Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
ElliPirelli
Geoguru
Beiträge: 8407
Registriert: Di 20. Nov 2007, 21:33
Wohnort: Kassel

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von ElliPirelli » Mo 8. Aug 2011, 18:38

ColleIsarco hat geschrieben: Außerdem geht es nicht um die Abschaffung, sondern darum, dass es weder ein Opt-Out noch überhaupt einen Hinweis auf das Audit-Log gibt. Kann man angesichts dieses Verhaltens der Privacy Policy (Aussage: Keine Weitergabe von personalisierten Daten an Dritte) von Groundspeak Glauben schenken? Mit gelingt das nicht.
Wieso wird eigentlich behauptet, es gäbe keine Hinweise auf das Audit Log?

Punkt 1.2 im Knowledge Book: Audit Log.

Es werden auch nur die Nicknames samt Link aufs Profil protokolliert. Keine Realnamen.
Und was wird mitgeteilt? Wie oft man auf der Seite war und wann das erste und letzte Mal.
Geht mal lieber gucken, welche Cookies Ihr erlaubt habt und welche Addsense und Google Seiten protokollieren, wo Ihr surfen ward....


Mir ist es herzlich egal, wer wann wie oft meine Listings angesehen hat, ich gucke da nicht nach. Zumal ich nicht glaube, daß das Audit Log aussagekräftig ist. Von mir aus kann es auch abgeschafft werden....
Be yourself, so that others may recognize you.
Geocaching augments reality in a different way. It adds a layer of the magical to the mundane. Ethan Zuckerman
Elli's ramblings - sporadische Berichte von Cachingabenteuern...

Werbung:
edwinafindnix
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:54

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von edwinafindnix » Mo 8. Aug 2011, 18:47

Schatzjäger2 hat geschrieben:Jedes Mal, wenn du einen PremiumMemberOnly-Cache aufrufst, wird der Zugriff für den Owner gespeichert. Diesee kann dann sehen, welcher Cacher wie oft das Listing angesehen hat.
Und was hat er davon? *ironie off

Benutzeravatar
ColleIsarco
Geomaster
Beiträge: 957
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 14:53

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von ColleIsarco » Mo 8. Aug 2011, 19:16

N'Abend
edwinafindnix hat geschrieben:
Schatzjäger2 hat geschrieben:Jedes Mal, wenn du einen PremiumMemberOnly-Cache aufrufst, wird der Zugriff für den Owner gespeichert. Diesee kann dann sehen, welcher Cacher wie oft das Listing angesehen hat.
Und was hat er davon? *ironie off
Das ist die Frage. Was hat man davon? Irgendetwas muss es ja sein, sonst wäre die Abschaffung des Logs bzw. die Einführung eines Opt-Ins kein Thema.
Ich finde, dass man den Wunsch nach Privatsphäre respektieren sollte.

Gruß
ColleIsarco
"Sind Sie Pessimist?" - "Neh, bringt doch gar nichts..."

Benutzeravatar
ColleIsarco
Geomaster
Beiträge: 957
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 14:53

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von ColleIsarco » Mo 8. Aug 2011, 19:27

N'Abend
ElliPirelli hat geschrieben: Wieso wird eigentlich behauptet, es gäbe keine Hinweise auf das Audit Log?

Punkt 1.2 im Knowledge Book: Audit Log.
Du musst aber zugeben, dass das extrem versteckt ist. Dieser Knowledge-Book-Artikel in den Privacy-Terms oder angezeigt beim Anlegen des Accounts würde schon mal einen Unterschied machen. (BTW. Ich glaube auch nicht, dass eine derartig versteckte Information rechtlichen Bestand hätte. Aber das lasse ich mal außen vor.)
ElliPirelli hat geschrieben: Es werden auch nur die Nicknames samt Link aufs Profil protokolliert. Keine Realnamen.
Und somit sind es personalisierte Daten. Es kommt nicht darauf, dass diese Daten persönliche Daten enthalte sondern darauf, dass diese Daten sich verknüpfen lassen. Im Falle des Nicknames `ElliPirelli` braucht man keine 10 Sekunden, um den Realworld-Namen inklusive postalischer Anschift zu erhalten. (Gerade mal selbst ausprobiert).
ElliPirelli hat geschrieben: Und was wird mitgeteilt? Wie oft man auf der Seite war und wann das erste und letzte Mal.
Ich wiederhole mich gerne: Es kommt nicht darauf an, ob Daten belanglos sind oder nicht. Was sind überhaupt belanglose Daten? Ob Claudia Klein, Obervillmarer Strasse 34, Köln im Drogeriemarkt Babybrei kauft oder nicht ist auch eine belanglose Information. Aber würdest Du wollen, dass diese einfach so weitergegeben wird (wenn Du diese Person wärest)?
ElliPirelli hat geschrieben: Geht mal lieber gucken, welche Cookies Ihr erlaubt habt und welche Addsense und Google Seiten protokollieren, wo Ihr surfen ward....
Keine Sorge, ich bin mir dieser Problematik bewußt und hoffe damit angemessen umzugehen. Obwohl ich mir darüber klar bin, dass ich mehr Information freigebe, als mir lieb (und manchmal bewußt) ist.
ElliPirelli hat geschrieben: Mir ist es herzlich egal, wer wann wie oft meine Listings angesehen hat, ich gucke da nicht nach. Zumal ich nicht glaube, daß das Audit Log aussagekräftig ist. Von mir aus kann es auch abgeschafft werden....
Meine Rede, wozu streiten? Die Diskussion ist relativ unnötig, da der Konsens viel breiter ist als es den Anschein hat. Aber warum passiert nichts?

Gruß
ColleIsarco
"Sind Sie Pessimist?" - "Neh, bringt doch gar nichts..."

Paus-online
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Do 16. Jul 2009, 23:57
Wohnort: Bad Sobernheim

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von Paus-online » Mo 8. Aug 2011, 22:26

Nun ja, anscheinend gehen unsere Ansichten über den Datenschutz nach deutschen Vorbild auseinander, da er m.E. in vielen Bereichen zweifellos sinnvoll, in anderen aber auch eindeutig überzogen ist. Ich will nicht wissen, welcher wirtschaftliche Schaden durch die Einhaltung solch überzogener Bestimmungen entsteht. Aber egal, wir Deutschen habens ja...

Aber es handelt sich ja nicht um eine deutsche Seite, sondern um eine amerikanische. Also kannst Du prüfen, ob der Umgang mit Deinen persönlichen Daten den amerikanischen Vorgaben entspricht (wovon ich einfach mal ausgehen würde). Und wenn Dir das "amerikanische Datenschutzgesetz" nicht paßt, dann kannst Du immer noch zu einer deutschen Geocaching-Seite wechseln, die dann hoffentlich verantwortungsvoll mit Deinen Daten umgeht.

Viel bedenklicher als ein Eintrag im Auditlog würde ich da finden, daß jedermann sehen kann, wann ich welchen Cache gefunden oder nicht gefunden habe. Auch diese Informationen werden gesammelt. Auch hier gibt mir keiner die Möglichkeit, diese Information zu unterdrücken. Ich weiß schon: Wenn ich ein Log eingebe, dann muß mir klar sein, daß ich da Informationen preisgebe. Aber auch unsere Logs und die damit verbundenen Informationen sind "belanglose Informationsschnipsel", die (Deiner Argumentation folgend) von dem keine Grenze ziehenden Gesetzgeber gemeint sein müßten.

Übrigens ein toller Gesetzgeber, der versucht, seine eigenen Datenschutzgesetze zu unterlaufen...

Benutzeravatar
ColleIsarco
Geomaster
Beiträge: 957
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 14:53

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von ColleIsarco » Di 9. Aug 2011, 08:10

N'Abend
Paus-online hat geschrieben: Viel bedenklicher als ein Eintrag im Auditlog würde ich da finden, daß jedermann sehen kann, wann ich welchen Cache gefunden oder nicht gefunden habe. Auch diese Informationen werden gesammelt.
Guckst Du hier.
Du darfst gerne Punkte für diesen Vorschlag geben.
Ich kenne übrigens einige, die aus diesem Grunde nicht mehr online loggen.

Gruß
ColleIsarco
"Sind Sie Pessimist?" - "Neh, bringt doch gar nichts..."

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von Bursche » Mo 15. Aug 2011, 14:33

Ich hatte mit der von RS immer wieder geschilderten Geschichte auch so meine Schwierigkeiten. Wenn ich das hier http://www.geoclub.de/viewtopic.php?f=5 ... 55#p904355 lese, ist es aber wohl tatsächlich wahr!

Ein Owner legt einen PMO-Cache in einem fremden Gebäude. Der Hauseigentümer weiß zunächst nichts davon, als er es doch erfährt kommt es zum Kontakt zwischen Cacheowner und Grundstückseigentümer woraufhin der Cacheowner den Cache archivieren muss. Um einen Schuldigen zu finden, schaut er ins Audit-Log und findet einen PM (Member Since:Thursday, 21 February 2008) der keine Funde loggt oder sie gelöscht hat. Sofort ist klar, der Schuldige ist gefunden und der Cacheowner ruft dazu auf, nach ihm zu fahnden!
August 15 by KAMMOWSKI (1275 gefunden)
Wir haben ausführliche Gespräche mit der Polizei und dem Besitzer des Gutshofes geführt. Nach wie vor steht die Androhung im Raum, gegen die angetroffenen Cacher und uns, sowie weitere Personen Anzeige zu erstatten. Nur in dem Fall, dass die Besuche durch Cacher ab sofort aufhören, will man davon absehen.
Wir fordern Euch auf, diesen Ort nicht mehr aufzusuchen.
Ab sofort fährt die Polizei hier vermehrt Streife. Außerdem wird ein privater Wachschutz beauftragt.
KAMMOWSKI hat geschrieben:Wir sind die Owner vom Gutsknecht.
.... Viel mehr haben wir wohl ein anderes Problem:

Sockenpuppe!

Folgendes: Am 8.8. war die Sockenpuppe Heilsbringer http://www.geocaching.com/profile/defau ... 091f6e6584 genau zwei mal auf dem Listing vom Gutsknecht. Er scheint sich für eine Art Übercacher oder Überreviewer zu halten, denn das einzige, was sich bei ihm findet ist in seinen Souveniers, dass er bei http://coord.info/GCK25B war. Dieses Account wurde von seinem Besitzer seit dem nicht mehr besucht.
Am 9.8. war die Beobachtungen von Cachern durch einen silbernen Jeep-Muggel und die nun bekannten Ereignisse folgten Schlag auf Schlag.
Kann jemand etwas dazu beitragen; ist Heilsbringer bekannt?

Schaut mal in Eure PM-Only-Caches. Oben links unter "Read the audit log" könnt Ihr sehen, wer wann und wie oft Euer Listing besucht hat. Ist Heilsbringer vielleicht auch bei Euch aufgetaucht?
Nachdem was mit ############ geschehen ist, sind die ersten mails zum Abgleich der IP-Adressen womöglich schon raus.

GEHTS NOCH???????

Und zur selben Zeit tobt ein Sturm der Entrüstung durch die deutsche Gemeinde weil man nach 10 Jahren merkt, dass jeder per Google die LP-Beweisfotos finden kann, die man völlig blauäugig veröffentlicht.

ALLES KLAR!

Ich merke, das ist immer weniger mein Hobby.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23049
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von radioscout » Mi 17. Aug 2011, 23:33

Besteht eigentlich eine Gefahr durch die Prefetch-Funktionen moderner Browser?

Die laden verlinkte Seiten im Hintergrund, um sie schneller anzuzeigen.
Was passiert, wenn ein PMOC-Listing im Hintergrund geladen wird, obwohl man es nicht angeklickt hat?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
steingesicht
Geoguru
Beiträge: 4588
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 21:02
Wohnort: über'm Neckar

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von steingesicht » Mi 17. Aug 2011, 23:51

In dem Falle hilft es wohl nur, wenn man die entsprechenden Seiten mit einem Zweitaccount ohne PM-Status aufruft.
Bild Bild Bild
T5 war gestern - Ächte Männer loggen DNF! Bist auch Du hart genug?

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5136
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Das böse(?) Auditlog und der Datenschutz

Beitrag von jennergruhle » Mi 17. Aug 2011, 23:57

Ist doch klar - man steht im Auditlog, weil der Browser schon drauf war. Dagegen hilft allerdings das konsequente Ausloggen, man kann dann nicht mehr aus Versehen auf einen PMOC-Link gelangen.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder