Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Habt ihr einen anderen Cacher schon einmal auf seine Kurzlogs aufmerksam gemacht?

Umfrage endete am Mo 24. Sep 2012, 08:25

Nein, schließlich kann jeder loggen wie er will
62
55%
Nein, aber ich würde es tun, wenn es ich denjenigen kenne
1
1%
Nein, es hat sich noch nie die Gelegenheit ergeben
1
1%
Nein, aber ich finde es gut, wenn andere das tun
4
4%
Ja, aber nur als Owner eines gelogten Caches
32
28%
Ja, wenn mir so etwas auffällt spreche ich es an (auch per PN)
5
4%
Ja, aber nur im persönlichen Gespräch
3
3%
Ja, aber nur, wenn ich die Cacher kenne
5
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 113

AICKEundSUSI
Geonewbie
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Sep 2012, 17:54

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von AICKEundSUSI » Mi 10. Okt 2012, 10:37

KunstDieb hat geschrieben:Aber habt ihr mal das eigene Logverhalten beleuchtet?
In euren letzten 20 Logs kommt ihr selten über einen nichtssagenden Satz heraus. Ob es jemand interessiert, ob ihr den Cache beim zweiten oder zehnten "Griff" hattet oder ob es der "Dritte der Runde" war, mag ich bezweifeln.
Das hat nichts mit unseren zitierten logs zu tun
KunstDieb hat geschrieben:
Wäre unser Cache irgendein "in-die-Ecke-geschmissen-Petling", wären wir nicht böse aber da es sich hier um eine aufwändige Bastelarbeit handelt, nervt das schon.
Oder waren eure letzten gefundenen Caches "in-die-Ecke-geschmissen-Petling" , die euer Logverhalten rechtfertigen ???
Bingo :D

Werbung:
Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Marschkompasszahl » Mi 10. Okt 2012, 11:21

chrysophylax hat geschrieben:Daher meine rein statistisch festgestellte mathematische Korrelation "vierstelliger Fundzähler = Viele Funde pro Such-Tag = Wenig Zeit für jedes Log".
[...]
"Bei mir in der Gegend" kommen die Kurzlogs entweder von den Frischlingen, die dank schlechter Beispiele der alten Hasen denken, "das wär so üblich" nur Aküfi zu schreiben, oder von den "Power-Usern" mit vierstelligen Fundzahlen, [...]

Die Menschen mit den "mittleren Fundzahlen" (sagen wir einfach mal "dreistellig", nur um mal ne Hausnummer zu nennen), [...] schreiben für diese bewußt ausgewählten Dosen auch gerne mal sehr überlegte, schöne, ausgiebige Logs und laden auch mal Photos von unterwegs hoch.
FULL ACK!

So ähnlich ist es hier auch:
(Beispiele für Wertschätzung der gleichen Dose)
Newbie1 (15 Funde) hat geschrieben:TFTC
Newbie2 (21 Funde) hat geschrieben:cool ;)
Sonntagscacher (500 Funde) hat geschrieben:An diesem schönen Sonntag eine kleine Runde durch den Kleinposemuckler Forst unternommen. Dieser Cache war klasse! Eine tolle Aussicht hat man von hier oben. Hätten wir nicht für möglich gehalten. Hat uns zwar einige Zeit, Kraft und Schweiß gekostet, aber hat sich gelohnt (die Reifenspuren in der Nähe verraten wohl, dass einige den als Drive-In mitnehmen - oder wars der Förster?). Auf jeden Fall ein echter Geheimtipp und ein Grund, noch einmal her zu kommen. Wirklich schön hier! Auch die Dose hat uns wirklich sehr gefallen. Endlich ml wieder ein Regular! .Vielen Dank fürs Herführen und natürlich auch für den Cache!
Powercacher (5.000 Funde) hat geschrieben:Zusammen mit Statistik-Stefan und Matrix-Mike den Sonntag zum Cachen genutzt. Früh morgens um acht angefangen, hatten wir gegen Mittag schon die ersten 30 Dosen zusammen und zum Abend hin waren es dann insgesamt 78 Caches!!! Auch den hier schnell gefunden. Allen Ownern danke fürs Legen und Warten.

Ich habe mir auch schon mehrfach die Mühe gemacht, junge Cacher zu "ermahnen", doch künftig ein wenig mehr zu schreiben und damit auch dem Owner ein wenig mehr Wertschätzung entgegen zu bringen. Denn die Dosen legt nicht Groundspeak aus, sondern jeder einzelne Owner. Das fängt mit den Kosten an (Petling/ Filmdose mit Logbuch kostet ca. 50 Cent - größere Dosen, Magnete, etc. entsprechend mehr), geht über den Arbeitsaufwand und weiteren Kosten für die Wartung, usw. Ja, auch ein Pissecken-Micro oder Leitplanken-Petling kostet Zeit und Geld.

Allerdings habe ich mir bei den Anzuschreibenen auch andere Logs und Dosen angesehen. Bei den meisten meiner Dosen erwarte ich auch keine Lobhudelei, finde es aber schon unverschämt, wenn der gleiche, nichtssagende Log auch bei anderen, hochwertigeren Caches auftaucht. Und dann schreibe ich die Leute eben an und teile es ihnen entsprechend mit.
Bei mindestens einem hat es sogar gefruchtet, ihm war das im Nachhinein sogar peinlich, weil er nicht wusste, wie das mit den Fieldlogs geht und der Bequemlichkeit wegen vor Ort nur ein "TFTC" eingetippelt hatte. Mittlerweile schreibt er individuelle Logs, ist selber Owner und kennt die Problematik nun auch von beiden Seiten.
;)

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von MadCatERZ » Mi 10. Okt 2012, 11:37

chrysophylax hat geschrieben:
QuaerensThesaurum hat geschrieben:Da frage ich mich: Was hat die Fundzahl mit dem Logverhalten zu tun?
Statistische Erfahrung. Kopierpaste-Logs kommen meist von Menschen, die jeden noch so lieblos in die Landschaft geworfenen Petling an einem 20-Funde-Tag mitnehmen (man denke an das Wort "Beifang"), wodurch sie auf die hohen Fundzahlen kommen. Wenn sie dann für jeden Fund noch ne halbe Stunde Log schreiben würden, dann wäre ein weiterer Tag nur fürs Loggen draufgegangen, an dem man gar keine Pisseckentradis einsammeln kann.
So ist es. Abgesehen davon weiss man nach 20 Tradis in der Regel nicht mal mehr wie der erste hiess.
chrysophylax hat geschrieben: Die Menschen mit den "mittleren Fundzahlen" (sagen wir einfach mal "dreistellig", nur um mal ne Hausnummer zu nennen), die sich für gewöhnlich jede Dose, die sie machen, bewusst aussuchen und evtl. sogar noch auf tote Bäume getonert mit in die Landschaft schleppen, schreiben für diese bewußt ausgewählten Dosen auch gerne mal sehr überlegte, schöne, ausgiebige Logs und laden auch mal Photos von unterwegs hoch.
Wie gesagt: Statistische Erfahrung in meiner Gegend, ich würde mich freuen, wenn es da in anderen Ecken Germaniens wirklich noch anders zugeht.
Ich mache es ziemlich genau so, mit der Einschränkung, dass ich halt doch gerne mal "Junkfood" mitnehme, wo mir dann das ausführlichere Loggen dann doch eher schwerfällt.
Bei uns in der Gegend gibt es eine bunte Mischung von allen Loglängen, tendenziell eher kurzgefasst, aber Norddeutsche sind ja bekanntlich maulf

Benutzeravatar
Beleman
Geowizard
Beiträge: 1300
Registriert: Do 3. Jul 2008, 10:26
Wohnort: Mittelfranken

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Beleman » Mi 10. Okt 2012, 19:05

Es gibt durchaus auch unter den "Vierstelligen" einige, die mehrere ganze Sätze und individuelle Logs zusammenbekommen. Dass es mit der Fundzahl zusammenhängt, sehe ich ohnehin weniger, eher tatsächlich mit den am Stück zu loggenden Funden (will sagen: Der einzelne Fund unter der Woche wird ausführlicher geloggt, während die 20 Dosen am Samstag im Schnitt kürzer ausfallen, so dass sie am Sonntag alle geloggt sind).

Ich bin mittlerweile übrigens auch vierstellig, habe an den rund 70 Dosen unserer Urlaubswoche (einige handverlesene Caches, aber auch schlichter Beifang) gut fünf Wochen lang geloggt und dabei einen halben Roman geschrieben. Allerdings bin ich wohl ohnehin ein gegenseitiges Extrem zum Kurzlogger.

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von MadCatERZ » Mi 10. Okt 2012, 19:48

Das eine hängt ja durchaus mit dem anderen zusammen. Wer an einem typischen Wochenende 30+X Dosen macht, hat ja recht bald die 1000 überschritten, wer in fünf Jahren "gerade mal" 1000 Funde zusammenhat, geht offenbar selektiver vor und hat dann in der Regel auch mehr zu erzählen als "Heute mit Hein Daddel auf Cachetour gewesen und viele schöne Dosen gefunden, diese war eine. TFTC".
Vielleicht wäre es präziser, von Cachern mit einer hohen Fundgeschwindigkeit (Funde/Zeiteinheit) zu sprechen.
Bei mir ist die Grenze für Individuallogs bei ca. 5 Funden pro Tour erreicht, natürlich auch in Abhängigkeit von den gemachten Caches.
Bei einer Serie kann man sehr schön eine Art Tagebuch führen, allerdings gibt es da auch Grenzen.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 23210
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von radioscout » Mi 10. Okt 2012, 22:39

Ich habe noch keinen angeschrieben.

Aber ich wundere mich immer wieder über die Logs zu einer kleinen Serie (sechs Caches), die mit Lob und FP nur so überschüttet werden.
Allerdings ist ein sehr großer Teil dieser lobenden Logs für alle Dosen identisch.
Hat man nicht mal mehr genug Zeit, um sechs individuelle Logs für Caches zu schreiben, die einem sehr gut gefallen haben?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

baer
Geomaster
Beiträge: 994
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von baer » Do 11. Okt 2012, 18:26

radioscout hat geschrieben:Hat man nicht mal mehr genug Zeit, um sechs individuelle Logs für Caches zu schreiben, die einem sehr gut gefallen haben?
Die Frage ist eher, ob "einem" die Caches wirklich immer so gut gefallen haben, wie es im Log steht?

Ich wundere mich ja auch immer mal wieder über Caches, wo in den letzten Logs drin steht "tolles Versteck" und dann ist es doch was ganz normales...

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von MadCatERZ » Do 11. Okt 2012, 18:35

Vielleicht stehen ja einige Cacher auf zersplitterte Behälter in Plastiktüten oder eine von Tretminen umzingelte Filmdose unter der Mülltonne, die Geschmäcker sind ja verschieden

Benutzeravatar
Zweiauge
Geowizard
Beiträge: 2226
Registriert: So 5. Feb 2012, 23:04
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von Zweiauge » Do 11. Okt 2012, 21:18

lasst doch die Leute loggen, wie sie wollen... sicher ist es manchmal für owner deprimierend.. aber wenn man sich selber bei der Nase nimmt und bei jedem Cache (außer den ganz mistigen) halbwegs was umfassendes schreibt, steckt das eh an.

Leute anschreiben, weil sie nicht so loggen, wie ich das gerne hätte, ist schon ein bissi respektlos.

Und auch ich hab mal nen schlechten Tag, wo ich keine Lust hab, ausführlich zu werden... wenn mich dann ein Owner anschreibt, weil ich ihn zu einsilbig bin, dann bekommt er (sollte er mehrere Caches haben) nie wieder mehr als ein TFTC..

Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8621
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Ingress: Enlightened
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Kurzlogs: Habt ihr schon mal jemand angeschrieben?

Beitrag von MadCatERZ » Do 11. Okt 2012, 21:30

Es ist auch respektlos, außer vielleicht bei den von Dir erwähnten mistigen Caches, Kurzlogs zu schreiben. Ansteckend ist das Langlogschreiben aber nicht, es ist eher cachegebunden.

Antworten