Hilfe bezüglich UTM -koordinaten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

HHL

Beitrag von HHL » Fr 25. Nov 2005, 22:25

uli.the.brave hat geschrieben:Seltsam - da stellt jemand eine verständliche Frage und wird relativ wenig ernst genommen...

die frage war eben nicht verständlich.
happy hunting.

Werbung:
Die Baumanns
Geowizard
Beiträge: 1907
Registriert: So 3. Okt 2004, 16:59
Wohnort: N 51°34,2' E 7°18,1 Castrop-Rauxel

Beitrag von Die Baumanns » Sa 26. Nov 2005, 08:35

uli.the.brave hat geschrieben:Seltsam - da stellt jemand eine verständliche Frage und wird relativ wenig ernst genommen...
Warum sollte Bunny sagen wofür Sie es Braucht???


Damit aich als Fachmann abschätzen kann, ob ich ihm die Daten überhaupt überlassen kann, ob es überhaupt sinn macht ihm die koordinaten zukommen zu lassen

uli.the.brave hat geschrieben:In hatte mal mit mehreren vermessenen Punkten gearbeitet.
Die hatten richtig Geld gekostet - wobei ich die genannten
2 cm

doch etwas in Frage stellen möchte.... (So eine Aussage aus einem Katasteramt???)


Tja, da ist das katsteramt irgendwie am falschen Wickel, siehe http://www.sopos.de. Zu dem Preis kann ich nur sagen, die koordinaten zu bestimmen hat auch richtig Geld gekostet. Um einen Punkt Zentimetergenau zu bestimmen mußte ich in der damaligen zeit richtig Aufwand betreiben, da konnte es schon einmal vorkommen das man dafür ne Woche gemessen hat. Heute muß ich mit einer Ausstattung die ca. 25000 Euro kostet den Punkt im Stundenabstand mindestens 2 x bestimmen. Das sind dann schon ein Sümmchen Geld, die da zusammenkommen. Zudem wird die Kartenerstellung und Datenvorhaltung natürlich auch mitbezahlt.

uli.the.brave hat geschrieben:Und mir fällt nicht im Traum ein in einem Forum zu schreiben wofür wir diese Punkte brauchten.


Das wäre im Forum auch nicht nötig gewesen, ich hätte die Koordinaten kostenlos herausgegeben, nur muß ich sicherstellen, das damit kein Unfug gemacht wird. Es mag Leute geben, die ein Groll auf die Vermessung haben und die in koordinaten angegebenen Vermessungspunkte zerstören.

Ich denke das sollte Grund sein, da schon genauer nachzufragen.
Zudem ist aus dem Forum reichlich Hilfe gekommen.

Gruß Guido

PS: Und ich kann sogar mit entsprechendem Aufwand Punkte mit dGPS auf unter nem cm bestimmen :D :twisted: :D
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten! (Dieter Nuhr)
Bild

IT-Bunny
Geocacher
Beiträge: 17
Registriert: Do 24. Nov 2005, 09:59
Kontaktdaten:

Beitrag von IT-Bunny » Sa 26. Nov 2005, 11:41

Damit aich als Fachmann abschätzen kann, ob ich ihm die Daten überhaupt überlassen kann, ob es überhaupt sinn macht ihm die koordinaten zukommen zu lassen

Nur zum mit schreiben jungz - ich bin ne SIE ..
und kein ER :-/

Die Baumanns
Geowizard
Beiträge: 1907
Registriert: So 3. Okt 2004, 16:59
Wohnort: N 51°34,2' E 7°18,1 Castrop-Rauxel

Beitrag von Die Baumanns » Sa 26. Nov 2005, 19:59

IT-Bunny hat geschrieben:Damit aich als Fachmann abschätzen kann, ob ich ihm die Daten überhaupt überlassen kann, ob es überhaupt sinn macht ihm die koordinaten zukommen zu lassen

Nur zum mit schreiben jungz - ich bin ne SIE ..
und kein ER :-/



Ähm, oh, ja, mh, Entschuldigung.

Gruß Guido
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten! (Dieter Nuhr)
Bild

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Sa 26. Nov 2005, 21:56

DieVerfolgten hat geschrieben:Hildesheim Andreaskirche Zone 32 N, Ost 564960, Nord 5778338, 88 m
Hildesheim St Altfriedkirche Zone 32 N, Ost 564590, Nord 5776224, 93 m
[...]

Diese historischen Kirchendaten kenn ich ja von diversen Rechenaufgaben, gibts da irgendwie eine Quelle für?
Da würde ich auch noch mal einen Cache von machen.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder