Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nachlogs

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
spamade
Geomaster
Beiträge: 820
Registriert: Di 12. Feb 2008, 20:04
Wohnort: 39517 Angern
Kontaktdaten:

Re: Nachlogs

Beitrag von spamade » Fr 17. Feb 2012, 13:03

Jenau! :roll:
spamade - mittendrin statt nur dabei
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Nachlogs

Beitrag von quercus » Fr 17. Feb 2012, 13:06

aber hier ham wir doch jar kene jemse :D
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

Benutzeravatar
Nachtfalke
Geowizard
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 5. Apr 2006, 14:10
Wohnort: Hessen (Rhein-Main)

Re: Nachlogs

Beitrag von Nachtfalke » Fr 17. Feb 2012, 13:10

Ick gloob nich, det da wo ihr jez druff anspielt, allzuoft Jemse oda Jämse durch de Jejend loofen.
Warum man in den Wald geht und eine Tupperdose sucht? Weil sie da ist!
BildBild

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: Nachlogs

Beitrag von adorfer » Fr 17. Feb 2012, 13:30

Kalle Anka hat geschrieben:
Kweekie hat geschrieben:[..]
:kopfwand:
War das jetzt nötig?
Oder wird's mit persönlichem Angriff erst richtig schön?


Wichtig bei Nachlogs ist: Der Online-Logger muss behaupten können, dass mindestens der frühere Name (eines vielleicht inzwischen online umbenannten) Teams, bei dem er zuvor mal Mitglied war (sofern niemand das Gegenteil behauptet), zum Zeitpunkt X im Logbuch irgendwie drin war, (welches später vielleicht gemuggelt wurde oder schlicht gnadenlos vergammelt ist).
Wie der Name drinstand, ob nun gestempelt, geklebt oder völlig unleserlich gekritzelt weil Papier schon komplett durchweicht und nicht mehr beschreibbar mit Kuli: Egal!

Sprich: Der Owner muss ihm ggf. nachweisen, dass irgendwas davon oben nicht zutrifft.
Und ja, das wäre Detektivarbeit, zumal er die früheren Namen von Spielern (und Teamaccounts) schlecht recherchieren kann.

Es besteht übrigens keine Pflicht für Onlinelogger auf Mails von Ownern zu antworten. (z.B. "Wie sah denn die Dose aus" oder "beschreibe doch mal, wo sie lag.")

Wer also richtig bescheissen will, der logt systematisch überall dort Funde wo gerade "NM weil gemuggelt" eintrudeln. Oder er behauptet schlicht, einem lange aufgelösten Großrudel angehört zu haben von dem keines der Mitglieder mehr aktiv ist.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
Bisamratten
Geocacher
Beiträge: 291
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 10:16

Re: Nachlogs

Beitrag von Bisamratten » Fr 17. Feb 2012, 14:33

-jha- hat geschrieben: Wer also richtig bescheissen will, der logt systematisch überall dort Funde wo gerade "NM weil gemuggelt" eintrudeln. Oder er behauptet schlicht, einem lange aufgelösten Großrudel angehört zu haben von dem keines der Mitglieder mehr aktiv ist.
Die Mühe muss man sich gar nicht machen. Ich könnte wetten, wenn ich 100 x-beliebige Caches onine logge, werden max 5% gelöscht... welcher Owner (von diversen "Super-Caches" mal abgesehen) checkt denn seine Logbücher??
Ein Aldi-Parkplatz wird durch eine Filmdose nicht interessanter!!

Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Nachlogs

Beitrag von quercus » Fr 17. Feb 2012, 15:07

in meiner anfangszeit habe ich ab und an mal volle logbücher mitgenommen und neue in die caches gelegt, dachte das macht man so. nachdem ich aber dann bein dritten mal als antwort vom owner "schmeiß es weg" bekommen habe, bin ich zu NM gewechselt.
ich gehe davon aus, dass sich kaum ein owner um die logs kümmert.

ich lese auch immer nur den text (und auch nur den, der in den mails steht),
nie datum, team oder ähnliches
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

Benutzeravatar
spamade
Geomaster
Beiträge: 820
Registriert: Di 12. Feb 2008, 20:04
Wohnort: 39517 Angern
Kontaktdaten:

Re: Nachlogs

Beitrag von spamade » Fr 17. Feb 2012, 15:19

quercus hat geschrieben:...ich gehe davon aus, dass sich kaum ein owner um die logs kümmert...
Doch! Ich! :D Wirklich! ;)
spamade - mittendrin statt nur dabei
Bild

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Nachlogs

Beitrag von Team Hellspawn » Fr 17. Feb 2012, 20:04

spamade hat geschrieben:
quercus hat geschrieben:...ich gehe davon aus, dass sich kaum ein owner um die logs kümmert...
Doch! Ich! :D Wirklich! ;)
:) Ausserdem liegst Du imho mit der Einstellung richtig das zum Online loggen der Eintrag im Logbuch gehört.
Die einzige Stelle an der ich das ein bischen aufweichen würde wäre bei archivierten Caches. Da kann es sein das man die aus sentimentalen Gründen gerne in seiner Agenda hätte aber jetzt logischerweise nicht mehr hin kann.

Ich habe das mal mit meiner Frau gerade theoretisch angedacht: Wenn wir uns jetzt trennen würden hätte keiner den Ehrgeiz die alle nachzuloggen. Wenn man den will muss man eben noch mal hin.
Der einzige Cache der uns da momentan einfallen würde der uns auch beide betrifft wäre der Marathon Bonus. Aber eben nur der, nicht die 102 anderen! ^^

Ansonsten gehören Logs ohne im Logbuch zu stehen einfach gelöscht.
Das ist eine Unsitte wie die Rudel FTFs. Nur einer hat die Hand zuerst an der Dose! ^^

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Nachlogs

Beitrag von friederix » Fr 17. Feb 2012, 20:44

Nachtfalke hat geschrieben:Falls es jemanden interessiert: Ich bin eben auf eine sehr interessante Publikation der Universität Köln gestossen, die sich auf eine Studie zum Thema bezieht:

"Beim Streit um Sinn und Unsinn der satzinternen Großschreibung (Beispiele besonders heftiger Pros und Kontras bietet das Sammelbändchen von Digeser 1974) ist eine interessante Asymmetrie zu beobachten: Ihre Gegner weisen auf die echtschreibprobleme für den Schreiber hin, ihre Befürworter auf den Nutzen für den Leser. Das Lese-Argument lautet, dass durch bessere Gliederung des Textes eine schnellere Sinnentnahme möglich sei. Da der Mensch erheblich mehr liest als er schreibt, biete es sich an, eher diese überwiegende Tätigkeit, das Lesen, zu erleichtern. Das Gegenargument lautet, dass man ohne satzinterne Großschreibung viel kostbare Unterrichtszeit anderen wichtigen Dingen widmen könnte. Es ist deshalb wichtig zu klären, ob die Großschreibung den Lesevorgang tatsächlich erleichtert. Es könnte ja auch sein, dass es nur die Macht der Gewohnheit ist, die uns zu dieser Annahme gelangen lässt. Im Hinblick auf diese Fragestellung erlangen einige experimentelle Studien besondere Bedeutung, die eben dieses zu überprüfen versuchten, vgl. u.a. Bock, Hagenschneider & Schweer (1989) sowie Gfroerer, Günther & Bock (1989). Um den Faktor der „Gewohnheit“ auszuschließen, waren die wichtigsten Versuchspersonen nicht Deutsche, sondern deutschkundige Niederländer, die zwar aufgrund ihrer Sprachkenntnisse auch die deutsche Schreibung kennen, aber Lesen im Niederländischen gelernt haben; hier werden nur Satzanfänge und Eigennamen großgeschrieben. Die Untersuchungen brachten überraschende Ergebnisse: Auch für die niederländischen Versuchspersonen stellten die Regeln der deutschen Großschreibung eine Hilfestellung dar, die den Leseprozess beschleunigten. Sie konnten Texte in ihrer eigenen Muttersprache (!) mit den fremden satzinternen Großbuchstaben ohne Verständnisprobleme schneller lesen als solche mit der ihnen vertrauten gemäßigten Kleinschreibung. Detailanalysen der Augenbewegungsmuster ließen den Schluss zu, dass in der Tat der Orientierungscharakter der Großbuchstaben dafür verantwortlich war (Gfroerer et al. 1989)." - Zitat aus http://www.koebes.uni-koeln.de/guenther_nuenke.pdf
Erst mal sorry für das lange Zitat. :ops:
Hab ich nur gemacht, damit man noch weis, worum es geht.

Dieser Text ist so, wie er da steht, wirklich nur äußerst anstrengend zu lesen.
Da hilft auch richtige Groß-/Kleinschreibung nichts.
Was fehlt, sind eindeutig die Absätze.

Mit richtig gesetzten Absätzen würde man den Text in der Hälfte der Zeit erfassen können. (Das Auge braucht Erholungsphasen und Ankerpunkte, wenn die fehlen, nützt alles andere auch nix)

Vermute mal, dass das hier nur per P&C so eingefügt wurde.

Wollte ich auch nur angemerkt haben.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Nachlogs

Beitrag von Team Hellspawn » Fr 17. Feb 2012, 20:50

Ich frage mich ehrlich was Groß- und Kleinschreibung mit Nachloggen zu tun hat! ;)
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder