Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gute Location - reicht nicht mehr?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von radioscout » Mo 31. Okt 2011, 00:00

Ich sehe das ähnlich wie Gueni.
Und nicht jeder will vorher die Logs und Bilder auswerten weil die oft viele Spoiler enthalten.

Alle erforderlichen Informationen gehören ins Listing.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » Mo 31. Okt 2011, 00:22

radioscout hat geschrieben:Alle erforderlichen Informationen gehören ins Listing.
Dann wären, übertrieben gesagt, die Spoiler im Listing ;)

Zumindest mir ist kein Cache bekannt, wo im Listing etwas über die zu erwartenden Stationen zu finden ist...lediglich über benötigte Zusatzausrüstung.

Wenn man sich keine Informationen über den Cache holt, für den man bereit ist deutlich seine Homezone zu verlassen wundert mich eigentlich gar nichts mehr :hilfe:

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von adorfer » Mo 31. Okt 2011, 01:15

Gueni hat geschrieben:
-jha- hat geschrieben:Hat halt jeder Owner seine Handschrift.
Wer dann im Nachhinein enttäuscht ist, der hat vor Antritt der Reise seine Hausaufgaben nicht gemacht und kritisiert eigentlich nur sich selbst.
Und wie zum Teufel soll ich die machen wenn ich mehr alls 600 km anfahrt habe und die Namen noch nie in meine leben gehört habe.
Und warum fährst Du dort hin? Weil Du aus irgendeinem Grunde genau den Cache machen möchtest.
Also kannst Du Logs lesen und ausdeuten, welche Probleme die Leute so haben.
Und ann weisst Du auch, was Dich erwartet.

Es hat schließlich niemand behauptet, dass es reicht, ein GPX aufs Handy zu ziehen und dann loszufahren.
Kann man machen. Aber wer das tut, der hat's auch nicht besser verdient.
Faulheit gehört bestraft.

Problem ist's immer nur dann, wenn man kurzfristig von Mitcachern zu irgendwas überredet wird, keine Zeit für Vorbereitung hat oder sich schlicht nicht durchsetzen kann bei der Ablehung einer Dose.
Und hinterher maulen dann alle... gelogt wird dann aber doch in höchsten Tönen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
Aranita
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 18:50
Wohnort: Karlsfeld
Kontaktdaten:

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Aranita » Mo 31. Okt 2011, 05:38

D-Thorolf hat geschrieben:Wenn man sich keine Informationen über den Cache holt, für den man bereit ist deutlich seine Homezone zu verlassen wundert mich eigentlich gar nichts mehr :hilfe:
Ich komme aus Bayern. Meine Familie wohnt in NRW. Wenn ich die besuche, was oft auch mal spontan vor sich geht, habe ich weder Zeit noch Lust mich durch Massen an Listings zu wühlen. Dann schau ich, was in der Gegend ein interessanter Ort sein könnte und fahre dort vorbei. Dabei hoffe ich, dass ich nicht stundenlang irgendwas suchen muss, von dem ein Owner meint es sei witzig.

Oder ich gehe "Themen-Cachen", mache z.B. eine LP-Runde oder eine Burgen-Runde oder einen Challenge-Cache (keine Challenges!) odre was weiß ich und nehme dann gerne auch Caches, die "am Weg liegen", mit. Da kann es durchaus sein, dass ich von meiner geplanten Runde abkomme und dann spontan unterwegs per Handy Caches in der Gegend suche. Da hat man selten die Zeit, sich stundenlang mit Ownern oder Vorlieben derselben zu befassen.

Leider kann man in diesen Fällen weder nach GC-Vote-Sternen schaun noch nach Favoritenpunkten, denn die meisten Sterne und Favoritenpunkte bekommen meist "tolle Verstecke", komplizierte Ratehaken oder stundenlange Multis.

Ich selbst vergebe GC-Voting-Sterne grundsätzlich nach dem, wie das Listing und der Cache zusammen passen. Wenn da steht "schneller Hin und Mit an interessantem Ort" und ich muss mich dort nicht stundenlang mit Suchen aufhalten und der Ort ist interessant, bekommt der mindestens 4 Sterne. Auch wenns ne 0815-Dose ist. Fehlende Spoilerbilder und fehlende Hints geben mindestens einen Stern Abzug, ebenso falsche T- oder D-Wertungen. Nanos oder Mikros im Wald versuche ich am besten von vorneherein zu ignorieren - leider geht das nicht immer und dann gibts auch ein entsprechendes Log.

Leider werden häufig schöne und interessante Orte durch stundenlange Ratehaken oder Multis blockiert, aber dann habe ich halt Pech gehabt, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Ich fände es gut, wenn die Ratehakenfreunde, denen es ja anscheinend hauptsächlich um das Rätsel geht oder die sich dran aufgeilen, wenn Cacher den Cache nicht finden, ihre Caches dort platzieren, wo es eben keinen interessanten Ort gibt.

Ja, ich freue mich auch über große Dosen, allerdings ist mir jede 0815-Dose, die vor Muggels aber nicht vor Cachern versteckt wurde, tausendmal lieber als irgendwelche "tollen" Verstecke - wenn sie mich zu einem interessanten Ort führt.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben.
Aranitas Gedanken

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Merkur » Mo 31. Okt 2011, 06:59

Naja - also nen guten Ratehaken macht meiner Meinung nach neben dem tollen Rätsel auch die tolle finallocation aus. Muss halt alles in allem ne Runde Sache sein.
Das das jemanden nicht passt der keine Rätsel mag glaub ich aber gern.

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » Mo 31. Okt 2011, 15:53

Aranita hat geschrieben:Ich komme aus Bayern.
Kann passieren ;)
Aranita hat geschrieben:Meine Familie wohnt in NRW. Wenn ich die besuche, was oft auch mal spontan vor sich geht, habe ich weder Zeit noch Lust mich durch Massen an Listings zu wühlen.
Darum gings nicht :roll:
Es sind bislang immer Logs von Personen, die mehere hundert Kilometer auf sich nehmen und alles durchplanen (bis hin zur Unterkunft) um gezielt genau "den einen" Cache zu machen und sich dann über die scheinbar durchschnittlichen Stationen ärgern...
Aranita hat geschrieben:(...)Dabei hoffe ich, dass ich nicht stundenlang irgendwas suchen muss, von dem ein Owner meint es sei witzig. (...) Da hat man selten die Zeit, sich stundenlang mit Ownern oder Vorlieben derselben zu befassen.
Wenn man sich die Zeit nimmt und die Listings und Logs durchliest...ja, dann lassen sich solche Enttäuschungen sehr schnell und ohne großen Zeitaufwand vermeiden :D

Um es mit -jha- zu sagen:
-jha- hat geschrieben:Es hat schließlich niemand behauptet, dass es reicht, ein GPX aufs Handy zu ziehen und dann loszufahren. Kann man machen. Aber wer das tut, der hat's auch nicht besser verdient. Faulheit gehört bestraft.
:gott: :^^:

Gueni
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 24. Jul 2010, 08:25

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Gueni » Mo 31. Okt 2011, 21:40

Wenn ich schon 600 km fahre dann wegen den LP und nicht wegen eine Cache den Punkte kann ich auch hier im überfluss sammeln wenn ich den möchte.
Und wenn ein dermaßen riesiges Areal auf uns wartet dann hab ich keinen bock ne halbe Stunde pro gekritzeltes zu suchen und wenn ich das mal 20 stationen und mehr hochrechne kann ich mir ne Woche Urlaub nehmen .Sorry aber dafür ist mir meine zeit einfach zu schade,würde ich dort wohnen, und könnte alle WE hinlaufen würde ich es vielleicht auch anders sehen.

Benutzeravatar
D-Thorolf
Geomaster
Beiträge: 375
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 15:10
Wohnort: Kiel

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von D-Thorolf » Mo 31. Okt 2011, 22:51

Gueni hat geschrieben:Wenn ich schon 600 km fahre dann wegen den LP und nicht wegen eine Cache den Punkte kann ich auch hier im überfluss sammeln wenn ich den möchte.
Und wenn ein dermaßen riesiges Areal auf uns wartet dann hab ich keinen bock ne halbe Stunde pro gekritzeltes zu suchen und wenn ich das mal 20 stationen und mehr hochrechne kann ich mir ne Woche Urlaub nehmen .Sorry aber dafür ist mir meine zeit einfach zu schade,würde ich dort wohnen, und könnte alle WE hinlaufen würde ich es vielleicht auch anders sehen.
Wenn ich mir das so durchlese könnte man meinen, dass du genau eine Person der Zielgruppe bist, die ich meine...denn grundlegend bist du ja wohl dahin, weil dort ein Cache lag :p

Die Kritik, die hier zu lesen ist (Gekritzel, Nicht-Witzige Owner, zu langweilige Stationen, verquere Owner-Ideen, der falsche Cache am richtigen Ort) - sowas würde ich mir mal bei dahingeworfenen Dosen wünschen.

Aber nun mach ich mal besser mein Faß zu, bevor ich da reingesteckt werde :D :D :D

Benutzeravatar
Angrentil
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 13:59

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Angrentil » Di 1. Nov 2011, 10:08

Gueni hat geschrieben:Wenn ich schon 600 km fahre dann wegen den LP und nicht wegen eine Cache den Punkte kann ich auch hier im überfluss sammeln wenn ich den möchte.
Und wenn ein dermaßen riesiges Areal auf uns wartet dann hab ich keinen bock ne halbe Stunde pro gekritzeltes zu suchen und wenn ich das mal 20 stationen und mehr hochrechne kann ich mir ne Woche Urlaub nehmen .Sorry aber dafür ist mir meine zeit einfach zu schade,würde ich dort wohnen, und könnte alle WE hinlaufen würde ich es vielleicht auch anders sehen.
Ich versteh dich nicht, wenn der Cache dir nicht gefällt, du das Gelände aber genial findest und du nicht scharf auf den Punkt bist, warum brichst du dann nicht einfach zeitig ab und erkundest die Gegend auf eigene Faust?

Dann kannst du mit dem guten Gefühl nach Hause fahren, richtig viel gesehen zu haben und ja letztendlich auch "Stadt im Wald" erlebt zu haben... ob mit oder ohne Punkt ist doch dann egal. Die Punkte kannst du ja zu Hause machen, wie du so schön festgestellt hast. :roll:
Und da dürfen keine Deppen rein, da gibts 'nen Deppendetektor im Eingangsbereich und 'nen Deppenreflektorschild und Deppentreppen führen die Verirrten zurück in die Welt... [Die Dosenfischer]

Runterzieher

Gueni
Geocacher
Beiträge: 111
Registriert: Sa 24. Jul 2010, 08:25

Re: Gute Location - reicht nicht mehr?

Beitrag von Gueni » Di 1. Nov 2011, 18:15

Angrentil hat geschrieben:
Gueni hat geschrieben:Wenn ich schon 600 km fahre dann wegen den LP und nicht wegen eine Cache den Punkte kann ich auch hier im überfluss sammeln wenn ich den möchte.
Und wenn ein dermaßen riesiges Areal auf uns wartet dann hab ich keinen bock ne halbe Stunde pro gekritzeltes zu suchen und wenn ich das mal 20 stationen und mehr hochrechne kann ich mir ne Woche Urlaub nehmen .Sorry aber dafür ist mir meine zeit einfach zu schade,würde ich dort wohnen, und könnte alle WE hinlaufen würde ich es vielleicht auch anders sehen.
Ich versteh dich nicht, wenn der Cache dir nicht gefällt, du das Gelände aber genial findest und du nicht scharf auf den Punkt bist, warum brichst du dann nicht einfach zeitig ab und erkundest die Gegend auf eigene Faust?

Dann kannst du mit dem guten Gefühl nach Hause fahren, richtig viel gesehen zu haben und ja letztendlich auch "Stadt im Wald" erlebt zu haben... ob mit oder ohne Punkt ist doch dann egal. Die Punkte kannst du ja zu Hause machen, wie du so schön festgestellt hast. :roll:
Seite 5,Beitrag 2 :kopfwand:

Lest ihr auch mal die Seiten davor?
Und nicht nur ihr seit gemeint den Schuh können sich auch andere anziehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder