Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Genehmigungen...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
mattes + paulharris
Geomaster
Beiträge: 773
Registriert: Di 31. Aug 2004, 19:21
Wohnort: Dortmund

Re: Genehmigungen...

Beitrag von mattes + paulharris » Di 27. Nov 2012, 18:31

Das mit den Gebühren nennt man Sondernutzung. Eine Kneipe möchte Tische und Stühle auf den öffentlichen Gehweg stellen: Bitteschön, diese Sondernutzung des öffentlichen Raums kostet dann soundsoviel. Ein Cache in einer öffentlichen Grünanlage oder an einem Verkehrsschild ist auch nichts anderes, auch wenn damit keine Einnahmen des Cachelegers erzielt werden. Auch ein Waldbesitzer (privat oder öffentliche Hand) muß im Zweifel nicht kostenlos dulden, was nicht vom allgemeinen Betretungsrecht umfaßt ist.

Mein (persönlicher) Standpunkt ist ja folgender: GS hostet Cachelistings und verdient damit sein Geld durch PMs, Werbeeinnahmen und Lizenzen für Reisende. Sie möchten nicht zu Unrecht, dass Caches nur mit Genehmigung gelegt werden. Schön, dann kümmert sich GS um die Genehmigungen durch Verhandlungen mit den Ländern, Kommunen, Verbänden und Grundstückseigentümern. Wenn die Genehmigung vorliegt, investiere ich Zeit und Geld in das Verstecken und die Pflege des Caches.
Mir (persönlich) würde nicht im Traum einfallen, GS durch meinen Cache, wenn auch nur indirekt Einnahmen zu verschaffen, die Arbeit vor Ort zu machen und dann auch noch zu ermitteln, wem der Grund und Boden gehört, um eine möglichst schriftliche Genehmigung zu erbitten.

PaulHarris
Bild

Werbung:
blueoceanstorm
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 16:46

Re: Genehmigungen...

Beitrag von blueoceanstorm » Di 27. Nov 2012, 18:33

Team FamBi hat geschrieben:Hmm...

Trotz aller Ärgernisse muss ein persönliches Reviewer-Bashing aber doch auch nicht sein, oder?
Solange die Reviewer das einzige "Face to the customer" hier in Deutschland sind, wird das wohl nicht ausbleiben...

blueoceanstorm
Geocacher
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 16:46

Re: Genehmigungen...

Beitrag von blueoceanstorm » Di 27. Nov 2012, 18:35

mattes + paulharris hat geschrieben:Das mit den Gebühren nennt man Sondernutzung. Eine Kneipe möchte Tische und Stühle auf den öffentlichen Gehweg stellen: Bitteschön, diese Sondernutzung des öffentlichen Raums kostet dann soundsoviel. Ein Cache in einer öffentlichen Grünanlage oder an einem Verkehrsschild ist auch nichts anderes, auch wenn damit keine Einnahmen des Cachelegers erzielt werden. Auch ein Waldbesitzer (privat oder öffentliche Hand) muß im Zweifel nicht kostenlos dulden, was nicht vom allgemeinen Betretungsrecht umfaßt ist.

Mein (persönlicher) Standpunkt ist ja folgender: GS hostet Cachelistings und verdient damit sein Geld durch PMs, Werbeeinnahmen und Lizenzen für Reisende. Sie möchten nicht zu Unrecht, dass Caches nur mit Genehmigung gelegt werden. Schön, dann kümmert sich GS um die Genehmigungen durch Verhandlungen mit den Ländern, Kommunen, Verbänden und Grundstückseigentümern. Wenn die Genehmigung vorliegt, investiere ich Zeit und Geld in das Verstecken und die Pflege des Caches.
Mir (persönlich) würde nicht im Traum einfallen, GS durch meinen Cache, wenn auch nur indirekt Einnahmen zu verschaffen, die Arbeit vor Ort zu machen und dann auch noch zu ermitteln, wem der Grund und Boden gehört, um eine möglichst schriftliche Genehmigung zu erbitten.

PaulHarris
Schön gesagt und volle Zustimmung!

Benutzeravatar
SharkAttack
Geowizard
Beiträge: 2487
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 07:27
Ingress: Enlightened
Wohnort: 45239 Essen
Kontaktdaten:

Re: Genehmigungen...

Beitrag von SharkAttack » Di 27. Nov 2012, 18:45

blueoceanstorm hat geschrieben:
Team FamBi hat geschrieben:Hmm...

Trotz aller Ärgernisse muss ein persönliches Reviewer-Bashing aber doch auch nicht sein, oder?
Solange die Reviewer das einzige "Face to the customer" hier in Deutschland sind, wird das wohl nicht ausbleiben...
Und falls jetzt wieder so eine Schlaumeise schreibt, man könne sich doch auch bei Unstimmigkeiten direkt an appeals oder sonstwen in Seattle wenden....
Ich kenne mittlerweile sämtliche Muster Textbausteine auf den Hotline Rechnern, vergesst es einfach.. daher +1
Bild

Benutzeravatar
kyrneh
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 18:41

Re: Genehmigungen...

Beitrag von kyrneh » Di 27. Nov 2012, 18:54

@mattes + paulharris
+1 :up:

Warum hab ich nur erst jetzt mit diesem tollen Hobby angefangen, wo es scheinbar steil bergab geht... :???:

Aber das ist doch wirklich krass. :irre:
Das ist ein Hobby. Spass. Wenn das mit den Genehmigungen wirklich so kommt wie hier befürchtet, dann kann man das echt knicken. Es kann sich doch jeder ausmalen, wass dann auf`m Amt abgeht, wenn die pro Monat mehr als zwei solcher Anträge bearbeiten sollen. :computer: :schlafen:

Aber vielleicht reduziert das dann tatsächlich die Mikroschwemme... :fliegebaseball:
Denn wer viel Mühe, Zeit und Geld in einen schönen Cache investiert, der nimmt vielleicht auch noch den Kampf mit dem Amt auf.... oder er geht doch zu OC :rotekarte:

Naja, in der DDR brauchte man auch eine behördliche Genehmigung für ferngesteuerte Modellflieger.... dann kam die Wende :langenase:
FamRoBu

Chris_rocks31
Geomaster
Beiträge: 727
Registriert: Do 31. Jan 2008, 19:59
Wohnort: 45239 Essen

Re: AW: Genehmigungen...

Beitrag von Chris_rocks31 » Di 27. Nov 2012, 18:55

Team Shark Attack hat geschrieben: Ich kenne mittlerweile sämtliche Muster Textbausteine auf den Hotline Rechnern, vergesst es einfach.. daher +1
Naja, soviele sind es ja nicht:grin: zwei bis drei verschiedene pro Anfragetyp. Bei längeren Anfragen werden auch schonmal Textbausteine zur Weiterentwicklung von WhereIGo ausgepackt (so passiert!). Einfach pauschal alles raushauen, irgendwas wird schon passen.
Da würde ich eher den Kontakt zu den Reviewer suchen. Die Antworten in der Regel individuell und zielführend, auch wenn es manchmal nicht die erhoffte Antwort ist...

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Starglider » Di 27. Nov 2012, 19:21

Bursche hat geschrieben:
blueoceanstorm hat geschrieben:[...

Aber wer weiß, vielleicht werden dadurch viele Owner abgehalten, ihre Dosen auszulegen. ...
Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass erwachsene Menschen in so einer Situation einfach mit dem Kopf schütteln, und sich grinsend an die Konkurrenz wenden.
...die, sobald die Anzahl von Caches dort ähnlich groß wäre, genau das gleiche machen würden.
Nur schlimmer weil sie es mit der Gründlichkeit eines deutschen Vereins durchziehen würden.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5465
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Genehmigungen...

Beitrag von JackSkysegel » Di 27. Nov 2012, 19:26

Viel schlimmer als diese Situation geht es doch fast nicht mehr. Das ist eigentlich typisch für G$: Alle Verantwortung abwälzen und zudem noch die User entmündigen. Ich sag nur Premiummemberschaft ade. Das ist die einzige wirkliche Antwort die ich denen geben kann. :(
Unechter Cacher (Tm)

Benutzeravatar
Cachebär
Geomaster
Beiträge: 799
Registriert: Fr 16. Mär 2012, 01:03

Re: Genehmigungen...

Beitrag von Cachebär » Di 27. Nov 2012, 19:28

Trotz aller Ärgernisse muss ein persönliches Reviewer-Bashing aber doch auch nicht sein, oder?
Moin FamBi !

Zum einen ist kein einziger Reviewer persönlich angesprochen, daher kann es auch kein persönliches Reviewer-Bashing sein.

Zum anderen sind es aber eben diese Reviewer, die diesen Unsinn rückradlos und widerspruchslos einfordern und damit nicht nur mitschuldig, sondern zusammen mit G$ hauptverantwortlich für diese und weitere Probleme sind.

Aber jeder mitlesende Reviewer, der diesen Irrsinn und Genehmigungswahn unterstützt, darf sich den Schuh gerne anziehen und sich persönlich gebasht fühlen !

Man stelle sich nur mal vor, Spaziergänger, Walker, Radler und die vielen anderen Umweltnutzer (in Deutschland ca. 80 Millionen) bräuchten für ihr Tun in der Öffentlichkeit auf öffentlichem oder frei begehbarem Grund eine Genehmigung... aber nein, es trifft ausschließlich Cacher, weil diese ihr Hobby nur mittels einer Webplattform ausüben können. Das ist der einzige Grund, das Hinlegen eines Petlings mit einem Fünztausendestel des Volumens eines Müllsacks will hier doch hoffentlich niemand als Grund für die Genehmiguntgspflicht anführen, oder ? ODER ???

Und wenn Du meinst, ich würde das "zu hart" bewerten - ja, das tue ich ! Unnütze Bürokratie und grenzenlose Dummheit widern mich an, und im Falle von G$ trifft zumindest in diesem Fall (Thread) beides zu !

@Jack : habe ich gemacht, ich vermisse nichts. Und (sehr wichtig) ich habe ihnen eine entsprechende Mail geschickt. Unnötig zu erwähnen, dass sie in den letzten 6 Wochen nicht dazu kamen, auch nur ansatzweise zu antworten...
LG, Thorsten

Benutzeravatar
JackSkysegel
Geoguru
Beiträge: 5465
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 10:25

Re: Genehmigungen...

Beitrag von JackSkysegel » Di 27. Nov 2012, 19:31

Wir sind ja nicht immer einer Meinung, aber hier sag ich mal +1 :2thumbs:
Unechter Cacher (Tm)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder