Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Statistik-Funde und ihre Folgen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

JoergWausW
Geocacher
Beiträge: 63
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 09:25

Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von JoergWausW » Sa 10. Mär 2012, 19:40

Auch wenn ich damit rechne, ein "Lass sie doch" als Antwort zu bekommen - meinen Frust wollte ich dann doch mal loswerden.

Hier in der Nähe gibt es einen 4/1-Mystery-Cache, eine Wertung, die scheinbar nicht so oft vorkommt (obwohl ich sie selbst relativ häufig (8x) geloggt habe...). Dass es nicht T1 ist, ist noch ein ganz anderes Thema...
Jedenfalls war ich vor Ort und nach Beratung mit einem Telefonjoker kamen wir übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass die Dose beim Austausch des Gegenstandes, an dem sie befestigt war, weggekommen ist.
Nun, DNF geloggt, auf die Watchlist geklickt und abgewartet.
Nach ein paar Wochen kamen dann zwei Found-Logs. Schön, dachte ich, ist der Cache erneuert worden. Also: Ich wieder hin, liegt fast auf dem Nachhauseweg, also kein wirklicher Aufwand. Aber: Wieder erfolglos.

Dann habe ich die "Finder" angeschrieben. Antwort (kein wörtliches Zitat): "Nein, die Dose haben wir nicht gefunden. Aber der Owner reagiert ja nicht und war ewig nicht online. Weil wir die DT-Kombi für unsere Matrix brauchten, haben wir halt einen Fund geloggt. Dass nachfolgende Cacher deshalb extra Suchen gehen, haben wir nicht überlegt."

Ein paar Tage später noch ein Fund-Log. Owner wieder angeschrieben, keine Antwort erhalten. In dessen Matrix ein einsamer Fund bei 4/1 - eine einzige weitere Kombi fehlt.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass die neueste Masche ist, nicht mehr findbare Caches zu loggen, weil ja eh nicht bewiesen werden kann, dass man den Cache tatsächlich nicht gefunden hat?? Wenn das die Folge der ganzen Challenge-Caches ist...

Klar - mir ist egal, wie andere sich durch Pfuschen oder "Schön-Loggen" um einen ehrlichen Lohn bringen - andere kriegen ja auch Ehrensold. Blöd nur, wenn andere Cacher durch solche halluzinierten Funde mit ungerechtfertigtem Log in die Irre geführt werden.

(Owner anschreiben, die Logs zu löschen geht ja in diesem Fall sowieso nicht, weil der - wie gesagt - nicht wirklich reagiert...)


Mein heutiger Fund hatte vor kurzem einen DNF (mit enttäuschtem Log, da der Owner nicht mehr aktiv ist und der Vermutung, dass die Dose deshalb vermutlich nicht wieder erneuert wird) - ich habe eine Dose gefunden, aber die letzten paar Online-Logger standen gar nicht im Logbuch. Hier war zunächst auch meine Vermutung, dass das so ähnlich ist wie oben. Da die Kombi aber deutlich häufiger anzutreffen ist und die Vorlogger einen anderen Zustand der Dose beschreben, gehe ich in diesem Fall eher davon aus, dass es mittlerweile zwei Dosen gibt...

Warum das alles? Ich wollte wissen, ob es sich bei diesem Log-Beute-Schema um sehr wenige Einzelfälle handelt, oder ob viele andere ähnliches beobachtet haben.

Werbung:
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von Zappo » Sa 10. Mär 2012, 20:00

JoergWausW hat geschrieben:.....Warum das alles? Ich wollte wissen, ob es sich bei diesem Log-Beute-Schema um sehr wenige Einzelfälle handelt, oder ob viele andere ähnliches beobachtet haben.
Ist offensichtlich Alltag - genauso wie nen Micro fallenlassen, wenn ein Cache (oft nur scheinbar) weg ist - dann kann man nämlich ein Found loggen und sich noch als SuperKollegaFremdwarter fühlen.

Die Erklärung? Durch die Ereignislosig- und Belanglosigkeit des einzelnen Caches und die große Anzahl derselben, ist der einzelne Cache, die Suche danach und das Erlebnis dabei etwas aus dem Radar sowohl der Owner als auch der "Cacher" gerutscht.
Das Erlebnis, das Ziel und das Ereignis ist jetzt die Stellung des Caches im "Übergeordneten" :lachtot: :lachtot: :lachtot: ,
ob das nun Matrix, Homezone oder andere Sekundärspielchen sind.

Das ist derselbe Unterschied wie der zwischen einem Sportsfreund, der sich gerne ein gutes Fußballspiel anguckt und dem, der sich anstrengt, alle Freitagsspiele von Schalke unter Trainer XYZ gesehen zu haben. Mit Fußball hat das dann wenig zu tun.

Wie man das bei den Cachern nennen soll, weiß ich auch nicht - vielleicht Cache-spotting? Cachen ists jedenfalls nicht - beim Cachen gehts um Location, Erlebnis und Dose - und die Statistik ist praktisch und informativ, und mancher darf sich geren dran freuen - sie ist aber immer sekundär und "dienend" .

Zur Zeit wedelt der Schwanz mit dem Hund.

Gruß zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
quercus
Geowizard
Beiträge: 1951
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 08:05
Wohnort: Beeskow
Kontaktdaten:

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von quercus » Sa 10. Mär 2012, 20:28

Jeder bescheißt sich halt selber so gut er eben kann oder will.
Und wir wissen ja schon lange: Die MATRIX kontrolliert eh alle und alles :D
:langenase2: . :stumm: . :langenase:

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von Team Hellspawn » Sa 10. Mär 2012, 20:35

Nunja, manchmal ist das aber auch ... schwierig. Das hier ist ja nun ein echtes Negativerlebnis. Da sollte man in der Tat sein Glück mal mit einem SBA versuchen. Wo überhaupt noch irgendein Reiz darin liegt online etwas zu loggen wo man keine Dose in der Hand hatte ist mir gänzlich unbegreiflich. Warum macht man sich überhaupt noch die Mühe loszuziehen?

Ich werde aber wohl meiner Familie demnächst mal den Wunsch erfüllen "losziehen und Tradis sammeln". Ist zwar nicht so wirklich meine Nummer, aber es erhält den Familienfrieden. Und ich bekomme dann auch ohne Stress das was mir Spass macht. Sonst ziehen wir demnächst nach dem Kauf eines zusätzlichen Geräts vereinzelt los! ;)
Das ist aber der von mir schon mal bedauerten Tatsache geschuldet das sowas eben geht. Sonst käme das Thema gar nicht auf. Auf die Idee etwas zu loggen was gar nicht da ist käme dann hier doch keiner...
Und der Brüller ist: Auf Statistik schaut hier eh keiner von uns Vieren, die MATRIX ist eigentlich allen egal! ;) Da ist anscheinend der Stöpsel gezogen und alle noch bzw. wieder in der Wirklichkeit! :D
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Benutzeravatar
baer2006
Geowizard
Beiträge: 2944
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:51

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von baer2006 » Sa 10. Mär 2012, 20:37

JoergWausW hat geschrieben:Blöd nur, wenn andere Cacher durch solche halluzinierten Funde mit ungerechtfertigtem Log in die Irre geführt werden.
Das sage ich auch immer, wenn mal wieder die "Ist doch wurscht, die bescheißen sich doch nur selber"-Linie zu konsequent vertreten wird. Interessiert aber die Wenigsten :( .

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8606
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von MadCatERZ » Sa 10. Mär 2012, 23:01

Aus demselben Grund werden auch kaum DNFs oder gar NMs geloggt, da wühlen über Wochen und Monate Cacher vergeblich am GZ herum, finden nichts und ziehen schweigend von dannen. Jeder denkt sich, dass das Teil doch von allen anderen gefunden wurde und will sich keine Blöße geben. Der Owner bemerkt nichts, außer vielleicht, dass die Watchlist immer länger wird, und dass ein Cache mal ein paar Wochen ungesucht bliebt, ist nun auch nicht so selten.
Das Loggen nicht-gefundener Dosen ist da nur konsequent, Hauptsache die Erfolgsbilanz stimmt. Das hat überhaupt nichts mehr mit Geoachen zu tun, sondern ist einfach nur noch Matrizenbefüllung und 'Kalender fertig ausmalen' - und ob die 'Kollegen' wirklich noch Spass dabei haben, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Aga & Deti
Geowizard
Beiträge: 1124
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 22:02
Wohnort: Hanau-Steinheim und Mülheim/Ruhr

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von Aga & Deti » Sa 10. Mär 2012, 23:55

1/4 ist viel schlimmer - vor allem wenn man endlich einen hat und dieser irgendwann einfach zu nem 1/1er geändert wird weil er verlegt werden musste :shocked:
Tja und schon ist ne neue Challenge geboren "suche einen 1/4er" hihihi

Benutzeravatar
Los Muertos
Geowizard
Beiträge: 2285
Registriert: So 20. Mär 2005, 10:33
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von Los Muertos » So 11. Mär 2012, 00:12

Diejenigen die Matrix Cachen sind doch alle :irre: :irre: :irre:
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
eliminator0815
Geowizard
Beiträge: 2494
Registriert: Di 6. Sep 2005, 12:37
Wohnort: 39288
Kontaktdaten:

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von eliminator0815 » So 11. Mär 2012, 00:30

Warum?
Bild

Leben heißt, unterwegs zu sein. Nicht, möglichst schnell anzukommen.

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Statistik-Funde und ihre Folgen

Beitrag von Team Hellspawn » So 11. Mär 2012, 00:36

eliminator0815 hat geschrieben:Warum?
Nicht das man seine Matrix voll macht sondern wie man das macht macht den Unterschied zwischen :irre: und :D

imho

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder