typisch deutsch bookmarklisten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Mi 11. Jan 2006, 11:57

Ich fass es nicht. Eigengott, wenn Du zu viel Zeit hast, dann geh in soziale Einrichtungen und tu was Gutes oder geh Müll aufsammeln. :evil:

Nagut, besser er schreibt seine Bookmark-Listen als daß er wieder Caches à la "Log a Laternenpfahl" bei OC einträgt...
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Werbung:
GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Mi 11. Jan 2006, 12:34

eigengott hat geschrieben:
-tiger- hat geschrieben:Wie wäre es denn statt "du bist schlecht, dein Cache ist schlecht" Listen mit was positivem?


English description available

Aber was spricht dagegen, Lücken in Cachebeschreibungen auch als solche zu bezeichnen? Positiv-Llisten sind (bislang) nicht wertvoll genug, um irgendeinen Cacheowner auch nur zum Nachdenken über seine Beschreibung anzuregen.

Nun hast Du es ja geschafft diese Owner zum Nachdenken zu bringen. Was spricht dann dagegen sie wieder von der Liste zu nehmen? Deine Ziel ist erreicht, die Owner haben nachgedacht, haben sich aber anders entschieden, Thema beendet. Oder nicht?

Ich fand übrigend deinen Ansatz, die Owner mit nem kleinen Preisausschreiben zu "locken" um einiges besser (siehe hier). Obwohl ich nicht ernsthaft dran glaube, das durch die englische Beschreibung mehr Cacher kommen werden, habe ich mitgemacht. Hättest Du mich aber darauf "hingewiesen" indem Du mich in deine Liste aufgenommen hättest, wäre ich sicher nicht mehr so gut auf deine Vorschläge zu sprechen gewesen. Kommt halt immer drauf an wie man versucht sein Ziel zu erreichen. Und durch "rumnörgeln" kommt man meist nicht weiter....

Auch schon mal daran gedacht das manche wenig oder kein Englisch können, um ihre Beschreibungen zu übersetzen?

Natürlich ist es "rechtens" die Caches auch gegen den Wunsch des Owners zu Bookmarken, genauso wie es "rechtens" ist, wenn ich meinen Nachbarn Anzeige weil nach 8.00 Uhr noch Schnee auf seinem Gehweg liegt. Das der vielleicht Bäcker ist und erst gegen 9.00 Uhr Feierabend hat kann mir doch egal sein, schliesslich bin ich im RECHT! Und irgendwer muss ja den Ordnungshüter spielen, sonst geht's in Deutschland bald zu wie bei den HottenTotten.

Die Liste halte ich auch für völlig sinnfrei, denn wenn ich ne Seite öffne, die in einer mir nicht verständlichen Sprache verfasst ist, merke ich das selbst, da muss mich dann auch keiner mehr darauf hinweisen das ich diese Sprache nicht verstehe :roll: Und dann kann der Besucher auf deine Liste klicken und weiss schonmal welche Caches er nicht machen soll - Prima....! Das ist ja auch das erste was man macht wenn man seinen Urlaub plant.....Orte und Caches suchen, die man nicht machen will. Komisch, ich mach das immer andersrum.....!? Wäre es nicht sinnvoller die "Gäste" mit Listen zu versorgen, die Caches enthalten die sie machen können/sollten?

Wie wäre es mit Listen wie
- Caches für die man sicher keine Übersetzung braucht.
- Caches, deren Owner Hilfe bei der Übersetzung wünschen.
- Schlechtwetter-Caches, damit nicht der ganze Urlaub ins Wasser fällt.
- Caches, deren Owner sich als Guide anbieten, um nebenbei vielleicht auch ein paar andere schöne Orte zu sehn, an denen kein Cache liegt.
- und, und, und......

Gruß,
GeoFaex

Portitzer
Geocacher
Beiträge: 143
Registriert: Di 27. Jul 2004, 13:51
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Portitzer » Mi 11. Jan 2006, 16:09

Mir geht es speziell um die Art der Liste. Es bringt einem potentiellen ausländischem Cacher nichts, zu wissen, wo die englische Beschreibung fehlt.
Sinnvoller wäre eine Liste, die Caches mit zusätzlicher (vorbildlicher) englischer Beschreibung enthält.
Gruß
Kurt

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 11. Jan 2006, 19:16

Es gibt nicht nur "typisch deutsche" Listen. Mit sehr hoher wahrscheinlichkeit haben ein paar Bookmarklisten (nicht aus .de) dazu beigetragen, daß ganz viele Caches, die nicht als LL gelabelt waren, aber (auch) als LL geloggt werden konnten, jetzt in LL umgewandelt wurden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 11. Jan 2006, 19:25

radioscout hat geschrieben:Mit sehr hoher wahrscheinlichkeit haben ein paar Bookmarklisten (nicht aus .de) dazu beigetragen, daß ganz viele Caches, die nicht als LL gelabelt waren, aber (auch) als LL geloggt werden konnten, jetzt in LL umgewandelt wurden.


Oops. Vielleicht sollte ich meine "Coordinates missing" Liste wieder einmotten, da solche Caches nicht den Guidelines entsprechen.

arbalo
Geomaster
Beiträge: 859
Registriert: Fr 28. Jan 2005, 13:53
Wohnort: euskirchen + owl

Beitrag von arbalo » Mi 11. Jan 2006, 19:27

das tollste an diesen schwachsinnslisten ist, daß man als owner es gar nicht mitbekommt, wenn der c. gebookmarkt wird. ich lese die logs, die ich als email bekomme und ansonsten schaue ich mir die listings nicht an.
man bekommt keine mail "your c. was added to boomarkinglist.....of ....." geschweige der owner der bm-liste mailt den c-owner mal vorher an und bittet um änderung.
und selbst dann wenn der bm-owner schliesslich sein "schandwerk" zu ende gebracht, hat er nicht das rückrat eine note zu posten: habe deinen auf bm-lsite.... gesetzt weil......


ALSO, nimm meinen c. von der liste :!:
smilodon überlebender.

Klarschiff
Geocacher
Beiträge: 165
Registriert: Do 24. Feb 2005, 12:06
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Klarschiff » Mi 11. Jan 2006, 21:37

arbalo hat geschrieben:habe deinen auf bm-lsite.... gesetzt weil......
ALSO, nimm meinen c. von der liste :!:


Ganz großes Theater hier. :roll:

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Mi 11. Jan 2006, 22:42

arbalo hat geschrieben:das tollste an diesen schwachsinnslisten ist, daß man als owner es gar nicht mitbekommt, wenn der c. gebookmarkt wird. ich lese die logs, die ich als email bekomme und ansonsten schaue ich mir die listings nicht an.
man bekommt keine mail "your c. was added to boomarkinglist.....of ....." geschweige der owner der bm-liste mailt den c-owner mal vorher an und bittet um änderung.
und selbst dann wenn der bm-owner schliesslich sein "schandwerk" zu ende gebracht, hat er nicht das rückrat eine note zu posten: habe deinen auf bm-lsite.... gesetzt weil......
ALSO, nimm meinen c. von der liste :!:


Also, mir ist das ##%&§*#-egal, ob ich auf einer "Schei* Caches von oberschw*len Deppen-Cachern"-Liste bin oder meine Cachebeschreibung auf dem Walk-Of-Fame einzementiert wird. Auch wenn jemand über meinen Cache in Logs oder Foren herzieht. Das ganze ist ein Spiel mit vielen tollen und ein paar nicht ganz so tollen Leuten. Die letzteren kennt man in der Comunity und nimmt sie sowieso nicht ernst.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Mi 11. Jan 2006, 22:57

arbalo hat geschrieben:hat er nicht das rückrat ...

Du bewegst Dich doch nur abwärts, also nicht Rückrad sondern Abwärtsrad! Naja, so lange Du noch sinken kannst...
arbalo hat geschrieben:ALSO

Seit wann kennst Du Großbuchstaben?
arbalo hat geschrieben:nimm meinen c. von der liste :!:

Hört sich ja schon fast nach Landmaus an. Ein bisschen üben musst Du aber noch: Ohne Prügel androhen läuft hier garnix!
Schnüffelstück

Bild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 11. Jan 2006, 23:25

So, ich habe das Experiment erst mal beendet und die Listen "unshared", d.h. sie sind nicht mehr auf den Cachebeschreibungen verlinkt.

Das Experiment geht auf eine Diskussion im gc.com-Forum zurück: Wie sage ich es dem Cacheowner? Die Grundthese war dort, daß es extrem heikel ist, an Cachebeschreibungen auch nur leise Kritik zu äußern.

Das kann ich inzwischen handfest bestätigen. :D Neben Aufforderungen in diesem Thread (natürlich ohne das Zauberwort), erhielt ich diverse aufgeregte Emails sowie nette Bewertungen direkt bei den Listen: "Blockwart", "völliger Schwachsinn!", "Macht nur schlechte Laune. Typisch eigengott.", "Ist wohl rechter bullshit diese Liste."

Ich kann euch also nur raten, nie allzu direkt auf irgendwelche (vielleicht) problematischen Aspekte eines Caches hinzuweisen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder