Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Quo vadis Geocaching ??

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Goline
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:13
Wohnort: 68794 Oberhausen

Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von Goline » Di 30. Aug 2011, 12:49

....was hat das bitte noch mit Geocaching im eigentlichen Sinn zu tun.......diese Frage muss man sich wohl zwangsläufig stellen, wenn man den einen oder anderen Log aus dem Listing "5 Länder Bustour Mystery (GC2ZD8Q) liest....
Hier mal ein paar tolle Beispiele dafür...

"...doch durch die Logverfahren (Logzettel im Bus schreiben, an den Owner geben, Gruppenfotos) und den Zeitdruck war leider an diesem Tag so ziemlich jeder Cache gleich.."

"...in Bus 3 die Ownerin sogar als Reisebgleiterin kennen gelernt. Dadurch die Dose noch vor dem Legen schon in den Händen gehabt...."

"...Ein Mystery, dessen Text man schon bekommt, den man aber nicht lösen soll..."

"...allgemeiner Log in dem wir besonders dem Owner danken möchten, der hier ein erleichtertes Loggen überhaupt erst ermöglicht hat...."

"...Team-FTF mit 280 anderen.....Spezielle FTF für Mitfahrer..."

"...wurde uns zur Wahl gestellt, ob wir Beta-Tester oder FTF-Logger sein wollen..."

Ich persönlich kann da nur mit den Kopf schütteln.....
Ich spreche fließend ironisch....

Werbung:
Benutzeravatar
Geoinspektor
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 20:56
Wohnort: Remagen
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von Geoinspektor » Di 30. Aug 2011, 13:16

Hallo Goline,
ich habe nur die 10-Icon-Tour gemacht, aber da hat sich ähnliches abgespielt.
Auch lag am Mega ein D5 Cache vorne am Tisch, wo man sich einfach ins Logbuch eintragen konnte.
Ich habe deswegen nur einen Teil der Caches später gelogt. Mache aber anderen natürlich keinen Vorwurf.
Jeder soll so spielen, wie es ihm gefällt. Man sollte das wohl nicht so ernst nehmen.
Es war einfach ein schönes Wochenende und daran werde ich mich erinnern!

Viele Grüße, Christian
Viele Grüße, Christian
http://www.geoinspektor.de/

(Avatar-Foto aus TV-Serie "Inspector Gadget")

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von Sir Hugo » Di 30. Aug 2011, 13:32

Goline hat geschrieben:....was hat das bitte noch mit Geocaching im eigentlichen Sinn zu tun......
genau so viel bzw. wenig wie

* Filmdosen oder Petlinge an Leitplanken zu befestigen
* Cachedosen in die Wipfel von 30m hohen Bäumen zu hängen
* mehrere hundert Kleinstbehälter hintereinander entlang einer Straße zu verlegen
* Massenveranstaltungen auf die Beine zu stellen, um (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) der Nischensportart Geocaching zu frönen
* sich bei "Challenges" zu messen
* ....

Die Liste kann sicher noch beliebig ergänzt werden. Geocaching im "eigentlichen Sinne" gibt es nicht mehr. Immer wenn man denkt, jetzt ist schon alles an Schw***sinn ausgeschöpft, was man unter dem Namen Geocaching verbreiten kann, dann kommt jemand der das noch toppen möchte.

Doch das Schöne an unserem Hobby ist, dass man sich das heraussuchen kann, was einem gefällt. Den Rest kann man geflissentlich so lange ignorieren, bis er von selbst wieder von der Bildfläche verschwindet.
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

Benutzeravatar
Team Eifelyeti
Geomaster
Beiträge: 623
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 15:47
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von Team Eifelyeti » Di 30. Aug 2011, 15:53

Hallöchen,

kann Sir Hugo nur zustimmen, bis auf eine Kleinigkeit - ich würde nicht von Schw***sinn reden, sondern von "Verrücktheit". Und damit hat man, m.E., schon den Zusammenhang mit Geocaching.

Da gibt es einen "Verrückten", der ne Tupperdose mit Krimskrams irgendwo versteckt. Und dann kommt ein /mehrere andere(r) "Verrückte(r)", die loslaufen um diese Tupperdose mit dem Krimskrams zu finden. "Verrückt", oder? ;)

Und genauso sehe ich ein Mega Event (Event = Ereignis) vom Ausmaß des GCF in Köln, oder die 5 Länderbustour. Mal etwas noch "verrückteres" machen und einfach Spass daran haben.

Und dies ist die nächste Verbindung zum cachen - Spaß daran haben.

Was Spaß genau ist, definiert jeder für sich selber. Jede der von Sir Hugo aufgeführten (sinnentleerten??) Caches hat eine Zielgruppe, die daran Spaß hat. Ich ergänze die Liste noch um die "Hochschulstudium und Professurinhaber Mysterycaches". Die finde ich sowas von daneben, daß meine Ignorelist wächst ;) . Aber andere haben Spaß daran, wochenlang zu googlen, wikipediaen oder sonstwie Zeit vor dem Computer zu verbringen, um zum Schluß das FInal im Microformat vom Regenrohr abzuklauben.

Meine Devise lautet schlicht und ergreifend "Jeder Jeck ist anders" ;)

:ops: Muss mich jetzt aber auch outen - die Cartridge zu GC32C6V stammt von mir. :ops: Habe einfach auch mal etwas "verrücktes" gemacht und Spaß daran gehabt. Kannst Du Hier nachlesen. "Verrückt",oder? ;)

LG
Team Eifelyeti
Eifel - I love it
Mein Wunschkennzeichen für's Auto: EIF-EL ...

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von radioscout » Di 30. Aug 2011, 20:19

Du hast Dich für ein Mega-Event angemeldet und sicherlich die Entwicklung der Anmeldezahlen verfolgt. Du hast gesehen, daß mehrere tausend User teilnehmen und hast nicht auf Deine Teilnahme verzichtet, obwohl Du wustest, daß es eine Massenveranstaltung wird.
Du hast Dich für die Bustour angemeldet, obwohl Du wusstest, daß zumindest eine Bus voller Cacher zu den Caches fährt. Evtl. kanntest Du auch die Zahl der Busse oder der Teilnehmer der Tour. Du hast Dich trotzdem angemeldet und bis mitgefahren.

Du hast ausrechnen können, daß bei der Userzahl kein normales loggen möglich ist. IIRC waren es 290 User, wenn jeder 30 Sekunden lang geloggt hätte, wären das fast 2,5 Stunden gewesen.

Im Gegensatz zu störenden oder illegalen "Caches" war diese Aktion evtl. "etwas seltsam", sie hat aber niemandem geschadet.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Goline
Geocacher
Beiträge: 31
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:13
Wohnort: 68794 Oberhausen

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von Goline » Di 30. Aug 2011, 22:06

@ radioscout: Ich gehe mal davon aus, dass du nicht mich meinst, denn ich war bei keiner mit dem Mega in Zusammenhang stehenden Veranstaltung angemeldet oder dabei.....
Ich spreche fließend ironisch....

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8598
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von MadCatERZ » Di 30. Aug 2011, 22:27

Sir Hugo hat geschrieben: Geocaching im "eigentlichen Sinne" gibt es nicht mehr
(...)
Doch das Schöne an unserem Hobby ist, dass man sich das heraussuchen kann, was einem gefällt
Es gibt sie eben noch, schöne Caches an interessanten Orten, die einfach Spass machen. Es ist wie beim Essen, ab und an bekommt man was richtig Leckeres anstelle von Kantinennahrung.
Die ganzen Filmdosen, von denen ich auch welche gelegt habe, sind das Junkfood, die richtig tollen Caches sind die Menüs, die mit Liebe und Engagement zubereitet sind.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von radioscout » Di 30. Aug 2011, 22:32

Goline hat geschrieben:@ radioscout: Ich gehe mal davon aus, dass du nicht mich meinst, denn ich war bei keiner mit dem Mega in Zusammenhang stehenden Veranstaltung angemeldet oder dabei.....
Sorry, ich hatte es so interpretiert, als hättest Du über das Erlebte berichtet.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
bibliothekar
Geowizard
Beiträge: 1025
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 10:13
Kontaktdaten:

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von bibliothekar » Di 30. Aug 2011, 23:36

MadCatERZ hat geschrieben:
Sir Hugo hat geschrieben: Geocaching im "eigentlichen Sinne" gibt es nicht mehr
(...)
Doch das Schöne an unserem Hobby ist, dass man sich das heraussuchen kann, was einem gefällt
Es gibt sie eben noch, schöne Caches an interessanten Orten, die einfach Spass machen. Es ist wie beim Essen, ab und an bekommt man was richtig Leckeres anstelle von Kantinennahrung.
Die ganzen Filmdosen, von denen ich auch welche gelegt habe, sind das Junkfood, die richtig tollen Caches sind die Menüs, die mit Liebe und Engagement zubereitet sind.
Treffender kann man es kaum sagen. Und soviel Junkfood ist ja nicht gesund^^

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: Quo vadis Geocaching ??

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Mi 31. Aug 2011, 08:08

bibliothekar hat geschrieben:
MadCatERZ hat geschrieben:
Sir Hugo hat geschrieben: Geocaching im "eigentlichen Sinne" gibt es nicht mehr
(...)
Doch das Schöne an unserem Hobby ist, dass man sich das heraussuchen kann, was einem gefällt
Es gibt sie eben noch, schöne Caches an interessanten Orten, die einfach Spass machen. Es ist wie beim Essen, ab und an bekommt man was richtig Leckeres anstelle von Kantinennahrung.
Die ganzen Filmdosen, von denen ich auch welche gelegt habe, sind das Junkfood, die richtig tollen Caches sind die Menüs, die mit Liebe und Engagement zubereitet sind.
Treffender kann man es kaum sagen. Und soviel Junkfood ist ja nicht gesund^^
Im Google-Sprech: +1 !

Jau, gesunde (geistige) Ernährung ist auch wichtig :^^:
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder