Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

"Gefunden, Log folgt" Nervt!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Aisling
Geomaster
Beiträge: 327
Registriert: So 30. Nov 2008, 19:52

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von Aisling » Sa 15. Sep 2012, 23:10

Ich logge so, wenn ich eine Coin ablege und erst viel später zum Loggen komme.

Habe keine Lust, dass die Coin mal wieder gegrabbt wurde, weil jemand nicht bis zum späten Abend warten konnte. Das finde ich gegenüber den Coinownern unfair....
Bild

Thirdly, the Code is more
what you'd call guidelines
than actual rules.

Werbung:
Benutzeravatar
Stramon
Geowizard
Beiträge: 1275
Registriert: Mi 22. Aug 2007, 12:02
Ingress: Enlightened
Wohnort: 24113 Kiel
Kontaktdaten:

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von Stramon » Sa 15. Sep 2012, 23:18

Aisling hat geschrieben:Ich logge so, wenn ich eine Coin ablege und erst viel später zum Loggen komme.
Da täte es aber auch eine Note.

Gruß Stramon
BildBild
CR69CZ

Benutzeravatar
argus1972
Geowizard
Beiträge: 2639
Registriert: Di 31. Mär 2009, 06:59
Wohnort: Niederkassel-Mondorf
Kontaktdaten:

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von argus1972 » So 16. Sep 2012, 06:28

Stramon hat geschrieben:Da täte es aber auch eine Note.
Absolut richtig! In den allermeisten Fällen verfährt ein Cacher aber nach meiner Erfahrung auch so, wenn er weiß, dass er erst später zum Loggen des Fundes kommen wird.

Ich vermute, es liegt die Denkweise vor, den Fund schnell verbuchen zu müssen, weil - ja, weil man das eben einfach so macht.
Schließlich wartet neben der eigenen Matrix auch der in gespannter Erwartung nervös an den Nägeln knabbernde Owner ja auf genau diesen einen Log und es wäre ja fatal, wenn er erst nach einigen Tagen von der sucherischen Großtat erführe. :roll:
So lange tatsächlich ausführlich nachgeloggt wird, ist es ja eigentlich kein Problem, aber ich muss sagen, dass ich den schnellen Vorablog vor Ort auch nicht verstehe und nur interpretieren kann, dass die betreffenden Cacher einfach ihre Bürokratie und ihren Workflow nicht völlig durchdacht und im Griff haben.

Mit einem DNF oder NM wird aber seltsamerweise nie so verfahren, wenn sie denn überhaupt geloggt werden.
Bitte prüfen Sie der Umwelt zuliebe, ob dieser Beitrag wirklich ausgedruckt werden muss!

Bekennender Genusscacher, DNF-, NM- und SBA-Logger
Outdoorspäße

EW742
Geomaster
Beiträge: 933
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 15:14

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von EW742 » So 16. Sep 2012, 08:18

Stramon hat geschrieben:
Aisling hat geschrieben:Ich logge so, wenn ich eine Coin ablege und erst viel später zum Loggen komme.
Da täte es aber auch eine Note.
Ich verfahre immer so (Gefunden, Reisende rein, Log folgt....), wenn ich Reisende abgelegt habe. Da wurde mir schon zu oft ein Reisender "grabbed somewhere else" aus dem eigenen Inventar gemopst.

So ändere ich später nur noch den Text, muss bei der Notiz nicht noch den Logtyp ändern. Und bei meiner Fundrate behalte ich da auch problemlos den Überblick bei den noch zu ändernden Fundlogs.

Gruß
EW742

Benutzeravatar
HansHafen
Geowizard
Beiträge: 1679
Registriert: Do 16. Jun 2011, 22:32

Re:

Beitrag von HansHafen » So 16. Sep 2012, 09:27

EW742 hat geschrieben:
Stramon hat geschrieben:
Aisling hat geschrieben:Ich logge so, wenn ich eine Coin ablege und erst viel später zum Loggen komme.
Da täte es aber auch eine Note.
Ich verfahre immer so (Gefunden, Reisende rein, Log folgt....), wenn ich Reisende abgelegt habe. Da wurde mir schon zu oft ein Reisender "grabbed somewhere else" aus dem eigenen Inventar gemopst.

So ändere ich später nur noch den Text, muss bei der Notiz nicht noch den Logtyp ändern. Und bei meiner Fundrate behalte ich da auch problemlos den Überblick bei den noch zu ändernden Fundlogs.

Gruß
EW742
Moin,

wenn das mal passiert ist das eine Sache. Ich würde aber dennoch zur Note tendieren wenn es einen TB zu loggen gibt oder Ähnliches. Später dann den Found.

Zumindest Ich lese als Owner gerne die Logs meiner Caches. Die bekomme ich ja nun per eMail geschickt und hebe die bisher auch auf. Beschissene Found-Logs die aus "TFTC, später mehr" bestehen erzeugen genauso beschissene eMails an mich. Wertlos. Zeitverschwendung. Müll!

Weiterhin bekomme ich dann eben nicht mit, wenn und wann der Logger (wenn überhaupt) dann seinen Log ändert. Solche nachträglichen Logs gehen also völlig unter.

Das Wieso kapiere ich auch kaum. Bei den Powertrail-Cachern die so loggen ist es wahrscheinlich eine Mischung von Doofheit und Punktegeilheit. Doof, weil sie sich nicht informiert haben (und Tipp dazu ignorieren) dass es sowas wie Fieldnotes gibt. Ja, auch am superklugen Händi. Schade!

Und wie oben schon jemand erwähnte, scheint es ein dringendes Bedürfnis seinen Fund hier und jetzt "einzulösen" und gegen einen der beliebten GS-Gummipunkte zu einzutauschen. Damit auch abends wenn man vom Powercachen nach Hause kommt auch der Punktezähler schon stimmt... und man sich angesichts des Ergebnisses einen von der Palme locken kann...

Soweit meine Theorie zu diesem Phänomen...
Aber vielleicht liege ich ja auch sowas von falsch?!

BG
HansHafen
Ich und die Schwerkraft, was für eine nervenaufreibende Kombination...

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von Zappo » So 16. Sep 2012, 09:39

Geocaching ist für Aussenstehende (nicht nur :D ) komplett panne und ich glaube, für mittlerweile viele ist es das Hobby, "wo man die Kisten auf dem Display in Smilies verwandelt" . Wenn DAS der Denk(?)ansatz ist, ist es nur natürlich, das so früh als möglich zu machen.

MEINE Erklärung.

Gruß Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

slowfox
Geowizard
Beiträge: 2753
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 20:31
Wohnort: Neuland

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von slowfox » So 16. Sep 2012, 11:10

Normalerweise nutze ich die Field Notes meines GPSr und logge in Ruhe zu Hause. Gibt es nicht so viel zu schreiben und habe ich Zeit (und Lust) in der Bahn, dann logge ich auch schon einmal von meinem Smartphone.

Lege ich unterwegs TBs/Coins ab, dann schreibe ich i. d. R. sofort eine Note vom Smartphone, buche damit den/die Reisenden ein und lösche die Note sofort wieder. So wird das Online-Log nicht von zu vielen solcher Notes "verschandelt".
Lieber tot als Hochzieher (JackSkysegel)

Paus-online
Geocacher
Beiträge: 195
Registriert: Do 16. Jul 2009, 23:57
Wohnort: Bad Sobernheim

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von Paus-online » So 16. Sep 2012, 12:06

Geht doch so am schnellsten...

Wenn man abends von der Tour nach Hause kommt, verfasst man erst mal einen seitenlangen Sermon über den Tag. Dann ruft man von seiner Profilseite aus die einzelnen Logs auf und kopiert das Ganze dann einfach dort rein. So muss man nicht Logs löschen oder mit Logtypen jonglieren und außerdem sieht es in der Statistik fein aus, wenn da steht, dass jemand 33.000 Zeichen pro Log hinterlässt.

Und als Owner muss mich der neue Logtext auch nicht interessieren. In Zweifel steht da sowieso nix über meinen Cache drin...

GeoSilverio
Geowizard
Beiträge: 2600
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:56
Wohnort: Mölln

Re: AW: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von GeoSilverio » So 16. Sep 2012, 12:14

Ein Grund für solche Logs, könnte auch ein technischer in Kombination mit Unwissenheit sein.
Ich bin ja bekanntlich Smartphone Cacher. Und ja, ein ausführliches Log am Smartphone zu schreiben ist umständlich und auch nichts für mich. In meiner Geocaching-Äpp (Cachebox), wird der Fund gelogged und mit einem mehr oder minder aussagekräftigen Text versehen.
Aber nun kommts: Lade ich nun meine Founds online zu gc.com hoch, werden sie vom Programm in die Fieldnotes übertragen und warten dort auf mich, bis ich abends oder am folgenden Tag dann daraus ein ordentliches Log bastel und dann freigebe.

Ich vermute, das machen nicht alle oder sogar die wenigsten Programme so. Viele Programme werden wohl das Log gleich als aktives Log hochladen... Allen voran, die "tolle" Original-Groundspeak-App.
Dazu kommt noch die Unwissenheit des Cachers, dass eine Logänderung dem Owner danach nicht mehr explizit mitgeteilt wird und so "passiert" das.

Auf der anderen Seite:
Folgt danach tatsächlich der ausführliche Log, finde ich das auch nicht sooo schlimm. Das Log auf der Webseite ist die Referenz und nicht irgendwelche eMails, die Groundspeak verschickt. Ebenso könnte man nun Groundspeak fragen, warum sie nicht auch bei Änderungen am Log, eine neue Mail schicken.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8606
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: "Gefunden, Log folgt" Nervt!

Beitrag von MadCatERZ » So 16. Sep 2012, 13:44

Ich habe dieses Problem bei meinen Caches noch nicht in einem größeren Ausmaß beobachten können, vielleicht ist das ein regionales Problem, vielleicht, weil wir hier so rückständig sind, vielleicht wissen die Sucher auch nichts zu berichten, oder es ist ihnen egal, weil's eben nur ein weiterer Cache ist, der als "gefunden" auf dem Gerät gelistet ist und man nur ganz wage Erinnerungen daran hat, irgendein Stück Papier signiert zu haben.
Als Faustregel kann gelten, dass Caches, die mehr Aufwand erfordern, und wenn es "nur" ein längerer Anmarschweg ist, auch entsprechend längere Logs erhalten, eben weil es mehr zu berichten gibt als "Gefunden".

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder