FYI: Magnetischer Nordpol in 50 Jahren in Sibirien

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta


Werbung:
greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mi 14. Dez 2005, 00:57

Dann wird wohl ein Firmwareupgrade fällig :roll:

geometer42
Geomaster
Beiträge: 767
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 11:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von geometer42 » Mi 14. Dez 2005, 01:14

Welche Firmware möchtest du denn updaten ?
Dem GPS ist das Erdmagnetfeld reichlich egal und falls du einen Kompass benutzt, so wird er auch in fünfzig Jahren die Richtung zum magnetischen Nordpol zeigen, nur dass der dann ein wenig weiter gewandert ist.

edit: ...magnetischen...
Zuletzt geändert von geometer42 am Mi 14. Dez 2005, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mi 14. Dez 2005, 01:40

Ich könnte versucht sein den Teil zu aktualisieren der den magnetischen Kurs errechnet.
Am wahren Kurs dürfte sich ja wenig ändern. :lol:

Wenn ich denn ich 50 Jahren noch ein Gerät besitze welches mein antiquiertes GPSr updaten kann -
und jemand für diese alte Technik noch ein Update rausbringt :?:

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 14. Dez 2005, 11:18

greiol hat geschrieben:Wenn ich denn ich 50 Jahren noch ein Gerät besitze welches mein antiquiertes GPSr updaten kann - und jemand für diese alte Technik noch ein Update rausbringt :?:


Benutze doch ein OpenGPS am OpenPC.

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Mi 14. Dez 2005, 11:23

eigengott hat geschrieben:Benutze doch ein OpenGPS am OpenPC.

OpenGPS??
Bild
inactive account.

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mi 14. Dez 2005, 11:34

eigengott hat geschrieben:Benutze doch ein OpenGPS am OpenPC.

Ich fürcht das zeigt dann auf den community-driven OpenPol und ich bin mir nicht sicher,
ob der freie Pol wirklich kompatibel zu dem propreitär betriebenen sein wird. :P

geometer42
Geomaster
Beiträge: 767
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 11:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von geometer42 » Mi 14. Dez 2005, 11:51

Der Run auf OpenPol wird spätestens dann einsetzen, wenn NordPol.com in verschiedenen Gegenden das Magnetfeld temporär abschaltet, weil es wegen zu vieler spidernder Kompasse einen Engpass gibt. :D

Benutzeravatar
de_Bade
Geowizard
Beiträge: 1287
Registriert: Do 7. Apr 2005, 23:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 60529 Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von de_Bade » Mi 14. Dez 2005, 11:56

geometer42 hat geschrieben:...wenn NordPol.com in verschiedenen Gegenden das Magnetfeld temporär abschaltet...


aber am schlimmsten wird es doch wohl, wenn das verteidigungsministerium der USA den magnetischen nordpol abschaltet und ihn durch ein "kontrolliertes system" zu ersetzen. frei nach dem motto: "mach ich mir nordpol, wo ich will" klar ist auch, dass in kriegsgebieten, der magnetische nordpol dann auch gebietsweise verfälscht angezeigt wird.

...und wenn mein analoger kompass dann einen bluescreen hat, dann hat die zukunft begonnen :lol:
Orthographie und Interpunktion dieses Postings sind willkürlich und frei erfunden. Jegliche Übereinstimmungen mit geltenden Regeln sind zufällig und in keinster Weise beabsichtigt.

ruebe
Geocacher
Beiträge: 70
Registriert: Mo 28. Nov 2005, 20:41
Wohnort: Pfalz

Kompassnadel und magnetischer Nordpol ???

Beitrag von ruebe » Do 15. Dez 2005, 22:24

Für alle die es noch nicht besser wissen: Die Kompassnadel zeigt nicht zum magnetischen Nordpol, sondern richtet sich nach den örtlichen magnetischen Feldlinien aus. Ansonsten würde sie in Deutschland zur Zeit mit über 10° Deklination (Abweichung zwischen geographischer und magnetischer Nordrichtung) anzeigen. Insofern ist das Wandern des Pols für die Kompassanzeige nicht von Bedeutung, allerdings natürlich ein Indiz dafür das sich das Magnetfeld ändert. In Deutschland braucht man die Deklination zur Zeit nur zu berücksichtigen falls man ein Ergebnis im Genauigkeitsbereich von einem Grad braucht, das ist aber beim cachen ein wohl eher was für Dipl. Schisser. Unten könnt ihr die derzeitigen Deklinationen in verschiedenen Teilen der Erde sehen oder euch berechnen lassen. An der US- amerikanischen Westküste gibt`s zum Beispiel derzeit Abweichungen von bis zu 15 Grad, da muss man dann richtig denken beim Kompassgebrauch. Bei uns ist’s ganz einfach und wird bei der fürs cachen benötigten Genauigkeit wohl auch noch so bleiben bis wir alle mit Gehhilfen und Lesebrillen im Wald sind. Bei uns muss man viel mehr darauf aufpassen das die Magnetnadel nicht durch metallische und elektronische Gegenstände (z.B. Geländer, Mobifones, Autos, Stommasten und dergleichen) abgelenkt wird. Außerdem kann man viele Billigkompasse sowieso nicht genauer als 5° ablesen (Verkanten, Peilfehler, ungeeignete Nadel usw). Da steht man dann nach der Kreuzpeilung immer noch „im Wald“. Aber dafür gibt`s ja dann unsere allseits beliebtes GPSr.

http://www.ngdc.noaa.gov/seg/WMM/data/wmm-D05.pdf
Achtung: 641 kb

http://www.ngdc.noaa.gov/seg/geomag/jsp/Declination.jsp

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder