Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Dosen in Abwasserkanälen

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Rupa
Geowizard
Beiträge: 1121
Registriert: Do 10. Jun 2010, 00:32
Wohnort: 45133 Essen
Kontaktdaten:

Re: Dosen in Abwasserkanälen

Beitrag von Rupa » Do 17. Mai 2012, 01:33

Schrottie hat geschrieben:...dann nehme ich das mal so hin. Es scheint dann ja wirklich auch das entsprechende Publikum zu geben. :/
Kannst ja mal auf'm Stammtisch einen der ~250 Finder von cybermans "Hut ab!" fragen. Mir hat der damals jedenfalls großen Spaß gemacht. Auch die drei unterirdischen Bachläufe, die ich in meiner neuen, alten Heimat cachenderweise besucht habe, haben meinen Adrenalinpegel in die Höhe schnellen lassen und bleiben damit dauerhaft in Erinnerung. ;-)
Bild

Werbung:
-FX-
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 14:41

Re: Dosen in Abwasserkanälen

Beitrag von -FX- » Do 17. Mai 2012, 03:33

Schrottie hat geschrieben:
jennergruhle hat geschrieben: Mal unter dem Gesichtspunkt der Location betrachtet sind solche Caches überflüssig wie ein Kropf. Wo man selbst bei einer Leitplanke (egal ob horizontal oder vertikal) mit etwas Phantasie noch ein wenig Schönheit in den Ort interpretieren kann, fehlt dies doch in dunkeln Kanälen vollständig. Was also treibt jemanden an, andere Menschen dorthin zu bringen?
Ein Beispiel:

Hier gibt es einen nicht sehr kreativen aber informativen Multi in einem Geschichtsträchtigen Tunnel (unterirdische Bachführung) mit traurigem Hintergrund.
Dieser wurde im zweiten Weltkrieg als Schutzbunker benutzt und dann leider zufällig wegen umliegender Industrie an beiden offenen Enden bombardiert. Was dann geschah kann man sich denken ...

Wenn man dann noch Verwandschaft hat, für deren Gebiet das der zugeteilte Schutzbunker war, die sich nur ausnahmsweise zu dem Zeitpunkt nicht dort befanden aber noch beschreiben können, wie man dort unten "eingerichtet" war, ist so ein Besuch noch beeindruckender.

Selbst einige Anwohner scheinen der Meinung zu sein, dass dieser "Bunker" nicht mehr existiert. Ohne den Cache hätten wir den nur neu gelegten Eingang wohl eher nicht zu finden vermocht ...

Soviel zum Thema überflüssig ...

Benutzeravatar
hustelinchen
Geoguru
Beiträge: 5667
Registriert: Di 23. Okt 2007, 00:58
Wohnort: NRW

Re: Dosen in Abwasserkanälen

Beitrag von hustelinchen » Do 17. Mai 2012, 04:05

Schrottie hat geschrieben: Was also treibt jemanden an, andere Menschen dorthin zu bringen?
Die schönen Stellen in der Natur haben bereits andere bedost. Und nun möchte er auch mal eine Dose legen. Also wohin damit? Wenn schon der Ort nicht schön ist, dann soll er wenigstens Nervenkitzel erzeugen.
Herzliche Grüße
Michaela

Team Hellspawn
Geowizard
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 20:13
Ingress: Enlightened
Wohnort: 41236

Re: Dosen in Abwasserkanälen

Beitrag von Team Hellspawn » Do 17. Mai 2012, 05:13

broesel124 hat geschrieben:Zur Info: Es ist nicht nötig den Cache vom Gullydeckel aus anzugehen !
Trotzdem solltest Du eventuell über einen zusätzlichen Wegpunkt nebst Hinweis nachdenken. Du machst ja auch abenteuerlustige 14jährige wie meine Große nebst ihren Freundinnen darauf aufmerksam, denen fällt was ein einen Gullideckel hoch zu bekommen, glaubs mir. Die sind härter als T5 Cacher! ;)
Bei Erwachsenen kannst Du auf den gesunden Menschenverstand vertrauen, ich hätte mich bestimmt gefragt wo der Zugang denn wirklich liegt.
Aber GS ist halt nicht mit Altersfreigabe! ;)

Um nochmal auf sinnig oder nicht zurückzukommen: The Bridge finde ich auch wenn es nicht direkt ein Kanal ist viel sinnbefreiter. Und da frage ich mcih wirklich warum man sich das antut! ;)

LG
Das ist mal schön auf den Punkt gebracht :) :
Merkur hat geschrieben:Ich hingegen fahr lieber mit dem Geländewagen zum Cache und werfe dabei mit Altbatterien nach Eulenbabys....nur um die Diskussion am laufen zu halten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder