Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik um?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von cahhi » Mi 21. Dez 2011, 15:16

udsa hat geschrieben:Es enstehen mit dem Auslegen eines Caches viele Verantwortungsbereiche, nicht nur gegenüber Geocachern. Gegenüber der Vogelschutzbehörde muß ich z.B. nachweisen, dass keine Brutgebiete gefährdet werden.
Du reißt immer ganz andere Themen auf. Dass Geocaching noch andere Probleme als gefährliche Caches und damit verbundene Unfälle hat, ist jedem hier klar, aber darum geht es hier nicht.

Zurück zum Thema:

Das Problem, das ich bei mir feststelle ist dass ich in Vorgängerlogs (oder im Listing) lese, dass das andere auch hinbekommen haben, als müsste es ja für mich zu schaffen sein. So geht man Risiken ein, die man ohne die Kenntnis über die Vorbesucher nie eingegangen wäre. Allerdings war mein größtes reales Risiko bisher, dass ich ins Wasser falle...

Bisher bin ich aber durch Cachen in keiner wirklich gefährllichen Situation gewesen, einige Caches bin ich aber auch nicht angegangen, als ich vor Ort sah, worum es geht (Krönung war eine Dose in etwa 15m Höhe in einem Baum, ausdrücklich ein nicht-T5, waren ja genügend Äste zum so Hochklettern da :kopfwand: ).

Und hier setzt die Eigenverantwortung an: Egal, was Owner und Voränger gemacht haben: Traut man sich das zu oder nicht, kommt man heil hin und wieder zurück? Wenn die Antwort kein 100%ig sicheres "ja" ist, dann darf man nicht los.
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Werbung:
udsa
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von udsa » Mi 21. Dez 2011, 15:19

Du reißt immer ganz andere Themen auf. Dass Geocaching noch andere Probleme als gefährliche Caches und damit verbundene Unfälle hat, ist jedem hier klar, aber darum geht es hier nicht.
Ich habe nur eine Frage beantwortet.
Zuletzt geändert von udsa am Mi 21. Dez 2011, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von cahhi » Mi 21. Dez 2011, 15:19

udsa hat geschrieben: Ich habe nur Deine Frage beantwortet.
Welche denn?

[edit]Urpsprungsquoting ergänzt, da udsa seinen Post nachträglich "korrigiert" hat.
Zuletzt geändert von cahhi am Mi 21. Dez 2011, 15:32, insgesamt 2-mal geändert.
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

udsa
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von udsa » Mi 21. Dez 2011, 15:20

Wo liegt dann der grundlegende Unterschied, ob der Cache mit oder Genehmigung der Vogelschutzbehörde gelegt wurde?

cahhi
Geowizard
Beiträge: 1638
Registriert: Mo 21. Jun 2010, 14:52

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von cahhi » Mi 21. Dez 2011, 15:21

Die Frage habe ich nicht gestellt. Und für die Thematik "Unfälle beim Geocachen" macht es auch keinen Unterschied, oder?
Dosiert cachen

Sent from my computer using my browser and keyboard

Benutzeravatar
robbi_kl
Geowizard
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 05:07

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von robbi_kl » Mi 21. Dez 2011, 15:34

cahhi hat geschrieben:Und für die Thematik "Unfälle beim Geocachen" macht es auch keinen Unterschied, oder?
Um auf diese Thematik zurückzukommen:
Weltweit zwei Tote in 10 Jahren Geocaching. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum starben ca.
- 25 Millionen Menschen durchs Rauchen
- 20 Millionen durch Malaria
- 100 Millionen durch Alkoholmissbrauch

Jährlich verunglücken alleine in Deutschland ca. 3 Millionen Menschen im Haushalt, davon kommen ca. 6000 ums Leben. Der gefährlichste Ort ist hierbei das Wohnzimmer! Rechnet man Freizeitunfälle außerhalb des Hauses hinzu, aber nicht Unfälle im Straßenverkehr, dann sind es jährlich knapp 6 Millionen Verunglückte - allein in Deutschland. Zählt man auch Verkehrsunfälle hinzu, dann verunglücken jährlich ca. 10 % der Bevölkerung.

Jährlich infizieren sich 500.000 bis 3 Millionen Menschen in deutschen Krankenhäusern mit Erregern, davon sterben 10.000 bis 50.000 Menschen. Ein enormes Risiko, das bisher zu wenig beachtet wird und über das man daher nur wenig verlässliche Zahlen bekommt, daher die große Bandbreite der Zahlenwerte.

Die gefährlichsten Orte sind also Krankenhäuser und das eigene Wohnzimmer. Wer jetzt fordert, dass beim Geocaching ein Umdenken einsetzen müsse oder wer den Cachern attestiert, dass sie eine "kranke Szene" darstellen (wie in einem Log zu diesem Cache geschehen), der zeigt eigentlich nur, dass er keine realistische Risikoeinschätzung hat.

udsa
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von udsa » Mi 21. Dez 2011, 15:37

@cahhi: Ich habe nicht genau geschaut, du hast die Frage nicht gestellt. Sorry! Trotzdem habe ich sie beantwortet, auch wenns nicht zum Thema paßt.

Benutzeravatar
Crazy Cat Guy
Geomaster
Beiträge: 851
Registriert: Do 17. Mär 2011, 14:54
Wohnort: 12157 Berlin

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von Crazy Cat Guy » Mi 21. Dez 2011, 15:43

robbi_kl hat geschrieben:
cahhi hat geschrieben:Und für die Thematik "Unfälle beim Geocachen" macht es auch keinen Unterschied, oder?
Um auf diese Thematik zurückzukommen:
Weltweit zwei Tote in 10 Jahren Geocaching. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum starben ca.
- 25 Millionen Menschen durchs Rauchen
- 20 Millionen durch Malaria
- 100 Millionen durch Alkoholmissbrauch

Jährlich verunglücken alleine in Deutschland ca. 3 Millionen Menschen im Haushalt, davon kommen ca. 6000 ums Leben. Der gefährlichste Ort ist hierbei das Wohnzimmer! Rechnet man Freizeitunfälle außerhalb des Hauses hinzu, aber nicht Unfälle im Straßenverkehr, dann sind es jährlich knapp 6 Millionen Verunglückte - allein in Deutschland. Zählt man auch Verkehrsunfälle hinzu, dann verunglücken jährlich ca. 10 % der Bevölkerung.

Jährlich infizieren sich 500.000 bis 3 Millionen Menschen in deutschen Krankenhäusern mit Erregern, davon sterben 10.000 bis 50.000 Menschen. Ein enormes Risiko, das bisher zu wenig beachtet wird und über das man daher nur wenig verlässliche Zahlen bekommt, daher die große Bandbreite der Zahlenwerte.

Die gefährlichsten Orte sind also Krankenhäuser und das eigene Wohnzimmer. Wer jetzt fordert, dass beim Geocaching ein Umdenken einsetzen müsse oder wer den Cachern attestiert, dass sie eine "kranke Szene" darstellen (wie in einem Log zu diesem Cache geschehen), der zeigt eigentlich nur, dass er keine realistische Risikoeinschätzung hat.

:applaus: :applaus: :applaus: Genau so ist es, also nichts wie raus in die Natur
I'm not insane! My mother had me tested!

udsa
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von udsa » Mi 21. Dez 2011, 15:47

Ja, raus in die Natur! Aber nicht rauf auf gesicherte Industrieanlagen wie Fernwärme-Brücken!

udsa
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 10:40

Re: Unfälle beim Geocachen - wie geht ihr mit der Thematik u

Beitrag von udsa » Mi 21. Dez 2011, 16:10

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx ... a031dbd8c2
Zum Glück finden sich etablierte Cacher die einem zustimmen.

Antworten