Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Rätsel rund um einen Kinofilm

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Silversurfer0911
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Do 21. Okt 2010, 12:45
Wohnort: Bochum

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Silversurfer0911 » Di 17. Jul 2012, 19:10

Ich denke mal, derjenige der den Cache machen möchte, der informiert sich halt (egal in welcher Form auch immer). Und derjenige, der nicht drauf steht, lässt es einfach bleiben.
BildBild

Werbung:
Benutzeravatar
The_Nightcrawler
Geowizard
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 14:24
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von The_Nightcrawler » Di 17. Jul 2012, 19:16

Da fällt mir wieder diese unsägliche Cacheserie in unserer Region ein. Pro Cache eine Folge Dr House schauen.

Nicht das ich was gegen Fernsehserien hätte, aber ich habe einfach keine Lust und vor allem keine Zeit dazu, tagelang am Stück eine Folge nach der anderen zu schauen.
Zumal es ja nicht beim einfachen Schauen bleibt. Es muss gestoppt werden an den gefragten Stellen, wieder zurückgespult werden..."Was hat der/die jetzt gesagt..."

Einen Cache habe ich mir mal angetan...und beschlossen, auf die andren paar Dutzend dankend zu verzichten.

Da geh ich lieber vor die Tür und mach nen schönen Multi, ein paar nettte Tradis oder auch gerne einen Mystery, der sich auch mit der Location, bzw Geschichte etc. befasst.

Aber, wie ja schon richtig geschrieben wird: Niemand ist gezwungen, einen bestim,ten Cache zu machen oder auch nicht zu machen.
BildBild

8812
Geoguru
Beiträge: 4410
Registriert: Di 6. Jul 2010, 12:21
Wohnort: Karlsborg

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von 8812 » Di 17. Jul 2012, 19:30

Wer einen Cache zu einem Film macht und noch nicht einmal in der Lage ist, die Hauptdarstellerin richtig zu benahmen, der sollte besser gar keine Mysteries legen. Da kann doch nur Müll bei rauskommen, denn es ist davon auszugehen, daß noch andere handwerkliche Fehler begangen werden.

FJ Hans

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Merkur » Di 17. Jul 2012, 21:10

imprinzip hat geschrieben:
DasCacherGirl2 hat geschrieben:und wer das nicht ist, braucht den Cache ja nicht zu machen...
Traurig, was aus unserem Hobby geworden ist...
Och nee...lieber imprinzip, man kommt echt nicht immer cool rüber, wenn man diesen Satz schreibt - sorry. In diesem Fall ist er nämlich ziemlich deplaziert...gerade in heutiger Zeit wollen die meisten doch unbedingt jeden Cache in der Homezone gemacht haben. Da ist eine Aussage wie die des TE gerade der richtige Weg back to the roots... :kopfwand:

Merkur
Geomaster
Beiträge: 328
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 23:48

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Merkur » Di 17. Jul 2012, 21:16

8812 hat geschrieben:Wer einen Cache zu einem Film macht und noch nicht einmal in der Lage ist, die Hauptdarstellerin richtig zu benahmen, der sollte besser gar keine Mysteries legen. Da kann doch nur Müll bei rauskommen, denn es ist davon auszugehen, daß noch andere handwerkliche Fehler begangen werden.

FJ Hans
Ach ist davon auszugehen? Lernen gute Handwerker generell die Namen von Hauptdarstellern besonders gut? Oder sind rechtschreibfehlerfreie Musterschüler generell wahre Meister der Schreinerei und Schlosserei? Dann werden ja unsere Lektoren völlig falsch eingesetzt - man sollte sie Tische schnitzen lassen.

Erzähle uns mehr über den Quell deiner Weisheit...irgendwas wirst du dir ja bei deinem Post gedacht haben, oder? :D

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von MadCatERZ » Di 17. Jul 2012, 21:24

Es gibt soviele Caches, die Fachwissen abfragen, warum denn nicht mal ein Filmrätsel?
Es gibt auch viele T5-Baumcaches, deren tieferer Sinn sich mir entzieht.

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3112
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Börkumer » Di 17. Jul 2012, 21:42

Mysteries die man nicht mit Hilfe von Tante Google lösen kann, werden ja häufiger kritisiert. Ich würde mir da keinen Kopf drum machen, wenn das Rätsel schön ist und am Ende noch eine nette Dose wartet, immer her damit.
Bild

Benutzeravatar
imprinzip
Geowizard
Beiträge: 1538
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 16:57
Wohnort: BW

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von imprinzip » Di 17. Jul 2012, 22:02

Merkur hat geschrieben:man kommt echt nicht immer cool rüber, wenn man diesen Satz schreibt
Und nicht immer ist es das Ansinnen eines Postes, "cool rüberzukommen" - wie kommst du eigentlich auf das schmale Brett???
Das ist meine Meinung, die ich äußere.
Korrigiere mich - aber ist nicht gerade DAS der Sinn eines Forums???
Sandburgenbauen ist bei weitem nicht der dümmste Weg, sich einen Tag am Meer zu versauen (The Glue)

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Beleman » Di 17. Jul 2012, 22:02

Börkumer hat geschrieben:Mysteries die man nicht mit Hilfe von Tante Google lösen kann, werden ja häufiger kritisiert. Ich würde mir da keinen Kopf drum machen, wenn das Rätsel schön ist und am Ende noch eine nette Dose wartet, immer her damit.
Nach meiner Erfahrung sind die Rätsel, bei denen Google nicht weiterhilft, ohnehin die netteren. Warum muss ein Rätsel auch unbedingt mit einer WWW-Suchmaschine zu tun haben ...?

Bergbauer
Geocacher
Beiträge: 267
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 12:15

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Bergbauer » Di 17. Jul 2012, 22:03

8812 hat geschrieben:... und noch nicht einmal in der Lage ist, die Hauptdarstellerin richtig zu benahmen ...
Na, so ein Fehler von unserem Forumskorrektor. ;)

Antworten