Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Rätsel rund um einen Kinofilm

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3109
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Börkumer » Mi 18. Jul 2012, 10:34

und um den Besserschreibern direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen:

In deiner Reform fehlt ein R, ist aber selbst nur dank des Rechtschreibplugins im Zitat aufgefallen. :lachtot:
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
nicht_du
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 13:20

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von nicht_du » Mi 18. Jul 2012, 10:48

friederix hat geschrieben:Das ist der Grund, warum meine PQs keine Mysteries mehr enthalten.
Ich möchte mich nicht mit Hobbies fremder Leute beschäftigen.
Wieso nur die Mysteries rausnehmen?

Letterboxing ist ein eigenes Hobby und hat mit Geocaching nichts zu tun. Raus damit!
Auf Events trifft man Leute, die andere Hobbies haben oder das Event findet so statt, dass man dabei einem anderen Hobby nachgehen soll/muss. Raus damit!
CITO-Events sind was für Umweltschützer. Wer sich da gern engagiert soll das tun, aber Geocaching ist das nicht. Raus damit!
Virtual-Caches haben keine Dosen, sind also keine Caches. Raus damit!
Webcams? Raus damit!
Multicaches enthalten manchmal Rätsel oder man muss irgendwelche geschichtlichen Fakten ablesen. Anderes Hobby, also raus damit!
Zu so manchem Cache (Tradi, Multi, Mystery usw.) muss man wandern! Anderes Hobby, raus damit!
Earthcaches? Auch Geologie muss man sich nicht aufzwingen lassen...

Am besten nimmt man alle Cachetypen aus der PQ, dann zwingt einem keiner ein Hobby auf, man wird nicht als [Bitte gängiges Cacherschimpfwort einsetzen]cacher beschimpft und außerdem ist man verdammt schnell fertig und kann wieder seinen anderen Hobbies nachgehen, die man keinem aufzwingen will und sollte! :lachtot:

Kann man einen Cache eigentlich so legen, dass er nur ein Geocache ist und keine anderen Hobbies oder Interessen tangiert? :???:

Und zum Thema: Filmcache? Klar! Wieso nicht? So lange er lösbar ist, ist doch alles okay. Wenn dann die Location noch mit dem Film zu tun hat, scheint es auch ein recht rundes Gesamtpaket zu sein. Was dann dabei rauskommt muss man danach beurteilen.
nicht_du schon wieder...

Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Mark » Mi 18. Jul 2012, 10:53

nicht_du hat geschrieben: Kann man einen Cache eigentlich so legen, dass er nur ein Geocache ist und keine anderen Hobbies oder Interessen tangiert? :???:
Nein. Es gibt sicher Menschen, deren Hobbys Leitplanken, Wälder, Kirchen oder Feuerwehrmagazine sind^^

Benutzeravatar
Gunnbjörn
Geocacher
Beiträge: 64
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 09:16

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Gunnbjörn » Mi 18. Jul 2012, 11:12

Es gibt zwischenzeitlich jede Menge Mysterys, ob man die gut oder schlecht findet tut hier nichts zur Sache, aber die Vorgabe des Owners wie ich den Cache zu lösen habe, stört mich schon ein wenig. Ich soll mir einen Film anschauen, evtl. kostenpflichtig ausleihen und nebenher Fragen beantworten. Selbst dann, wenn mir dieser Film gefallen würde, eine fragwürdige Angelegenheit.
Da könnte doch der eine oder andere Spaß daran finden, dem Owner ein Schnippchen zu schlagen, indem er den Film via PC an die richtigen Stellen spult und die Fragen im Zeitraffer beantwortet.

P.S. Es gibt viel zu wenige Volksmusikfans, evtl. sollte ich den Musikantenstadl einmal nach passenden Mysteryfragen sondieren :D :D :D
Bild

Benutzeravatar
inaktiv
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: So 6. Feb 2011, 20:44
Wohnort: Sauerland

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von inaktiv » Mi 18. Jul 2012, 11:23

Übrigens... bei uns in der Gegend hat eine Ownerin einen Star-Wars-Mystery gelegt. In den Logs kann man viele positive reaktionen rauslesen, viele freuen sich, einen Themencache zu ihrem Lieblingsfilm zu haben. Und wer es nicht mag, macht es so wie der cacher der diesen Log geschrieben hat:
Da ich nun wahrlich kein Fan von Science Fiktion Geschichten bin, nutzte ich hier die Chance und nahm die Koords geschenkt.
Umso besser gefiel mir wieder einmal der Weg zur Dose. Mir macht es einfach Spass hier im Tal zu parken und die Berge zu besteigen.
Je steiler sie sind, umso schöner sind die Aussichten
Ist doch alles perfekt, über solche Logs sollte man sich als Owner auch freuen. :p
Die Voraussetzung ist natürlich, wie vorhin von jmd. erwähnt, dass die Verbindung Mystery <=> Schrottlocation nicht geht.

Zum angesprochenen Thema "Dr. House" - ja, man soll nicht übertreiben.

Benutzeravatar
Bundy609
Geocacher
Beiträge: 220
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 02:43
Wohnort: 33449 Langenberg

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Bundy609 » Mi 18. Jul 2012, 11:29

oh man ^^

Mir ist es wurscht, soll jeder seinen Cache so legen wie er es mag.
Wenn jemand keine lust hat den Film zu schauen, dann muss er es auch ned.

Nur Statistik geile cacher. Die es nicht abkönnen, wenn ein Geocache in der nähe ist, den man noch nicht gefunden hat. Und/oder es sind FTFler, die jetzt angst haben, dass sie nicht als erster am Cache sind, weil sie denken, jemand anderes könnte den Film gesehen haben und die fragen so beantworten und ist schneller da.

Ich hingegen kann kaum englisch, wenn jetzt jemand ein Rätsel auf englisch macht, habe ich auch etwas daran zu knacken

MFG
Bundy
Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.
BildBildBild

Benutzeravatar
nicht_du
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 13:20

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von nicht_du » Mi 18. Jul 2012, 11:33

Mark hat geschrieben:Es gibt sicher Menschen, deren Hobbys Leitplanken, Wälder, Kirchen oder Feuerwehrmagazine sind^^
Okay, die Leitplanken ... Das sind wohl wirklich reine Geocaches. Der Rest ist aber durchaus in andere Interessengebiete einzuordnen.

Andererseits muss man zu Leitplanken auch erst mal hin kommen. Wandern oder Radfahren sollte man niemandem aufzwingen. Ebenfalls untragbar ist es, wenn man ein Auto und somit einen Führerschein braucht. :shocked:
nicht_du schon wieder...

Atti
Geomaster
Beiträge: 635
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 18:07

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von Atti » Mi 18. Jul 2012, 14:20

Bundy609 hat geschrieben:Ich hingegen kann kaum englisch, wenn jetzt jemand ein Rätsel auf englisch macht, habe ich auch etwas daran zu knacken
Mein Einwand mit der Originalversion zielte mehr darauf ab, die Fragen doch so zu stellen, daß es egal ist, welche Version man schaut. Also mehr auf das eingehen, was man sieht, oder auf Namen oder Orte als auf Zitate, denn die sind in der Synchronisation in der Regel sowieso nicht getroffen.
Denn die meisten Fans von irgendwelchen Filmen oder Serien, die ich so kenne, schauen im Original. Bei Serien ist man damit in der Regel auch eine Staffel weiter als das deutsche Fernsehpublikum.

LG
Atti

baer
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von baer » Mi 18. Jul 2012, 16:35

Da hier Gebetsmühlen-artig immer wiederholt wird, dass man nicht jeden Cache machen muss, sei noch mal gesagt: Ja, ihr habt recht. Muss man auch nicht.

Es ist aber eine Frage der Menge. Wenn mehrfach die Woche ein nur mit hohem Aufwand lösbarer oder mit einem mich völlig desinteressierenden Thema in der Homezone gepublisht wird, dann nervt es nur noch.

Das ist dasselbe wie mit anfangs fehlerhaften Listings (erst heute wieder erlebt): OK, kann im Einzelfall mal passieren. Wenn das in der Homezone ständig passiert, nervt es.

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4031
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Rätsel rund um einen Kinofilm

Beitrag von friederix » Mi 18. Jul 2012, 17:08

DasCacherGirl2 hat geschrieben: wir werden auch die englische Originalversion einbeziehen und natürlich liegt der physische Cache an einer zeigenswerten Lokation in der Natur, die sogar noch mit dem Film zu tun hat.
Im Ignorieren von Mysteries bin ich (bzw. meine IL) wirklich gut. ;)

Schade finde ich nur, dass mir dann als auswärtiger Cache viele schöne und sehenswerte Orte verborgen bleiben, weil die von Mysteries belegt sind.

In meiner Homezone ist das kein Problem, da löse ich entweder den Mysteriy oder lass es sein, wenn ich es nicht kann.
Die Gegend kenne ich ja ohnehin. Es entgeht mir also nichts.

Aber wenn ich vorhabe, am WE 100 km Richtung Westen oder Osten zu cachen, werde ich mir nicht extra dafür einen Film anschauen.

Du soltest Dir also darüber im Klaren sein, dass diese zeigenswerte Location 98% der Cacher, die weiter als 50km weg wohnen, diese niemals zu sehen bekommen werden.
Und das finde ich schade.

Und wer dieses Hobby seit fast 7 Jahren einigermaßen regelmäßig betreibt, muss fast immer weiter fahren als die besagten 50km, was ich allerdings auch recht gerne tue, weil ich ja neue Gegenden kennen lernen möchte.
Das ist einer der Hauptgründe, warum ich dieses Hobby betreibe.

Gruß friederix
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder