Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gute Location - reicht nicht mehr?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » Sa 29. Okt 2011, 18:04

MadCatERZ hat geschrieben:Ich bin letzte Woche einen Deiner Multis angegangen und nicht sehr weit gekommen - und? Bin ich maulend wieder weggefahren? Nein, ich habe die Umgebung eigenständig erkundet und dabei bestimmt die eine oder andere Ecke gefunden, an die ich beim Abarbeiten des Caches nie gekommen wäre, hat sich also durchaus gelohnt, der Ausflug.
Ja, stimmt - Wobei ich meinen Cache von der Location im Verhältnis zu Stadt im Wald oder anderen als Kreisliga bezeichnen würde und ich mich da über enttäuschte Cacher, die zu viel erwarten viel weniger wundern würde als z.B. bei Stadt im Wald ;)
MadCatERZ hat geschrieben:Nur ist es heutzutage wohl so, dass 90% der Cacher diese schöne Dose doch bitte maximal 100 Meter vom Parkplatz entfernt finden wollen(ohne Multi dazwischen), an einem atemberaubend schönen abgelegenen Ort, aber bitte mit nahgelegener Pommesbude und vollem Händyempfang
Das unterschreibe ich!
ludiwawa hat geschrieben:Schonmal von bessercacher.de gehört ?
Ja, aber es ändert ja leider nichts daran, da es ja sozusagen ein mehr oder weniger qualitatives Rating von GC Caches ist.
Die Logs von enttäuschten Cachern mit enorm hohen Erwartungen, die dann auf "durchschnittliche" Stationen auf "grandiosen Locations" treffen kann man darüber sozusagen noch schneller & häufiger finden :/

Werbung:
Gueni
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 24. Jul 2010, 08:25

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Gueni » Sa 29. Okt 2011, 19:57

Auch wir waren bei der Stadt im Wald,und haben ab der 3 Stadion aufgehört zu suchen weil es zu viel zeit kostete und wir angst hatten nicht alles zu sehen.
Also mir hätte da auch nur ein tradi gereicht nur um die Kords. zu bekommen.
Mein Fazit war schei.. auf den Punkt den die Fotos und das erkunden des geländes waren unbezahlbar.
Den Owner bin ich heute noch unendlich dankbar für das zeigen des Geländes.

Benutzeravatar
rs-sepl
Geowizard
Beiträge: 1344
Registriert: Di 10. Feb 2009, 10:02

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von rs-sepl » Sa 29. Okt 2011, 21:51

ludiwawa hat geschrieben:
D-Thorolf hat geschrieben:
Eine Alternative wäre wohl nur eine andere Cache-Listing-Platform, welche es aber bis auf weiters nicht gibt :-/
Schonmal von bessercacher.de gehört ?
Du anscheinend noch nicht .... ;)

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8619
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von MadCatERZ » Sa 29. Okt 2011, 23:49

D-Thorolf hat geschrieben: Ja, stimmt - Wobei ich meinen Cache von der Location im Verhältnis zu Stadt im Wald oder anderen als Kreisliga bezeichnen würde und ich mich da über enttäuschte Cacher, die zu viel erwarten viel weniger wundern würde als z.B. bei Stadt im Wald ;)
Nunja, so eine Location wie bei Stadt im Wald gibt es ja nun nicht überall. Und was den Cache bei Wittenborn angeht: Ich werde, wenn ich ihn denn mal schaffen sollte, bestimmt nicht über die Dose oder allzu gewöhnliche Verstecke meckern, auch wenn ich mir in der Tat etwas mehr vom Gelände versprochen hatte... Andererseits: Das, was ich erwartete, wird sich kaum auf einem öffentlich zugänglichen Gelände finden lassen :roll:
Was mich eher fuchsig macht: Unfaire Verstecke, großkotzige Listings, hinter denen sich Massenware verbirgt und Müllcaches, Powertrails sowieso.

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von adorfer » So 30. Okt 2011, 00:34

Das Mißverständniss liegt darin, dass es viele Cacher gibt, die sich nicht auf Owner einstellen wollen.

Wenn ich einen Hornesia angehe dann weiss ich doch, was mich erwartet: Systematische, teils fiese Suche von Edding-Beschriftungen, oft klein, Ton-in-Ton mit dem Untergrund.
Wenn ich lieber an allem drehen, kurbeln, klappen möchte, dann fahre ich zu einem LexParker.
Und wenn ich Elektronikspielerein möchte, dann muss ich zu Upigors. Wenn's mir eher nach abenteuerlichen Finals steht und teilweise doppelbödigen Aufgaben, dann zu den Wampenschleifern.
Bei den Kingz dafür kann man sicher sein, an jeder zweiten Station in Pseudokyrillisch Text aus einem Beschimpfungstext-Generator lesen zu dürfen.
Und früher konnte man bei Hoffnung auf abgefahrende bis grenzlegale Locations hoffen.


Gibt dann auch noch eine Reihe von Ownern (werde hier bewusst keine Namen nennen), wo es aufwändige Einstiegsrätsel, viel Brimbamborium im Listing und einen gähnenden oder gar unlogischen Outdoor-Part gibt.

Hat halt jeder Owner seine Handschrift.
Wer dann im Nachhinein enttäuscht ist, der hat vor Antritt der Reise seine Hausaufgaben nicht gemacht und kritisiert eigentlich nur sich selbst.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5916
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von hustelinchen » So 30. Okt 2011, 01:11

D-Thorolf hat geschrieben:
ludiwawa hat geschrieben:Schonmal von bessercacher.de gehört ?
Ja, aber es ändert ja leider nichts daran, da es ja sozusagen ein mehr oder weniger qualitatives Rating von GC Caches ist.
Die Logs von enttäuschten Cachern mit enorm hohen Erwartungen, die dann auf "durchschnittliche" Stationen auf "grandiosen Locations" treffen kann man darüber sozusagen noch schneller & häufiger finden :/
In der letzten Woche habe ich überdurchschnittlich viele Caches mit vielen Favortitenpunkten gesucht, die wirklich an den letzten Ecken lagen. Ist mir völlig schleierhaft, wieso die so viele Punkte bekommen haben, weil der Ort eben totaler Mist war. Sowas gibt es also auch andersherum.
Herzliche Grüße
Michaela

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » So 30. Okt 2011, 02:06

MadCatERZ hat geschrieben:Andererseits: Das, was ich erwartete, wird sich kaum auf einem öffentlich zugänglichen Gelände finden lassen :roll:
Was mich eher fuchsig macht: Unfaire Verstecke, großkotzige Listings, hinter denen sich Massenware verbirgt und Müllcaches, Powertrails sowieso.
Im Idealfall ist auf solchen grenzwertigen Locations kein Cache versteckt...mit Grausen habe ich da Bilder von Familien in Badelatschen im Kopf :kopfwand:

-jha- hat geschrieben:Das Mißverständniss liegt darin, dass es viele Cacher gibt, die sich nicht auf Owner einstellen wollen. (...) Hat halt jeder Owner seine Handschrift. (...) Wer dann im Nachhinein enttäuscht ist, der hat vor Antritt der Reise seine Hausaufgaben nicht gemacht und kritisiert eigentlich nur sich selbst.
Ich bin leider immer noch verwundert, daß es so viele sind, die ihre Hausaufgaben nicht machen :???: Wenn man sowas regelmäßig liest ist man irgendwie froh, dass ein Owner sich nicht dazu entschließt den Cache dicht zu machen...

Was solls...ich dreh mich da ein wenig im Kreis :roll:

Gueni
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 24. Jul 2010, 08:25

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Gueni » So 30. Okt 2011, 08:07

-jha- hat geschrieben:Hat halt jeder Owner seine Handschrift.
Wer dann im Nachhinein enttäuscht ist, der hat vor Antritt der Reise seine Hausaufgaben nicht gemacht und kritisiert eigentlich nur sich selbst.
Und wie zum Teufel soll ich die machen wenn ich mehr alls 600 km anfahrt habe und die Namen noch nie in meine leben gehört habe. :kopfwand:

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8619
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von MadCatERZ » So 30. Okt 2011, 09:07

Gueni hat geschrieben: Und wie zum Teufel soll ich die machen wenn ich mehr alls 600 km anfahrt habe und die Namen noch nie in meine leben gehört habe. :kopfwand:
Das bezieht sich wohl auf den Regelfall, in der erweiterten Homezone zu suchen, und auch da kann mal ein 'Neuer' auftauchen. In der Tat weisst aber auch Du, was Du bei einem bestimmten Owner erwarten kannst, aber nicht immer.
Ich denke hier an A., die grundsätzlich Micros im Gebüsch verstecken - und mich eiskalt mit einem eher cleveren Versteck erwischt haben.

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » So 30. Okt 2011, 23:17

Gueni hat geschrieben:Und wie zum Teufel soll ich die machen wenn ich mehr alls 600 km anfahrt habe und die Namen noch nie in meine leben gehört habe. :kopfwand:
:shocked: :shocked: :shocked:
Ich hoffe mal, dass diese Frage/Aussage nicht ironisch gemeint ist...noch mehr hoffe ich aber, dass sie nicht ernst gemeint ist :D

Aber zur Sicherheit mal ein kleiner Denkanstoß:

Wenn ich 600 (oder 100) km gezielt irgendwo hinfahre um einen Cache zu machen der mir durch irgendwen oder irgendwas empfohlen wurde, dann hab ich vorher
a) die Logs gelesen
b) Bilder im Listing angeschaut
c) Berichte in Blogs gesucht
d) geguckt, was der Owner noch für Caches gelegt hat und dann wieder a), b), c), d) ...etc. pp.

Antworten