Seite 4 von 6

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 09:57
von DaGuppie
An deiner Stelle würde ich auch einfach mal Fotos schiessen, dem Owner in einer Mail die Situation erklären und mich dann an seiner Reaktion und an den gegebenen Umständen orientieren ob ich nun NA logge oder eher nicht.
Aber wie du siehst, gehen hier im Forum die Meinungen so weit auseinander, dass du immer jemanden finden wirst der dafür und jemanden, der dagegen ist.

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:07
von jennergruhle
Die Selbstregulierung funktioniert nicht. Gefühlte 99% der Cacher kennen nur einen Logtyp: "Found". Selbst DNFs werden nahezu nie geloggt - man bekommt als Owner nicht einmal mit, dass Caches weg sind. Es sei denn, irgendein Logbettler nimmt per Mail Kontakt auf und beschreibt, dass er keinen Erfolg beim Finden eines bestimmten Caches hatte, er ja aber wohl doch an der richtigen Stelle war und morgen zurückfährt und daher jetzt unbedingt das "Found"-Log für sein Seelenheil benötigt.

Dass SuediHSV jetzt lieber einmal mehr nachfragt als einen Schnellschuss abgibt finde ich nicht verwerflich. Wer schon Jahre dabei ist und alle Typen von Logs schon aus eigener Erfahrung kennt, wird das sicher nicht tun.

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:12
von SuediHSV
Danke für die vielen Antworten bisher ;)

Ich warte bisher noch auf die Antwort des Owners.

Für mich ist der Hint nicht eindeutig, aber geht eher in Richtung "Du musst da hochklettern".

Die Bildergalerie zeigt auch, dass genau das von den Suchenden gemacht wird bzw. wurde.

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:27
von Team Hellspawn
cmowse hat geschrieben:
Die Baumanns hat geschrieben: Entweder gehört ein vernünftiger Hint dazu, das man die Dose unschädlich finden kann,
und nicht das Denkmal beklettern muss, oder aber das Teil gehört ins Archiv.
Es gibt doch einen eindeutigen Hint!

Aber wenn man natürlich nur pauschal Caches verurteilt, ohne die Situation vor Ort zu kennen... :kopfwand:
Das übliche Scheinargument. Lies Dir bitte nochmal durch was die Baumanns und jennerghule zu sagen haben.

LG

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:32
von TX-Tracker
rolf39 hat geschrieben: Ich logge doch auch kein NA bei einem Cache am Wegesrand, weil ich Autospuren auf dem Weg zum Cache gesehen habe, obwohl der Weg für Kfz. gesperrt ist.
Völlig zurecht würdest Du hier nicht NA loggen.

Nur: was hat diese Analogie(???) mit dem OP zu tun?

Zur Debatte steht hier der Schutz eines Denkmals, dessen Beschädigung möglicherweise mehr als nur materiellen und großen finanziellen Schaden anrichtet, sondern auch kulturhistorischen.

Was hat da Dein Feldweg zu suchen?? :kopfwand:

AW: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:32
von Draussencacher
cmowse hat geschrieben:
Die Baumanns hat geschrieben: Entweder gehört ein vernünftiger Hint dazu, das man die Dose unschädlich finden kann,
und nicht das Denkmal beklettern muss, oder aber das Teil gehört ins Archiv.
Es gibt doch einen eindeutigen Hint!

Aber wenn man natürlich nur pauschal Caches verurteilt, ohne die Situation vor Ort zu kennen... :kopfwand:
Ich denke, niemand verurteilt den Cache oder den owner, sondern lediglich die Auswirkungen. Da ist es egal ob hint oder spoiler vorhanden sind.

Das Problem ist doch, dass ein eindeutiger Hint offenbar nicht immer hilft. Wenn trotz eindeutigem Hint die Cacher etwas machen, was sie nicht sollen, dann muss der Owner reagieren. Archivieren ist sicherlich nur eine Option. Verlegen des Caches wäre auch denkbar.

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:34
von me_mjt
DaGuppie hat geschrieben:...
Aber wie du siehst, gehen hier im Forum die Meinungen so weit auseinander, dass du immer jemanden finden wirst der dafür und jemanden, der dagegen ist.
Nein, ich glaube nicht, dass die Meinungen weit auseinander liegen. Es ist eher so, dass hier jeder bei seinen Überlegungen andere Schwerpunkte setzt.

Zunächst geht es um Höflichkeit, im Zweifel ist es richtig, zunächst den Owner zu kontaktieren oder eine Writennote zu schreiben und auf das Problem hinzuweisen und zu bitten, ggf. einen Hinweis ins Listing zu schreiben. Erst wenn der Owner auf Kritik in Writenotes, Logs und vielleicht sogar NM-Logs nicht reagiert, kann man überlegen NA zu loggen.

Weiter berühren wir hier das Problem, in wie weit der Owner für das Verhalten der suchenden Cacher verantwortlich ist. Da kann man sein blaues Wunder erleben. Hier hilft Erfahrung und auch die Hinweise anderer Cacher.

Es ist gut möglich, dass die Probleme erst im Laufe der Zeit auftauchen und dem Owner (noch) nicht bewusst sind. Das ist dann natürlich im Hinblick auf die Einhaltung der Guidelines eine Grauzone.

Es gibt auch regionale Unterschiede, hier bei uns kommen kritische Logs und Writenotes frühzeitig. Damit ist auch schnell klar, wie die Community über den Cache denkt und der Owner hat Zeit zu reagieren. Das sieht in Berlin sicher anders aus.

Desweiteren gilt
Stramon hat geschrieben:Nimm deine rechte Hand und fasse dir mal zwischen die Beine. Falls du neben dem Seil auch noch Glocken spürst, erübrigt sich deine peinliche Rückversicherung hier von selbst. Falls du nur ein Seil ertasten kannst, bleibt dir nur, dich nach den Antworten hier zu orientieren.
Wenn man überzeugt ist, dass NA geloggt werden sollte, dann macht man das oder man hört auf, darüber nachzudenken.

Markus

PS: während ich diesen Beitrag geschrieben habe, sind noch einige andere Beiträge dazu gekommen.

NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 10:55
von Trracer
Stramon hat geschrieben:Nimm deine rechte Hand und fasse dir mal zwischen die Beine. Falls du neben dem Seil auch noch Glocken spürst, erübrigt sich deine peinliche Rückversicherung hier von selbst. Falls du nur ein Seil ertasten kannst, bleibt dir nur, dich nach den Antworten hier zu orientieren. ;)

Gruß Stramon
Weltklasse!

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 13:41
von do1000
Mal zurück zum Ausgang:

Ich hab mir die Fotos angeschaut. Schäden konnte ich da beim besten Willen nicht erkennen. Und das Besteigen lediglich des Granitsockels sehe ich ehrlich gesagt noch nicht als "Beklettern des Denkmals" an. NA halte ich daher für nicht angebracht.

Re: NA für Denkmal-Kletterei?

Verfasst: Sa 30. Jun 2012, 14:40
von SuediHSV
@do1000: Da ich gestern vor Ort war, kann ich sagen, dass die Kante nicht mehr so glatt war, wei sie mal gewesen sein muss. Ob die Spuren aber von Cachern kommen, das weiß ich natürlich nicht. Auch Muggels achten Denkmäler nicht immer.