringen kann, was ihn eigentlich nichts angeht. Bei einem reinen Logtext habe ich das natürlich selbst in der Hand, was dort drin steht und was nicht.
Spitzel... gab es in der DDR und fast jeder fand sie doof. Heute sitzen Spitzel überall und sind von einer großen Mehrheit geduldete Denunzianten zum "Wohl des Volkes" oder Stalker. Wobei das, was früher eher mühselig und mit mehr Arbeit rausgefunden wurde, heute mit wenigen Klicks zur Verfügung steht.

Stalker... ok, wer mich kennt, weiß, das ich indirekt damit zu tun habe. Das Wenigste, was hier geschrieben wurde, wurde von den Stalkern verwendet, denn es passt dann doch irgendwie nicht in das Bild eines bösen Menschen, das man so gerne verbreiten möchte. Und ja, mindestens einer der Stalker ist - uuups - auch Geocacher.

Wer Angst vor seinen Stalkern hat, der sollte genau das tun, was sie erwarten: Nämlich sich in seine Höhle verkriechen und Fenster und Türen verrammeln. Stalker legen es darauf an, die Lebensqualität des Opfers zu zerstören - und das schaffen sie meistens auch ganz schnell.

Wer nicht möchte, das Stalker ihn finden - neuer Nickname und alt nicht immer so rumposen. Keine "Logs with my mobile device" - denn das heisst doch meistens: die Wohnung steht leer. Es ist nicht immer einfach, aber man kann je nach Art des Stalkings mit Ar***ern von Stalkern leben und da es ein immer bekannteres Thema ist, greifen mittlerweile auch rechtstaatliche Mittel oft etwas schneller.

Letztendlich ist die Frage, die sich jeder selbst stellen muss, was man eigentlich möchte und wieviel Schutz man gerne hätte - und daraufhin muss man halt sein eigenes Verhalten anpassen. Stalker sind kein Grund für Kurzlogs und damit dafür, die Mühe des Owners mit den Füßen zu treten um seine eigene Bequemlichkeit zu erhöhen.
Farino & Stoerti haben ein Baby! 400 Jahre alt, 1000 qm umbauter Raum, 20 Jahre unbewohnt... die Leute nennen es Schloss. Wir nennen es "viel Arbeit!"
.

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von HansHafen » Mo 1. Aug 2011, 11:13

Marschkompasszahl hat geschrieben:Die anderen Filme sind noch besser!
Crystal Box: nebenbei den Muggelinen zeigen was n Cache ist.
Wahre Wehren: "Auf unserem schönen kleinen Weg (160m) ein Weizen - das passt immer, gut."

:hilfe:
Moin,

nochmal Offtopic:

Crystal Box: "gar kein Geschenk drinne" - :kopfwand: aha, das erklärt den Schwund an TAUSCHitems in größeren Caches. Sind gar nicht zum Tauschen. Sind GESCHENKE! :roll:

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
cerveza*libre
Geocacher
Beiträge: 119
Registriert: Mi 14. Apr 2004, 18:39
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von cerveza*libre » Mo 1. Aug 2011, 17:48

Da die Geoching Community eben eine GEMEINSCHAFT ist, tut man ebendieser einen Gefallen, wenn man aussagekräftige (!) logs hinterläßt. Für mich sind (keine Kurz-) logs jedenfalls ein wichtiges Entscheidungskriterium dafür, ob ich einen Cache überhaupt mache!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Der gläserne Geocacher

Beitrag von radioscout » Mo 1. Aug 2011, 18:10

Aranita hat geschrieben: Übrigens: Als was würdest du die Tatsache bezeichnen, dass sogar nicht angemeldete Gäste in diesem Forum hier sehen können, wer sich bei welchem Thema gerade aufhält?
Ganz egal weil abschaltbar.
Außerdem kann daraus kein Bewegungsprofil erstellt werden. Da steht immer das selbe, egal ob ich zu Hause am PC sitze oder in Australien mit dem Händy eingeloggt bin.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder