Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Blattschuss durch einen Painballer

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Eminence Noire
Geocacher
Beiträge: 52
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:53
Kontaktdaten:

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von Eminence Noire » Fr 30. Dez 2011, 10:28

Vielen Dank für Eure Antworten. Sie treffen wohl alle aus der jeweiligen Sich zu, aber vergesst nicht, dass es auch Nachwuchscacher gibt, denen man diese Argumente dann nur schwer vermitteln kann.

Gruß

Éminence Noire
Demokratie ist es, wenn fünf Füchse und ein Hase abstimmen was es zum Abendessen gibt.
Freiheit wäre es wenn der Hase eine Schrotflinte hätte.

Werbung:
Floki
Geomaster
Beiträge: 526
Registriert: Di 4. Mär 2008, 11:47
Wohnort: N52.0228° E9.9257°

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von Floki » Fr 30. Dez 2011, 11:58

Sei froh, dass der Paintballer nicht der Hase aus deiner Sig war.
Bild

Egal wo man hingeht, da ist man dann.
Mit 'nem Smartphone cachen, ist wie mit 'nem Klapprad bei der Tour de France!

Benutzeravatar
nicht_du
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 13:20

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von nicht_du » Fr 30. Dez 2011, 15:28

nicht_du schon wieder...

Eminence Noire
Geocacher
Beiträge: 52
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:53
Kontaktdaten:

AW: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von Eminence Noire » Fr 30. Dez 2011, 17:59

Na unter solchen Bedingungen werde ich wohl Aufruesten muessen. Wer dann wohl Morgen meinen local Dealer nach dem entsprechendem Equipment befragen. Vielleicht werde ich auch meine Wurfkettensaege als neuen Ausruestungsgegenstand in meine Liste aufnehmen. In jedem Fall ist die Ernsthaftigkeit des Themas jetzt wohl im Ar....

Gruss

Eminmence Noire
Demokratie ist es, wenn fünf Füchse und ein Hase abstimmen was es zum Abendessen gibt.
Freiheit wäre es wenn der Hase eine Schrotflinte hätte.

Benutzeravatar
speedy2011
Geomaster
Beiträge: 532
Registriert: So 10. Jul 2011, 17:41
Wohnort: NRÜ

Re: AW: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von speedy2011 » Fr 30. Dez 2011, 19:18

Eminence Noire hat geschrieben:Vielleicht werde ich auch meine Wurfkettensaege als neuen Ausruestungsgegenstand in meine Liste aufnehmen.
Kettensäge ist nie verkehrt. Wie soll man sonst die T5er machen? :kettensaege:

Nicht vergessen hinterher "Needs Maintenance" zu loggen :D
Viele Grüße
Jens

Bild Bild Bild
Auf der Suche mit HTC One X, Oregon 450 und etrex 10.

Benutzeravatar
treemaster
Geoguru
Beiträge: 3160
Registriert: Do 20. Mär 2008, 14:48
Wohnort: 74177 Untergriesheim
Kontaktdaten:

Re: AW: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von treemaster » Fr 30. Dez 2011, 19:59

speedy2011 hat geschrieben:
Eminence Noire hat geschrieben:Vielleicht werde ich auch meine Wurfkettensaege als neuen Ausruestungsgegenstand in meine Liste aufnehmen.
Kettensäge ist nie verkehrt. Wie soll man sonst die T5er machen? :kettensaege:

Nicht vergessen hinterher "Needs Maintenance" zu loggen :D
Eminence Noire hat geschrieben:Na unter solchen Bedingungen werde ich wohl Aufruesten muessen. Wer dann wohl Morgen meinen local Dealer nach dem entsprechendem Equipment befragen. Vielleicht werde ich auch meine Wurfkettensaege als neuen Ausruestungsgegenstand in meine Liste aufnehmen. In jedem Fall ist die Ernsthaftigkeit des Themas jetzt wohl im Ar....

Gruss

Eminmence Noire
Warum denn nicht gleich einen Harvester zur ECGA hinzufügen? Als Steigerung böte sich noch ein ausgemusterter Leo2A6 an, der mit seinem 120mm-Rohr sicherlich bleibenden EinDRUCK hinterlassen würde :D

OnBike²
Geomaster
Beiträge: 344
Registriert: Di 24. Aug 2010, 10:33
Wohnort: SH

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von OnBike² » Fr 30. Dez 2011, 20:20

- Paintball im offenen Wald ist illegal > melden, Anzeige gegen Unbekannt zusätzlich!
- Tragen eines Paintballmarkierers, und auch noch benutzen (durch die Gegend schleppen im abgeschlossenen!!! Koffer ist ja legal) im Wald verstößt hierzulande gegen das Waffengesetz! > Anzeigen!

Zu dem Vollpfosten, der hier mit "komm uns nicht mit hätte wollen können" kann ich nur sagen:
- Schon einmal einen NICHT regulierten Markierer abgefeuert?!
- Überhaupt schonmal sowas in der Hand gehabt?!
- Was denkst du wieso beim Ausüben dieses Sports spezielle Schutzmasken Vorschrift sind?!

Er hätte durchaus jemanden schwer verletzen können, bei einem Treffer ins Auge wäre das verloren gewesen!

Ich hab diese Sportart (auf entsprechendem Gelände) jahrelang ausgeübt, u.a. im Winter mit "iceballs" und ich kann dir sagen, das so ein "hit" mehr als nur schmerzhaft werden kann! Obwohl ich komplette Schutzkleidung (Knie/Schienbein, Maske, Handschuhe, Brustschutz aus dem Motocross Bereich) trug, und auch als Frau ganz schön hart im nehmen war, hab ich nach manchem Turnier ausgesehen, als ob man mit Kieseln auf mich losgegangen wäre!

Wer illegal nachts im Wald rumballert gehört weggesperrt, zumindest bestraft und der Markierer konfisziert. Punkt!
Und genau wegen solcher Vorfälle wie der TE sie schilderte wird es auch immer mehr eingeschränkt ("kleiner Waffenschein") und mancher Orts ganz verboten!

Benutzeravatar
treemaster
Geoguru
Beiträge: 3160
Registriert: Do 20. Mär 2008, 14:48
Wohnort: 74177 Untergriesheim
Kontaktdaten:

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von treemaster » Fr 30. Dez 2011, 20:50

Moorhuhn & friends hat geschrieben:....
DANKE!!!

Benutzeravatar
cterres
Geowizard
Beiträge: 2151
Registriert: Do 14. Mai 2009, 12:20
Wohnort: Bremen

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von cterres » Fr 30. Dez 2011, 22:57

An meinem linken Bein, knapp oberhalb des Knöchels auf der Innenseite, trage ich eine dunkle, kreisförmige Narbe von einer Schussverletzung, etwa Cent-gross.
Da ging ein Kleinkalibergeschoss eines Kollegen am Schiessstand meines damaligen Polizeischützenvereins rein, praktischerweise nur als Bodenabpraller.
Der geübte Schütze in Staatsdiensten hielt seine Waffe zwar pflichtgemäss auf den Boden gerichtet, hatte sie allerdings vorschriftswidrig bereits entsichert und feuerte dann versehentlich auf den Beton und sekundär in mein Bein.

Es war schmerzhaft, wir haben die Wunde aber einfach gereinigt und verbunden und da die Knochenstruktur nicht verletzt wurde genügte das dann auch. Der Schütze wurde vom gemeinschaftlichen Schiessen verbannt, ansonsten beliessen ich und der Rest es dabei.

Sich im Nachhinein darüber Gedanken machen zu wollen, was alles hätte passieren könnte, hätte zu nichts Gutem geführt.
Schliesslich hätte die Waffe auch in eine ungünstigere Schussbahn ausgerichtet worden können.
Es hätten Zehenglieder oder andere Knochen durchschossen werden können oder die Beinschlagader verletzt werden oder es wäre mit grösserem Kaliber geschossen worden.
War aber nicht und damit war das Thema durchdiskutiert, denn das ein Fehlverhalten vorlag, war ja klar.

Soweit die persönliche Intention des Vollpfostens.

Natürlich ist ein Painball-Schussapparat, von Benutzern gerne "Markierer" genannt, nicht harmlos.
Ich kenne die Dinger zwar nur von Veranstaltungen die in Hallen statt fanden, aber ich halte die Dinger kaum für Gefährlicher als Schneebälle im Winter. Da käme doch auch keiner auf die Idee, die Kinder anzuzeigen?
Der Beschreibung des Vorfalls nach klang es aber nicht so, als wäre wild herum geschossen worden, sondern es traf lediglich die falsche von vermutlich mehreren anwesenden Personen.
Deswegen klingt es mehr nach einem Versehen und gemessen an den potenziellen Gefährdungen denen man sich in freier Natur sowieso schon aussetzt auch nach einem der harmloseren.

Da ist kürzlich jemand beim Sturz von einer Brücke beim Geocachen zu Tode gekommen.
Wie oft sich Leute in Tunneln und Höhlen lediglich den Kopf angestossen haben, mit dem Fussgelenk irgendwo umgeknickt sind oder mit der Wathose einen falschen Schritt zuviel getan und sich das Ding mit Wasser volllaufen haben lassen, ist hingegen kein Thema der Medien und dabei doch immer auch ein Vorkommnis das schlimmer hätte ausgehen können.

Das kann man nicht ständig verteufeln, denn dann wäre das Glas immer halbleer.

Und wer das Waffengesetz konsequent durchsetzen will, muss sich auch von Messern mit Einhandklingenheber und langer Klinge sowie von "Futterschleudern" verabschieden. Derart "Illegales" treffe ich in freier Natur häufiger an, als Farbkugelschützen.

P.S.: Das Userbildchen von "treemaster" passt auch gerade gut zum Thema. Quasi Steilvorlage.
Viele Grüße
Christoph

Dank GPS weisst Du immer genau wo Du bist ... und wo Du eigentlich hin wolltest.

Urban Scout
Geocacher
Beiträge: 45
Registriert: Do 14. Jul 2011, 20:26

Re: Blattschuss durch einen Painballer

Beitrag von Urban Scout » Sa 31. Dez 2011, 12:26

"cterres"...
Ich kenne die Dinger zwar nur von Veranstaltungen die in Hallen statt fanden, aber ich halte die Dinger kaum für Gefährlicher als Schneebälle im Winter.
Ich bin auch einer von denen, die wenn immer es das Geld und die Zeit zulässt, durch mit Farbe versiffte Hallen hetzen, sich hinter mit Luft gefüllte Deckungen werfen, um nicht von anderen mit durch Pressluft beschleunigte Farbkugeln getroffen zu werden.
Das Bild im Anhang zeigt meinen Rücken/Schulter, wo ich eben nicht schnell genug war.
Distanz zu meinem "Gegner" war ungefähr 12m, die 5 Treffer in einer Reihe habe ich in einer Sekunde kassiert....nach einem Schneeball sah ich noch nicht so aus.

Zum Thema: Anzeige auf jeden Fall machen. Durch solche Typen (es ist wie beim Cachen) kommt das Hobby in Verruf.
Dateianhänge
197107_195227653844576_100000720276668_528605_1170972_n.jpg
197107_195227653844576_100000720276668_528605_1170972_n.jpg (31.1 KiB) 416 mal betrachtet

Antworten