Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Habt ihr einen anderen Cacher schon einmal auf seine Kurzlogs aufmerksam gemacht?

Umfrage endete am Mo 24. Sep 2012, 08:25

Nein, schließlich kann jeder loggen wie er will
62
55%
Nein, aber ich würde es tun, wenn es ich denjenigen kenne
1
1%
Nein, es hat sich noch nie die Gelegenheit ergeben
1
1%
Nein, aber ich finde es gut, wenn andere das tun
4
4%
Ja, aber nur als Owner eines gelogten Caches
32
28%
Ja, wenn mir so etwas auffällt spreche ich es an (auch per PN)
5
4%
Ja, aber nur im persönlichen Gespräch
3
3%
Ja, aber nur, wenn ich die Cacher kenne
5
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 113

Benutzeravatar
SharkAttack
Geowizard
Beiträge: 2456
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von SharkAttack » So 24. Mär 2013, 08:03

Rautenfreund1887 hat geschrieben: Also bitte hört auf so über Cacher zu denken die mit dem Smartphone die Dosen suchen. Es ist nicht entscheident mit welchem Gerät ein Geocacher unterwegs ist, sondern wie er mit dem Spiel als ganzes umgeht. Ich hab auch schon Cacher gesehen die mit den tollsten GPS unterwegs sind und dann alles kaputt machen weil sie zu faul sind ihre Hände zu benutzen.
Ich stimme dir da völlig zu, es gibt immer solche und solche Cacher... Aber, es gibt generell einen Unterschied...
"Früher" - in der smartphonelosen Zeit - musste man erst einmal 100€ investieren, um am Spiel teilzunehmen, "gaaaanz früher" so um 2001 lag der Preis für ein GPS fähiges Gerät noch um einiges höher.
Daraus resultierend hat sich der betreffende Cacher erst einmal vor dem Kauf überlegt, was es mit diesem Hobby auf sich hat, hat sich möglichweise erst einmal mit Bekannten getroffen, die schon so ein Teil hatten, bevor man selbst so eine stattliche Summe ausgibt.

"Heute" hat man bereits so ein Gerät, bevor man überhaupt weiss wie geokäsching geschrieben wird, da so ziemlich jeder Mensch ein Smartphone besitzt. Man lädt nur schnell ein App runter und los geht es. Und oft ist es so, dass man erstmal sucht und sucht, bevor man sich überhaupt mit den Regeln, Gepflogenheiten und Eigenarten dieses Hobbies auseinandersetzt. Und leider geht genau dabei eine ganze Menge kaputt. Jedenfalls ist das mein persönlicher Eindruck.

Das "Problem" liegt also eher in der Herangehensweise an das Hobby als an der benutzen Hardware. Und daher wäre ich dafür den direkten Zugang zum Hobby, ohne sich vorher überhaupt mal rudimentär mit geocachen beschäftigt zu haben, generell zu unterbinden.
Beim Angeln darf ich mich schliesslich auch nicht mit der erst besten Rute an einen Fluss setzen, und mal sehen was passiert, wenn da jemand anbeisst. Ich hoffe ihr versteht mich.
Insofern klammere ich die Smartphone Cacher, die sich entsprechend vorher schon eingehend infomiert haben, möglicherweise sogar schon in Foren aktiv mitlesen und schreiben, Kontakt zu anderen Cachern haben usw. selbstverständlich aus, um diese Gruppe geht es gar nicht.
Bild

Werbung:
badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von badnerland » So 24. Mär 2013, 11:26

chrysophylax hat geschrieben:
Zappo hat geschrieben:
badnerland hat geschrieben:....Aber zu lang......
naja, im Vergleich zu den Listings in Extremkürze halte ich die Problematik von "zu langen" Texten eher für überschaubar :D .
[..]
Von daher stellen zu lange Listing-Texte durchaus gelegentlich mal ein Problem dar bei den aktuellen horrenden unbezahlbren Preisen für kostbaren Speicherplatz in elektronischen Geräten !
Ich habe ein etrex 30, Speicherplatz ist nicht das Problem, aber das kleine Display und die bescheidene Geschwindigkeit. Mal eben wechseln von Beschreibung auf Hint und wieder zurück wird bei langen Texten schnell nervig.
Mit dem Smartphone geht das wesentlich besser, obwohl ich nur ein billiges habe. So gesehen richten sich umfangreiche Listings eher an die verachteten Smartphone- als an die "richtigen" Cacher.

Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5075
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Pierknüppel

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von jennergruhle » So 24. Mär 2013, 11:48

radioscout hat geschrieben:
Börkumer hat geschrieben: na ich hoffe doch du hast das zum Anlass genommen die betreffende Kachel etwas aktueller zu gestalten?!
Leider nicht. Zum einen kann ich die erforderlich Software nicht installieren.
Für die Mitarbeit bei OSM kann man verschiedene Software nutzen - sowohl Client-PC-Software wie JOSM (läuft als Java-Software auch "portabel" in beliebigem Verzeichnis ohne "Software-Installation" und unter etlichen Betriebssystemen) als auch den Online-Editor im Browser.
radioscout hat geschrieben:Zum anderen ist es jetzt für eine Anmeldung bei OSM zu spät.
Das tut mir leid. Welche negativen Umstände in Deinem Leben hindern Dich denn daran (falls Du darüber schreiben möchtest)?

PS: An Möglichkeiten des Mitmachens gibt es nicht nur das eigentliche "Mappen": http://www.openstreetmap.de/faq.html#wie_mitmachen
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger

Benutzeravatar
SuediHSV
Geocacher
Beiträge: 243
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 18:39
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von SuediHSV » So 24. Mär 2013, 12:29

badnerland hat geschrieben:So gesehen richten sich umfangreiche Listings eher an die verachteten Smartphone- als an die "richtigen" Cacher.
Also ich lese die Listings zu Hause (am Computer) durch und entscheide dann, ob ich den Cache angehen möchte :^^:

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Zappo » So 24. Mär 2013, 19:25

badnerland hat geschrieben:...Ich habe ein etrex 30, Speicherplatz ist nicht das Problem, aber das kleine Display und die bescheidene Geschwindigkeit. Mal eben wechseln von Beschreibung auf Hint und wieder zurück wird bei langen Texten schnell nervig.
Mit dem Smartphone geht das wesentlich besser, obwohl ich nur ein billiges habe. So gesehen richten sich umfangreiche Listings eher an die verachteten Smartphone- als an die "richtigen" Cacher.
Niemand (zumindest niemand, der bei Sinnen ist) wird Cacher wegen ihres Equipements, ihres Alters, ihrer Farbe des Oberhemdes pauschal irgendwie einordnen oder bewerten.

Aber das Beklagen über Umstände, die sich aus der selbstgewählten Beschränkung auf Gerätefunktionen und/oder dem eigenem Cacherverhalten ergeben, finde ich ein wenig peinlich. Ich hab kein GPS mit irgendeiner Textanzeige - ich lese mir VOR Reisestart die Listings durch und im Zweifelsfall mach ich Notizen oder druck auch mal was aus. Das geht sicher ein wenig anders, da kann man Abkürzungen wie PQs und paperless Caching nehmen - aber sich dann darüber beklagen, daß diese Abkürzungen nicht den vollen Leistungsumfang ermöglichen :???:
SuediHSV hat geschrieben: Also ich lese die Listings zu Hause (am Computer) durch und entscheide dann, ob ich den Cache angehen möchte :^^:
+1
Natürlich.

Gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Benutzeravatar
Börkumer
Geoguru
Beiträge: 3109
Registriert: Di 24. Apr 2012, 17:29
Wohnort: Nordseeinsel Borkum

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Börkumer » So 24. Mär 2013, 19:28

So entstehen dann die tollen Logs wie bei unserem Steinmeer: leider Listing nicht gelesen und keinen Stein dabei gehabt.

Es liegen zwar im Umkreis Tonnenweise Steine rum, aber egal :roll:
Bild

badnerland
Geomaster
Beiträge: 697
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 13:10
Wohnort: Bodensee

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von badnerland » Mo 25. Mär 2013, 12:00

Zappo hat geschrieben: Aber das Beklagen über Umstände, die sich aus der selbstgewählten Beschränkung auf Gerätefunktionen und/oder dem eigenem Cacherverhalten ergeben, finde ich ein wenig peinlich. Ich hab kein GPS mit irgendeiner Textanzeige -
Daran mag es wohl liegen. Bei den Paperless-Garmins werden die Informationen nicht am Stück dargestellt, sondern Text, Hint, Logs etc. verteilen sich auf verschiedene Unterseiten - man hat viele Informationen dabei, aber der Zugriff ist etwas umständlich.

Wenn's komplizierter wird, werfe ich c:geo auf dem Androiden an. Ist ja nicht so, daß ich eine fehlende Lösung beklagen würde, aber u.a. in der grünen Hölle wird ja immer wieder gerne das gute alte Cachen mit dem echten GPS-Gerät hochgehalten.
ich lese mir VOR Reisestart die Listings durch
Tue ich ja ebenfalls, wenn auch wohl nicht so gründlich wie Du, weil meine Touren etwas höhere Dosendichte haben als Deine, wie Du es hier oft beschreiben hast.

Ich hatte weiter oben geschrieben, daß meiner Meinung nach viele Texte auch für den PC zu umfangreich sind. Da verliert sich oft das Wesentliche in den Details. Das sollte aber bitte nicht so verstanden werden, daß dem Leser Informationen vorenthalten werden sollen - für die Langversion erfüllt ein Link woandershin im Netz den Zweck genauso, für die Übersicht reicht auch eine Zusammenfassung.
Viele Logs zeigen auch deutlich, daß von den Cachern ausführliche Listings überwiegend gar nicht gewürdigt werden: Fundpunkt einsacken und weiter.

Mysthunter66
Geocacher
Beiträge: 34
Registriert: Di 26. Mär 2013, 15:34

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Mysthunter66 » Di 26. Mär 2013, 15:40

Gelöscht haben wir noch keinen. Aber mal höflich nachgefragt, warum das Log so kurz ausgefallen ist.
Des weiteren haben wir ihm gesagt, was ein Log eigentlich aussagen soll.

Ab dann wurde es besser.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Zappo » Di 26. Mär 2013, 16:09

Mysthunter66 hat geschrieben:Gelöscht haben wir noch keinen. Aber mal höflich nachgefragt, warum das Log so kurz ausgefallen ist. Des weiteren haben wir ihm gesagt, was ein Log eigentlich aussagen soll. Ab dann wurde es besser.
Habs schon mal irgedndwo geschrieben : Bei einem Neuling seine anderenLogs angeguckt und gemerkt, daß das immer nur Kürzestlogs waren. Ihm ne PN geschrieben, daß sich Owner über was Aussagekräftigeres freuen. Kam zurück: "Klar, logisch, hätte ich selbst drauf kommen können - Danke für den Hinweis".
Oft ist das Unwissen oder einfach learning by Vorbild - beim falschen.

Gruß Z.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Volcano_Joe
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:28
Wohnort: 74214 Schöntal

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Volcano_Joe » Fr 5. Apr 2013, 14:36

Hallo,

Leute auf sowas hinzuweisen ist immer schwierig, schon weil es so unglaublich schwer ist, im persönlichen Gespräch mühelos transportierbare Emotionen in Text zu fassen - der Empfänger "hört" oft einen ganz anderen Tonfall beim lesen, als der Sender einer Nachricht beim Schreiben im Ohr hatte.

Vielleicht hilft es ja einfach, zu fragen, ob dem Betreffenden der Cache nicht gefallen hätte. Das sollte subtil genug sein, um nicht als Blockwart dazustehen.

Ansonsten ergibt sich die Länge eines Logs schon von alleine: Wenn mich eine Dose beeindruckt oder zu einer Geschichte inspiriert hat, dann schreibe ich das gerne auf, weil ich gerne davon erzählen, mich mitteilen möchte. Wenn mir nix dazu einfällt... ...dann fällt mir nix dazu ein. So ist das vielleicht auch besser, als wenn ich eine Dose offen kritisieren würde, denn vielleicht fällt ja einem anderen Finder mehr ein, und den möchte ich dann auch nicht mit vernichtender Kritik von der Dose abschrecken. Anders sieht das natürlich mit rein technischen Hinweisen im Sinne von "Dose ist schon bei der Anfahrt zu sehen" aus.

Gruß,
VJ

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder