Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Brauchen wir einen "Geocaching-Verband"?

Umfrage endete am Sa 14. Jan 2012, 16:43

Ja
27
19%
Nein
115
81%
 
Abstimmungen insgesamt: 142

Benutzeravatar
ColleIsarco
Geomaster
Beiträge: 949
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 14:53

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von ColleIsarco » Fr 16. Dez 2011, 17:19

Moin moin,
Zappo hat geschrieben: Leider sieht das GC etwas anders, rührt auf Gedeih und Verderb die Werbetrommel und sorgt durch ungenügend formulierte Vorgaben für massive Fehlentwicklungen, statt dagegen einzuschreiten. Und diese wiederum für Beeinträchtigung für MICH und meine Dose. So gesehen entwickelt sich GC ganz klar zumProblem fürs Cachen. "Klingt komisch-iss aber so".
Nöh, klingt nicht komisch sondern ist einfach nur eine logische Folge.
GS ist den Investoren und nicht der Community gegenüber verpflichtet. Und da ist maximale Rendite und nicht Nachhaltigkeit gefragt. Wenn sich Geocaching in x Jahren selbst zugrundegerichtet hat und dabei eine hinreichend große Kapitalrendite erwirtschaftet wurde, dann haben Jeremy & Co alles richtig gemacht.

Gruß
ColleIsarco
"Sind Sie Pessimist?" - "Neh, bringt doch gar nichts..."

Werbung:
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von Marschkompasszahl » Fr 16. Dez 2011, 17:24

-jha- hat geschrieben:
Marschkompasszahl hat geschrieben:Wenn Du inhaltlich (zum eigentlichen Thema) nichts beisteuern kannst - warum hältst Du dann nicht einfach die Finger still?
Wenn Du soziale Probleme innerhalb Deines Teams (oder beim Rudelcaching) hast, [...]
PEACE!!!
@nicht_du: SORRY
Kommt, lasst uns die Nebenplänkelei beenden und beim Thema bleiben. Danke!

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von Zappo » Fr 16. Dez 2011, 18:48

ColleIsarco hat geschrieben:GS ist den Investoren und nicht der Community gegenüber verpflichtet. Und da ist maximale Rendite und nicht Nachhaltigkeit gefragt. Wenn sich Geocaching in x Jahren selbst zugrundegerichtet hat und dabei eine hinreichend große Kapitalrendite erwirtschaftet wurde, dann haben Jeremy & Co alles richtig gemacht.....
..... zumindest hat er das Geocaching erfunden :kopfwand: !

http://www.youtube.com/watch?v=d0gMqGEv_tI

Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Fr 16. Dez 2011, 19:54

-jha- hat geschrieben:...
DWJ_Bund hat geschrieben: Tja, so argumentiert wird man wohl eine verlässliche (ungefärbte) Studie brauchen...
Du hast doch bestimmt schon geschaut, ob Du nicht einen Geldgeber/Fördermittel für die Durchführung einer solchen Studie findest, oder? Kann man sicher auch ein paar Diplomanden mit beschäftigen.
Nö, ist nicht meine Baustelle.

Aber da turnen doch immer wieder mal Studies rum, die Arbeiten rund um Geocaching schreiben wollen. Dann hätten Sie gleich was sinnvolles getan.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Bodybuilder
Geocacher
Beiträge: 191
Registriert: Do 22. Okt 2009, 18:16

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von Bodybuilder » Fr 16. Dez 2011, 22:05

DWJ_Bund hat geschrieben:
Und nen Verband brauchts im Grunde gar nicht, wenn sich beispielsweise alle Listingplattformen auf eine plattformübergreifende Lösung/Marschrichtung verständigen würden.
:applaus: :applaus: :2thumbs: :2thumbs:

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von radioscout » Fr 16. Dez 2011, 23:35

Anstatt zu versuchen, die Symptome zu bekämpfen sollten "wir" ganz einfach die Ursache beseitigen:
"Caches", die so versteckt sind, daß sie stören oder Schäden zur Folge haben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Sa 17. Dez 2011, 16:53

radioscout hat geschrieben:Anstatt zu versuchen, die Symptome zu bekämpfen sollten "wir" ganz einfach die Ursache beseitigen:
"Caches", die so versteckt sind, daß sie stören oder Schäden zur Folge haben.
Ja, die Ursache bekämpfen, ist natürlich der bessere Weg. Aber zeitgleich macht es Sinn, sich Gedanken über die Symptome zu machen und auch bei diesen anzusetzen. Denn die Gesamtheit der Ursache wird sich nicht von heut auf morgen verändern lassen.

Fazit: Beide Wege verfolgen!
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Benutzeravatar
Sejerlänner
Geowizard
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:10

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von Sejerlänner » Sa 17. Dez 2011, 17:41

DWJ_Bund hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:.... die Ursache beseitigen:
"Caches", die so versteckt sind, daß sie stören....
Ja, die Ursache bekämpfen, ist natürlich der bessere Weg. ...
Na dann sollte man direkt alle Caches einstampfen, denn irgend jemanden findet man immer,
der sich an einem Cache stört. Spätestens, wenn er von dessen Existenz Kenntnis bekommt. ;)
Liebe Grüße
Sejerlänner

JoergKS(eh.DWJ_Bund)
Geomaster
Beiträge: 961
Registriert: Mi 21. Sep 2005, 10:11
Wohnort: Nahe Kassel

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von JoergKS(eh.DWJ_Bund) » Sa 17. Dez 2011, 18:06

Sejerlänner hat geschrieben:
DWJ_Bund hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:.... die Ursache beseitigen:
"Caches", die so versteckt sind, daß sie stören....
Ja, die Ursache bekämpfen, ist natürlich der bessere Weg. ...
Na dann sollte man direkt alle Caches einstampfen, denn irgend jemanden findet man immer,
der sich an einem Cache stört. Spätestens, wenn er von dessen Existenz Kenntnis bekommt. ;)
Guter Vorschlag, wir äschern einfach die gesamte Bundesrepublik ein, dann ... ähm, *hüstel*
;)
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7846
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Kann ein "Geocaching-Verband" helfen?

Beitrag von Zappo » Sa 17. Dez 2011, 18:32

Sejerlänner hat geschrieben:...... irgend jemanden findet man immer, der sich an einem Cache stört......
Das ist der springende Punkt. Gestört fühlen und zurecht gestört fühlen sind zwei verschiedene paar Schuhe.
Es gibt eben auch Dinge, die muß ich als Normalbürger auf einer gemeinsam genutzten Welt hinnehmen. Dazu gehört, daß am Ausflugsziel eben Remmidemmi ist, daß die Straße zum Waldparkplatz mal befahren wird, daß im Schwarzwald die Motorräder fahren und daß Waldwege begangen werden. Solange sich das im normalen Rahmen bewegt, ist das eben der Preis, daß wir nicht auf Kilometer einsam allein in Alaska leben. Das hätte übrigens dann auch seinen Preis.

Caches, wodurch Leute gestört werden, sind Panne. Caches, durch die manche Leute sich gestört fühlen, wird man nicht immer vermeiden können. Allerdings bin ich der Ansicht, bei vielen solchen Äußerungen spielt ne kleine Schizophrenie mit. Die Leute gehen gerne auf Straßenfeste, wenn bei IHNEN im Dorf mal was los ist, beklagen sie sich über den Lärm. Am Sonntag wird in den Schwarzwald spazierengefahren, aber am eigenen Haus hängt ein Schild: Umgehungsstraße jetzt usw usw. Auch ich störe mich an vielem - aber irgendwann muß man den Realitäten ins Auge sehen und eben einsehen, daß die Sendung "So isses" heißt und nicht "Wünsch Dir was".

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder